ASUS ROG Maximus Z790 Dark Hero im Test: Im Vergleich zum normalen Hero lohnenswert?

Die Kombination wird bei ASUS auch funktioniert haben, wenn du eben die passende CPU hast.
Angenommen jeder 14th Gen schafft mittlerweile 8000Mhz und das Board auch, so ist RAM OC in der Dimension trotzdem noch von zu vielen unterschiedlichen Parametern abhängig um das Allgemeingültig in einer QVL abzubilden. Die notwendige SA, TX & MC Spannung für so ein OC verhält sich mit jeder CPU anders. Erfahrene Leute wissen, viel Spannung bedeutet da auch nicht immer viel hilft viel. Bei der CPU die ASUS für Ihre QVL verwendet hat, da war XMP laden eben ausreichend.
Dann kommt noch on TOP, jedes Board hat Toleranzen was Signalqualität angeht. Board 1 schafft Channel A 8400Mhz, Channel B 8600Mhz. Board 2 schafft zwar auf Channel B 8800Mhz aber auf Channel A nur 8000Mhz. Bei CPUs ist das langsam in den Köpfen angekommen das jeder individuell ist, bei Mainboards aber noch nicht. Das wird bei immer höheren Übertragungsraten in Zukunft nicht besser werden.
Also wird es dann bald auch eine von ASUS selbst entworfene Güteklasse geben mit SP-Borad und MC SP Board.:bigok:
 
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Bei der CPU die ASUS für Ihre QVL verwendet hat, da war XMP laden eben ausreichend.

ASUS wird sicher nicht nur mit einer CPU testen sondern mit Dutzenden, nicht jede wird einen top IMC gehabt haben.

Käufer die sich nicht auf einem höheren Level damit beschäftigen werden von den Herstellern auf die Tour einfach nur vorgeführt.
 
Ich denke auch. AMD kennt übrigens keine Dollarscheine da wird nur mit kalifornischen Walnüssen gehandelt muss man wissen :angel:.
AMD hat gerade den Sockel AM4 noch einmal mit neuen Updates versorgt, womit (Bios-Update vorausgesetzt) jede AM4-CPU in jedem AM4-Board laufen kann. Damit ist AM4 (seit 2017) einer der langlebigsten Sockel überhaupt, LGA1700 ist gerade mal 2 Jahre alt und stirbt Ende 2023. Warum jetzt noch ein neues LGA1700-Board?
 
Die Kunden können einem nur leid tun. Weil Intel nur Dollarscheine kennt, und deshalb jedes Jahr eine neue "Generation" auf den Markt wirft, auch wenn die oft gar nichts neues bietet, und die Mainboardhersteller da voll mitziehen, wird hier abgezockt, als gäbe es kein Morgen.

Und tatsächlich gibt es das auch nicht, da der LGA 1700 längst aufgegeben wurde. Der Nachfolger 1851 ist schon angekündigt, die Spezifikationen werden schon diskutiert, das Erscheinen wird sogar noch für 2023 erwartet, und die "neue" CPU-Generation 14 ist tot, bevor sie geboren wurde. Und die "14er" passen per Bios-Update auch in bisherige LGA1700-Boards. Warum also jetzt noch 700 Tacken (!!) in ein neues Board investieren, das in einem halben Jahr überholt sein wird?

Das schrammt wirklich gaaaaanz knapp an Kundenbetrug vorbei!
Sorry ich verstehe deinen Zusammenhang Null! Wer kein 1700 Board hat und dieses kauft, sehe ich nicht das hier jemand irgendwer leid tun muss!

Mit einer 13er oder 14er Serie kannst du gute 3 Jahre mitleben und dann wechselt man eh Board und CPU. Dieses ausgelutsche von AM4 Boards war eh nicht mehr zu sehen! Langsamer Speicher alte Technik usw.

