[Sammelthread] Der Gehalts- und Arbeitsplatzthread

VL125

unverhältnismäßig absurd
Mitglied seit
19.05.2005
Beiträge
14.481
Sehe ich ja beim Sohn der Lebensgefährtin meines Vaters...

"Wenn ich meinen Master durch habe, fange ich mit 5 netto an."

Er macht Maschinenbau Ingenieur für Landmaschinen. Wenn mich nicht alles täuscht, sollten es mit Glück 5 brutto sein.
 
Zuletzt bearbeitet:
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Irv

Urgestein
Mitglied seit
22.01.2008
Beiträge
9.211
Das sehen aber längst nicht alle so, vor allem die jüngere Generation die nach rückt will zwar gerne solch ein Gehalt aber möglichst keine Personalveranwortung und natürlich pünktlich Feierabend. Musste nur mal im reddit bissel lesen
Dafür muss man nicht in reddit lesen, einfach mal die Kasper da draußen anschauen. Das reicht schon, ist man schon damit bedient :ROFLMAO:
 

VL125

unverhältnismäßig absurd
Mitglied seit
19.05.2005
Beiträge
14.481
Dafür muss man nicht in reddit lesen, einfach mal die Kasper da draußen anschauen. Das reicht schon, ist man schon damit bedient :ROFLMAO:
Sehe ich hier ja an den ausgelernte Azubis, will ne anderen Stuhl haben da er auf dem nicht sitzen kann. Er sei mit 1.85 zu groß für die Standardstühle. Doof ist nur, Kollegen von 1,80 bis 2,10 und diversere Gewichtsklassen haben kein Problem mit der Sorte Stuhl.

PS: unter EG 9a fängt man ja heutzutage nicht mehr an zu arbeiten, nachdem man ausgelernt hat.
 

TheFrozen

Urgestein
Mitglied seit
25.05.2008
Beiträge
493
Ich versteh wiederrum nicht, wie man sich als Arbeitgeber wegen einem f*cking Stuhl so anstellen kann. :fresse:
Der Typ sitzt den ganzen Tag drauf rum, wenn der ihm nicht passt, dann passt er nicht. Kann ja wohl kein Problem sein einem Mitarbeiter einen anderen Stuhl zu bestellen.
Fällt für mich unter eingestaubte Firmenpolitik, durchaus dazu geeignet in den nächsten Jahren ein Nachwuchsproblem zu bekommen.

Im Handwerk wurde ja auch immer gesagt, die Azubis und Gesellen sollen sich nicht so anstellen. Sieht man was man jetzt davon hat.
 

s L i X

Urgestein
Mitglied seit
26.02.2011
Beiträge
873
Ort
Bingen am Rhein
Sehe ich hier ja an den ausgelernte Azubis, will ne anderen Stuhl haben da er auf dem nicht sitzen kann. Er sei mit 1.85 zu groß für die Standardstühle. Doof ist nur, Kollegen von 1,80 bis 2,10 und diversere Gewichtsklassen haben kein Problem mit der Sorte Stuhl.

PS: unter EG 9a fängt man ja heutzutage nicht mehr an zu arbeiten, nachdem man ausgelernt hat.

1,85 ist doch ne Standardgröße oder? Was soll ich mit 1,68 sagen? :fresse:
 
Mitglied seit
16.02.2017
Beiträge
9.888
Ort
Ubi bene, ibi patria

meph!sto

Urgestein
Mitglied seit
13.05.2008
Beiträge
2.445
Ort
MZ
Sehe ich ja beim Sohn der Lebensgefährtin meines Vaters...

"Wenn ich meinen Master durch habe, fange ich mit 5 netto an."

Er macht Maschinenbau Ingenieur für Landmaschinen. Wenn mich nicht alles täuscht, sollten es mit Glück 5 brutto sein.
Halte uns bitte auf dem Laufenden.
Ich will mitbekommen (wenn auch nur indirekt) wie jmd. die harte Realität in die :fresse: bekommt
 

nahkampfwombi

Experte
Mitglied seit
07.10.2013
Beiträge
749
Natürlich will jeder gern so viel Geld wie möglich und hätte gerne dafür den minimalsten Aufwand.
Jeder der was anderes behauptet belügt sich selbst oder behauptet es aus Neid auf andere.

