Aktuelles

Der EVIL-Stammtisch

B.XP

Urgestein
Mitglied seit
06.07.2006
Beiträge
6.741
Ort
Bayern
Es überrascht schon, dass Canon eine Kamera raus bringt die so ziemlich alles kann was man sich als Foto- und Videograf so wünscht, und dann wird am Ende wieder drauf auf irgendeinem Faktor herumgeritten, der eigentlich niemanden ernsthaft interessiert. Warum 8K-Material aufnehmen? Ah, dass das Material in 4K besser aussieht damit das Material in 1080p besser aussieht. Kein Wunder bei der 16-Fachen Datenmenge. Und wirklich interessant wird es auch nur in dem Moment, wenn man mehr als 25min 8K auf voller Framerate aufnehmen will. Am Stück.

Ich war letztes Jahr auf einer Verantstaltung im Fototeam, die Videografin im Team hat kaum mehr als 10min am Stück gefilmt und dafür eine Olympus verwendet. Am Resultat merkt nicht, ob das am Material Ende von ihrer Olympus, den Canons, Nikons und Sonys aus dem Team oder aus meiner Osmo Pocket stammte.
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

Racus

Enthusiast
Mitglied seit
09.11.2008
Beiträge
3.476
Ort
Duisburg -NRW-
Es geht um Prinzip. Es wird ein Feature beworben und es ist nicht richtig verfügbar.
Im Video hatte der Typ es auch gesagt.

Ich bin kein professioneller Fotograf (wobei ein Großteil meiner Aufnahmen so manchen Profi in den Schatten stellen :lol: Liegt aber auch daran, dass heute jeder Trottel ein Profi ist und versucht Geld zu erwirtschaften oder einen YouTube-Kanal pflegt),
aber selbst ich weiß, dass wenn man in 8K filmt es doch einen enormen Vorteil gibt. Ich kann aus dem Videomaterial problemlos Fotos schneiden (8K ca. 33 MP bei 16:9), sofern auf schnelle Bewegungen verzichtet wird. Interessant könnte das sein z.B. für Leute die einzelne Schlüsselszenen filmen und dabei die Auflösung höher schalten. Z.B. der Kuss bei der Eheschließung.
Aber genau hier ist das Problem... man filmt vorher in 4K und will dann auf 8K schalten und die Kamera kackt ab, weil sie bereits warm ist.

Außerdem vergisst ihr was ganz wichtiges. Canon kommt aus Japan und war da mal etablierter Standard bis man den Fortschritt verpennt hatte.
Japaner wollen 8K auf ihren Riesen-TVs sehen...
Und ja, du hast Recht, dass Datenmaterial auf der Platte ist am Ende abartig und das Processing... davon fangen wir mal erst gar net an.

Und wer welchen Anteil hat... ja toll, ich schaue mir den Markt und da haben noch 60% eine 10-20 Jahre alte Canon, die verstaubt... es interessieren aktuelle Zahlen: Umsatz / Gewinn und der aktuelle Marktanteil der Jahresverkäufe.

Das wars aber auch von mir zu diesem Thema...
 

CloudStrife81

RS-Fahrer
Mitglied seit
12.09.2007
Beiträge
8.269
Warum 8K-Material aufnehmen? Ah, dass das Material in 4K besser aussieht damit das Material in 1080p besser aussieht. Kein Wunder bei der 16-Fachen Datenmenge. Und wirklich interessant wird es auch nur in dem Moment, wenn man mehr als 25min 8K auf voller Framerate aufnehmen will. Am Stück.
Man nimmt es aus den gleichen Gründen auf, wie seinerseits bei der Etablierung von 4K.
 

What9000

Experte
Mitglied seit
15.01.2011
Beiträge
3.827
Es wird ein Feature beworben und es ist nicht richtig verfügbar.
Ich bin zwar kein Freund von Whataboutism aber das machen doch nun wirklich alle. Seitdem hat sich z.B. etabliert, dass Serienbildraten nur mit komprimierten RAWs oder anderen total irrsinnigen Einschränkungen erreichbar sind. Und bei Video ist es seit Jahren so, dass die Temperaturen das einschränkende Kriterium sind. Daher wundert es mich auch, dass sich nun jeder über die kurze 8K-Dauer aufregt. Das war ja vorher schon abzusehen, wenn kein Lüfter und schmales Gehäuse vorhanden.
 