Dieses Board bzw. die Refresh sind auch auf enthuiasten gesetzt denn kein 08/15 Gamer legt 700€ auf den Tisch! Nichtmal wenn ich noch 4 Gens darauf laufen lassen könnte, kommt mir das Teil ins Haus! Aber Zusagen es ist schon fast Kundenbetrug kann eigentlich nur von einem kommen der sich nicht damit befasst welche Gruppe man da ansprechen will oder einer der zu denen gehört die einfach nur die Ware schlecht machen möchte!
Beitrag automatisch zusammengeführt:

AMD hat gerade den Sockel AM4 noch einmal mit neuen Updates versorgt, womit (Bios-Update vorausgesetzt) jede AM4-CPU in jedem AM4-Board laufen kann. Damit ist AM4 (seit 2017) einer der langlebigsten Sockel überhaupt, LGA1700 ist gerade mal 2 Jahre alt und stirbt Ende 2023. Warum jetzt noch ein neues LGA1700-Board?
Genau hier der dritte Grund eine Technik feiern die schon vor sich hin gammelt ^^
 
Mir geht es grundsätzlich um Nachhaltigkeit. Und die sehe ich bei Intel nicht, da die auch ohne technische Neuerungen jedes Jahr eine neue "Generation" an CPUs auf den Markt bringen. Die 14er hat im Grunde gar nichts, was die 13er nicht auch schon hatte, und deren Unterschiede zur 12er waren auch schon überschaubar. Das geht ja soweit, daß ein Gutteil der der 14er sogar denselben Kern (Alderlake) hat, die wie die 13er.
Das einzig Gute am LGA1700 ist, daß er anfangs zwei Generationen von RAM unterstützte. Hab selber ein LGA1700 mit DDR4 im Betrieb.

Und hier ist nun ein relativ neues Board für unglaubliche 700 Euro, das in wenigen Wochen "zum alten Eisen" gehören wird, weil der Sockel 1851 mit einer neuen Generation Intel-CPUs kommt.
Findest du das ok?
 
ASUS wird sicher nicht nur mit einer CPU testen sondern mit Dutzenden, nicht jede wird einen top IMC gehabt haben.
Genau das glaub ich eben nicht. Das ist feinstes Cherry Picking für Produktmarketing. Sonst würde es ja laufen, wenn die QVL jede erdenkliche Varianz berücksichtigt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mir geht es grundsätzlich um Nachhaltigkeit. Und die sehe ich bei Intel nicht, da die auch ohne technische Neuerungen jedes Jahr eine neue "Generation" an CPUs auf den Markt bringen. Die 14er hat im Grunde gar nichts, was die 13er nicht auch schon hatte, und deren Unterschiede zur 12er waren auch schon überschaubar. Das geht ja soweit, daß ein Gutteil der der 14er sogar denselben Kern (Alderlake) hat, die wie die 13er.
Das einzig Gute am LGA1700 ist, daß er anfangs zwei Generationen von RAM unterstützte. Hab selber ein LGA1700 mit DDR4 im Betrieb.

Und hier ist nun ein relativ neues Board für unglaubliche 700 Euro, das in wenigen Wochen "zum alten Eisen" gehören wird, weil der Sockel 1851 mit einer neuen Generation Intel-CPUs kommt.
Findest du das ok?
Ja finde ich völlig okay, denn man wird nicht gezwungen diese CPU oder dieses Board zu kaufen.

Wem es nicht gefällt der kauft es nicht, wer es haben will der kauft es so einfach ist es und da haben die Menschen es selbst in der Hand also darüber aufregen was ein Hersteller macht ist unnötig und spiegelt deine Meinung. Ein anderer kauft sich das Brett und freut sich, ich sehe da noch immer nicht das Problem.

Intel hat vor laaaanger Zeit schon gesagt, dass die neuen Prozessoren erst mit dem 1851er kommen, daher war und ist es jedem klar gewesen. Sie haben nichts verheimlicht und sie haben nichts vertuscht, also alles im grünen Bereich

Und zum Thema Nachaltigkeit sind wir Menschen/Käufer dran nicht der Hersteller. Es gibt viele Menschen die haben diesen PC diese Hardware Jahrelang und andere kaufen sich den heißen schei. sobald er im Regal steht. Also daher ist immer der Konsument derjenige der Nachhaltigkeit bringen kann.
 
Intel NIC häufig Probleme verursacht ?

Das beschränkt sich nicht nur auf Ethernet. Ich hatte Problem mit Intel WLAN.

Das Thema Probleme mit den NIC zieht sich wie ein roter Faden durch. Egal welcher Hersteller.

Mir wären billigere Mainboards ohne Netzwerk und ohne Sound lieber. DAfür mit Steckkartenplätzen die auch genormt und auch erhältlich sind in Österreich.
Der vertikale M2 Adapter, ASUS WIFI GO BOX, ist im Grunde nicht erhältlich für mein ASUS Prime X670-P.
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Damit ist AM4 (seit 2017) einer der langlebigsten Sockel überhaupt,

Und in meinem Einzelfall auch der verbuggte Sockel überhaupt.
Irgendwann reicht es und man verkauft es am Gebrauchtmarkt. Soll sich jemand anders an der Hardware erfreuen. Beim Prozessor und Kühler relativ viel Geld verloren, der Rest hatte vertretbaren Wertverlust.
Ich traurere meinem MSI B550 Gaming EDGE WIFI und Ryzen 5800X, 3700X, 5800X, Ryzen 3 3100 nicht nach. (Prozessoren die ich verwendet habe in den 1.5 Jahren)
Nachdem ich das Mainboard nach 1.5 Jahren Gesamtnutzungsdauer verkauft hatte, lese ich, es gab einen Bug der die CPU Frequenz gedrosselt hatte.
 
Zuletzt bearbeitet:
Wenn es so viele Probleme wie das letzte Hero hat, dann viel Spass an alle die es sich kaufen werden....
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich finde das die Firmen sich immer größere Schlücke aus der Pulle genehmigen.
Wie groß ist der Markt für 800+€ Mainboards? (von Holzmann mal abgesehen)
 
Wir haben eure Kritik zum RAM-Overclocking zu Herzen genommen, haben ein DDR5-Kit mit 8.000 MHz besorgt und werden beim Dark Hero noch einen Nachtest durchführen.
 
Spreche vom Crosshair DH, das war bei übertaktetem RAM extrem instabil und viele haben bzw. hatten das sogenannte Start Up Problem, welches meines immer noch hat.
 
Sorry, aber deutlich zu teuer und fast schon überflüssig, da die MBs der Vorgenerationen nach einem Bios-Update auch mit der 14. Generation zu recht kommen!
 
Zuletzt bearbeitet:
Wir haben eure Kritik zum RAM-Overclocking zu Herzen genommen, haben ein DDR5-Kit mit 8.000 MHz besorgt und werden beim Dark Hero noch einen Nachtest durchführen.

Habt ihr noch ein Apex herumliegen? Wenn ja würde es nicht schaden den IMC der CPU zu testen.
 
DDR5-8000 sind mit dem Dark Hero möglich! Test-Update kommt gleich.

Edit: Test-Update ist auf der vierten Seite nun auch im Artikel drin.
 

Anhänge

  • Screenshot 2023-11-04 013931.jpg
    Screenshot 2023-11-04 013931.jpg
    106,2 KB · Aufrufe: 75
Zuletzt bearbeitet:
Da wir diesen Test zum zweiten Mal mit einer Intel-Plattform durchführen, müssen wir zunächst weitere Erfahrungswerte sammeln. Gerade die Idle-Verbrauchswerte vermitteln zunächst einen unstimmigen Eindruck.
Was ist da unstimmig? Ihr bencht doch mit den Defaulteinstellungen des BIOS und da sind nicht immer die gleichen Energiespareinstellungen aktiviert.

Denn dies scheint ja nicht geklappt zu haben, wenn ich dann auf der nächsten Seite eine Leistungsaufnahme der CPU alleine von über 350W sehe:
Beim ASUS ROG Maximus Z790 Dark Hero mussten wir im BIOS die Power-Limits gemäß Intels Vorgaben hinterlegen (PL1 = 125W, PL2 = 253W), damit ein fairer Vergleich vorgenommen werden kann.

Gerade ASUS scheint mir ein Hersteller zu sein der, zumindest auf solchen Mainboards die sich eher an Enthusiasten richten, da die längste Brechstange rauszuholen, wie man auch anhand der Leistungsaufnahme der CPU bei Cinebench und Prime sieht und auf das Aktivieren von Energiespareinstellungen zu verzichten. Main 13900K kommt auf dem ASRock Z790 Steel Legend WIFI im Idle auf 2W Package Power laut HWInfo64:

CPU_Package_Power_Idle_2W.png

Sofern möglich sind hier vorhandene Zusatzchips deaktiviert. Die Spannungen werden weiterhin vom Board automatisch festgelegt, aber alle energiesparenden Features werden zusätzlich manuell aktiviert.
letzteres scheint also entweder nicht ganz geklappt zu haben oder das BIOS bietet diese Einstellungen gar nicht. 10W im Idle sind jedenfalls viel zu viel und wer wert auf eine geringe Idle Leistungsaufnahme legt, sollte vielleicht zweimal überlegen welches Mainboard er kauft.