B2T:
.... Jetzt ist meine Steuerklassenänderung durch und wir erfahren, dass es mehr Sinn machen würde wenn ich die schlechte Stkl. nehme damit meine Frau in Elternzeit besser gestellt ist. Nervig. Also im Januar wieder ummelden.
 

Bytexivex

Enthusiast
Mitglied seit
08.02.2005
Beiträge
3.501
Ist halt immer blöd, dass man schon ein Quartal vor Zeugung wissen muss wann der Braten durch ist.
 

Tundor

Urgestein
Mitglied seit
27.07.2011
Beiträge
1.766
as sehen aber längst nicht alle so, vor allem die jüngere Generation
Da zähle ich mich nicht dazu, mein Gehalt ist ja auch alles andere als mein Einstiegsgehalt.
Bei 9k ist Ungemütlichkeit inbegriffen.
Naja, sehr pauschale Aussage. Natürlich wird von mir erwartet, dass ich mit solchen Problemen temporär umgehen kann ohne in Schreikrämpfe zu verfallen, das tu ich ja auch. Aber dauerhaft werde ich so sicher nicht arbeiten. Das Ressourcen Problem muss ein Level höher gelöst werden oder wir schrauben halt den Anspruch runter was geliefert wird, die zwei Hebel gibts :fresse:
Beitrag automatisch zusammengeführt:

"Wenn ich meinen Master durch habe, fange ich mit 5 netto an."
Sicher, dass der seinen Studiengang nicht mit Jura verwechselt? :d
 

Tundor

Urgestein
Mitglied seit
27.07.2011
Beiträge
1.766
Wie? Was ist mit 2 wochen kündigungsfrist?
Wird natürlich eingehalten, aber mit voller Bezahlung freigestellt. Wird bei uns meistens so gemacht, man will das dann dem MA auch nicht mehr zumuten. Da gibt's dann noch kurzfristige Übergaben (die machen wir heute) und dann muss sich der Kollege da nicht mehr rumquälen für die zwei Wochen und bekommt halt die Kohle noch.
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Natürlich will jeder gern so viel Geld wie möglich und hätte gerne dafür den minimalsten Aufwand.
Absolut. Ich bin sogar überzeugt, dass mein Drang Dinge mit dem geringst möglichen Aufwand abzuschließen mich (meistens) weiterbringt. Wenn du etwas mit weniger Aufwand erledigen willst, musst du besser werden. Wenn du besser wirst, kannst du mehr mit wenig Aufwand in der gleichen Zeit erledigen. Zusätzlich bedeutet effizientes Arbeiten letztendlich auch abzuwägen zwischen investiertem Aufwand und Qualität.
Mehr Verantwortung und Geld kommt dann fast automatisch wenn man es will.
 
Zuletzt bearbeitet:

Geforce3M3

Urgestein
Mitglied seit
28.09.2012
Beiträge
79
Sehe ich ja beim Sohn der Lebensgefährtin meines Vaters...

"Wenn ich meinen Master durch habe, fange ich mit 5 netto an."

Er macht Maschinenbau Ingenieur für Landmaschinen. Wenn mich nicht alles täuscht, sollten es mit Glück 5 brutto sein.
Warum auch nicht. Wenn ich mir anschaue was Einsteiger in manchen Jobs bereits für Geld verdienen.. :fresse2:
 

Slezer

Enthusiast
Mitglied seit
09.01.2013
Beiträge
1.470
Voll die Sauerei dem armen Hund nicht vorher zu sagen daß er die Probezeit "nicht überlebt". Was ist denn das für eine Firma?
 

Tundor

Urgestein
Mitglied seit
27.07.2011
Beiträge
1.766
Voll die Sauerei dem armen Hund nicht vorher zu sagen daß er die Probezeit "nicht überlebt". Was ist denn das für eine Firma?
Ich kenne nicht alles bis ins kleinste Detail, da ich nicht disziplinarisch für den Kollegen verantwortlich bin, aber: Bei uns wird sehr frühzeitig schon Feedback eingeholt (i.d.R. um den 3. Monat) und wenn es hier Anzeichen gibt, dass es in die falsche Richtung geht, dann wird das mit der Person schon frühzeitig evaluiert und aufgezeigt was sich ändern muss (natürlich auch mit entsprechendem Support). Das hat halt einfach nicht gepasst und nur weil die juristische Entscheidung jetzt quasi kurz vor knapp gefallen ist, heißt das nicht, dass der Kollege aus allen Wolken fällt. Ich gehe sogar davon aus, dass das einvernehmlich war.
Für sowas ist die Probezeit ja da.
 

Slezer

Enthusiast
Mitglied seit
09.01.2013
Beiträge
1.470
Brauchst dich nicht rechtfertigen für die Firma in der du tätig bist. Ist halt ein Armutszeugnis. Ich selber habe im letzten unternehmen auch in der Probezeit gekündigt aber habe das deutlich vorher kommuniziert. Versprochen wurde viel, gehalten wurde nichts :)
 

Tundor

Urgestein
Mitglied seit
27.07.2011
Beiträge
1.766
Ist halt ein Armutszeugnis.
Ich kann das ehrlich nicht nachvollziehen. Was ist daran ein Armutszeugnis wenn man frühzeitig mit dem MA abklärt wo es hapert, er es nicht hinkriegt und man ihn dann kündigt? Armutszeugnis wäre, wenn man ihm nie Feedback gibt und am letzten Tag die Kündigung rüberschiebt und er gar nicht weiß was überhaupt passiert ist. Oder umgekehrt ihn nach 3 Monaten schon kündigt ohne ihm ne Chance geben sich zu verbessern? 🤷‍♂️
 

Tabantel

Experte
Mitglied seit
26.07.2015
Beiträge
1.303
Brauchst dich nicht rechtfertigen für die Firma in der du tätig bist. Ist halt ein Armutszeugnis. Ich selber habe im letzten unternehmen auch in der Probezeit gekündigt aber habe das deutlich vorher kommuniziert. Versprochen wurde viel, gehalten wurde nichts :)
Hattest du dann schon einen neuen Job?
 

Slezer

Enthusiast
Mitglied seit
09.01.2013
Beiträge
1.470
Hattest du dann schon einen neuen Job?

Ne, nicht nach den ersten 2 Beschwerden. Ich saß mit den 3 GF im Büro und habe klar gesagt das ich hier unterfordert bin und ich für diese Tätigkeiten überbezahlt bin. Das ich eigentlich eine neue Herausforderung gesucht habe und nichts zum langweilen.

Bla bla bla kam zurück das es sich bald ändert usw. Nach 4 Monaten habe ich dann angefangen zu suchen und keine Gespräche mehr gesucht.
 

Daunti

Urgestein
Mitglied seit
23.01.2012
Beiträge
4.173
Ort
Dromund Kaas
Ich versteh wiederrum nicht, wie man sich als Arbeitgeber wegen einem f*cking Stuhl so anstellen kann. :fresse:
Richtig, was man teilweise noch als Büroausstattung sieht, da wird einem ja übel :d

Ich meine das sind Dinge die einem die Arbeit angenehmer machen und naja der Arbeitsmarkt ist ja frei, muss der AG selbst wissen.
 

Irv

Urgestein
Mitglied seit
22.01.2008
Beiträge
9.211
Ich hab bei mir im Unternehmen, bei meinem Vorgesetzten mehrmals schon gesagt dass mein Noteboook Akku schlapp macht, auch nachdem dieser bereits schon 1x vor kurzem gewechselt worden ist. Irgendein No-Name Schrott-Akku. Naja auf jeden Fall ist jetzt ein Klemmbrett und Papier meine besten und schönsten Arbeitsmittel :d
Während andere Mitarbeiter aus ner anderen Abteilungen (nicht IT) ein neues iPad bekommen und für das frisch eingerichtete iPad, extra in die Arbeitsstätte fahren obwohl im Home-Office und wegen den Kindern in Quarantäne sind.
Da fühlt man sich als IT-ler super verstanden, gewertschätzt und dann macht die Arbeit noch so viel mehr Spaß :shot:
 

undervolter19

Experte
Mitglied seit
26.03.2019
Beiträge
1.121
Da fühlt man sich als IT-ler super verstanden, gewertschätzt und dann macht die Arbeit noch so viel mehr Spaß :shot:
IT ist lediglich eine Kostenstelle, solang der alte PC noch hochfahren kann, funktioniert er doch und muss nicht getauscht werden.
Das schöne ist, egal wie viel Arbeitszeit man mit suboptimaler Ausstattung verschwendet, das taucht in den Zahlen so direkt nicht auf -> kein Grund etwas zu ändern.

Im Forum hatten >80% seit ~2012 ne SSD, wann war das bei Firmen der Fall? :fresse:
Man könnte es ja damit schön reden, dass die Privatzeit sehr kostbar ist und perfekt optimiert gehört und dass die betrieblichen Stundensätze weit darunter liegen.... ah nee, das war ja umgekehrt, mein Fehler 🤦‍♂️
 
Zuletzt bearbeitet:

Geforce3M3

Urgestein
Mitglied seit
28.09.2012
Beiträge
79
Ich versteh wiederrum nicht, wie man sich als Arbeitgeber wegen einem f*cking Stuhl so anstellen kann. :fresse:
Der Typ sitzt den ganzen Tag drauf rum, wenn der ihm nicht passt, dann passt er nicht. Kann ja wohl kein Problem sein einem Mitarbeiter einen anderen Stuhl zu bestellen.
Fällt für mich unter eingestaubte Firmenpolitik, durchaus dazu geeignet in den nächsten Jahren ein Nachwuchsproblem zu bekommen.

Im Handwerk wurde ja auch immer gesagt, die Azubis und Gesellen sollen sich nicht so anstellen. Sieht man was man jetzt davon hat.
Wenn man beruflich den ganzen Tag am Schreibtisch sitzt sollten sowohl die Tischhöhe als auch der Stuhl passend sein. Wenn man 40 Jahre mit falscher Haltung 8-9 Stunden pro Tag am Schreibtisch sitzt kommt die Quittung dann eben in der Rente (oder noch viel früher).
 

plutoniumsulfat

Enthusiast
Mitglied seit
01.12.2015
Beiträge
2.821
Wenn man beruflich den ganzen Tag am Schreibtisch sitzt sollten sowohl die Tischhöhe als auch der Stuhl passend sein. Wenn man 40 Jahre mit falscher Haltung 8-9 Stunden pro Tag am Schreibtisch sitzt kommt die Quittung dann eben in der Rente (oder noch viel früher).

Also quasi die Ansage des Arbeitgebers, dass man soo lange in der Firma nicht arbeiten wird :fresse:
 

Tabantel

Experte
Mitglied seit
26.07.2015
Beiträge
1.303
Ne, nicht nach den ersten 2 Beschwerden. Ich saß mit den 3 GF im Büro und habe klar gesagt das ich hier unterfordert bin und ich für diese Tätigkeiten überbezahlt bin. Das ich eigentlich eine neue Herausforderung gesucht habe und nichts zum langweilen.

Bla bla bla kam zurück das es sich bald ändert usw. Nach 4 Monaten habe ich dann angefangen zu suchen und keine Gespräche mehr gesucht.
So verschieden sind die Leute. Wenn ich unterfordert wäre, könnte ich den ganzen Tag hörbücher hören
 

Jacques Hoden

Enthusiast
Mitglied seit
02.05.2005
Beiträge
274
Ort
Friedberg
Sodele, dann möchte ich mich auch mal wieder melden.

Bin seit über 10 Jahren in einem Unternehmen tätig und werde nun eine neue Herausforderung annehmen.

Mein aktueller Verdienst liegt bei monatlich 3150€ Brutto und das wohlgemerkt im IT Bereich.

Das Gehalt war mir die Jahre nicht immer wichtig, da ich sehr mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen hatte und ich froh war, überhaupt arbeiten zu können.

Seit knapp 2 Jahren geht es mir aber wieder gut und es ist an der Zeit für Veränderungen.

Mittwoch zum Vorstellungsgespräch gewesen, Donnerstag die Zusage bekommen und im Juli geht es dort los.

Mein Anfangsgehalt wird bei 4500€ monatlich liegen und ich bin sehr glücklich darüber, da ich nicht mehr damit gerechnet habe, dass ich das noch erleben darf.
Hallo Ihr!

Ich wollte einen kurzen Zwischenstand geben.

Seit dem 01. Juli arbeite ich nun in meinem neuen Job und es war die beste Entscheidung meines Lebens!

Am 31.12. endet meine Probezeit und heute hatte ich Mitarbeitergespräch zum Ende der Probezeit.

Was soll ich sagen? Ab 01.01. gibt es einfach 300€ mehr im Monat!

Das hatte ich die ganzen letzten 11 Jahre nicht.

In diesem Sinne: Prost!
 
Mitglied seit
16.02.2017
Beiträge
9.888
Ort
Ubi bene, ibi patria
Gratulation Hoden! 🤝

Alles richtig gemacht
 
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Oben Unten