MrWahoo

Redakteur Motivator
Hardwareluxx Team
Mitglied seit
19.01.2004
Beiträge
22.600
System
Desktop System
Desktop
Laptop
Thinkpad E480
Details zu meinem Desktop
Prozessor
AMD Ryzen 7 3700X
Mainboard
ASUS X570 ROG STRIX-E
Kühler
bequiet SilentLoop 360
Speicher
32 GB Crucial Ballistix DDR4-3200
Grafikprozessor
Palit GTX1060
Display
Dell
SSD
Samsung 970 Pro, 970 Evo, 850 Evo, 840 Evo, WD SN750, ADATA S511
HDD
IronWolf Pro
Opt. Laufwerk
Tatsächlich!
Gehäuse
Corsair Carbide Series 678C
Netzteil
Fractal Design Ion+ Platinum Series 660W
Keyboard
Logitech Illuminated K740
Mouse
Mionix Naos 7000
Betriebssystem
Ubuntu
Webbrowser
Firefox
Man nimmt es aus den gleichen Gründen auf, wie seinerseits bei der Etablierung von 4K.
4K ist etabliert?!
Damn it, da habe ich wohl echt was verpasst...

Was die R5 und 8K angeht: Canon wollte zu Olympia eben 8K bringen und das haben sie nun auch geschafft. Schade, dass Olympia nun also verschoben ist, aber am Ende wird es wohl dennoch das erste in 8K aufgenommene Event sein. Aber nicht einmal in Japan wird das allzu viele Leute erreichen. Dass dennoch die Implementierung von 8K bei der R5 gelungen ist, finde ich offensichtlich. Qualität und Features sind dafür einfach viel zu gut. Wenn dann hochwertige Produktionen das Problem der Überhitzung bekommen, finde ich das bei einer (vergleichsweise) Billig-Kamera wie der R5 schon wirklich Jammern auf einem entlegen hohen Niveau.
 

MrWahoo

Redakteur Motivator
Hardwareluxx Team
Mitglied seit
19.01.2004
Beiträge
22.600
System
Desktop System
Desktop
Laptop
Thinkpad E480
Details zu meinem Desktop
Prozessor
AMD Ryzen 7 3700X
Mainboard
ASUS X570 ROG STRIX-E
Kühler
bequiet SilentLoop 360
Speicher
32 GB Crucial Ballistix DDR4-3200
Grafikprozessor
Palit GTX1060
Display
Dell
SSD
Samsung 970 Pro, 970 Evo, 850 Evo, 840 Evo, WD SN750, ADATA S511
HDD
IronWolf Pro
Opt. Laufwerk
Tatsächlich!
Gehäuse
Corsair Carbide Series 678C
Netzteil
Fractal Design Ion+ Platinum Series 660W
Keyboard
Logitech Illuminated K740
Mouse
Mionix Naos 7000
Betriebssystem
Ubuntu
Webbrowser
Firefox
Nicht von Deiner Situation auf andere schließen ;)
Genau das will ich damit sagen ;)

Ist doch so: der Anteil an 4K-Endgeräten ist immer noch verschwindend gering. Im Gegenteil wird heute ein großer Teil der Medien gar nicht mehr auf riesigen Displays konsumiert. Gerade wenn wir doch von irgendwelchen Influencern oder sonstigen Youtube-Schaffenden sprechen. Da haben wir Tablets, Smartphones und vielleicht noch Laptops - und davon hat kaum einer 4K.
Bleiben also meinetwegen Desktop-Systeme (sowieso verschwindend geringer Anteil) und natürlich 4K-TVs. Bei letzteren sehe ich noch die größte 4K-Verbreitung, aber auch da nur als Bruchteil. In Deutschland sind wir da bei etwa 20%, wie viele davon wiederum dann überhaupt entsprechende Streams empfangen (können) und es regelmäßig tun, kann ich auch nur raten.

Dennoch, der langen Rede kurzer Sinn: "etabliert" ist für mich etwas anderes.
 

