Aktuelles

Anfängerfragen - Linux Neuling? Hier ist der richtige Platz für deine Fragen (2)

Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.
Wenn Du diese Anzeige nicht sehen willst, registriere Dich und/oder logge Dich ein.

sk1ll

Member
Mitglied seit
06.06.2006
Beiträge
828
Ort
Österreich
Edit2: Hab einen betreffenden Issue gefunden und die Lösung auch gleich verwendet. (https://gitlab.gnome.org/GNOME/gnome-calendar/-/issues/563)

-------------------------

Hat von euch schon jemand einen caldav Kalender in den gnome-calender (3.34.2) eingebunden?
Das spackt bei mir richtig rum. Ich importiere den Kalender über meinen caldav Link (ich verwende mailbox.org als Provider), danach werden mir unter "Manage Calendars" alle meine 3 Kalender die ich über mailbox.org verwalte jeweils dreimal angezeigt. Aber synchronisiert wird kein einziger. Ich bekomme auch die Fehlermeldungen "Failed to authenticate".

Ich denke mal die zwei spielen nicht so richtig zusammen... und ich bezweifle fast dass jemand hier genau diese Kombination verwendet. Aber was wäre denn das Standardvorgehen? Soll ich hier https://gitlab.gnome.org/GNOME/gnome-calendar/issues ein issue eröffnen?

Edit: in Thunderbird/Lightning ginge es, aber ich hätte es gerne direkt über den systemweiten Kalender.
 
Zuletzt bearbeitet:

Elmario

Well-known member
Mitglied seit
21.01.2006
Beiträge
4.333
Danke, klingt sinnvoll.

Den Rest verstehe ich allerdings nicht, die Identifikation des Sticks funktioniert doch einwandfrei.
Ach ja, dass der smylink funktioniert hatte ich überlesen...
Dann wird es vermutlich rein Rechteproblem sein.
Da der devicename aber dynamisch ist, kannst du da auch nicht so einfach per fstab abhelfen, deshalb ist etwas mehr Gefummel nötig:

For an ordinary user to mount a volume (even if he has complete access to the device file) an entry in /etc/fstab is necessary. This obviously does not work well with dynamic device names.
udev can only add symlinks but not change the name of a block device. But the fstab entry needs the real name.
But instead of using the device name you could use the filesystem UUID. udev can make the device readable for your user and set a symlink so that your user script can determine the UUID.
fstab entry
UUID=8186709a-ab1f-4d18-80bb-b219cb126398 /mnt/tmp ext4 defaults,noauto,user,nofail 0 0

mount script
current_uuid=$(blkid --output export /dev/myusb | grep ^UUID=)
mount "$current_uuid"

device mapper
A different approach would be to put a device mapper device on top of the USB device (man dmsetup). The advantage is that you get a static name that way, e.g. /dev/mapper/myusb. But I do not know how the DM device reacts if you pull the USB stick. You may need udev unplug rules to handle that. This seems much more complicated and is probably not worth the static name.
 

Elmario

Well-known member
Mitglied seit
21.01.2006
Beiträge
4.333
Na, die Lösung hab ich doch drunter in den Spoiler zitiert und verlinkt ;)
Zusammengefasst::
Eine fstab line für den Stick anlegen, aber mit UUID statt device name (weil der sich ja ändern kann, je nachdem was sonst noch so gerade an Datenträgern dran steckt).
Und was in der fstab steht kann ohne elevierte Rechte gemountet werden.
 
Zuletzt bearbeitet:

Kuzorra

Active member
Mitglied seit
03.01.2009
Beiträge
3.097
Ort
ein unbeugsames Dorf im Rheinland
System
Desktop System
i7mx
Laptop
E7470, E736, T904, Teclast F7
Details zu meinem Desktop
Prozessor
I7 4790
Mainboard
Asrock H97M Pro4
Kühler
Cooler Master Arctic Freezer 13
Speicher
16GB DDR3 1600MHz - 2 Kits a 2x4GB
Grafikprozessor
Intel HD4600 + 7750
Display
Crossover WQHD
SSD
3 x Samsung (Linux, Windows, Basteln) + Datengrabs (OCZ / Intenso)
HDD
nur noch extern für backups
Optisches Laufwerk
BluRay-Brenner-Kombi-Dingens
Soundkarte
onboard Intel HDA
Gehäuse
gedämmtes CoolerMaster
Netzteil
BeQuiet Pure Power 11
Keyboard
Fujitsu mit Smartcardreader
Mouse
günstige Lasermaus von Trust
Betriebssystem
MX Linux, Windows 7, Windows 10, Xubuntu 18.04, Fedora 31
Webbrowser
Firefox, Opera
Sonstiges
Wacom Tablet
Edit2: Hab einen betreffenden Issue gefunden und die Lösung auch gleich verwendet. (https://gitlab.gnome.org/GNOME/gnome-calendar/-/issues/563)
Ich sehe die Lösung nicht oder checke es nicht.
ich habe leidfer auch immer wieder Probleme mit caldav, sowohl unter Linux als auch unter Android. Ich kann einen arbeitsbezogenen Nextcloud-Kalender, der unter Windows mit Outlook + Plugin problemlos funktioniert teilweise nicht mal einbinden oder bekomme haufenweise Fehler - das macht irgendwie keine Spaß.
Ich überlege, ob mir dieses Luxusproblem (es geht nur um die Synchronisation in einen zentralen Ablageort) es wert ist, dafür testweise eine Baikal-Instanz auf meinen Raspberry zu ziehen.....
 

Elmario

Well-known member
Mitglied seit
21.01.2006
Beiträge
4.333
Ja ich weiß, aber es muss doch auch ohne fstab gelingen, sowas zeigen jedenfalls die ganzen Beispiele.
Welche Beispiele meinst du denn genau? Wenn es dort nicht angegeben ist, weshalb der mount für Jeden einfach so funktionieren soll, muss man es aus dem Kontext erfahren.
Was ist denn an der fstab auszusetzen? Ist IMHO eine adequate und saubere Lösung.
Es gibt auch noch die Möglichkeit, dass es an systemd liegt und über Parameter gelöst werden kann (hier aufgeführt) oder aber eben mounts generell für User zu erlauben, aber Beides würde ich von der Vorgehensweise eher unter dem fstab-Ansatz ansiedeln.
 

Daunti

Well-known member
Mitglied seit
23.01.2012
Beiträge
3.859
Ort
Dromund Kaas
In Kürze:
udev führt den ganzen mount nicht als root aus sondern als ein anderer User und deswegen funktioniert das nicht?
So hab ich das jetzt jedenfalls verstanden. Andererseits muss ich auch bei der fstab Lösung "mount -a" nutzen was aber geht da ich keine root Rechte brauche?
 

Fallwrrk

Active member
Mitglied seit
11.12.2011
Beiträge
5.312
Ort
NRW
Mein udev RUN arbeitet nicht.


Kann mir da jemand nen Tipp geben?
Der Symlink wird erstellt , wenn ich das was in RUN steht manuell eingebe funktioniert es auch.
Was versuchst du eigentlich genau? udev läuft in einem anderen Mount-Namespace. Du kannst damit nicht mounten.
 

Elmario

Well-known member
Mitglied seit
21.01.2006
Beiträge
4.333
In Kürze:
udev führt den ganzen mount nicht als root aus sondern als ein anderer User und deswegen funktioniert das nicht?
So hab ich das jetzt jedenfalls verstanden. Andererseits muss ich auch bei der fstab Lösung "mount -a" nutzen was aber geht da ich keine root Rechte brauche?
Nein, kein "mount -a". Sondern "mount <name>", wobei name der Name des mountpoints ist, den du in der fstab vergeben hast.
@Fallwrrk
Mit "Mit "MountFlags=shared" sollte das schon gehen. Wofür man es braucht weiß cih aber auch nicht :)
 

Daunti

Well-known member
Mitglied seit
23.01.2012
Beiträge
3.859
Ort
Dromund Kaas
Was versuchst du eigentlich genau? udev läuft in einem anderen Mount-Namespace. Du kannst damit nicht mounten.
Der USB Stick soll automatisch gemountet werden, wenn ich ihn anstecke.
Nein, kein "mount -a". Sondern "mount <name>", wobei name der Name des mountpoints ist, den du in der fstab vergeben hast.
Aber -a bringt für mich doch das selbe Resultat oder? Weil -a dafür steht, dass alles was in der fstab steht und angeschlossen ist gemountet wird?

Sorry ich möchte vor allem lernen ;)
 

Elmario

Well-known member
Mitglied seit
21.01.2006
Beiträge
4.333
mount -a versucht Alles zu mounten, wasnicht schon gemountet ist, aber du kannst stattdessen auch näher spzifizieren was du aus der fstab gemountet haben möchtest, um zu vermeiden das anderen evtl. vorhandene mounts ausgeführt werden. Ich dachte das wäre evtl. was dich an der Methode stört.
 

Daunti

Well-known member
Mitglied seit
23.01.2012
Beiträge
3.859
Ort
Dromund Kaas
Na doch, steht ja auch dort wie es geht und es funktioniert im übrigen auch. Danke für den Link übrigens.
#Intenso Stick
KERNEL=="sd?1", SUBSYSTEMS=="usb", ATTRS{serial}=="0E141C7CD10D", ACTION=="add", SYMLINK+="intenso", RUN+="/usr/bin/systemd-mount --no-block --automount=yes --collect $devnode /media/externusb"
Nur was genau ist jetzt $devnode^^
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten