> > > > GeForce Hotfix 430.53 gegen hohe NVDisplay.Container.exe-Auslastung

GeForce Hotfix 430.53 gegen hohe NVDisplay.Container.exe-Auslastung

Veröffentlicht am: von

nvidiaDer letzte Treiber von NVIDIA enthielt offenbar einige Fehler. Veröffentlicht wurde dieser zum Marktstart der GeForce GTX 1650. So kommt es im 3DMark Time Spy teilweise zu flackernden Bildschirmen, was viele Tester der GeForce GTX 1650 einen Fehler in der Hardware vermuten ließ. Dieser ist mit dem GeForce Hotfix in der Version von 430.53 nun behoben worden.

Weitaus wichtiger ist jedoch, dass NVIDIA wieder einen Fehler in seinem Treiber eingebaut hat, den man bereits ausgemerzt hatte. Dabei handelt es sich um eine zu Hohe Last auf dem Prozessor durch einen Prozess namens NVDisplay.Container.exe. Teilweise erreichte der sonst eher unauffällige Prozess eine Auslastung von 10 bis 20 %. Warum es zu diesem Fehler kommt, ist nicht bekannt. Mit dem GeForce Hotfix 430.53 ist nun auch dieses Problem wieder behoben.

NVIDIA nennt für diese Version folgende Verbesserungen:

  • Fixes higher CPU usage by NVDisplay.Container.exe introduced in 430.39 driver
  • 3DMark Time Spy: Flickering observed when benchmark is launche
  • BeamNG: Application crashes when game is launched
  • Shadow of the Tomb Raider: Freezes when launched in SLI mode 
  • Desktop flickers when videos are played back on a secondary monitor

Es handelt sich nicht um einen regulären Treiber-Release. Wer allerdings eines der oben genannten Probleme hat, kann sich den GeForce Hotfix 430.53 direkt bei NVIDIA herunterladen. Die Verbesserungen werden in den nächsten Game-Ready-Treiber, bzw. regulären Release einfließen.

Social Links

Kommentare (7)

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Radeon VII bekommt Radeon-Pro-Software-Unterstützung (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-RADEON-PRO

    AMD hat die erste 2019er-Version seines Radeon-Pro-Software-Treibers veröffentlicht. Wie in der vergangenen Version soll es auch in diesem Jahr wieder jedes Quartal einen neuen Treiber geben. Der Treiber mit dem etwas sperrigen Namen Radeon Pro Software Enterprise Edition 19.Q1 soll zwischen... [mehr]

  • Treiber verfügbar: NVIDIA gibt DXR für ältere Karten frei

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RTXON

    Wie zur Game Developers Conference angekündigt, hat NVIDIA heute den Treiber veröffentlicht, der die DXR-Schnittstelle auch für ältere Grafikkarten zugänglich macht. DXR ist Bestandteil von DirectX 12 und kann von jeder modernen Grafikkarte angesprochen werden, wenn dies über den Treiber... [mehr]

  • NVIDIA bringt Integer Scaling und bietet Schärfefilter sowie...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GEFORCERTX2080TI

    NVIDIA nutzt die diesjährige Gamescom für gleich mehrere Ankündigungen bei der Unterstützung durch den Treiber. Einige der neuen Funktionen sind wohl auch als Reaktion auf AMDs Ankündigungen zur RDNA-Architektur zu verstehen. Unter anderem präsentierte AMD das Contrast Adaptive... [mehr]

  • NVIDIA GeForce 440.97 unterstützt CoD: Modern Warfare und The Outer Worlds

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Der US-amerikanische Grafikkartenhersteller NVIDIA hat jetzt den GeForce-440.97-Treiber für Windows 7, Windows 8, Windows 8.1 und Windows 10 vorgestellt. Im Fokus des neuen Releases von Team Green stehen unter anderem Optimierungen für den von Infinity Ward entwickelten Shooter Call of Duty:... [mehr]

  • Radeon Software 2020 mit neuen Funktionen und neuer Optik (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-RADEON-2019

    AMD gewährt einen Blick auf die nächste Treiber-Generation, die heute auch offiziell veröffentlicht werden wird. AMD bleibt dabei seiner Tradition treu und bietet neben den monatlichen oder gar wöchentlichen Updates also weiterhin auch ein großes jährlich erscheinendes Update-Paket. Wir... [mehr]

  • AMD Radeon Adrenalin 19.7.3: Bis zu 13 % mehr Performance

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-RADEON

    Der US-amerikanische Chip-Entwickler AMD hat jetzt den neuen Adrenalin-2019-Grafikkartentreiber in der Version 19.7.3 veröffentlicht. Dieses Update sorgt für eine offizielle Unterstützung des neuen Ego-Shooters Wolfenstein: Youngblood und soll laut Aussagen des Unternehmens bis zu 13 % mehr... [mehr]