CloudStrife81

RS-Fahrer
Mitglied seit
12.09.2007
Beiträge
8.269
Das sehe ich anders aber man merkt, wie subjektiv die Empfindungen sind: TV-Geräte, Spiele-Konsolen, Kameras, die passende Software zur Bearbeitung von 4k-Content, dazu die ganzen Streaming-Dienste, die zunehmend mehr 4k-Inhalte anbieten.

Was soll denn da noch kommen? 8k ist der nächste logische Schritt, um die Technik voran zu treiben und da hätte(!) Canon ein dickes Aurufezeichen setzen können - mMn.
 

scrollt

Enthusiast
Mitglied seit
28.11.2013
Beiträge
11.010
8k sind allerdings auch völliger Unsinn in den meisten Wohnzimmern... Monitore für Schreibtische passen da schon eher, aber wer guckt da Filme?
 

Racus

Enthusiast
Mitglied seit
09.11.2008
Beiträge
3.476
Ort
Duisburg -NRW-
8k sind allerdings auch völliger Unsinn in den meisten Wohnzimmern... Monitore für Schreibtische passen da schon eher, aber wer guckt da Filme?
Scheiß auf die Filme :fresse:
Ich würde in 8K zocken am Schreibtisch, aber da werden wohl noch paar Jahre vergehen, bis 8K in ausreichend FPS (für mich durchgehend 100+) möglich sind :o
 

scrollt

Enthusiast
Mitglied seit
28.11.2013
Beiträge
11.010
Scheiß auf die Filme :fresse:
Ich würde in 8K zocken am Schreibtisch, aber da werden wohl noch paar Jahre vergehen, bis 8K in ausreichend FPS (für mich durchgehend 100+) möglich sind :o
8K sind ja eine Sache. Aber selbst bei 4K träumt man ja meist schon von 60FPS in guter Qualität. Und mit besagten Videos hat das ja eben nix zu tun, imo ist das noch für viele Jahre nur was fürs Datenblatt und die Marketingabteilung
 

B.XP

Urgestein
Mitglied seit
06.07.2006
Beiträge
6.741
Ort
Bayern
Die R5 ist jetzt definitiv nicht meine Kamera, ich fühle schlicht keinen Bedarf dafür - ich habe heute mit Erstaunen festgestellt, dass das lokale Fotogeschäft die R6 tatsächlich ohne saftigen Aufschlag verkaufen will. Da geht's mir eher um FD-Altglas mit IBIS und die Möglichkeit 4K-Video aufzunehmen. Ob das was wird hängt von den Ereignissen der nächsten Monate ab.

Zur R5 zurück. Letztlich macht die Kamera eigentlich nichts falsch. Man hat eine gute Ergonomie, der IBIS überzeugt sofort, man hat einen Tilt-Flip-Screen und einen nennenswerten Wetterschutz. Auflösung passt, Dynamik passt, Menüs passen, Autofokus passt, Adaptierung von Objektiven geht ohne Einschränkungen (mit dem Filter-Adapter fügt man sogar einen Mehrwert hinzu!), die Serienbildrate und die Slots passen, ebenso die Akkulaufzeit und die möglichkeit über USB zu laden. Es gibt 4K ohne Crop, mit hoher Framerate und mit LOG-Profil. Eigentlich ist das Teil die eierlegende Wollmilchsau für einen Preis den man noch rechtfertigen kann. 8K funktioniert und das ohne große Einschränkungen. Und dann gibt es das Thema Überhitzung, welches gebetsmühlenartig heruntergerattert wird bis auch der letzte die großen Defizite der Kamera erkennt und bitteschön zum "Heilsbringer" Sony greift!? Wen interessiert das ganze denn? Film- bzw. Videoproduktionen, deren Budget groß genug ist für einen 8K-Master aber zu klein für "ordentliche" Cinema-Kameras und die dabei Takes von über 20min Länge drehen.
Die einzige Nische, die ich da kenne ist "Teslatube". YouTube-Videos bei denen man sich in 8K selbst beim Fahren oder beim laden filmt. Wow, das muss ich dringend in 8K sehen.
 
Oben Unten