[hardwareLUXX Modding-Contest 2022] "Molly" - brometheus

brometheus

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
11.01.2015
Beiträge
3.613
Molly_scaledown.jpg


Moin moin zusammen,

ein herzliches Dankeschön an Hardwareluxx & die Sponsoren, dass ich dieses Jahr wieder teilnehmen darf. Als ich 2020 das letzte Mal mitgemacht habe, war Deep Rock Galactic eines meiner liebsten Spiele, was sich seitdem auch nicht geändert hat :d daher wird sich mein neuer Mod ebenfalls im DRG-universum wieder finden. Durch den längeren Zeitraum und den damit größeren Möglichkeiten möchte ich mich diesmal an einem Case-Con versuchen bei dem das Äußere komplett umgestaltet wird.

Ich wünsche allen Teilnehmern viel Spaß beim Modden & viel Erfolg.

Updates
 
Zuletzt bearbeitet:
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

brometheus

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
11.01.2015
Beiträge
3.613
Uiui da sind wir mit dem CaseCon ansatz schon zwei :)
Bei dem Teilnehmerfeld muss das eine oder andere Register gezogen werden :d

Auf jeden Fall, ohne wäre das Geplante in der vorgesehenen Zeit kaum umsetzbar. Ich wollte eigentlich meinen 2. Drucker verkaufen weil der nur Staub sammelt, aber der wird erstmal schön da bleiben, dürfen das eine oder andere Kilogramm verdruckt werden.
 

villaiNs

Enthusiast
Mitglied seit
21.07.2011
Beiträge
1.525
Ort
Hannover
ah nice ein weiterer DRG inspirierter Mod, ich freue mich schon sehr :)
Rock and Stone!🪓
 
Mitglied seit
16.11.2021
Beiträge
1.090
Ort
Um und bei Hildesheim
Schöner Aufmacher. Sieht alles sehr professionell aus.
 

brometheus

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
11.01.2015
Beiträge
3.613
1. Update

Bei einem Casecon hat man den Vorteil sich frei aussuchen zu können, wo die Komponenten jeweils hinkommen. Allerdings muss man dann auch selbst gucken, dass es passt. Um das besser abschätzen zu können habe ich Platzhalter in der passenden Größe gebastelt/gedruckt. Hat auch den Vorteil, dass die Bauteile nur ein paar Gramm wiegen und mit Klebeband in Position gehalten werden können.

Diese habe ich dann in einen Gitterrahmen mit den späteren Gehäusemaßen eingebaut.

Im Mod sollen 3/4 120/140 Radiatoren zum Einsatz kommen.
01.jpeg


Die ursprünglichen Gehäusemaße waren etwas knapp bemessen.
02.jpeg


Also noch ein paar Verlängerungen gedruckt und den alten Rahmen zersägt.
03.JPG


So sieht das Ganze dann um 10% vergrößert aus. Hinzugekommen ist auch noch der Platzhalter für das Netzteil.
04.JPG


Aktuell bin ich mir noch unentschlossen ob das Netzteil im Gehäuse nach oben oder unten kommt. Unten wäre von der Gewichtsverteilung und der Zuluft besser. Wenn es oben im Gehäuse ist, kann das Mainboard allerdings nach unten ausgerichtet sein, wodurch sich die Anschlüsse schön verstecken lassen. Außerdem könnten dann 4 statt 3 Radiatoren zum Einsatz kommen.
05.JPG


Das ist übrigens mein Workshop: Ein alter Ikea-Schreibtisch im Arbeitszimmer :d
06.JPG
 

TjArden

Enthusiast
Mitglied seit
01.11.2011
Beiträge
1.476
Ort
Bremen
Ick mir auch :d

Da wird Handwerklich bestimmt wieder was ordentliches abgeliefert werden.
Dafür bist du mir auf jeden Fall in Erinnerung geblieben ;)
 

brometheus

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
11.01.2015
Beiträge
3.613
2. Update

Das Gehäuse lässt weiter auf sich warten, es gibt allerdings trotzdem genug zu tun.

Das Mule bekommt wie im Spiel bewegliche Beine um das Gehäuse später in unterschiedlichen Positionen aufstellen zu können. Der Mod wird schätzungsweise später um die 10kg wiegen. Ein Gelenk sollte mit einem Hebel von 30cm ~3kg halten können. Um das zu testen habe ich einen Protoypen gebaut.
01.JPG


02.JPG


03.JPG


V1 kann 3kg zuverlässig mit etwa 10cm Hebel halten, was etwas wenig ist. V2 ist bereits mit größeren Schrauben und mehr Anpressfläche in Planung und wird dann im nächsten Update vorgestellt. Da sollten dann auch die 3kg auf 30cm kein Problem sein.
04.JPG


Die ursprünglichen Gehäusemaße waren recht knapp gewählt weshalb ich ein weiteres Modell eine Ecke größer erstellt habe.
07.JPG


Platzprobleme gibt es da zwar keine mehr, allerdings bin ich großer Fan von compakten Mods und so würde das Gehäuse kaum noch auf den Schreibtisch passen, weshalb ich die Idee wieder verworfen habe.

So ungefähr wird das Layout mit allen Komponenten aussehen. Beim Größenmodell der GPU sieht man übrigens schon, dass sich einiges an der Karte ändern wird. Mit dem originalen Kühler passt die Karte nämlich nicht ins Gehäuse. Da ist es sehr praktisch, dass die Kühler neuerdings ein Stück länger als das PCB sind.
05.JPG

06.JPG
 
Zuletzt bearbeitet:

brometheus

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
11.01.2015
Beiträge
3.613
Es gibt übrigens ein Modell auf Thingiverse.

Allerdings ist das Modell suboptimal für einen Casemod mit vielen beweglichen Teilen, weshalb der Mod hier auf einer eigenen Konstruktion basiert. Auch wenn die Form auf den ersten Blick nicht sonderlich kompliziert aussieht, hat es die Geometrie in sich.

1670005433491.png


Wer sich etwas mit CAD auskennt, weiß wie viel Arbeit das ist wenn die Features mittlere zweistllige Laufzahlen haben :d
 

random2k4

Enthusiast
Mitglied seit
09.08.2012
Beiträge
771
Das Gute ist ja, dass du das Model als Basis oder Vorlage nehmen kannst. So mach ich das auch manchmal, ein Model runterladen, in dem 3D Programm öffnen und dann ein eigenes Model
mit den passenden Features drum modellieren. Spart viel Zeit, wenn man die Grundverhältnisse schon hat.

Der Objekte Manager bei meinem X-Wing hat auch über 1000 Einträge in der Verzeichnissstrucktur. Deswegen gruppiere ich immer Bauteile und benenne die systematisch um.
 

brometheus

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
11.01.2015
Beiträge
3.613
testrun.jpg


Mangels Gehäuses habe ich mal einen Testrun mit der Mobo-Verpackung als Test-Bench gemacht. Alles Komponenten funktionieren und die CPU ist mit 100% geraden Pins hier angekommen. Im Prinzip bräuchte die 3060 eigentlich keinen Wasserkühler. Die Karte war nach 30 Minuten Furmark bei 60°C bei gerade einmal 30% Lüfterdrehzahl. Zum Glück geht es beim Contest nicht darum den vernünftigsten Rechner zu bauen :d
 

Pipoi

Profi
Mitglied seit
12.10.2021
Beiträge
85
Ort
Hessen
Ist ja die gleiche GraKa wie letzte Jahr im Contest. Meine läuft im Gehäuse bei stundenlangem Zocken auf 98% Auslastung bei maximal 68 Grad.
 

brometheus

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
11.01.2015
Beiträge
3.613
Update 3 - Endlich ist das Case da.

Zuallererst, für das mule gabs ordentlichen Materialnachschub
fil.JPG


Da ein Mod natürlich gut beleuchtet sein muss (ob jetzt mit oder ohne RGB sei dahingestellt :d) Habe ich einen ersten Test mit Cobb-Leds gemacht
led.jpg

Wie man sieht lässt sich eine Milchglasscheibe gut damit ausleuchten, einen ersten Blick auf den Mod gibts gleich dazu:
Licht.JPG

Da die GPU später rückseitig zum Mainboard angebracht sein wird, ist ein Riser-Cable von nöten. Direkt eins von Phantek bestellt, nur um dann heraus zu finden, dass bei denen 30cm nur 29cm lang sind :rolleyes: , bzw. 24 wenn man nur das Kabel selbst zählt. Also noch eins von Corsair bestellt, was dann auch die gewünschte Länge hat.
riser.JPG

Da im Mod kein Platz für ein ATX-Board ist, tauscht mein MSI B550 Gaming ITX mit dem B550 Gaming ATX die Plätze. Bitte nicht zu sehr auf den Staub achten, zu dem Zeitpunkt war es tief in der Nacht und es hätte für Unmut im Haus gesorgt, wenn ich da den Staubsauger angeworfen hätte :d
atx.jpg

Natürlich muss der Riser auf Funktion getestet werden. Ich habe extra einen Gen3 statt Gen4 genommen, weil die weniger Abschirmung haben und damit das Kabel hoffentlich flexibler ist. Das Board lässt sich zum Glück auf PCI 3.0 umstellen.
testrun2.JPG

Jetzt wo alle Teile abseits der Wakü-Komponenten da sind, dürfen natürlich auch ein paar beauty-shots nicht fehlen, das Case ist nämlich ziemlich schick. Leider wird man am Ende nur noch gewisse Design-Elemente wieder finden. Blöder weise passt der RGB-Header des Frontlüfters nicht aufs mainboard, also habe ich noch schnell einen Adapter zurecht geschustert, immerhin konnte ich dafür meine Macro-Linse mal wieder nutzen.
conn.jpg


So sieht das Ganze dann zusammen gebaut aus
f1.jpg

f5.JPG

f2.jpg

f3.JPG

f4.JPG

Im Prinzip könnte man den Rechner so lassen, würde wohl nur für etwas Unmut sorgen. :d
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
16.11.2021
Beiträge
1.090
Ort
Um und bei Hildesheim
Ja, wenn du Molly ohne Beine lässt, stehen heute Abend ein paar sehr ungemütlich gelaunte Zwerge vor deiner Tür:d
 

minimii

Experte
Mitglied seit
08.10.2021
Beiträge
1.611
Ort
Essen
Hat wer Zwerge gesagt ?
Was soll ich tun ? 🤣
 

ivory2k14

Experte
Mitglied seit
30.07.2014
Beiträge
629
Ort
Zu Hause
Nettes Projekt muss ich dir lassen :coolblue:

Du warst so schlau und hast das System getestet, als ich letztes Jahr mein System das erste mal angeworfen habe, sind einige Stunden vergangen bis ich gemerkt habe dass der Raiser Kabel kein 4.0 kann und das im Bios umgestellt werden muss..... :fresse2:
 

brometheus

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
11.01.2015
Beiträge
3.613
Update 4 Disassembly

Weiter gehts, als nächtes steht das Zerlegen des Torrent Nano an. Das Case ist hauptsächlich vernietet welche sich gut mit einem Akkuschrauber ausbohren lassen.
_1110712.jpg

Im Idealfall dauert das pro Bohrung nur ein paar Sekunden. Etwas lästig ist, wenn der Niet sich anfängt zu drehen, an 1-2 Stellen hat der Lack dadurch etwas gelitten.
Ist allerdings halb so wild, am Ende wird eh alles neu lackiert.
_1110717.jpg

Anfänglich sah es so aus als würde die Front-IO auf einem PCB sitzen.
_1110714.jpg

Dem ist zum Glück nicht so, das Ganze ist sehr moddingfreundlich gestaltet, weshalb die einzelnen Anschlüsse gut im neuen Gehäuse positioniert werden können.
_1110716.jpg

Das Mobo-Tray und das rückseitige Blech werden auf jeden Fall im Mule verwendet. Beim Rest ist es noch nicht ganz klar.
_1110723.jpg

Es sehr cooles Detail vom Torrent Nano ist eine spezielle Mainboardschraube. Das Mainboard kann beim Montieren in Position geclipt werden, aber im Gegensatz zu diesen altbekannten Nippeln lässt sich das
ITX-Mainboard trotzdem an allen 4 Punkten verschrauben.
_1110707.jpg

Der Mule-Body sieht noch nach nicht so viel aus, aber durch die ganzen beweglichen Teile und engen Toleranzen muss viel auf einander abgestimmt werden, was doch recht viel Zeit in Anspruch nimmt.
_1110733.jpg

_1110738.jpg


Da sehr viele Teile verklebt werden, habe ich einen einfachen Test gemacht um zu gucken, welcher Kleber am besten geeignet ist.
Zur Auswahl stehen Uhu Endfest 300, Sofortfest, Hart & Sekundenkleber. Alle haben Vor- & Nachteile. Endfest 300 hat eine Irre Klebeleistung,
muss aber vermischt werden und braucht bei Raumtemperatur 24h um durchzuhärten. Die anderen sind schneller/leichter zu verarbeiten, von der Klebeleistung aber nicht so gut.

