Aktuelles

[Sammelthread] Custom-WaKü Quatschthread

Naennon

AMD-Fanboy
Mitglied seit
14.04.2007
Beiträge
26.945
Ort
Euskirchen, NRW
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

rossi94

Enthusiast
Mitglied seit
06.03.2010
Beiträge
1.600
Ort
München
Wann tauscht dir eure Dichtungen ca? (Ich habe hier einiges an new old Stock von 2013) Koolance Schnellkupplingen, Fittings, Heatkiller 3, PVC Schlauch von Masterkleer und Aquacomputer Double Protect Ultra 1000ml.

Denkt Ihr irgendwas davon ist mit den aktuellen Dichtungen noch in Ordnung? Kann man bei den Koolance Schnellkupplungen die Dichtungen tauschen?
 

KaerMorhen

Legende
Mitglied seit
17.04.2010
Beiträge
8.502
Ort
Hamburg / NDS
Wann tauscht dir eure Dichtungen ca? (Ich habe hier einiges an new old Stock von 2013) Koolance Schnellkupplingen, Fittings, Heatkiller 3, PVC Schlauch von Masterkleer und Aquacomputer Double Protect Ultra 1000ml.

Denkt Ihr irgendwas davon ist mit den aktuellen Dichtungen noch in Ordnung? Kann man bei den Koolance Schnellkupplungen die Dichtungen tauschen?
Einfach beim Hersteller/ Verkäufer anfragen, ansonsten je nach Nutzung halten Dichtungen schon deutlich länger als 5 bis 10 Jahre.
Je nach Material und Umgebungswärme eher weniger als mehr, gerade wenn Silikone im Spiel sind.

Ich pflege jegliche Art von Dichtungen, aber bei einigen ist es manchmal schwierig, zumal es bei der WaKü zu Komplikationen mit dem Liquid kommen kann.
Da wäre der Austausch einfacher wenn das bei dir schon derart alt ist.
 

rossi94

Enthusiast
Mitglied seit
06.03.2010
Beiträge
1.600
Ort
München
Einfach beim Hersteller/ Verkäufer anfragen, ansonsten je nach Nutzung halten Dichtungen schon deutlich länger als 5 bis 10 Jahre.
Je nach Material und Umgebungswärme eher weniger als mehr, gerade wenn Silikone im Spiel sind.

Ich pflege jegliche Art von Dichtungen, aber bei einigen ist es manchmal schwierig, zumal es bei der WaKü zu Komplikationen mit dem Liquid kommen kann.
Da wäre der Austausch einfacher wenn das bei dir schon derart alt ist.
Die meisten Dichtungen haben nie Wasser gesehen. Die von der DDC und vom Heatkiller und den Fittings kann ich einfach tauschen. Den Schlauch und das Liquid auch, bei den Schnellkupplungen bin ich halt aufgeschmissen.
 

KaerMorhen

Legende
Mitglied seit
17.04.2010
Beiträge
8.502
Ort
Hamburg / NDS
Wenn die dunkel, trocken bei relativ konstanter, nicht zu hoher Temperatur gelagert wurden einfach mal ne Dichtung herausnehmen und biegen.
 

klasse08-15

Urgestein
Mitglied seit
19.10.2005
Beiträge
6.472
Ort
DUS
Ich habe noch viele Tüllen, die über 12 Jahre alt sind. Ich glaube, eine Dichtung war mal hinüber. Ich mache mir da wenig Gedanken drum. Die ein oder andere Tülle nutze ich m nicht sichtbaren Bereich und es funktioniert wunderbar. Ich habe auch einen größeren Umbau vor und werde die alten Teile wieder benutzen.

Ansonsten nutze ich Barrow Wolverine. Da liegen sogar Ersatzdichtungen bei. Irgendwie habe ich das Gefühl, die werden nicht so lange halten.
 

rossi94

Enthusiast
Mitglied seit
06.03.2010
Beiträge
1.600
Ort
München
Ich habe noch viele Tüllen, die über 12 Jahre alt sind. Ich glaube, eine Dichtung war mal hinüber. Ich mache mir da wenig Gedanken drum. Die ein oder andere Tülle nutze ich m nicht sichtbaren Bereich und es funktioniert wunderbar. Ich habe auch einen größeren Umbau vor und werde die alten Teile wieder benutzen.

Ansonsten nutze ich Barrow Wolverine. Da liegen sogar Ersatzdichtungen bei. Irgendwie habe ich das Gefühl, die werden nicht so lange halten.
Okay. Ich werd Sie anschauen biegen, sauber machen und wenn es solide wirkt benutze ich alles weiter (außer dem Kühlmittel). Danke <3
 

Axident

Experte
Mitglied seit
29.06.2015
Beiträge
670
Das Prinzip der Wolverine ist das gleiche, wie bei den Plug n cool. Da hatte ich damals nur mäßig gute Erfahrungen mit, weil die Krallen beim Reinstecken der Schläuche, vor allem harter Verschlussstopfen o.Ä., ordentlich Kratzer hinterlassen haben. Das ließ sich nur umgehen, wenn man den Verschlussring auch beim Reinstecken mit hineingedrückt hatte. Das scheint mir aber bei den Barrow Wolverine äußerst schwierig zu sein, gleichzeitig Druck aufbauen, den Ring hineingedrückt halten und das ganze ohne zuviel Kraft auf die darunterliegende Hardware auszuüben. Deswegen sind bei meinen kurzen Verbindungsbrücken die "normalen" Barrows im Einsatz. Auch hier liegen Ersatzdichtungen dabei. Und das Rausrutschen der Tubes lässt sich wie im Video, was vorher hier mal verlinkt war, durch dickere Arretierdichtung unter dem Verschlussring realisieren.
Beitrag automatisch zusammengeführt:

@Dichtungen... wenn Fittings mal hineingeschraubt waren, sind die Dichtungen i d R nach 5 Jahren hin. Die werden etwas härter, vor allem nehmen sie aber die Form der Quetschung zum Kühler/Pumpe/AB etc an. Die woanders wieder einzubauen... lasst es besser. Bei Formdichtungen unter Deckeln von Kühlern kenne ich 2 Möglichkeiten:
  1. hoch oder mittelviskose Silikonpaste zwischen die Finger und die Dichtung damit benetzen und dann einbauen. https://www.amazon.de/KORASILON-PASTE-Bayer-Baysilone-Paste-Siliconfett-HOCHVISKOS/dp/B0012RHNVY Die gleiche (oder vergleichbare Paste) wird auch bei der Montage der Kupferplatte beim Aquacomputer cuplex kryos Next Vario verwendet. https://www.computerbase.de/2017-03/cuplex-kryos-next-test/
  2. wenn die Dichtungen älter als 5 Jahre sind das Dichtungsadditiv von Mathy ganz leicht auf die Dichtung (nur Benetzen - nicht in der Suppe Einlegen!!!) und einbauen. Das gibt den Dichtungen ihren Weichmacher zurück und lässt sie wieder in ihre alte Form/Volumen aufquellen. https://www.amazon.de/MATHY-DropStop-Dichtungsadditiv-Ölverlust-Getriebe/dp/B01EB8TJ8A
 
Zuletzt bearbeitet:

rossi94

Enthusiast
Mitglied seit
06.03.2010
Beiträge
1.600
Ort
München
Kann mir jemand sagen ob die 15,9/9,5 Tygon Norprene Schläuche auf normale 16/10 Fittings passen?
 

Germanium

Experte
Mitglied seit
04.02.2019
Beiträge
1.121
Ort
Ludwigshafen am Rhein
Bei den Dichtungen geht's noch einfacher: einfach ein Pack O-Ringe aus EPDM kaufen (11x2 mm). Die kosten nicht die Welt. :)
 

KaerMorhen

Legende
Mitglied seit
17.04.2010
Beiträge
8.502
Ort
Hamburg / NDS
Je nach Material und Umgebungswärme eher weniger als mehr, gerade wenn Silikone im Spiel sind.
@Axident wenn die Silikoneöle enthalten, dann mit einem Silikonstift für Auto/ Fenster/ Kühlschrankdichtungen behandeln.

Schreibt nur leider kaum noch ein Hersteller in seine Liste.
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Bei den Dichtungen geht's noch einfacher: einfach ein Pack O-Ringe aus EPDM kaufen (11x2 mm). Die kosten nicht die Welt. :)
Ging ja gerade um das ersparen, sollten die noch gut sein.
Gut gelagert halten die meisten Stoffe schon sehr lange, würde es je nach Verbauung jedoch immer nach Materialprüfung abwägen.

Dichtungen für Gas, Wasser, gerade im Küchen-/ Lebensmittelbereich ist meist kein Silikon und böse Weichmacher mehr drin. Die sind da schnell und gerne trocken, halten dennoch ewig, solange keiner daran herumspielt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Germanium

Experte
Mitglied seit
04.02.2019
Beiträge
1.121
Ort
Ludwigshafen am Rhein
Ging ja gerade um das ersparen, sollten die noch gut sein.
Gut gelagert halten die meisten Stoffe schon sehr lange, würde es je nach Verbauung jedoch immer nach Materialprüfung abwägen.
Klar, muss man halt inspizieren vor'm Einbau. Wenn die Dichtung hart und/oder rissig ist --> weg mit. Gerade EPDM eignet sich für unser Szenario sehr gut: keine Weichmacher, beständig ggü. Glykolen und enorm temperaturbeständig.
 

Nicolai1892

Experte
Mitglied seit
24.05.2017
Beiträge
1.239
Ort
Rodgau
874516DD-546C-444C-AF0F-CE2C00A357FF.jpeg


Fertig :)
kurzer Test von gestern Abend, reicht aber wahrscheinlich nicht für was aussagekräftiges.

FireStrike
GPU maximal 55‘
CPU maximal 50‘
Wassertemperatur 32‘
Raumtemperatur 27‘

In Rocket League nach 30min in WQHD und 144FPS:
GPU Maximal 38‘
CPU maximal 45‘
Wassertemperatur 31‘
Raumtemperatur 27‘

Gibt es eine Methode für aussagekräftige Werte für einen Vergleich? Oder werden weitere Angaben benötigt um einschätzen zu können ob das gut ist?
 

Axident

Experte
Mitglied seit
29.06.2015
Beiträge
670
Bei den Dichtungen geht's noch einfacher: einfach ein Pack O-Ringe aus EPDM kaufen (11x2 mm). Die kosten nicht die Welt. :)
genau. Für die Dichtungen bei den Fittings ist das die beste Wahl, aber wenn man z.B. einen GraKa-Kühler zerlegt, oder aufwendigere CPU-Kühler, da sind eben nicht die standard-Dichtungen aus dem Baumarkt drin. Die Dichtung, die da gerade seit eventuell ein paar Jahren drin ist, die hat auch die Form um sich in n Winkeln um das SpaWa-und GPU-Wasserbad zu winden. Das kann Nerven kosten eine neue Dichtung so wieder hineinzuwinden, wenn man sie überhaupt nachordern kann. Die alten Dichtungen kann man auf die oben von mir beschriebene Weise wieder dicht einbauen, bzw mit den Weichmachern aus dem Mathy-Drop-Stop zu einem noch sehr langen Leben verhelfen. Bisher habe ich nie neue Grafikkarten gekauft, sondern bei ebay gebrauchte Wassergekühlte. Und ich habe stets die alten Dichtungen bei der Revision wiederverwendet und noch nie eine Undichtigkeit dadurch gehabt. Lediglich ein gebrochener Acrylglasdeckel, aber das ist ein Konstruktionsfehler von Alphacool und nicht dem Alter der Karte geschuldet gewesen.
Beitrag automatisch zusammengeführt:

