> > > > Wie erwartet: Radeon Software erhält Leistungs-Overlay und kommt im Dezember

Wie erwartet: Radeon Software erhält Leistungs-Overlay und kommt im Dezember

Veröffentlicht am: von

amd-radeon-softwareZurzeit kursieren ein Tweet und zahlreiche Meldungen dazu durch die einschlägigen Online-Magazine. Deren Inhalt ist bei näherem Hinschauen eigentlich recht offensichtlich, denn bereits zum AMD Vega Tech Day Ende Juli war klar, dass AMD zum Jahresende an einem neuen Treiber arbeitet. Zudem wurde auch damals schon in der Präsentation das Einblenden von technischen Informationen und Leistungsdaten angekündigt. Neu ist demnach einzig der Name zur neuen Treiber-Generation, die im Dezember erscheinen wird: Radeon Software Crimson ReLive Redux. Seit Sommer ebenfalls bekannt und angekündigt war das Erscheinen im 4. Quartal.

Über ein On-Screen-Display (OSD) soll beim Radeon Software Crimson ReLive Redux die Einblendung verschiedener Daten erfolgen. Darunter sind die aktuellen Bilder pro Sekunde, GPU- und CPU-Auslastung, GPU, CPU- sowie Speichertakt, GPU-Temperatur, Power-Auslastung, Lüftergeschwindigkeit sowie VRAM- und RAM-Auslastung.

Neben der reinen Anzeige dieser Daten soll es auch möglich sein diese über die Zeit mitzuspeichern. Unklar ist, wie lange ein Logging stattfindet und ob zum Beispiel der Zeitintervall festgelegt ist oder verändert werden kann.

Bei aller berechtigter Kritik an den Hardware-Veröffentlichungen von AMD so kann sich das Unternehmen in diesem Jahr eine äußerst erfolgreiche Treiberstrategie auf die Fahnen schreiben. Zu den neuen Funktionen der ReLive-Edition, zu denen Radeon Chill und die Möglichkeit der Aufzeichnung des Bildschirminhaltes zählen, kamen regelmäßig größere Updates, die Probleme beseitigt haben.

Zudem veröffentlicht AMD zu fast allen AAA-Titeln den entsprechenden Release-Treiber mit einer bestmöglichen Unterstützung der eigenen Hardware. Als letztes glänzte Wolfenstein 2: The New Colossus mit der Unterstützung von Vulkan und Rapid Packed Math.

Neben dem OSD gibt es bisher noch keine Informationen zu den Neuerungen des Radeon Software Crimson ReLive Redux.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (13)

#4
Registriert seit: 23.09.2009

Korvettenkapitän
Beiträge: 2413
@Os: Mal ne blöde Frage, aber was können die Nvidia Treiber denn besser? Bzw wo sind die qualitativ besser?

Bei Nvidia wird nur leichter verziehen und bei AMD immer auf dem "Beta" rumgeritten. Das Nvidia letztes Jahr 3-4 WHQL Treiber hatte, die GPU oder Windows zerschießen konnten, wird da immer gerne ignoriert.
#5
Registriert seit: 18.08.2016

Matrose
Beiträge: 4
nicht nur das, der Radeon Treiber auf meinem zweit Pc öffnet nach 1 Sekunde und beim Nvidia Treiber auf meinem Haupt PC kann ich einen Kaffee trinken gehen in der Zeit vom anklicken bis er fertig geladen hat.
#6
Registriert seit: 05.11.2007
Neckar-Odenwald Kreis
Kapitän zur See
Beiträge: 3609
@why_me: du hast die "die scheiß ATI Treiber" vergessen, die AMD immer noch anhaften...
#7
customavatars/avatar179024_1.gif
Registriert seit: 29.08.2012

Flottillenadmiral
Beiträge: 5635
Zitat why_me;25964638
Das Nvidia letztes Jahr 3-4 WHQL Treiber hatte, die GPU oder Windows zerschießen konnten, wird da immer gerne ignoriert.

Genau das ist mir mit einem Laptop mit NV-GPU passiert: Lauter Bluescreens nach dem Windows 10-Update - hat ewig gedauert, bis ich mal das Glück hatte, genug Zeit zu bekommen, die Treiber zu updaten.
Mit dem AMD-Treiber hatte ich während der letzten Zeit nicht das geringste Problem - die Leute sind zufrieden, weil der Treiber unauffällig seinen Dienst tut und man auch die Farbtemperatur ganz einfach regeln kann.
#8
Registriert seit: 11.01.2010

Leutnant zur See
Beiträge: 1075
Die Linuxtreiber von AMD sind auch gut, da könnte Nvidia sich mal 'ne Scheibe von abschneiden.
#9
Registriert seit: 09.03.2008
Schweinfurt
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 468
Also ich habe eine NV Karte und eine AMD und das ganze ist kein Vergleich. Nvidia ist in keinem Bereich besser aber in 80% schlechter. Ich verstehe nicht warum NV da nicht versucht aufzuholen. Ich habe verschiedene Konstellationen (TV, 3Monitore zum zocken, Adapter, verschiedenen Games mit paar Einstellungen, Sound über Receiver) und die NVidia Software nervt einfach nur. Das ist Win98 vs. Windows 10.
#10
Registriert seit: 06.05.2014

