1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Software
  6. >
  7. Spiele
  8. >
  9. NVIDIA GeForce Now und Activision Blizzard gehen in Zukunft getrennte Wege

NVIDIA GeForce Now und Activision Blizzard gehen in Zukunft getrennte Wege

Veröffentlicht am: von

nvidia

Mit GeForce Now präsentiert NVIDIA einen Cloud-Gaming-Dienst, bei dem Spieler bislang die Möglichkeit hatten, PC-Spiele über die Cloud zu daddeln, solange man das Spiel sein Eigen nennen konnte. Somit unterscheidet sich der Dienst von Googles Cloud-Konsole Stadia. Hier lassen sich mit einem entsprechenden Abo auch Games zocken, die man nicht selbst erworben hat. Allerdings können nicht alle Spiele mit GeForce Now genutzt werden. Die Entwickler bzw. Studios selbst müssen zuvor NVIDIA eine Freigabe erteilen. Sofern dies nicht erfolgt ist, sucht man diese Spiele vergebens beim NVIDIA-Cloud-Dienst. 

Zudem haben die Spieleschmieden immer die Möglichkeit, eine Genehmigung wieder zurückzunehmen. So wie dies jetzt beim US-amerikanischen Spieleentwickler Activision Blizzard der Fall ist. Somit werden sich Overwatch, WoW und die Call of Duty-Serie in Zukunft nicht mehr bei NVIDIA zocken lassen. Ebenfalls fehlen diverse Spiele von Capcom, EA, Konami, Remedy, Rockstar und Square Enix.

Warum sich immer mehr Spieleschmieden von NVIDIAs Cloud-Dienst zurückziehen ist aktuell nicht bekannt. GeForce Now dürfte für die meisten Spieler durchaus interessant sein. Schließlich lässt sich so die bestehende Spiele-Bibliothek problemlos überall hin mitnehmen, ohne dabei sein Gaming-RIG im Koffer verstauen zu müssen. 

Aktuell wurdet das Businessmodell, das hinter dem neuen Cloud-Gaming-Dienst von NVIDIA steckt, nicht offengelegt. Auch auf Rückfragen von TheVerge wollte sich der US-amerikanische Grafikkartenhersteller nicht zu der Verteilung der Abogebühren äußern. 

Ob in Zukunft noch weitere Publisher bzw. Spieleschmieden GeForce Now verlassen werden bleibt abzuwarten. Activision Blizzard könnte zudem an einem eigenen Cloud-Dienst arbeiten. Zumal Cloud-Gaming allem Anschein nach das nächste "Big Thing" in der Branche sein wird. Somit dürfte Activision Blizzard bereits im Hintergrund prüfen, ob ein eigener Cloud-Gaming-Dienst für das Unternehmen lukrativ sein kann.

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Microsoft nennt Systemanforderungen für den Flugsimulator 2020

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_FLIGHT_SIMULATOR

    Microsoft hat die Systemvoraussetzungen für den aktuell in den Entwicklung befindlichen Flugsimulator 2020 veröffentlicht. Offenbar ist relativ viel Arbeitsspeicher und Festplattenplatz notwendig. Dafür zeigt sich Microsoft recht sparsam wenn es um die Voraussetzungen für den Prozessor und die... [mehr]

  • Diablo IV: Das ist bis jetzt bekannt (13. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BLIZZARD_LOGO

    Als im vergangenen Jahr die Spieleschmiede Blizzard das Mobile-Game Diablo Immortal der Öffentlichkeit präsentierte und der legendäre Satz "Do you guys not have phones?" fiel, dürfte sich dies nicht nur für alle Diablo-Fans wie ein Schlag ins Gesicht angefühlt haben. Gamer auf der ganzen... [mehr]

  • Call of Duty: Modern Warfare mit RTX im Benchmark-Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CALL-OF-DUTY-MW

    Mit etwas Verspätung wollen wir einen Blick auf Call of Duty: Modern Warfare werfen. Es handelt sich um einen weiteren Titel mit RTX-Effekten, also der Ray-Tracing-Umsetzung mittels DXR-Schnittstelle, die durch NVIDIAs Turing-GPU hardwarebeschleunigt werden. Wir haben uns einige Grafikkarten mit... [mehr]

  • Schärfer als nativ aufgelöst: DLSS 2.0 in Control und Mechwarrior 5

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/DLSS20

    Anfang der Woche stellte NVIDIA das DLSS 2.0 offiziell vor. Entsprechend haben wir dazu einen ausführlichen Artikel veröffentlicht. Neben Deliver us the Moon und Wolfenstein: Youngblood sind Mechwarrior 5 und Control die ersten Titel, welche die aktuelle Umsetzung von DLSS 2.0... [mehr]

  • Death Stranding mit DLSS 2.0 und FidelityFX CAS im Leistungstest

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEATH-STRANDING-PC

    Ab heute ist der während der Entwicklungsphase inhaltliche nebulöse Konsolentitel Death Stranding auch für den PC verfügbar.  Zwar muss auf Raytracing-Effekte verzichtet werden, dafür gibt es ein Upsampling mittels DLSS 2.0. Die verwendete Decima-Engine bietet aber darüber... [mehr]

  • GTA Online dank dem Epic Games Store fast unspielbar

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GTAV

    Aktuell macht sich großer Frust unter den GTA-5-Onlinespielern breit. Grund hierfür sind die zahlreichen Cheater, die dank des Epic Games Stores eine weite Verbreitung bei Rockstars Open-World-Spiel erfahren. Zwar gab es beim fünften Teil der GTA-Reihe schon in der Vergangenheit immer mal... [mehr]