[Sammelthread] Die sparsamsten Systeme (<30W Idle)

Könnte jmd mit "Lenovo ThinkCentre M720 Tiny" (oder höher - zb M920) etwas nachtesten?
Anscheinend haben die Lenovo´s ein "Problem", wenn beim Energiesparplan "Energiesparmodus" der Monitor nach einer gewissen Zeit abgeschaltet wird
Sobald der Moni aus geht, zieht der Tiny ca. das Doppelte (~7W). Das aktuellste BIOS ist drauf (M1UKT75A_1.0.0.117). Ob WIN10 oder WIN11 - gleiches Problem. (getestet mit zwei versch. Tiny´s)

Bei meinen beiden "HP EliteDesk 800 G4 Mini" funktioniert das wunderbar mit "ultraniedrigem" Idle-Verbauch. Könnte noch vier andere Tiny´s testen, aber ich befürchtet da das Gleiche
Daher wäre es klasse, wenn jmd mit gleichem oder ähnlichem Tiny das (mit gewissen Vorgaben) nachtesten könnte
 
Zuletzt bearbeitet:
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Könnte jmd mit "Lenovo ThinkCentre M720 Tiny" (oder höher - zb M920) etwas nachtesten?
Anscheinend haben die Lenovo´s ein "Problem", wenn beim Energiesparplan "Energiesparmodus" der Monitor nach einer gewissen Zeit abgeschaltet wird
Sobald der Moni aus geht, zieht der Tiny ca. das Doppelte (~7W). Das aktuellste BIOS ist drauf (M1UKT75A_1.0.0.117). Ob WIN10 oder WIN11 - gleiches Problem. (getestet mit zwei versch. Tiny´s)

Bei meinen beiden "HP EliteDesk 800 G4 Mini" funktioniert das wunderbar mit "ultraniedrigem" Idle-Verbauch. Könnte noch vier andere Tiny´s testen, aber ich befürchtet da das Gleiche
Daher wäre es klasse, wenn jmd mit gleichem oder ähnlichem Tiny das (mit gewissen Vorgaben) nachtesten könnte
Hab einen M720 hier. Bei mir sinkt der Idle Verbrauch wenn ich den Monitor deaktivere oder ausstecke. Allerdings getestet unter Proxmox und nicht unter Windows.
 
ASRock NUC 125H

Messgerät: Shelly Plug S
Idle Power: ~2.8 W
Package C-States: Max C6
SSD: Samsung 980 Pro
Netzteil: 19V 90W Netzteil von einem alten NUC

Gemessen unter Ubuntu 24.04
1x Ethernet verbunden, sonst nix

Nicht schlecht. Leider kann man im Bios wenig einstellen und die C-States sind wohl auf C6 begrenzt. Trotzdem kann man bei unter 3W glaub ich nicht meckern ;)
 

Anhänge

  • firefox_X63ho9Bd4h.png
    firefox_X63ho9Bd4h.png
    3,5 KB · Aufrufe: 53
Ich habe mein Testsystem mit dem AsRock N100DC mal von Ubuntu Server 22.04 LTS auf die aktuell 24.04 LTS aktualisiert. Leider kommt das System jetzt nicht mehr über C3 heraus. (n) Habe unter Unraid irgendwas im Kopf, dass es dort Probleme mit ASPM beim Ethernet Controller gibt. :unsure:

Code:
lspci -vv | awk '/ASPM/{print $0}' RS= | grep --color -P '(^[a-z0-9:.]+|ASPM )'
00:1c.0 PCI bridge: Intel Corporation Device 54be (prog-if 00 [Normal decode])
        LnkCap:    Port #7, Speed 8GT/s, Width x1, ASPM L0s L1, Exit Latency L0s <1us, L1 <16us
        LnkCtl:    ASPM Disabled; RCB 64 bytes, Disabled- CommClk+
01:00.0 Ethernet controller: Realtek Semiconductor Co., Ltd. RTL8111/8168/8211/8411 PCI Express Gigabit Ethernet Controller (rev 15)
        LnkCap:    Port #0, Speed 2.5GT/s, Width x1, ASPM L0s L1, Exit Latency L0s unlimited, L1 <64us
        LnkCtl:    ASPM Disabled; RCB 64 bytes, Disabled- CommClk+
 
Zuletzt bearbeitet:
Jup, Realtek ist seit drei Updates problematisch
 
Hm, hängt denn der Realtek Ethernet Controller an der PCI bridge? Oder warum ist auch bei der APSM deaktiviert?

EDIT: Ja, scheint mit dem Realtek Adapter zusammen zu hängen. Ich habe den Treiber mal auf die ältere Version 6168 gesetzt und jetzt komme ich zumindest wieder auf C8.

Code:
lspci -vv | awk '/ASPM/{print $0}' RS= | grep --color -P '(^[a-z0-9:.]+|ASPM )'
00:1c.0 PCI bridge: Intel Corporation Device 54be (prog-if 00 [Normal decode])
        LnkCap:    Port #7, Speed 8GT/s, Width x1, ASPM L0s L1, Exit Latency L0s <1us, L1 <16us
        LnkCtl:    ASPM L1 Enabled; RCB 64 bytes, Disabled- CommClk+
01:00.0 Ethernet controller: Realtek Semiconductor Co., Ltd. RTL8111/8168/8211/8411 PCI Express Gigabit Ethernet Controller (rev 15)
        LnkCap:    Port #0, Speed 2.5GT/s, Width x1, ASPM L0s L1, Exit Latency L0s unlimited, L1 <64us
        LnkCtl:    ASPM L1 Enabled; RCB 64 bytes, Disabled- CommClk+
 
Zuletzt bearbeitet:
Hm, hängt denn der Realtek Ethernet Controller an der PCI bridge? Oder warum ist auch bei der APSM deaktiviert?

EDIT: Ja, scheint mit dem Realtek Adapter zusammen zu hängen. Ich habe den Treiber mal auf die ältere Version 6168 gesetzt und jetzt komme ich zumindest wieder auf C8.

Code:
lspci -vv | awk '/ASPM/{print $0}' RS= | grep --color -P '(^[a-z0-9:.]+|ASPM )'
00:1c.0 PCI bridge: Intel Corporation Device 54be (prog-if 00 [Normal decode])
        LnkCap:    Port #7, Speed 8GT/s, Width x1, ASPM L0s L1, Exit Latency L0s <1us, L1 <16us
        LnkCtl:    ASPM L1 Enabled; RCB 64 bytes, Disabled- CommClk+
01:00.0 Ethernet controller: Realtek Semiconductor Co., Ltd. RTL8111/8168/8211/8411 PCI Express Gigabit Ethernet Controller (rev 15)
        LnkCap:    Port #0, Speed 2.5GT/s, Width x1, ASPM L0s L1, Exit Latency L0s unlimited, L1 <64us
        LnkCtl:    ASPM L1 Enabled; RCB 64 bytes, Disabled- CommClk+
Versuch sonst mal das hier, das hat bei mir funktioniert:
Code:
sudo sh -c "echo 1 > /sys/bus/pci/devices/0000:04:00.0/link/l1_aspm"

Bei dir wärs dann wohl ":01:00.0" statt ":04:00.0"
 
Versuch sonst mal das hier, das hat bei mir funktioniert:
Code:
sudo sh -c "echo 1 > /sys/bus/pci/devices/0000:04:00.0/link/l1_aspm"

Bei dir wärs dann wohl ":01:00.0" statt ":04:00.0"
Was genau macht der Befehl? ASPM manuell für den Adapter aktivieren? Welchen Treiber hast du für den Realtek controller denn genutzt?
 
Alle meine "HP EliteDesk 800 G4" mit 8500 (6/6 Cores/Threads - 65W TDP) gehen locker unter 4W @ idle (minimal 3,1W)
Sind das die ganz flachen Mini dinger oder die bissel höheren SFF ?
Die Mini haben ja 2x NVME Slot dafür komischen Sata Flachband Port. Die SFF haben nur 1x NVME dafür 3x Normale Sata Ports.
 
Sind die flachen Mini‘s (USFF)
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Hab einen M720 hier. Bei mir sinkt der Idle Verbrauch wenn ich den Monitor deaktivere oder ausstecke. Allerdings getestet unter Proxmox und nicht unter Windows.
Der Verbrauch sinkt bei mir auch, wenn ich den Moni-Stecker ziehe. Aber wenn WIN11 im „Energiesparmodus“ den Moni abschaltet, steigt der Verbrauch in etwa so hoch, wie 3!!! (drei) „HP Mini“ (USFF) mit Non-T-CPUs :rolleyes2:

Welche BIOS-Version und welche CPU hast du?
 
