Aktuelles

[Sammelthread] HP ProLiant ML10 Gen9 G4400/E3-1225v5

ebnerjoh

Member
Mitglied seit
26.04.2017
Beiträge
31
Hallo,

Die aktuellste Firmware für Bios ist ja 1.08, richtig?
Was ist die aktuellste ME (AMT) Firmware?

Grüße
Johannes
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Neudopsym

New member
Mitglied seit
06.02.2015
Beiträge
11
Gibts für den ML10 originale HP SSDs? Irgendwie find ich da nichts...

Sind leere "Laufwerkskäfige" dabei damit man jede x-beliebige HDD/SSD verwenden kann?

Danke
 
Zuletzt bearbeitet:

Dopamin2485

Member
Mitglied seit
18.02.2014
Beiträge
35
Hallo,

Die aktuellste Firmware für Bios ist ja 1.08, richtig?
Was ist die aktuellste ME (AMT) Firmware?

Grüße
Johannes
Hallo

Habe gerade mal nachgeschaut. Seit dem 20.11 gibt es eine neue BIOS Version 1.09
Die aktuelle ME Firmware scheint die 11.7.0.1017 zu sein.

Scheinbar patched das neue BIOS auch die ME Firmware.
Hier ein Auszug aus dem Changelog:

Problems Fixed:
The following updates are included in HPE ProLiant ML10 Gen9 BIOS version 1.09 (2017.11.14):
Upgrade ME revision to 11.8.50.3399
Fixed issue described in Intel Technical Advisory 574797: Enhancing Management Engine (ME) firmware resilience and patching identified security vulnerabilities.

Wer Infos oder ähnliches braucht kann sich einfach per PN melden.

Gruß

Dopamin2485
 
Zuletzt bearbeitet:

EBIvan

New member
Mitglied seit
06.03.2010
Beiträge
10
Hallo,
ich habe hier schon einige Wochen mitgelesen und muss jetzt auch mal meinen Senf dazugeben bzw. habe auch ein paar Fragen, die ihr mir sicher beantworten könnt.

Mein ML10 Gen9 Mainboard (ink. Temperatursensor, CPU Kühler und Front Panel Adapter) habe ich für nen Fuffi gekauft und ganz unten angefangen ihn aufzubauen. Ich habe 8GB DDR4 ECC (2133) aus einem Synology NAS und einen i3 6100 verbaut. Läuft super, vll kann der Themenstarter das gleich mal im ersten Post ergänzen. Ich betreibe Debian Stretch von einer Crucial MX200. Dazu eine WD Red 2TB und vier WD Red 3TB, die über Snapraid redundant gemacht werden.

Nun zu meinen Fragen:
Kann mir von euch jemand sagen, wie ich unter Linux die Temperaturen auslesen kann? lmsensors produziert nur Müll. Ich habe 'sensors-detect' ausgeführt bekomme mit 'sensors' aber nur Fantasiewerte:

Code:
root@server:/home/user# sensors
acpitz-virtual-0
Adapter: Virtual device
temp1:        +27.8°C  (crit = +119.0°C)
temp2:        +29.8°C  (crit = +119.0°C)

coretemp-isa-0000
Adapter: ISA adapter
Physical id 0:  +27.0°C  (high = +80.0°C, crit = +100.0°C)
Core 0:         +26.0°C  (high = +80.0°C, crit = +100.0°C)
Core 1:         +23.0°C  (high = +80.0°C, crit = +100.0°C)
Wobei die oberen beiden Werte immer gleich bleiben und die unteren beiden sich zwar verändern, aber nicht mit der Last korrelieren. Also selbst beim kompillieren nie wirklich höher werden.

Ich plane noch einen Dell Perc H310 mit LSI IT-Firmware einzubauen. Kann mir nochmal jemand sagen, wie ich den Server dazu bewegen kann, dann trotzdem normal zu lüften und nicht in den Turbinenmodus zu schalten? Ich habe weiter oben was von HP-Option-Rom gelesen, kann die Option aber im BIOS nirgens finden.
 

