Aktuelles

[Sammelthread] Der DSLR Stammtisch

OperaTrance

Neuling
Mitglied seit
16.02.2010
Beiträge
672
Ort
Bad Salzuflen
@OperaTrance: Nochmals danke für deine Antwort. Ich schließe aus deinen Ausführungen, dass du mir ein 90 / 2.8 ans Herz legen würdest, richtig?
Falsch. Völlig falsch. Ich schrieb, es gäbe Makros im Bereich um die 100mm Brennweite, die ihren Tubus im Nahbereich ausfahren und DESHALB einen kaum besseren Arbeitsabstand ermöglichen als innenfokussierende Makros im Brennweitenbereich um 60mm.

Ich lege Dir gar nichts ans Herz, außer der intensiven Beschäftigung mit der Materie.

Welches wäre da konkret zu empfehlen?
Da kann ich Dir das Canon EF-S 60/2.8 USM empfehlen. Das habe ich selber und es ist echt prima. Leider paßt es nicht an Deine Nikon. Zum Glück gibt es viele andere Makroobjektive, die an eine Nikon-Kamera passen.

Wenn ich einen Nikon-Body hätte, würde ich das relativ neue Nikon-Makro mit VR nehmen. Das genießt (nach Testbildern zu urteilen zu recht) einen SEHR guten Ruf und hat die Canon-Fraggles erstmal tierisch neidisch gemacht, weil Canon zunächst kein IS-Makro angeboten hat.

Wenn man etwas googled, findet man sehr viele Objektive von Tamron - was ist davon zu halten?
Mit dem Kratzen an der Oberfläche der Google-Suchergebnisse ist es leider nicht getan - man muß auch lesen was daraunter liegt.

Ja, es gibt Tamron-Objektive. Ich finde, eines der interessantesten ist das 60/2.0 Makro, das bei recht weit geöffneter Blende 1:1 Makros zuläßt. Oder war das Tokina? Egal, gibt's sicher auch für Nikon. Wenn ÜBERHAUPT, dann würde ich Dir vielleicht das "ans Herz" legen. Aber es liegt an Dir, das passende zu kaufen. Nacher ist Dir die Fokussiergeschwindigkeit zu lahm, die Brennweite zu gering... hör nicht auf mich!
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

phanluxx

Enthusiast
Mitglied seit
09.09.2008
Beiträge
2.040
da du auf Insektenjagd gehen möchtest - am besten wie schon gesagt eine Brennweite zwischen 90 und 105mm. Die Sigma 150/180er oder das 200er Nikkor sind zwar auch super Linsen - gerade für Insekten mit entsprechender Fluchtdistanz, finde ich persönlich als Einstieg in die Makrofotografie weniger geeignet aufgrund der durch die höhere Brennweite kürzer benötigten Verschlusszeiten (= meist noch mehr Ausschuss).
 

Citystar

Neuling
Mitglied seit
29.02.2004
Beiträge
309
Ort
Neu-Ulm
Das 60er f/2 Tamron ist durchaus zu empfehlen, der AF ist jezt nicht wirklich schnell.
Es ist auch für Portraits gut geignet.

Soweit ich das jetz in Errinerung habe hast du beim 60er Makro an der Naheinstellgrenze nen Abstand von nicht ganz 1cm mehr als beim Tamron 90 f/2.8

denn das 60mm Tamron ist InnenFokussiert beim 90er bewegt sich der Tubus ordentlich in Richtung Motiv
 

StarGeneral

Verluxxt nochmal!
Mitglied seit
12.04.2007
Beiträge
9.890
Ort
Nahe Münster
Wenn ÜBERHAUPT, dann würde ich Dir vielleicht das "ans Herz" legen. Aber es liegt an Dir, das passende zu kaufen. Nacher ist Dir die Fokussiergeschwindigkeit zu lahm, die Brennweite zu gering... hör nicht auf mich!