Aber vielleicht ist es auch ein Problem mit dem Messgerät:
das PMD zeigte auch mal 0 W an, was nicht passen kann.
Denn dies kann wirklich nicht sein und ich würde es begrüßen, wenn zumindest zusätzlich auch die von HWInfo64 ausgegebene Package Power mit angegeben werden würde, vielleicht ist die ja genauer als das 45$ PMD, welches inzwischen "discontinued" ist.

Es bleibt also bei dem was ich schon im Thread zum Review des Xeon-W9-3495X geschrieben habe:
von den 90W in dem Test sollte noch einiges runter kommen, wenn man in diese Richtung optimiert. Schade das dies im Review nicht gemacht wurde.
 
Was ist da unstimmig? Ihr bencht doch mit den Defaulteinstellungen des BIOS und da sind nicht immer die gleichen Energiespareinstellungen aktiviert.

Denn dies scheint ja nicht geklappt zu haben, wenn ich dann auf der nächsten Seite eine Leistungsaufnahme der CPU alleine von über 350W sehe:

Gerade ASUS scheint mir ein Hersteller zu sein der, zumindest auf solchen Mainboards die sich eher an Enthusiasten richten, da die längste Brechstange rauszuholen, wie man auch anhand der Leistungsaufnahme der CPU bei Cinebench und Prime sieht und auf das Aktivieren von Energiespareinstellungen zu verzichten. Main 13900K kommt auf dem ASRock Z790 Steel Legend WIFI im Idle auf 2W Package Power laut HWInfo64:

Anhang anzeigen 936046

letzteres scheint also entweder nicht ganz geklappt zu haben oder das BIOS bietet diese Einstellungen gar nicht. 10W im Idle sind jedenfalls viel zu viel und wer wert auf eine geringe Idle Leistungsaufnahme legt, sollte vielleicht zweimal überlegen welches Mainboard er kauft.

Aber vielleicht ist es auch ein Problem mit dem Messgerät:
Denn dies kann wirklich nicht sein und ich würde es begrüßen, wenn zumindest zusätzlich auch die von HWInfo64 ausgegebene Package Power mit angegeben werden würde, vielleicht ist die ja genauer als das 45$ PMD, welches inzwischen "discontinued" ist.

Es bleibt also bei dem was ich schon im Thread zum Review des Xeon-W9-3495X geschrieben habe:
Was hat deine CPU hier für ein Takt weil dies im Screen nicht sichtbar ist? Ich finde aber auch deine CPU Temp nicht stimmig bei bei 2w 36 Grad und bei 16w 55c 😱 ich habe max 60 Grad bei 135w ^^

10w im Idle ist ein sehr guter Wert! Wie gesagt deine 2w sind entweder ein Auslesefehler oder du hast deine CPU im Bios massiv geknebelt! Der Leerlauf wenn wirklich nix aber gar nix anliegt sind mal 6-6,6w
 
Zuletzt bearbeitet:
ich habe max 60 Grad bei 135w
du hast eine 360er AiO und ich einen 12er Towerkühler,
10w im Idle ist ein sehr guter Wert!
Nein, nicht für einen Raptor Lake!
deine 2w sind entweder ein Auslesefehler
Beweise? Glaube ich nicht, ich traue den Sensoren in der CPU mehr als billigen Messgeräten die vermutlich bestenfalls 1% Toleranz auf den Endwert haben und deshalb bei so geringen Werten eben nur Müll anzeigen.
du hast deine CPU im Bios massiv geknebelt!
Nein, ich habe nur PL1 auf 125W gesenkt und sonst das XML Profile für RAM aktiviert, sonst nichts.
 
Zuletzt bearbeitet:
Das Argument mit der Nachhaltigkeit ist völliger Mumpitz. Wenn es RL Refresh und die neuen Boards nicht gäbe, würden halt die alten Sachen normal weiter produziert und verkauft werden. Dem Käufer ist es letztendlich egal, ob da 13x00 oder 14x00 drauf steht, er nimmt halt das, was gerade aktuell ist.

Nicht nachhaltig sind einzig die, die von RL auf RL Refresh upgraden und selbst das ist Unsinn weil die ihr altes Zeug meistens gebraucht verkaufen und es dann ganz normal weiter läuft. Die Käufer dieser Sachen kaufen ja dafür nix neues.

Lange Rede kurzer Sinn, das Argument zieht nicht und hat noch nie gezogen.
 
Nicht nachhaltig sind einzig die, die von RL auf RL Refresh upgraden und selbst das ist Unsinn weil die ihr altes Zeug meistens gebraucht verkaufen und es dann ganz normal weiter läuft. Die Käufer dieser Sachen kaufen ja dafür nix neues.
Eben und genau deshalb verkaufen auch die Mainboardhersteller nicht mehr Mainboards und die CPU Hersteller nicht mehr Chipsätze wenn sie eine neue Generation bringen die eine neue Plattform braucht, denn wer direkt vom Vorgänger aufrüstet, der hat meist ein noch recht neues Mainboard sowie eine recht neue CPU und wird beides gebraucht weiterverkaufen, so dass es weiterhin betrieben wird von jemandem der dafür keine neue CPU und/oder kein neues Mainboard kauft. Wer wie ich nicht jede Generation mitnimmt, sondern nur alle Jubeljahre mal ein Systemupgrade macht, der braucht sowieso CPU und Mainboard neu, meist auch RAMs und dem ist es auch egal wie viele Generationen und Plattformen zwischen der alten und neue liegen.
 
DDR5-8000 sind mit dem Dark Hero möglich! Test-Update kommt gleich.

Edit: Test-Update ist auf der vierten Seite nun auch im Artikel drin.

Vielen Dank für den Nachtest, ihr habt einmal 3DMark laufen lassen, sonst aber keinen weiteren Stabilitätstest gemacht, richtig?
 
So, wie es im Artikel steht.
 
Das Argument der "Nachhaltigkeit" finde ich auch quatsch.
Es ist wie bereits geschrieben wurde insofern blödsinnig, das wenn Boards wie bei AMD über 3-5 Jahre (und mehr) mit ein und dem selben Sockel am Markt sind, diese ja garnicht mehr dem aktuellen Stand der technik entsprechen. Außerdem wird sich doch eh jeder mit dem Kauf einer neuen CPU (welche ein paar Generationen neuer ist) auch ein neues MB kaufen wollen um halt auch die neuen features nutzen zu können.
Ausserdem, Thema nachhaltigkeit: Wir reden hier über ein High-End Mainboard, welches sicherlich auch mit einer High-End CPU und einer modernen "High-End" GraKa befeuert wird und das von einem Netzteil welches um die 1000W und mehr hat... da ist nichts mehr mit Nachhaltigkeit... dann verkauf den PC und kauf die eine Konsole und nutze auch nur noch diese... denn die zieht einen weniger langen Rattenschwanz hinter sich her... ;)
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Nun habe ich aber auch noch eine Frage betreff des Asus ROG Maximus Z790 Dark Hero.

Denn ich habe mir dieses Board heute Bestellt, zusammen dem Intel 14900K und 4x 16 GB Corsair DOMINATOR TITANIUM RGB DDR5 7200MT/s C34.

Wie sieht es bei dem Board aus mit der verwendung von M.2 SSD's.

Klar ist vollgendes:

m.2_1 werde ich nicht nutzen, da ich dann meine MSI RTX Suprim X 24G Karte keinesfall mit nur 8 Lanes laufen lassen möchte.

Aber, wie ist es wenn ich meine System m.2 SSD in m.2_2 nutze und dann noch ZWEI weiter m.2 SSD's ins das System Schiebe - ich also auf dem Board die Slots: m.2_2 , m.2_3 , m.2_4 nutze. Verliere ich dann wie auf meinem jetzigen Board auch SATA Plätze ?

Denn tatsächlich benötige ich die 4 SATA Plätze noch und in der Anleitung und im Web finde ich dazu nichts.
Oder ist es so das ich tatsächlich 3 m.2 Slots nutzen kann (m.2_2 - m.2_4) ohne das mir dann SATA Plätze "geklaut" werden ?

Ich wäre Euch für eine Antwort sehr, sehr, dankbar - sollte das denn einer von Euch wissen.

Danke im Voraus und liebe Grüße,
Kami
 
Zuletzt bearbeitet:
Hardwareluxx setzt keine externen Werbe- und Tracking-Cookies ein. Auf unserer Webseite finden Sie nur noch Cookies nach berechtigtem Interesse (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) oder eigene funktionelle Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies setzen. Mehr Informationen und Möglichkeiten zur Einstellung unserer Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Zurück
Oben Unten refresh