Fr3@k

Active member
Mitglied seit
02.08.2007
Beiträge
3.623
Ort
Perg, OÖ
Hallo zusammen, was wäre den die günstigste Variante um ein VMware ESXi kompatibles RAID10 zu erreichen?
am liebsten mit Original HP Hardware
Der Onboard Intel FakeRaid funktioniert ja nicht unter ESXi
 

Fr3@k

Active member
Mitglied seit
02.08.2007
Beiträge
3.623
Ort
Perg, OÖ
Es ist ein HPE H240 geworden tut was er soll, läuft im RAID 10 mit 4x 1TB Platten.
Vor Verwendung des RAID Modus muss dieser erst über das offline HPSSA aktiviert werden dann kann darüber ein RAID eingerichtet werden.
 
Mitglied seit
12.07.2017
Beiträge
214
Ort
Nahe Würzburg
Ist das Raid vom H240 bootfähig?
Hallo da ich den Controller auch in meinem Server verbaut habe kann ich die Frage auch beantworten.

Ich sage ja und nein. Es muss im HPSSA online oder Offline als Bootfähig angehakt sein und während der Installation der richtige Treiber geladen werden. Das sollte dann auch schon alles sein.

Gruß niklas
 

Toupman

Member
Mitglied seit
10.01.2005
Beiträge
138
Also ich habe ein existierendes Windows Server 2016 OS auf dem Server laufen, dass auf einer SSD installiert ist, die direkt am Board angeschlossen ist.
Mein Plan ist nun mit dem H240 ein Raid 1 mit zwei SSD zu erstellen und dann darauf umzuziehen.

Man könnte also den H240 einbauen, alle Treiber installieren und auf Bootfähig setzen.
Die SSDs anklemmen und das RAID konfigurieren und danach das OS darauf klonen.

Das sollte doch dann so klappen, oder hab ich einen Fehler in meinem Plan?
 

christianasd

New member
Mitglied seit
05.12.2017
Beiträge
7
Hi zusammen,

jetzt muss ich mich hier auch mal zu Wort melden, weil ich beim Thema BIOS nicht weiterkomme. Ich habe den Server gebraucht gekauft und somit kann ich mich nicht für die Downloads auf der HP Seite "anmelden". Leider ist das Bios auf meinem System dadurch auch entsprechend alt...

Einige empfehlen das SPP aus Beitrag 1. Dieses ist aber alt. Es gibt neuere. Zudem braucht man dazu scheinbar Windows. Muss das Windows Server sein? Habe ich nicht. Standard Windows kann ich schnell aufsetzen..

Was habe ich für Möglichkeiten und könnte mir bitte jemand sagen, wo und wie ich an das neuste Bios komme??

Danke!! :)
 
Mitglied seit
11.07.2015
Beiträge
844
Ort
Berlin
Server ISO kann man kostenlos laden und im Testzeitraum verwenden. Wenn du nicht gerade 27990+630 Tage brauchst um das spp laufen zu lassen, geht das wohl.

Ich empfehle jetzt offiziell nicht folgendes zu tun:

Cpxxxxxx (oder wie auch immer das benötigte BIOS Download File als Installer Paket heißt) mit einem beliebten och nach Google werfen. Man erhält immer Mal wieder die benötigten links so... Aber das darf man ja nicht, weil HP ja sagt, dass ein Download nur mit Service Vertrag erlaubt ist.

*Hust*

Gesendet von meinem XT1635-02 mit Tapatalk
 

coolspace

New member
Mitglied seit
28.05.2017
Beiträge
4
Ort
Rostock
Hallo leider ist mein Support auch Anfang November ausgelaufen und ich bekomme somit nicht das Bios gedownloadet. Wäre es möglich mir das zukommen zu lassen da ich das auch nicht mit *Hust* finde. Schonmal danke für die Mühe.
 

christianasd

New member
Mitglied seit
05.12.2017
Beiträge
7
Cpxxxxxx (oder wie auch immer das benötigte BIOS Download File als Installer Paket heißt) mit einem beliebten och nach Google werfen.
Danke für den Hinweis!

Was meinst du mit "BIOS Download File als Installer Paket"? Ich finde nur die Dateinamen der Download-Files, aber diese wiederum kennt Google nicht.

Was ist ein "beliebten och"?
 

christianasd

New member
Mitglied seit
05.12.2017
Beiträge
7
Hallo leider ist mein Support auch Anfang November ausgelaufen und ich bekomme somit nicht das Bios gedownloadet. Wäre es möglich mir das zukommen zu lassen da ich das auch nicht mit *Hust* finde. Schonmal danke für die Mühe.
Ich würde mich dann auch mal für das neuste BIOS melden.. ;)
 

ClearEyetemAA55

Active member
Mitglied seit
29.12.2015
Beiträge
1.538
Ort
FFM
Also, ich hatte letztens auch so einen Schreck zu verdauen. Aber irgendwo im Abschnitt Fehlerbehandlung des Manuals fand sich ein Hinweis:
Entfernen Sie den RAM vollständig (natürlich vorher Strom trennen) und warten Sie 5Min

Ich hätte es nicht geglaubt, die Mühle lief danach brav wieder an!
 

Quartz

New member
Mitglied seit
20.04.2017
Beiträge
10
Hallo zusammen,

kann ich zum vorinstallierten RAM jeden beliebigen von der ersten Seite (z.B. Samsung DIMM 16GB, DDR4-2133, CL15-15-15, ECC (M391A2K43BB1-CPB) ) parallel installieren ? Dann hat der eine ja 8gb und der andere 16gb, das passt zusammen oder ?

Und noch eine Frage: Gibts es Erfahrungsberichte über Soundkarten ? Passt da jede ?
Noch eine Frage: Kann ich eine andere/bessere Grafikkarte installieren? Wenn ja, welche würden passen ? Gibt es da spezielle Anforderungen ?

Vielen Dank,

Andi
 

sbx320

New member
Mitglied seit
03.11.2014
Beiträge
8
Zur Soundkarte: Meine alte X-Fi Titanium PCIe lief problemlos.
Als Grafikkarte lief meine GTX970 problemlos, allerdings mit einem anderen Netzteil. Das verbaute Netzteil hat keine Stromstecker für Grafikkarten und den Adaptern traue ich da nicht so wirklich.

Ansonsten muss das ganze natürlich noch in das Gehäuse passen (bzgl. Länge der Karte), da kann ich dir aber nicht mehr weiterhelfen, da ich das mitlerweile gegen ein 4HE Gehäuse ausgetausch habe.
 

Roadrunner23

New member
Mitglied seit
27.12.2017
Beiträge
1
Hallo, ich habe das selbe Problem wie viele andere auf. Der Service Vertrag für meinen HP ML10 Gen9 ist abgelaufen und ich finde leider keinen Link zum neuen Bios Update 1.09.
Hoffe ihr kommt mir weiterhelfen.
Hat jemand schon einen Pentium G4560 erfolgreich auf dem Board getestet?
Vielen Dank im Voraus
 

jrl

New member
Mitglied seit
26.12.2017
Beiträge
1
FYI: Es gibt jetzt BIOS version 1.10:

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------
The following updates are included in HPE ProLiant ML10 Gen9 BIOS version 1.10 (2017.12.18):

Upgraded TCG module Source Control Label to TCG2_10.
Added a new item in setup to support TPM2.0 FW update.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------
The following updates are included in HPE ProLiant ML10 Gen9 BIOS version 1.09 (2017.11.14):

Fixed issue described in Intel Technical Advisory 574797: Enhancing Management Engine (ME) firmware resilience and patching identified security vulnerabilities


-----------------------------------------------------------------------------------------------------------
The following updates are included in HPE ProLiant ML10 Gen9 BIOS version 1.08 (2017.10.11):

Addressed potential Intel Software Guard Extensions (Intel SGX) security issue by upgrading to Intel Reference Code (RC) version to 2.3.0.
Fixed issue described in Intel Technical Advisory 574023: Platform firmware included insecure handling of certain UEFI variables. If the contents of these variables ever became corrupted, the platform would fail to boot.
 

Fr3@k

Active member
Mitglied seit
02.08.2007
Beiträge
3.623
Ort
Perg, OÖ
Hat jemand von euche eine NVMe SSD in einem Adapter im Einsatz und kann mir sagen in welchem Slot ihr die erfolgreich betreibt.
 