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 480
Stark. Freut mich, dass AMD hier offenbar einen guten Job macht.
#11
Registriert seit: 12.01.2012
Bayern
Leutnant zur See
Beiträge: 1034
wenn Sie jetzt noch nen halbwegs aktuellen Treiber für Server 2016 mit OpenCL Support rausbringen, oder sich zumindstens vollständig installiert.
beim Zock PC ist ja alles Supi mit den letzten Releasen.
#12
customavatars/avatar183273_1.gif
Registriert seit: 01.12.2012
Rheinhessische Schweiz
Kapitänleutnant
Beiträge: 2040
Was die Stabiliät und die Bugs angeht stand AMD letztes Jahr besser da. Der letzte non Relive Treiber lief super. Ab dann ständig Probleme mit dem Einstellen der Spannung, der Lüftersteuerung, dem speichern der WattMan Settings und Relive Probleme. Einige Bugs sind nach neuen Treibern dann erneut aufgetreten. Das fand ich nicht gerade so toll. Versuche seit dem jeden Treiber. Hoffentlich wird dieser hier deutlich von Bugs befreit. Und der Name muss auch nicht unbedingt länger werden.
#13
customavatars/avatar94146_1.gif
Registriert seit: 01.07.2008

Leutnant zur See
Beiträge: 1069
Ich kann mit den NV Treibern auch nichts anfangen. Vor allem die Geforce Experience ist echt ein Bugfest. Mag sein das es mittlerweile besser ist.
Der AMD Treiber ist erst ein wenig gewöhnungsbedürftig aber man findet sich relativ schnell zurecht.

Das neue Overlay sieht auf jeden Fall super aus. Alles aus einer Quelle bevorzuge ich in jedem Fall.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

AMD Radeon Software Adrenalin Edition angeschaut

Logo von IMAGES/STORIES/2017/RADEON-SOFTWARE-ADRENALIN-1

Einen Vorwurf muss sich AMD nicht machen lassen: Die Treiberentwicklung wurde auch in diesem Jahr stetig fortgesetzt und mit allen großen Spielen wurde auch ein entsprechend kompatibler Treiber vorgestellt. Rund um den Launch der Radeon RX Vega gab es zwar wieder ein paar Probleme, AMD... [mehr]

NVIDIA präsentiert den GeForce 388.10 mit Verbesserungen für Wolfenstein 2

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

NVIDIA hat einen neuen Treiber für seine Grafikkarten veröffentlich, der einige Fehler in Wolfenstein 2: The New Colossus beheben soll. Der GeForce 388.10 ist ein sogenannter Hotfix-Treiber, also eine Art Beta-Version, die noch getestet werden muss. NVIDIA plant den Treiber Anfang der... [mehr]

NVIDIA veröffentlicht den GeForce 390.77 Treiber

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

NVIDIA hat eine neue Version seines Grafikkartentreibers veröffentlicht. Der GeForce 390.77 ist ein sogenannter Game-Ready-Treiber und bietet daher entsprechende Optimierungen für die neuen Titel wie Kingdom Come: Deliverance, War Thunder, Black Desert Online und Metal Gear Survive. Außerdem... [mehr]

Mit DX9-Fix: AMD veröffentlicht Radeon Software Adrenalin Edition 18.1.1 Alpha

Logo von IMAGES/STORIES/2017/RADEON-SOFTWARE-ADRENALIN-EDITION2

AMD hat soeben den Radeon Software Adrenalin Edition 18.1.1 Alpha veröffentlicht. Mit dieser Alpha-Version richtet sich AMD explizit an Spieler älterer DirectX-9-Titel, die bei den bisherigen Adrenalin-Versionen in die Röhre schauten, da einige Spiele gar nicht erst starteten oder nach... [mehr]

NVIDIA GeForce 388.31 liefert deutlich mehr Leistung für Destiny 2

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

NVIDIA hat einen neuen Treiber vorgestellt, der als Game-Ready-Treiber für Star Wars: Battlefront 2 fungiert und für Destiny 2 ein deutliches Leistungsplus bieten soll. Der GeForce 388.31 kann ab sofort direkt bei NVIDIA heruntergeladen werden. NVIDIA nennt für die Modelle GeForce GTX 1060 mit 3... [mehr]

NVIDIA veröffentlicht GeForce 388.71 für finale Version von PUBG

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

Nachdem AMD heute die Radeon Software Adrenalin Edition 17.12.2 veröffentlicht hat, zieht NVIDIA mit dem GeForce 388.71 nach. Mit diesem richtet sich NVIDIA an alle Nutzer einer GeForce-Grafikkarte, die ab dem morgigen 21. Dezember die finale Version von PlayerUnknown’s Battlegrounds oder... [mehr]