p.s. gebrauchte Grafikkarten bei ebay.... wenn da steht, dass die bis zum Ausbau ging und funktionstüchtig ist, geht man nach PayPal auch kein Risiko ein. Ich war selber mal Verkäufer einer hochwertigen Endstufe und sie lief bei mir bis zuletzt. Beim Käufer lief sie nicht mehr und mein Geld wurde bei PayPal sofort eingefrohren... Keine Chance von wegen Privatverkauf und keine Garantie. Das Ding muss beim Kunden so laufen, wie bei ebay beschrieben, sonst war es das! Es ist auch nicht so einfach vom Kauf zurückzutreten und das ganze Geld zurückzuerstatten, denn der Käufer kann nach deutschem Recht auf Nacherfüllung bestehen. Einzig die Kosten für Nacherfüllung sind unverhältnismäßig hoch, z.B. weil es ein Einzelstück ist, oder Reparatur nicht möglich. Ich kannte eine Bude, die die Endstufe reparieren konnte. Ging alles auf meine Kappe.

Beim Kauf meiner GTX970 wurde ich vom Verkäufer verarscht, der beschrieben hatte, dass er die Karte gereinigt hatte... hatte er nachweislich nicht, zudem alles angegriffen durch Wasserzusätze. Alles via Bild dokumentiert, ebay eingeschaltet, Karte zu Kosten des Verkäufers in Stand gesetzt, fertig. So bin ich für am Ende knapp 30 Euro an eine wassergekühlte GTX970 gekommen.

Und es wäre schade um die Karte gewesen... der Chip ist ein Golden Sample und erreicht unter Furmark die höchsten Ergebnisse der GTX970 Serie
 

Anhänge

  • Bild1b.jpg
    Bild1b.jpg
    943,4 KB · Aufrufe: 69
  • Bild2.jpg
    Bild2.jpg
    732 KB · Aufrufe: 69
  • Bild3.jpg
    Bild3.jpg
    1.014,7 KB · Aufrufe: 66
Zuletzt bearbeitet:

-MT-

Enthusiast
Mitglied seit
21.02.2008
Beiträge
1.357
Ort
Frankfurt
Gibt es eine Methode für aussagekräftige Werte für einen Vergleich? Oder werden weitere Angaben benötigt um einschätzen zu können ob das gut ist?

Gab immer wieder Themen hier mit Vergleichen (grade bei GPU Kühlern vor kurzem), aber grundsätzlich fehlen da viele Informationen um das Einzuschätzen.
Welche CPU/GPU? Lüfterdrehzahl? Durchfluss?

Dein Raum/Wasser Delta ist gut und die CPU Temp sieht auch wirklich gut aus, aber das GPU Delta ist mit 23 Grad bei Firestrike viel zu hoch, vor allem da das ja eine kleine GPU zu sein scheint. Mit meiner 3080 bin ich bei ~18 Grad Delta bei Furmark.
 

Nicolai1892

Experte
Mitglied seit
24.05.2017
Beiträge
1.239
Ort
Rodgau
CPU i5 11400F also nichts weltbewegendes, GPU ist einer 3070 FE mit einem bykski Block.

Delta ist also die Differenz zwischen Wassertemperatur und GPU/CPU Temperatur?

Lüfter waren wenn ich mich recht erinnere auf 800 RPM, zumindest bag OCTO bzw. Aquasuite das so angezeigt. Pumpe (D5 Next RGB) lief mit 20-30%.
Durchfluss weiß ich leider nicht.
 

-MT-

Enthusiast
Mitglied seit
21.02.2008
Beiträge
1.357
Ort
Frankfurt
Genau das Delta ist immer der Temperaturunterschied, und im Grunde genommen das einzig wichtige bei der Wakü.
Wie hoch die CPU/GPU Temp tatsächlich ist, hängt ja immer von der Raum- und folglich der Wassertemperatur ab.

Für eine 3070 kommt mir das wirklich hoch vor, vor allem da die ja bei weitem nicht soviel zieht wie die 3080.
Hab auf die schnelle jetzt keine Vergleichswerte zur 3070 gefunden, aber etwas hoch wirkt es schon. Aber im Grunde genommen ist es ja egal, die Karte bleibt kühl und läuft.. Ich würde dafür jetzt auch nicht meinen Kreislauf auseinandernehmen.

Beim nächsten Umbau mal den Anpressdruck checken, da lässt sich sicher was rausholen.
 

Helojumper

Profi
Mitglied seit
07.06.2021
Beiträge
637
Ort
Stuttgart
@Nicolai1892 @-MT- Ergänzung:
Hinter dem vielfach verwendeten Begriff "delta" stehen zwei klassische Bedeutungen, die letztlich beide eine Temperturdifferenz darstellen.
Zum einen die schon genannte Temperaturdifferenz zwischen Hardware (meist CPU und GPU) und Wasser.
Zum anderen, und nicht weniger häufig verwendet, die Temperaturdifferenz zwischen Wasser und Umgebungsluft.
 

Ickewars

Experte
Mitglied seit
29.12.2020
Beiträge
1.223
Ort
Berliner Randacker
CPU i5 11400F also nichts weltbewegendes, GPU ist einer 3070 FE mit einem bykski Block.

Delta ist also die Differenz zwischen Wassertemperatur und GPU/CPU Temperatur?

Lüfter waren wenn ich mich recht erinnere auf 800 RPM, zumindest bag OCTO bzw. Aquasuite das so angezeigt. Pumpe (D5 Next RGB) lief mit 20-30%.
Durchfluss weiß ich leider nicht.
Ich finde die Werte auch ganz ok. Wobei man bei den Bykski Blöcken immer wieder mal von Montage-Komplikationen liest, auch sollen die mitgelieferten Pads teils zu hart sein. Vielleicht noch mal checken, wenn Du mal wieder in Bastellaune bist. Scheint aber nichts Akutes zu sein.
 

Nicolai1892

Experte
Mitglied seit
24.05.2017
Beiträge
1.239
Ort
Rodgau
Baustelle wird wahrscheinlich morgen wieder was, wenn’s passt kommt unten noch ein Ultra Thin Radiator rein.

Wichtig waren mit auch niedrigere Temperaturen im allgemeinen. Vorher kam die Grafikkarte auf 70‘ und die CPU mit einer AIO auf 75‘ unter Last.

Die GPU werde ich später nochmal mit Furmark testen und schauen wie es dann ausschaut.
Bin allgemein zufrieden mit den Temperaturen, aber 23‘ Delta…da will ich dann doch was ändern dran 😌
 

Burnout_Student

Semiprofi
Mitglied seit
26.03.2021
Beiträge
153
Das Prinzip der Wolverine ist das gleiche, wie bei den Plug n cool. Da hatte ich damals nur mäßig gute Erfahrungen mit, weil die Krallen beim Reinstecken der Schläuche, vor allem harter Verschlussstopfen o.Ä., ordentlich Kratzer hinterlassen haben. Das ließ sich nur umgehen, wenn man den Verschlussring auch beim Reinstecken mit hineingedrückt hatte. Das scheint mir aber bei den Barrow Wolverine äußerst schwierig zu sein, gleichzeitig Druck aufbauen, den Ring hineingedrückt halten und das ganze ohne zuviel Kraft auf die darunterliegende Hardware auszuüben.
Habe das Wochenende das erstemal Hardtubes anstatt Schläuche verlegt und die Barrow Wolverine genutzt. Das Einstecken ging eigentlich recht gut und diesen Ring kann man ja mit der Hand mit der man das Fitting hält hochziehen. Natürlich bildet sich ein kleiner Kratzer an den Stellen wo die Sicherung eingreift, vorallem wenn man die Tubes dreht. Stellt aber denke ich kein Problem dar, habe 2 mm dickes Acryl genutzt und die Stelle sieht man ja nicht da sie im Fitting drin ist.

Was ich sagen muss war allerdings das ich ca. 4 undichte Stellen hatte, wo ich die Tube anscheinend nicht richtig drin hatte. Also da muss man teilweise schon ordentlich reindrücken oder drehen, im Endeffekt muss sich dieser Ring ganz locker, wenn die Tube drin ist, drehen lassen. Danach waren die Stellen dann aber auch dicht.

Edit: Naja im Nachhinein hast du wohl schon recht einfach ist das ganze nicht. Weiß halt nicht ob die nun besser als normale abdichten oder wie andere Fittings so sind, ob da die Tube auch bis zum Anschlag rein muss ... schätze schon. Ist dann auch die Frage ob die dann dort bleiben, schätze da ist der Vorteil der Wolverine, wenn die Tubes einmal dicht sind bleiben sie in Position und dicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Axident

Experte
Mitglied seit
29.06.2015
Beiträge
670
@Burnout_Student
Du beschreibst das ganze korrekt. Die Rohre müssen halt bis zum Anschlag rein und da finde ich es zweckmäßig, die Tiefe mal mit dem Tiefenmessstab des Messchiebers zu ermitteln. Die Tiefe kann man mit einem Stift auf das Tube so übertragen, dass die Markierung dicht unterhalb des Rings sein sollte, dass diese Stelle wenn fertig verdeckt ist. Wenn man sie noch sieht, ist das Rohr noch nicht tief genug drin und man hat Gewissheit.
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Ich mache gerade einen Leakshield-standalone-Test.
Ich habe halt 13/10 Schläuche und zwar die Lebensmittelechten von REHAU: RAUCLAIR-E . Das Teststück ist ca 65cm lang und am Ende am L Anschluss dicht verschraubt. Der L-Anschluss geht später an einen Ausgleichsbehälter. Bei 150mbar werden die definitiv noch nicht platt. Wenn ich den Druck ermittelt habe, wo die Teile platt werden, nehme ich den Unterdruck wieder zurück und teste an der niedrigsten Stelle in meinem Kreislauf am Ausgang der Pumpe (=höchster System-Druck, Pumpen-Drehzahl-abhängig), bis zu welcher Pumpenleistung das Shield noch korrekt arbeitet. Bin dann mal gespannt, was die Aquasuite im Gegenzug ermittelt, welcher Unterdruck vorliegen müsste um richtig zu arbeiten.

Edit: und nebenbei gibt es noch 10 Temp-Fühler zu testen :oops:
 

Anhänge

  • 20210712_131125.jpg
    20210712_131125.jpg
    116,1 KB · Aufrufe: 61
  • 20210712_133245.jpg
    20210712_133245.jpg
    159 KB · Aufrufe: 62
Zuletzt bearbeitet:

Pasn

Profi
Mitglied seit
09.10.2019
Beiträge
255
Ich habe überlegt, ob ich mir die p12 pwm pst A-RGB Lüfter kaufe. Da ich aber einen Radiator mit Push / Pull betreibe, würde ich dort gerne unter dem Radiator die schwarzen normalen P12 PWM PST verbaut lassen und nur im sichtbaren Bereich die ARGB Version davon. Nun sind die ja vom Datenblatt her sehr ähnlich, wäre das dann ohne nennbare Verluste zu empfehlen? Normalerweise nehme ich ja immer identische Lüfter.
 

dj_sim

Enthusiast
Mitglied seit
28.05.2008
Beiträge
708
Ort
Bern
Die Arctic Lüfter sind schon ein bisschen unterschiedlich, zumindest haben Sie einen anderen Regelbereich der Drehzahl
0-2000 bei den RGB
200-1800 bei den normalen.

Siehe

Meiner Enschätzung nach sollte das Kein Problem sein. Durch eine gewisse Serienstreuung drehen Lüfter üblicherweise sowieso nicht gleich schnell bei gleicher PWM Einstellung.
 

Helojumper

Profi
Mitglied seit
07.06.2021
Beiträge
637
Ort
Stuttgart
p12.PNG

Beitrag automatisch zusammengeführt:

Finde die Unterschiede (auch preislich) schon erheblich...
 

Helojumper

Profi
Mitglied seit
07.06.2021
Beiträge
637
Ort
Stuttgart
Naja das ist der RGB Preis.