Zuletzt bearbeitet:
Was genau macht der Befehl? ASPM manuell für den Adapter aktivieren? Welchen Treiber hast du für den Realtek controller denn genutzt?
Habe ich in der Zwischenzeit mal ausprobiert:

Code:
sh -c "echo 1 > /sys/bus/pci/devices/0000:01:00.0/link/l1_aspm"

lspci -vv | awk '/ASPM/{print $0}' RS= | grep --color -P '(^[a-z0-9:.]+|ASPM )'
00:1c.0 PCI bridge: Intel Corporation Device 54be (prog-if 00 [Normal decode])
                LnkCap: Port #7, Speed 8GT/s, Width x1, ASPM L0s L1, Exit Latency L0s <1us, L1 <16us
                LnkCtl: ASPM L1 Enabled; RCB 64 bytes, Disabled- CommClk+
01:00.0 Ethernet controller: Realtek Semiconductor Co., Ltd. RTL8111/8168/8411 PCI Express Gigabit Ethernet Controller (rev 15)
                LnkCap: Port #0, Speed 2.5GT/s, Width x1, ASPM L0s L1, Exit Latency L0s unlimited, L1 <64us
                LnkCtl: ASPM L1 Enabled; RCB 64 bytes, Disabled- CommClk+

Das System geht jetzt auch wieder bis auf C8 runter:

Bildschirmfoto 2024-04-28 um 13.29.59.png

Muss der Befehl dann eigentlich nach jedem Neustart wieder ausgeführt werden?
 
Hab einen M720 hier. Bei mir sinkt der Idle Verbrauch wenn ich den Monitor deaktivere oder ausstecke. Allerdings getestet unter Proxmox und nicht unter Windows.
Mit Proxmox hab ich bisher noch nichts gemacht, probiere ich später auch mal aus

Hier mal nochmal ein Video unter WIN11...
Ab 0:22 sieht man kurz einen Peak auf 6,1W (ab hier schaltet WIN11 den Moni ab), fällt dann für wenige Sekunden wieder bis auf 2,4W und steigt dann auf ~7W. Das bleibt solange auf 7W, bis ich die Maus kurz bewege
Jetzt ist die Frage, ob der "Energiesparmodus" von WIN11 oder der "Lenovo Tiny" dafür verantwortlich ist. Aber da es mit dem "HP Mini" einwandfrei funktioniert, müsste es der Lenovo sein. Schade...
Daher müsste ich in dem Fall "Bildschirm ausschalten" auf "Niemals" belassen
 
Zuletzt bearbeitet:
Habe ich in der Zwischenzeit mal ausprobiert:

Code:
sh -c "echo 1 > /sys/bus/pci/devices/0000:01:00.0/link/l1_aspm"

lspci -vv | awk '/ASPM/{print $0}' RS= | grep --color -P '(^[a-z0-9:.]+|ASPM )'
00:1c.0 PCI bridge: Intel Corporation Device 54be (prog-if 00 [Normal decode])
                LnkCap: Port #7, Speed 8GT/s, Width x1, ASPM L0s L1, Exit Latency L0s <1us, L1 <16us
                LnkCtl: ASPM L1 Enabled; RCB 64 bytes, Disabled- CommClk+
01:00.0 Ethernet controller: Realtek Semiconductor Co., Ltd. RTL8111/8168/8411 PCI Express Gigabit Ethernet Controller (rev 15)
                LnkCap: Port #0, Speed 2.5GT/s, Width x1, ASPM L0s L1, Exit Latency L0s unlimited, L1 <64us
                LnkCtl: ASPM L1 Enabled; RCB 64 bytes, Disabled- CommClk+

Das System geht jetzt auch wieder bis auf C8 runter:

Anhang anzeigen 994152

Muss der Befehl dann eigentlich nach jedem Neustart wieder ausgeführt werden?

Ich hab den Befehl auch nur übers TrueNAS Forum gefunden. Ja, der muss bei jedem Neustart ausgeführt werden, ähnlich wie powertop --auto-tune.
 
Hab einen M720 hier. Bei mir sinkt der Idle Verbrauch wenn ich den Monitor deaktivere oder ausstecke. Allerdings getestet unter Proxmox und nicht unter Windows.
Hab jetzt Proxmox am Laufen, aber weniger als 8-9W bekomme ich nicht hin...

Hab das hier probiert...
 
Ich möchte die Gelegenheit nicht auslassen noch ein kleines Update zu geben:

Während Gigabyte auf meine Support-Anfrage hin erstmal wissen wollte, welches Riser Kabel ich verwende, habe ich ein M.2 to PCIe x4 Kabel bestellt.

Zunächst habe ich die NVMe an dem M.2 Port der DMI (Unterseite) angeschlossen und die X710-DA2 an dem M.2 des Prozessor. Das Ergebnis war wieder C2. Dann habe ich die NVMe und die X710-DA2 getauscht. Das Ergebnis seht ihr hier:

Code:
C2 (pc2)    3.0%    |                     | C2_ACPI     2.1%    0.9 ms  1.3%    1.2 ms
C3 (pc3)   29.2%    | C3 (cc3)    0.0%    | C3_ACPI    97.1%   24.2 ms 98.3%   39.4 ms
C6 (pc6)    0.4%    | C6 (cc6)    1.7%    |
C7 (pc7)    0.0%    | C7 (cc7)   94.2%    |
C8 (pc8)    0.0%    |                     |
C9 (pc9)    0.0%    |                     |
C10 (pc10) 51.4%    |                     |

                    |            Core(HW) |            CPU(OS) 2   CPU(OS) 3
                    |                     | C0 active   0.4%        0.1%
                    |                     | POLL        0.0%    0.0 ms  0.0%    0.0 ms
                    |                     | C1_ACPI     1.0%    0.3 ms  0.1%    0.2 ms
                    |                     | C2_ACPI     1.8%    0.6 ms  0.5%    0.8 ms
                    | C3 (cc3)    0.0%    | C3_ACPI    96.1%   11.9 ms 99.2%   64.1 ms
                    | C6 (cc6)    1.1%    |
                    | C7 (cc7)   89.1%    |
                    |                     |
                    |                     |
                    |                     |

                    |            Core(HW) |            CPU(OS) 4   CPU(OS) 5
                    |                     | C0 active   0.4%        0.1%
                    |                     | POLL        0.0%    0.1 ms  0.0%    0.0 ms
                    |                     | C1_ACPI     0.9%    0.3 ms  0.1%    0.3 ms
                    |                     | C2_ACPI     3.0%    0.7 ms  0.4%    0.9 ms
                    | C3 (cc3)    0.0%    | C3_ACPI    94.8%   10.8 ms 99.2%    9.6 ms
                    | C6 (cc6)    0.9%    |
                    | C7 (cc7)   86.2%    |
                    |                     |
                    |                     |
                    |                     |

Für mich fühlt sich das irgendwie nicht richtig an, eine Netzwerkkarte am M.2 anzuschließen, zudem auch noch mit einem PCIe x4 Adapterkabel... Habe daher mal iperf3 laufen lassen. Hier das Ergebnis bei Belastung von einem Port (Point-to-Point Verbindung ohne Switch dazwischen):

Code:
root@node1:~# iperf3 -s -p 3553
-----------------------------------------------------------
Server listening on 3553 (test #1)
-----------------------------------------------------------
Accepted connection from 10.0.0.2, port 43408
[  5] local 10.0.0.1 port 3553 connected to 10.0.0.2 port 43410
[ ID] Interval           Transfer     Bitrate
[  5]   0.00-1.00   sec  1021 MBytes  8.56 Gbits/sec               
[  5]   1.00-2.00   sec  1.09 GBytes  9.33 Gbits/sec               
[  5]   2.00-3.00   sec  1.09 GBytes  9.35 Gbits/sec               
[  5]   3.00-4.00   sec  1.10 GBytes  9.41 Gbits/sec               
[  5]   4.00-5.00   sec  1.09 GBytes  9.40 Gbits/sec               
[  5]   5.00-6.00   sec  1.09 GBytes  9.40 Gbits/sec               
[  5]   6.00-7.00   sec  1.09 GBytes  9.35 Gbits/sec               
[  5]   7.00-8.00   sec  1.10 GBytes  9.41 Gbits/sec               
[  5]   8.00-9.00   sec  1.09 GBytes  9.40 Gbits/sec               
[  5]   9.00-10.00  sec  1.10 GBytes  9.41 Gbits/sec               
[  5]  10.00-10.00  sec  1.98 MBytes  9.26 Gbits/sec               
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
[ ID] Interval           Transfer     Bitrate
[  5]   0.00-10.00  sec  10.8 GBytes  9.30 Gbits/sec                  receiver

Energieverbrauch liefere ich selbstverständlich nach, dazu kann ich gerade noch nichts sagen, da ich noch nicht gemessen habe.
 
Ich poste, um meine Ergebnisse zu teilen.

HW-Setup:
  • picoPSU 150W XT + Leike ULL-Adapter
  • i7-14700 (Boxkühler)
  • Gigabyte B760M DS3H AX (WLAN-Karte entfernt) - BIOS auf F17g aktualisiert
  • Lexar NM790 4 TB
  • 2x48GB Crucial DDR5-5600MHz bei 1,1V
  • Fractal Design Focus G, mit 2x120-mm-Lüfter
SW-Setup:
  • Im BIOS sind alle Lüftereinstellungen auf Silent + C-States bis C10 aktiviert
  • proxmox VE 8.2.2
  • Noch keine Container

Ich musste Powertop selbst kompilieren, um die neueste Version (2.15) zu erhalten. 2.14 unterstützte meine C-States nicht. Ich führe powertop --auto-tune aus, um „schlechte“ Dinge zu beheben.

Außerdem habe ich den „Powersave“-Governor eingerichtet:
Code:
echo 'GOVERNOR="powersave"' | tee /etc/default/cpufrequtils

Um niedriger als C3 zu erreichen, musste ich ASPM erzwingen:
Code:
echo 1 | tee /sys/bus/pci/drivers/r8169/0000\:02\:00.0/link/l1_aspm
echo 1 | tee /sys/bus/pci/drivers/r8169/0000\:02\:00.0/link/l1_1_aspm
echo 1 | tee /sys/bus/pci/drivers/r8169/0000\:02\:00.0/link/l1_2_aspm

Danach erreiche ich den C-Zustand C10!

Ich messe zwischen 7,0 und 8,0 W im Leerlauf mit Brennestuhl PM231E, manchmal einen Spitzenwert von 12 bis 15 W.

Mit dem Zigbee-Smartplug messe ich durchschnittlich 8,1 W über 36 Stunden (0,3 kWh).
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Wie komme ich in das Google Sheet?

 
Zuletzt bearbeitet:
@bjp83 sehr spannender Post. Ich hab vieles ähnlich gemacht, vor allem auch fast das gleiche Mainboard verwendet, komme aber auf ~15-17W, also doch deutlich höher. Hab weniger RAM verbaut, dafür 2 NVMe SSDs und 2 HDDs (die bei den Messungen aber im Standby waren). Den Governor werd' ich auch noch versuchen, ansonsten scheint mir der größte Unterschied die PicoPSU zu sein. Hast du dein System mal mit einem ATX Netzteil vermessen?
 
Bekomme demnächst ein größeres NT (135W) für "HP Mini", wegen stärkerer CPU...
Mal schauen, ob der Mindest-Verbrauch von <3W noch möglich ist

Zwischen dem 65W- und 90W-NT (beide org. HP) hab ich keinen Unterschied feststellen können

btw:
Hat jmd mal einen Mini-PC (USFF) mit K-CPU (95W TDP) gesehen oder im Einsatz?
Bei ebay gibts sowas. Allerdings weiß ich nicht, ob es evtl. ein Schreibfehler war
Gängig sind Geräte mit 35W- und 65W-CPUs (mit Alu- und Kupfer-Kühler bzw. mit geschlossenem und halboffenen Case)
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich poste, um meine Ergebnisse zu teilen.

HW-Setup:
  • picoPSU 150W XT + Leike ULL-Adapter
  • i7-14700 (Boxkühler)
  • Gigabyte B760M DS3H AX (WLAN-Karte entfernt) - BIOS auf F17g aktualisiert
  • Lexar NM790 4 TB
  • 2x48GB Crucial DDR5-5600MHz bei 1,1V
  • Fractal Design Focus G, mit 2x120-mm-Lüfter
SW-Setup:
  • Im BIOS sind alle Lüftereinstellungen auf Silent + C-States bis C10 aktiviert
  • proxmox VE 8.2.2
  • Noch keine Container

Ich musste Powertop selbst kompilieren, um die neueste Version (2.15) zu erhalten. 2.14 unterstützte meine C-States nicht. Ich führe powertop --auto-tune aus, um „schlechte“ Dinge zu beheben.

Außerdem habe ich den „Powersave“-Governor eingerichtet:
Code:
echo 'GOVERNOR="powersave"' | tee /etc/default/cpufrequtils

Um niedriger als C3 zu erreichen, musste ich ASPM erzwingen:
Code:
echo 1 | tee /sys/bus/pci/drivers/r8169/0000\:02\:00.0/link/l1_aspm
echo 1 | tee /sys/bus/pci/drivers/r8169/0000\:02\:00.0/link/l1_1_aspm
echo 1 | tee /sys/bus/pci/drivers/r8169/0000\:02\:00.0/link/l1_2_aspm

Danach erreiche ich den C-Zustand C10!

Ich messe zwischen 7,0 und 8,0 W im Leerlauf mit Brennestuhl PM231E, manchmal einen Spitzenwert von 12 bis 15 W.

Mit dem Zigbee-Smartplug messe ich durchschnittlich 8,1 W über 36 Stunden (0,3 kWh).
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Wie komme ich in das Google Sheet?


@bjp83 Welchen Zigbee Stick verwendest du?

Ich habe ein Zigbee (Skyconnect) USB Stick angeschlossen.
Das Systen zieht dann gleich mal 28W (ohne Stick 13W).
Ich habe alle USB Ports ausprobiert. Auch den USB2 Port auf dem Board direkt.
Mit powertop —auto-tune schaff ich es leider nicht den Stromverbrauch zu senken.
Ich habe das gleiche Problem mit einem HomeMatic Stick (HmIP-RFUSB).
Kennst du das Problem und hast eine Lösung?
Ist es vielleicht eine Bios Einstellung oder bekommt man das Problem mit einer PCI USB Karte in griff?

System:
Mainboard: Kontron K3842-Q mATC
RAM: 1x 16GB Crucial DDR5-4800 DIMM CL40 Single
CPU: INTEL Core i3-14100T 2.7GHz FC-LGA16A
Lüfter CPU: Noctua Kühler NH-L9i 1700
PSU: Corsair SF600
OS: TrueNAS Scale
 
  • picoPSU 150W XT + Leike ULL-Adapter
  • i7-14700 (Boxkühler)
Ich messe zwischen 7,0 und 8,0 W im Leerlauf mit Brennestuhl PM231E, manchmal einen Spitzenwert von 12 bis 15 W.
Hallo, danke, dass du das geteilt hast. Darf ich fragen, wie hoch Ihr Stromverbrauch unter Volllast war (z. B. Prime95)?

Und welche Bewertung hat Ihr Leicke Ull? Ich habe einen 120 W Leicke Ull (12 V 10 A) bestellt, da ich diesen mit 4+ Festplatten in meinem Ryzen-basierten NAS verwenden möchte und ich unter Prime95 105 W bekam.
 
Unabhängig von meinem "Problem" mit den Tiny´s, bekomme ich die Tage mehrere Core i7-8700 (6/12 Cores - 65W TDP). Bin gespannt, wie hoch der Idle-Verbrauch damit ist

btw:
Hab ein paar meiner Tiny‘s über das Tool für Windows geflasht. Ist leider nicht so komfortabel, wie bei den HP Mini‘s. Da braucht man weder Windows, noch USB-Sticks
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich habe heute mein System mit Tapo P110M gemessen und verbrauche nun 17,7 W im Durchschnitt. Allgemein schwankt der Verbrauch zwischen 15 und 20 W.

Hier mein Setting:
Gigabyte B760I AORUS Pro
i3-14100
Kingston Server Premier 32 GB DDR5 RAM
WD Red SN700
Inter-Tech AP-MFATX25P8 250W
X710-DA2 Netzwerkkarte
 
@bjp83 Welchen Zigbee Stick verwendest du?

Ich habe ein Zigbee (Skyconnect) USB Stick angeschlossen.
Das Systen zieht dann gleich mal 28W (ohne Stick 13W).
Ich habe alle USB Ports ausprobiert. Auch den USB2 Port auf dem Board direkt.
Mit powertop —auto-tune schaff ich es leider nicht den Stromverbrauch zu senken.
Ich habe das gleiche Problem mit einem HomeMatic Stick (HmIP-RFUSB).
Kennst du das Problem und hast eine Lösung?
Ist es vielleicht eine Bios Einstellung oder bekommt man das Problem mit einer PCI USB Karte in griff?

System:
Mainboard: Kontron K3842-Q mATC
RAM: 1x 16GB Crucial DDR5-4800 DIMM CL40 Single
CPU: INTEL Core i3-14100T 2.7GHz FC-LGA16A
Lüfter CPU: Noctua Kühler NH-L9i 1700
PSU: Corsair SF600
OS: TrueNAS Scale
ZigBee Smart Plug zum Messen des Stroms an der Wand, nicht ZigBee Coordinator Stick (das ist für später gedacht, wenn ich mein Home Assistant-Setup auf diesen Server verschiebe).
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Hallo, danke, dass du das geteilt hast. Darf ich fragen, wie hoch Ihr Stromverbrauch unter Volllast war (z. B. Prime95)?

Und welche Bewertung hat Ihr Leicke Ull? Ich habe einen 120 W Leicke Ull (12 V 10 A) bestellt, da ich diesen mit 4+ Festplatten in meinem Ryzen-basierten NAS verwenden möchte und ich unter Prime95 105 W bekam.
Dies hängt von den BIOS-Einstellungen für PL1/PL2 und dem maximalen Strom ab.Ich habe es für PL1 und PL2 auf 65 W eingestellt.Als Maximalstrom habe ich einen Grenzwert von 65A festgelegt.Dann lag der maximale Strom bei „Stress -c 28“ bei etwa 60-70W.Wenn ich kein maximales Stromlimit festlege, bootet Proxmox nicht (es startet neu, wenn initramfs geladen wird).Wenn ich eine maximale Strombegrenzung von 100 A einstelle, sehe ich bei einer schnellen Messung bis zu ~105 W.
 
Zuletzt bearbeitet:
Das 135W-NT (org. HP - gebraucht von ebay) ist vorhin gekommen...
Hatte damit gerechnet, dass der Mindest-Idle-Verbrauch steigen würde (wegen evtl. ungünstigem Regelbereich). Aber das Gegenteil ist der Fall :oops:
Was zuvor mindestens 2,3W (mit 90W-NT) waren, sind jetzt mindestens 2,1W - an der Steckdose!!! :fresse:
Beitrag automatisch zusammengeführt:

btw:
Hat jmd mal einen Mini-PC (USFF) mit K-CPU (95W TDP) gesehen oder im Einsatz?
Bei ebay gibts sowas. Allerdings weiß ich nicht, ob es evtl. ein Schreibfehler war
Gängig sind Geräte mit 35W- und 65W-CPUs (mit Alu- und Kupfer-Kühler bzw. mit geschlossenem und halboffenen Case)
Geht leider nicht mit "G4 Mini" (9900K):cautious:
Mit dem "G5 Mini" jedoch schon...
Es wird allerdings ein 230W-NT empfohlen :oops:
Das 135W-NT ist ja schon ein Brocken. Fast so lang, wie der Mini breit ist und dicker, als ein Mini :d
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich habe meine Tests jetzt mit mehreren Netzteilkonfigurationen abgeschlossen und dachte, ich würde sie mit euch allen teilen, damit es jemandem bei der Entscheidungsfindung helfen kann.

Erstens habe ich entschieden, dass ich eine Kapazität von 120 W benötige, um die vollständige Konfiguration zu bewältigen (siehe meine alten SuperMicro-Serverspezifikationen unten). Wahrscheinlich kann ich mit einem 90-W-Netzteil arbeiten, aber ich weiß, dass es bei voller CPU-Last mit prime95 105 W sind. Der Spitzenwert beim Booten liegt bei etwa 90 W mit dem vorhandenen System.

Getestete Netzteilkonfigurationen:
  1. Corsair RM550x (2018) [Vorhanden als Referenz]
  2. Be Quiet SU7-300W [Zum Testen ausgeliehen]
  3. Inter-Tech PicoPSU 200W + DTK 120W Adapter
  4. Inter-Tech PicoPSU 200 W + Leicke Ull 120 W-Adapter
Restliche Konfiguration:
  • CStates: C6 (Win11) / „C3“ (TrueNAS Scale)
  • CPU: AMD Ryzen 5650G
  • Hauptplatine: ASUS ROG Strix B550-F Gaming
  • Stromversorgung: 4 Optionen
  • Grafik: iGPU
  • Messung: KD302 (UK)
  • Festplatte: Samsung 840 250 GB SSD
  • RAM: Micron 32 GB (2 x 16 GB) ECC-Server-RAM – MTA18ASF2G72AZ-2G6E2ZI – DDR4 2666 MHz
  • CPU-Kühler: AMD Stock Wraith Stealth
  • Headless – keine Tastatur/Maus/Monitor, nur LAN-Verbindung
  • Betriebssystem: TrueNAS Scale + Powertop v2.15
Weitere Hinweise:
  • Gleiche BIOS-Einstellungen wie in diesem Beitrag
  • ASPM L1 auf alle Geräte mit setpci angewendet
  • powertop --auto-tune
  • Meine Stromkosten betragen in Großbritannien 0,2728 £/kWh (0,33 €/kWh)
Meine Ergebnisse:

Power supply option1. Corsair RM550x2. BeQuiet SU7-300W3. PicoPSU + DTK 4. PicoPSU + Leicke Ull
PSU Cost-£30.00 (Gebrauchtpreis)£47.31£54.83
1 RAM stick16.215.111.612.0
No CPU Fan15.814.711.211.6
2 RAM sticks16.615.611.712.3
Idle power saving-1.04.94.3
Break even-12 years 6 months 1 days4 years 0 months 2 days5 years 4 months 3 days

Meine Schlussfolgerung:
Option 3 und 4 mit PicoPSU sind die besten Optionen, aber ich müsste es >4 Jahre behalten, um die Gewinnschwelle zu erreichen. Lohnt es sich, 5W zu sparen? Nur damit ich beruhigt sein kann, dass mein Server effizient und mit weniger Schaden für den Planeten läuft. Aber logischerweise ist es wahrscheinlich sinnvoller, einfach bei meinem vorhandenen Corsair 550-W-Netzteil zu bleiben.

Wenn ich noch einen Schritt weiter gehe, verbraucht mein vorhandener Supermico-Server bei reiner Konfiguration im Leerlauf etwa 21 W, verfügt aber auch über IPMI. Unter diesem Gesichtspunkt macht es überhaupt keinen Sinn, ein Upgrade nur aus Gründen der Energieeffizienz durchzuführen. Selbst wenn ich 15 W einsparen könnte, indem ich 250 £ ausbringe, würde es 7 Jahre dauern, bis ich die Gewinnschwelle erreicht habe. Es ist sehr unwahrscheinlich, dass ich das gleiche System so lange behalten würde.

Aber es ist ein lustiges Projekt :)

1714742174081.png
 
Strom zu sparen ist das eine, aber man sollte dann auch dran denken das ein anderes NT auch erstmal hergestellt werden muss und mit der Rechnung wird Dein Break Even noch weiter in die Zukunft wandern.

Aber besten Dank für dem Vergleich!
 
etwas OT...
Hab seit heute einen Core i7-8700 (6/12 - Cores/Threads) im "HP EliteDesk 800 G4 Mini" (default war Core i5-8500 mit 6/6 C/T), aber irgendwie reagieren die Energiesparpläne komisch
Im "Energiesparmodus" bekomme ich einen höheren Score in Cinebench R23, als mit "Höchstleistung". Wie kann das sein?

Richtig seltsam wird´s beim 7zip-Benchmark...
Trotz weniger Stromverbrauch an der Steckdose ist der Score im "Energiesparmodus" höher, als bei "Höchstleistung"
 
Zuletzt bearbeitet:
Vllt wird er im Energiesparmodus nicht so warm und perfomed damit insgesamt besser...
 
Außerdem steht Leistung, die der Professor anderweitig verbrät, nicht mehr für die Kerne zur Verfügung, sobald du im Powerlimit bist (respektive sobald der Kühler am Ende ist und er anfängt zu throtteln, je nachdem was zuerst anschlägt). Deswegen hast du tatsächlich die höchsten Cinebench-Scores, wenn die Leerlauf-Package-Power minimiert ist. Ist bei mir genauso.
 
Zuletzt bearbeitet:
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Zurück
Oben Unten refresh