Mit solchen Aussagen hilfst du mir leider nicht wirklich weiter... wenn mir etwas empfohlen wird und ich nachher nicht zufrieden bin, wird es halt wieder verkauft und was anderes ausprobiert. Dafür würde ich wohl kaum dich verantwortlich machen - deshalb frage ich ja nach einer Empfehlung deinerseits :)
Das ich mich in die Materie einarbeite hatte ich ja schon gesagt, ich habe allerdings festgestellt, dass ich mit den Sachen schneller klarkomme wenn ich nebenbei herumexperimentieren kann - was ohne passendes Objektiv ja nicht geht.

denn das 60mm Tamron ist InnenFokussiert beim 90er bewegt sich der Tubus ordentlich in Richtung Motiv

Dann hat man mit dem 90er ja nicht wirklich was gewonnen, wie OperaTrance oben schon geschrieben hat. Gibt es auch 90mm-Objektive die innenfokussiert sind? Wahrscheinlich ziemlich teuer nehme ich an....

Das 60er f/2 Tamron ist durchaus zu empfehlen, der AF ist jezt nicht wirklich schnell.

D.h. von der Bildqualität her tut sich da nicht so viel zu den Linsen von Nikon und Co?

Was wäre von einem Nikkor 50mm 1.8 D AF zu halten? Eignet sich jetzt nicht besonders für Fotos von den Krabbeltierchen, aber wäre als Einstieg sehr günstig gebraucht zu haben. Ist das dieses, was oben als Einstieg für ca. 100€ erwähnt wurde?
 
Zuletzt bearbeitet:

phanluxx

Enthusiast
Mitglied seit
09.09.2008
Beiträge
2.040
zum 50/1.08er hab ich ja oben schon geschrieben, dass es bei den meisten Leuten der Einstieg in Festbrennweiten allgemein ist, da günstig, sehr gute Abbildungsleistung und ordentliche Lichtstärke. In spannende Makroregionen kommst du mit dem Objektiv nicht, aber für Fotos größerer Blüten zB. reicht es aus - zudem ist es eine schöne Portraitlinse (wobei ich da das 85/1.4er bevorzuge).
Kostenpunkt neu ~120-130€, gebraucht ~90-110€.
Die recht hohe Lichtstärke wird dir auch hilfreich sein bei Aufnahmen, wo nicht soviel Licht vorhanden ist - ich nutze das 50/1.8er z.B. gerne in Museen (ohne Blitz natürlich).
Makros sind damit möglich mit einem sogenannten Retroadapter - sprich das Objektiv wird verkehrt herum an den Body angebracht...
Alternativ gäbe es noch Zwischenringe...damit kannst du den Mindestabstand zwischen Objekt und Frontlinse verkürzen einhergehend mit Lichtstärkenverlust.
Dann ist halt alles Manuell zu bedienen ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

OperaTrance

Neuling
Mitglied seit
16.02.2010
Beiträge
672
Ort
Bad Salzuflen
Mit solchen Aussagen hilfst du mir leider nicht wirklich weiter... wenn mir etwas empfohlen wird und ich nachher nicht zufrieden bin, wird es halt wieder verkauft und was anderes ausprobiert. Dafür würde ich wohl kaum dich verantwortlich machen - deshalb frage ich ja nach einer Empfehlung deinerseits :)
Kann Dir da nix empfehlen, hier Canon, dort Nikon.

OK.. nimm dette. "Sie werden zufrieden sein."

D.h. von der Bildqualität her tut sich da nicht so viel zu den Linsen von Nikon und Co?
Nix. Makros sind alle von Natur aus "brontal krass konkret" scharf.

Was wäre von einem Nikkor 50mm 1.8 D AF zu halten? Eignet sich jetzt nicht besonders für Fotos von den Krabbeltierchen, aber wäre als Einstieg sehr günstig gebraucht zu haben. Ist das dieses, was oben als Einstieg für ca. 100€ erwähnt wurde?
Ein 50/1.8 - bei Canon meist nur "Plastic Fantastic" genannt - ist die übliche Einstiegsdroge in die Festbrennweitenabhängigkeit. Für Makros allerdings überhaupt nicht zu gebrauchen.
 

phanluxx

Enthusiast
Mitglied seit
09.09.2008
Beiträge
2.040
Ein 50/1.8 - bei Canon meist nur "Plastic Fantastic" genannt - ist die übliche Einstiegsdroge in die Festbrennweitenabhängigkeit. Für Makros allerdings überhaupt nicht zu gebrauchen.