Ich finde es echt blöde von Artic das Sie die Artic Bionix P12 RGB do fallen gelassen haben
Die RGB-Versionen sind halt einfach deutlich schlechter was die Datenblätter angeht und das zu einem viel höheren Preis. Sieht man auch bei den Artic Bionix P12 RGB im Vergleich zu den Artic Bionix P12 Non-RGB.
Da hänge ich mir lieger RGB-Strips in Case und habe vernünftige Lüfter 😅
Zumindest meine Meinung 💁‍♂️
 

dragn09

Profi
Mitglied seit
24.09.2020
Beiträge
260
gibts eigentlich wärmeleitpads die sehr stark kleben? könnte dann nen ram block auf meinen teamgroup xtreem ram packen :P
 

Techlogi

Legende
Mitglied seit
25.02.2006
Beiträge
10.466
Ort
Lübeck

klasse08-15

Urgestein
Mitglied seit
19.10.2005
Beiträge
6.472
Ort
DUS
Habe das Wochenende das erstemal Hardtubes anstatt Schläuche verlegt und die Barrow Wolverine genutzt. Das Einstecken ging eigentlich recht gut und diesen Ring kann man ja mit der Hand mit der man das Fitting hält hochziehen. Natürlich bildet sich ein kleiner Kratzer an den Stellen wo die Sicherung eingreift, vorallem wenn man die Tubes dreht. Stellt aber denke ich kein Problem dar, habe 2 mm dickes Acryl genutzt und die Stelle sieht man ja nicht da sie im Fitting drin ist.

Was ich sagen muss war allerdings das ich ca. 4 undichte Stellen hatte, wo ich die Tube anscheinend nicht richtig drin hatte. Also da muss man teilweise schon ordentlich reindrücken oder drehen, im Endeffekt muss sich dieser Ring ganz locker, wenn die Tube drin ist, drehen lassen. Danach waren die Stellen dann aber auch dicht.

Edit: Naja im Nachhinein hast du wohl schon recht einfach ist das ganze nicht. Weiß halt nicht ob die nun besser als normale abdichten oder wie andere Fittings so sind, ob da die Tube auch bis zum Anschlag rein muss ... schätze schon. Ist dann auch die Frage ob die dann dort bleiben, schätze da ist der Vorteil der Wolverine, wenn die Tubes einmal dicht sind bleiben sie in Position und dicht.
Sorry für das Vollzitat, aber das kann ich voll unterstreichen. Auch ich fand die Wolverine nicht wirklich einfach zu handhaben. Wenn das Rohr nicht 100 Prozent gerade eingesteckt wird, dann hakelt es. Man weiß nur, ob es richtig drin sitzt, wenn der Ring locker bleibt. Und das ist oft nicht der Fall, weil man halt nicht auf 0,5 mm genau arbeiten kann, wenn man zum Beispiel Doppelbiegungen machen will. Dann weiß man erst mit dem Druckprüfer, ob es dicht ist. Ohne einen Druckprüfer oder Leakshield würde ich die Wolverines nicht verwenden. Die Wolverines haben halt nur eine Dichtung drin. Es kann gut sein, dass andere Fittings besser sind. Vor allem gibt es welche mit durchgehender langer Dichtung. Die würde ich gern mal dagegen testen. Vielleicht kann @bundymania was dazu sagen.
Ich habe überlegt, ob ich mir die p12 pwm pst A-RGB Lüfter kaufe. Da ich aber einen Radiator mit Push / Pull betreibe, würde ich dort gerne unter dem Radiator die schwarzen normalen P12 PWM PST verbaut lassen und nur im sichtbaren Bereich die ARGB Version davon. Nun sind die ja vom Datenblatt her sehr ähnlich, wäre das dann ohne nennbare Verluste zu empfehlen? Normalerweise nehme ich ja immer identische Lüfter.
Das ist alles kein Problem. Ich wollte auch erst exakt gleiche Lüfter nutzen. Doch das gibt eventuell Probleme, wenn es zu gleich wird. Es soll kleine Welleneffekte geben. Ich bin mir aber nicht sicher, ob das nicht eher theoretischer Natur ist.

Unterschiedliche Lüfter kannst du deswegen gut nutzen, weil der Radiator einen wesentlichen Widerstand darstellt. Damit läuft auch der langsamere Lüfter nie frei oder wird gar angetrieben.

Ich betreibe eloops bis 950 Umin und QL120 mit bis zu 1500 Umin gemeinsam. Läuft super. Die eloops würde ich aber generell pull vermeiden. Die sind dann ab 950 Umin nervig bis grausig laut.
 
Oben Unten