Eventuell hat ja noch jemand eine Empfehlung für einen guten Kleber für PLA oder Kunststoff im Allgemeinen. Früher gab es von UHU auch einen 2k-Kleber mit einem Pulver,
welcher auch sehr gut funktioniert hat. Nur wird der leider nicht mehr verkauft (allerdings hat der auch wie die Hölle gestunken :d).
_1110731.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

brometheus

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
11.01.2015
Beiträge
3.613
Gestern war der Kleber noch nicht von allen Test-Teilen ausgehärtet, daher heute der Nachtrag.

Es gibt einen überraschenden Gewinner. Am schlechtesten hat der Sekundenkleber abgeschnitten, die Teile haben sich ohne nennenswerten Kraftaufwand trennen lassen. Schnellfest hat mehr Kraft benötigt, war jetzt aber auch nicht wirklich überzeugend. Endfest hat etwas mehr Kraft benötigt, im Verhältnis zum Verarbeitungsaufwand und der Trockenzeit war es aber auch nur mittelmäßig.

Positiv überrascht bin ich von Uhu Hart. Das Testteil ist nicht an der Klebestelle, sondern dahinter gebrochen und es hat ordentlich Kraft benötigt. Wenn nicht also jemand noch einen super Geheimtip hat, wird das Mule damit verklebt werden.
klebetest.jpg
 

minimii

Experte
Mitglied seit
08.10.2021
Beiträge
1.611
Ort
Essen
Bin da nicht so fit, aber mit Zeit zum Aushärten ggfs: 2 Komponenten Kleber?

Könntest du nicht auch Nut und Zapfen an den Teilen mitdrucken?
Um die Verbindung weiter zu stabilisieren?
 

KurantRubys

Legende
Mitglied seit
26.08.2012
Beiträge
5.650
Ort
Bayern
Ich hab bisher n bisschen was mit Revell Contacta geklebt, hält auch extrem gut da der ja beide Teile leicht anlöst.
 

brometheus

Enthusiast
Thread Starter
Mitglied seit
11.01.2015
Beiträge
3.613
Bin da nicht so fit, aber mit Zeit zum Aushärten ggfs: 2 Komponenten Kleber?
der End & Schnellfest sind beides 2k, aber der 1k-Kleber war wider Erwarten stärker.
Könntest du nicht auch Nut und Zapfen an den Teilen mitdrucken?
Um die Verbindung weiter zu stabilisieren?
Ist auf jeden Fall eine Überlegung wert, wobei mit dem hart die Klebestelle schon ziemlich stabil war.

Ich hab bisher n bisschen was mit Revell Contacta geklebt, hält auch extrem gut da der ja beide Teile leicht anlöst.
Auf jeden Fall ein guter Tip, den habe ich früher immer für Warhammer Miniaturen benutzt. Allerdings ist der ziemlich flüssig ne?
 

KurantRubys

Legende
Mitglied seit
26.08.2012
Beiträge
5.650
Ort
Bayern

Ben Psyko

Urgestein
Mitglied seit
12.01.2005
Beiträge
3.337
Ort
Münsterland [NRW]
Mit Aceton kannst du auch PLA und ABS kleben. Kostet nix und kann man mit dem Pinsel auftragen.
Löst den Kunststoff an und somit "verschmilzt" der mit sich selbst.
 

Liesel Weppen

Enthusiast
Mitglied seit
20.07.2017
Beiträge
5.804
Eventuell hat ja noch jemand eine Empfehlung für einen guten Kleber für PLA oder Kunststoff im Allgemeinen.
Hab den die beiden verwendet:

Ich finde beide kleben super.
Der zweite war "freundlicher" zu kleben. Der erste zieht sofort an, einmal falsch aufgesetzt ist falsch geklebt.

Mit Aceton kannst du auch PLA und ABS kleben.
PLA ist NICHT acetonlöslich.
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Oben Unten