Einspruch :p
Will man in Bereiche jenseits von 1:1 wird geade das 50/1.8 sehr gerne genommen in Verbindung mit Balgengeräten, Retroadaptern und/oder Zwischenringen.
Wobei es bei Canon auch noch das feine 65er MP-E gibt...
 

OperaTrance

Neuling
Mitglied seit
16.02.2010
Beiträge
672
Ort
Bad Salzuflen
Sonst noch was?
Will man in Bereiche jenseits von 1:1 wird geade das 50/1.8 sehr gerne genommen in Verbindung mit Balgengeräten, Retroadaptern und/oder Zwischenringen.
Aha. Und das willst Du allen Ernstes einem Einsteiger empfehlen, der noch nicht mal ein Stativ hat? Nicht wirklich, oder?

Wobei es bei Canon auch noch das feine 65er MP-E gibt...

Es gibt schon so viel, und es wird immer mehr. Und wir können alleeeees kaaaaufeeeen. Aber am besten ist immer noch...
 

phanluxx

Enthusiast
Mitglied seit
09.09.2008
Beiträge
2.040
Du hast behauptet, dass ein 50/1.8er überhaupt nicht für Makros zu gebrauchen ist - was eben absolut nicht stimmt.
Das hat nichts mit Einsteiger oder sonstwas zu tun - deine generell falsche Aussage kann man nur so nicht stehen lassen - warum steht in meinem obigen Posting.
Das der Poster mittlerweile von 1:1 Makros abgekommen scheint hat er ja oben schon geposted, also spricht in meinen Augen nichts gegen ein günstiges 50/1.8er als Einstieg in Festbrennweiten - welche Vorteile er damit hat und was Makros damit angeht habe ich oben auch schon geschrieben.
 

StarGeneral

Verluxxt nochmal!
Mitglied seit
12.04.2007
Beiträge
9.890
Ort
Nahe Münster
Aha. Und das willst Du allen Ernstes einem Einsteiger empfehlen, der noch nicht mal ein Stativ hat? Nicht wirklich, oder?

Wie kommst du darauf, dass ich kein Stativ hätte!? Das gehört wohl zur absoluten Grundausstattung und ist natürlich vorhanden...

Nix. Makros sind alle von Natur aus "brontal krass konkret" scharf.

Ich weiß wirklich nicht was solche Aussagen sollen. Die helfen mir schlicht und ergreifend nicht weiter...

Ich muss ehrlich sagen, dass das 105er dann vielleicht doch etwas sehr deutlich über meinem Budget liegt ;)

Bevor ich dann dort mit Adaptern und Co herumarbeite nehme ich wohl doch lieber etwas im Bereich 80 bis 90mm, werde mich mal auf die Suche begeben.
 
Mitglied seit
15.12.2010
Beiträge
26
Meine erste Linse nach der Kitlinse war das Nikon AF-D 50/1.8, habe es bis heute nicht bereut und bin immernoch begeistert von der Bildqualität. Ein langes Makroobjektiv kam bei mir ein gutes Jahr später (Sigma 180mm). Von mir also auch eine Empfehlung für die Einstigsfestbrennweite 50/1.8 :bigok:
 

Autokiller677

Semiprofi
Mitglied seit
09.06.2009
Beiträge
1.163
Das 50 1.8 ist sicher eine tolle Linse, aber Makros sind ohne weiteres Zubehör nicht drin. Das Ding ist (FB-Typisch) relativ kurz, hat aber eine Einstellgrenze von 40cm. Damit kommt man einfach nicht nah ran.
Ich hab hier das 17-50er Tamron, ausgefahren ist das wesentlich länger als das 50er, hat eine Naheinstellgrenze von 27cm, aber richtige Makros sind auch damit noch nicht drin. Man kommt relativ nah dran, aber bei kleinen Blüten etc. muss man trotzdem noch ordentlich croppen.
 

StarGeneral

Verluxxt nochmal!
Mitglied seit
12.04.2007
Beiträge
9.890
Ort
Nahe Münster
OK. Ich halt' mich dann mal raus hier.

Wieso so zickig? Habe ich dir was getan? Sorry das ich noch nich die große Ahnung von der Materie habe, ist das wirklich so schlimm? :-[

Das 50 1.8 ist sicher eine tolle Linse, aber Makros sind ohne weiteres Zubehör nicht drin. Das Ding ist (FB-Typisch) relativ kurz, hat aber eine Einstellgrenze von 40cm. Damit kommt man einfach nicht nah ran.
Ich hab hier das 17-50er Tamron, ausgefahren ist das wesentlich länger als das 50er, hat eine Naheinstellgrenze von 27cm, aber richtige Makros sind auch damit noch nicht drin. Man kommt relativ nah dran, aber bei kleinen Blüten etc. muss man trotzdem noch ordentlich croppen.

Noch eine blöde Frage: Wovon hängt die Naheinstellgrenze ab? Wenn das 50er auch bei 40cm sein Maximum erreicht hat ( das 18-105 hat ja 45cm ), dann ist das wohl nicht so das richtige für mich, da mir die Makros doch wichtiger wären als die Portraittauglichkeit.
Wie ist das mit den bereits erwähnten 80 / 85 / 90er Objektiven? Wie hoch sind da die Naheinstellgrenzen? Oder arbeitet man auf dem Gebiet rein über die Brennweite?
 

phanluxx

Enthusiast
Mitglied seit
09.09.2008
Beiträge
2.040
Bei echten Makroobjektiven kann man eben normalerweise bis auf einen Maßstab von 1:1 abbilden, was das bedeutet steht weiter oben. Wie hoch die Naheinstellgrenze ist hängt von versch. Faktoren wie Brennweite, Länge des Objektivs und Fokussierungsart ab.
 

OperaTrance

Neuling
Mitglied seit
16.02.2010
Beiträge
672
Ort
Bad Salzuflen
Wer ist hier zickig? Du warst doch derjenige, der hier gefragt hat. Dann war ich derjenige, der ausführlich und mit vielen Erläuterungen geantwortet hat, OBWOHL diese von mir niedergeschriebenen Erklärungen tausendfach ohne große Mühe im Netz bereits auffindbar sind.

Du willst partout 'ne Empfehlung von mir. Ich gebe eine. Die paßt Dir nicht, weil Du gerne ein Premium-Teil zum Preis eines Gurkenglases willst. Dann wirst Du patzig und erklärst, Dir hilft das nix. Ich erkläre, mich nun rauszuhalten und werde von Dir für "zickig" erklärt?

Sach ma, geht's noch? Noch so einen und es macht Trollplonk.

Noch eine blöde Frage: Wovon hängt die Naheinstellgrenze ab?

Das ist konstruktionsbedingt.
 

StarGeneral

Verluxxt nochmal!
Mitglied seit
12.04.2007
Beiträge
9.890
Ort
Nahe Münster
Du emfpiehlst mir ne Linse für gut 700€, obwohl du mir ein paar Posts vorher noch geraten hast "nicht sinnlos Geld zu verpulvern" - merkst du was? Das ich mir als Einsteiger mit Sicherheit keine Linse in der Preisklasse kaufen will ist doch irgendwie offensichtlich oder?

Für deine Ausführungen habe ich mich außerdem bedankt - ich weiß nicht wo ich patzig geworden sein soll. Du verdrehst grade ein wenig die Tatsachen, ich habe nicht erklärt, dass mir deine Posts nicht helfen, ich sagte lediglich, dass mir offensichtlich ironisch gemeinte Aussagen wie "die sind alle brontal krass konkret scharf" nicht weiterhelfen - die Aussage als solche impliziert ja schon, dass es eben wohl doch größere Unterschiede zwischen den Gläsern geben muss.

Weiterhin habe ich mit keinem Wort gesagt, dass ich irgendeine "Premium-Linse" haben will - ich fragte nach einem sinnvollen Einstieg ( das ist mit Sicherheit keine 700€-Linse, s.o. ) um die 200€.

Wieso sollte ich wollen, dass du dich raushälst? Offenbar verfügst du über größeres Fachwissen, was man als Einsteiger sicherlich gut gebrauchen kann.
Das man die Erklärungen auch im Netz findet ist mir klar, allerdings zählen mir persönliche Erfahrungen und Empfehlungen von Usern, die tagtäglich mit ihrem Equipment unterwegs sind, wesentlich mehr als Testberichte ( die dann meistens auch noch von großen Herstellern gesponsort werden - der Gewinner ist oft schon im Voraus abzusehen ).

E: Ist ja gut, habe nun genug Anregungen bekommen und wir können das Thema dann abhaken. Den Rest schaffe ich schon. Vielen Dank für die Infos und Denkanstöße.
 
Zuletzt bearbeitet:

cH4s3R

Moderator, Fotomaster März 10
Mitglied seit
02.03.2006
Beiträge
5.240
Ort
Karlsruhe
@StarGeneral: Bitte kläre deine persönlichen Probleme per PN oder IM, aber nicht hier.
Für 200 Euro wirst du kein richtiges (also 1:1) Makro-Objektiv bekommen, auch nicht gebraucht. Du solltest mindestens 270-300 Euro (gebraucht) einplanen, wenn du Glück hast, bekommst du auch mal ein günstigeres.
Mir ist kein 1:1 Makro bekannt, das man auf keinen Fall empfehlen könnte. Im Bereich um die 100mm (Sigma 105, Tokina 100, Tamron 90) sind alle zu empfehlen. Welches du wählst hängt ganz von deinem Geschmack ab. Einen großen Unterschied in der Brennweite wirst du nicht feststellen können. Also: such dir das aus, was dir am ehesten zusagt und probiere aus, wie du damit zurecht kommst. Wenn du gebraucht kaufst und es dir nicht gefallen sollte, bekommst du es ohne Wertverlust wieder los.
 

StarGeneral

Verluxxt nochmal!
Mitglied seit
12.04.2007
Beiträge
9.890
Ort
Nahe Münster
Genau so werde ich es wohl machen, danke. Eventuell sollte ich mein Budget noch nach oben erweitern. Werde mal schaun. Vielen Dank :wink:
 

stony

Semiprofi
Mitglied seit
22.02.2004
Beiträge
11.070
Ort
MH
Tipps für Insektenmakros: Einfach vor Sonnenaufgang in der Wiese sein, dann entfällt das Problem mit der Fluchtdistanz.
 

Shiga

Enthusiast
Mitglied seit
26.05.2006
Beiträge
1.266
Canon ef 85 f/1.8 usm vs. Canon ef 100mm f/2 usm

Welches würdet ihr nehmen nur für Portraits?
 

cH4s3R

Moderator, Fotomaster März 10
Mitglied seit
02.03.2006
Beiträge
5.240
Ort
Karlsruhe
Beide sind sehr zu empfehlen und geben sich kaum etwas. Das 100er soll nicht so starke Probleme mit CAs haben. Ich habe das 85er und bin sehr zufrieden damit. Ist meine Lieblingslinse ;)
 

Shiga

Enthusiast
Mitglied seit
26.05.2006
Beiträge
1.266
Danke, das 100er bekomme ich sogar günstiger als das 85 =)
Hast du eventuell ein Beispiel Portrait des 85?
 

mle|Anubis

Semiprofi
Mitglied seit
12.04.2006
Beiträge
1.539
Ort
Mögglingen
Hey Jungs, ganz kurze Frage. Ich habe bisher einen HP w2207 (22 Zoll TN)

Ich würde jetzt gerne auf einen 24 er mit IPS oder PVA wechseln. Sollte natürlich spieletauglich sein. Was würdet ihr empfehlen? was lohnt sich?

Taugt z.B. der Dell UltraSharp U2311H?
LED wäre zwar ganz nett aber da wird die auswahl doch deutlich dünner.
 
Zuletzt bearbeitet:

koaschten

Enthusiast
Mitglied seit
28.02.2005
Beiträge
2.262
Für alle die sich an die EyeFi + wlan hdd Diskussion ein paar Seiten zurück errinnern.

um es kurz und schmerzvoll zu machen: Nein.

Die Karte benötigt den Eye-Fi Helper/Center um Bilder zu übertragen. Des weiteren kann man Bilder nur auf ein verbundenes Laufwerk mit Laufwerksbuchstaben übertragen.
 
Oben Unten