Janero

Moderator
Hardwareluxx Team
Thread Starter
Mitglied seit
27.08.2002
Beiträge
3.995
Hat jemand von euche eine NVMe SSD in einem Adapter im Einsatz und kann mir sagen in welchem Slot ihr die erfolgreich betreibt.
Schau mal in das Startpost unter kompatible SSDs und sieh dir die Quelle dazu an.
 

christianasd

New member
Mitglied seit
05.12.2017
Beiträge
7
Der folgende Lüfter passt übrigens vorne zwischen Gehäuse und Frontblende. Also unten, da wo der untere Festplattenkasten sitzt. Für die Befestigung muss man ein kleines bisschen basteln, aber im Grunde hält der Lüfter da auch quasi ohne Befestigung. Und bitte berücksichtigen, dass es auf dem Mainboard keinen Anschluss für einen weiteren Lüfter gibt - die Stromversorgung muss man sich also irgendwo bei der Festplattenversorgung abzwacken. ;)

--> Scythe Kaze Jyu Slim L Zubehör

edit: Der Lüfter läuft also immer auf voller Leistung. Die Drehzahl ist mit 1000rpm allerdings niedrig und die Geräuschentwicklung gering.
 
Zuletzt bearbeitet:

ParaMAX

New member
Mitglied seit
09.01.2018
Beiträge
2
Hallo zusammen,
habe seit ein paar Tagen auch den ML10 G9 Xeon (Bios 1.10) und diesen auch schon mit Microsoft Server 2016 Essentials betankt.
Eingebaut ist eine System-SSD und weitere 4 Daten-HDDs (kein RAID).
Nun wurmt mich seit Tagen ein Problem welches ich nicht gelöst bekomme und hoffe das hier eine von euch was dazu sagen kann.

Ich möchte gerne, so wie ich das vorher mit meinem WHS2011 hatte, das meine Daten-HDDs, runterfahren (sleep) wenn diese x-Minuten nicht benutzt werden.
Leider funktioniert dies zum Verrecken nicht.

Versucht habe ich schon folgende Sachen:

Im Bios ist SATA auf AHCI gestellt, finde ansonsten auch keine weiteren Einstellungen die was mit dem HDD sleep zu tun hätten, oder ich erkenne diese anhand der kryptischen Namen nicht.

In den Energieoptionen hab ich schon alles probiert, Profil von Ausbalanciert auf Energiesparmodus, bei beiden "Festplatte ausschalten nach" auf 1 Minute gestellt, keine Wirkung.

Treiber
Ich hatte den Intel RST 14 drauf, habe gelesen das alles nach 13.6.3 ein Problem mit dem HDD sleep hat, also downgrade auf 13.6 und 13.6.3, keine Wirkung.
RST deinstalliert und nur die nackten Treiber vom 13.6.3 installiert, keine Wirkung
Treiber auch wieder deinstalliert, so das nur noch den Standard-Treiber (Standardmäßiger SATA AHCI-Controller) installiert sind (laut Anzeige Version 10), keine Wirkung.

Mir fehlen langsam die Ideen, finde auch im Internet nicht wirklich hilfreiches.

Zwei Arbeitskollegen behaupten, ohne einen fundierten Beweis, das Windows Server (nicht Homeserver) nicht dafür ausgelegt sind und diese das generell nicht machen würden.
Diese wären darauf ausgelegt das die Platten immer laufen.

Wenn dies wirklich so ist, und ich das irgendwo auch schwarz auf weiß lesen kann, dann kann ich damit leben.
Nur so lange dies nicht der Fall ist, bin ich der Meinung das eine Option, die man auswählen kann, nicht umsonst da ist.

Gibt es hier User mit der gleichen Fragestellung die auch Server 2016 oder Server 2012 nutzen und die HDDs in den Sleep versetzen lassen?

Falls es bei euch klappt, ging dies von alleine, wenn nein, wie habt ihr das geschafft, ich verzweifel langsam.

Danke im Voraus
 
Mitglied seit
12.07.2017
Beiträge
214
Ort
Nahe Würzburg
Hallo,
ich würde schlicht und ergreifend sagen das der Controller der im M10 verbaut ist dies nicht unterstützt. Mein Ml30 unterstützt es weder im HBA noch im RAID-Modus. Ich sehe auch nicht den sinn dahinter bei einem Server.
Hier habe ich deine Problem Stellung nochmal nachgestellt mit dem ML30 und einem Desktop-Rechner und Windows Server 2016 Datacenter. Beim HP keine Chance und beim Desktop mit SRV2016 keinerlei Probleme mit dem von dir dagelegten Weg.

Gruß Niklas
 

ParaMAX

New member
Mitglied seit
09.01.2018
Beiträge
2
Hallo Niklas,
vielen Dank für die schnelle und sachliche Antwort und vorallem Danke für die Nachstellung des Problems.

Klar, die Aussage mit dem Sinn oder Unsinn hinter diesem Wunsch lese ich öfter in Foren wenn es um Server 2008 oder höher geht.

Der Grund bei mir ist einfach nur das es sich bei diesem Server nicht um eine Hochverfügbarkeitssystem handelt, die Daten auf den zusätzlichen Platten müssen nicht immer sofort zur Verfügung stehen, Geduld für den SpinUp ist definitiv vorhanden.
Es gibt manchmal mehrere Tage in denen kein Zugriff auf den Server stattfindet, möchte aber diesen deswegen jetzt nicht immer aus- und wieder einschalten.

Da jede Festplatte wirklich nur für ihre eigene spezifische Aufgabe konfiguriert und eingebaut ist, müssen diese ja nicht (das wäre jedenfalls mein Wunsch) durchgängig laufen.
Bei den paar Watt die da den Unterschied machen, will ich jetzt nicht mal über die Umwelt und CO2 anfangen, aber Lautstärketechnisch würde es schon einen kleinen Unterschied machen.

Was ich heute noch gehört hatte war, das bei genau diesem Server (ich hoffe der hat auch nach dem Gen9 und nicht V2 oder so geschaut) es im Modus AHCI nicht gehen soll.
Das werde ich vielleicht noch verfolgen - ansonsten, tja, bleiben sie an.

Besten Gruß, Tristan
 
Zuletzt bearbeitet:

besterino

Active member
Mitglied seit
31.05.2010
Beiträge
4.493
Ort
Wo mein Daddel-PC steht
Geduld für den SpinUp ist definitiv vorhanden.
Das ist quasi Teil Deines Problems - diese Geduld ist im professionellen Umfeld regelmäßig gerade nicht vorhanden, sondern das krasse Gegenteil ist der Fall (laienhaft zusammengefasst): liefern/reagieren bestimmte Komponenten nicht in einer gewissen Zeit, gehen die Systeme von einem Fehler aus. Gerade bei Festplatten ist es häufig so, dass die Hardware/Software Platten aus dem Raid entfernt (oder sonst der Nutzung "entzieht"), wenn die nicht innerhalb einer recht kurzen Zeit Daten liefern. Dabei wird dann nicht unbedingt differenziert, warum die Daten nicht kommen so ist (Lesefehler, Spinup, Hardwaredefekt...). Da a) vor diesem Hintergrund kaum vorhersehbar ist, wie eine Infrastruktur (also von der Storage-Hardware bis hin zur späteren Anwendung wie Datenbank o.ä.) reagiert, wenn sich das Storage-Subsystem eine Auszeit für das hochdrehen der Platten gönnt, und b) diese Form von Stromsparen im professionellen Umfeld einfach keine Rolle spielt (ich sach' mal verkürzt: "Zeit ist Geld und zwar wertvoller als Strom") wird das einfach "rausimplementiert". Mehr Fehlerpotenzial als Nutzen.

Dein Pech, Du bist jetzt hardwaremäßig eben im (semi)Profilager angekommen und da gehen eben manche Dinger nicht mehr. Übertaktung wäre ein anderes solches Beispiel, wo eben Stabilität und "vorhersehbares Verhalten" wichtiger sind, als der letzte Funken Optimierung.

Es gibt manchmal mehrere Tage in denen kein Zugriff auf den Server stattfindet, möchte aber diesen deswegen jetzt nicht immer aus- und wieder einschalten.
Vielleicht fährst Du damit aber Ende doch besser. Ein automatisierter Shutdown / Wakeup ist im Zweifel leichter zu realisieren, da gibt es eben auch in der semi-Profiwelt Bedarf für.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten