> > > > Umsatz-Analyse: Eine Milliarde US-Dollar für Pokémon Go

Umsatz-Analyse: Eine Milliarde US-Dollar für Pokémon Go

Veröffentlicht am: von

pokemon go logoDie Masse wie noch kurz nach dem Start von Pokémon Go im Sommer ist es zwar nicht mehr, dennoch ist der Hype rund um das Augmented-Reality-Spiel noch nicht ganz abgeebbt, wie die jüngsten Analysen von Sensor Tower zeigen. Nachdem die Umsätze von Pokémon Go schon im September rückläufig waren, konnte das Spiel zum Jahreswechsel noch einmal ein neues Hoch verzeichnen. Nun wurde wohl die Eine-Milliarde-Marke geknackt.

Laut dem Analyse-Portal Sensor Tower soll Niantic etwa sieben Monate nach der Veröffentlichung mit Pokémon Go über eine Milliarde US-Dollar damit umgesetzt haben. Täglich sollen die verbleibenden Spieler etwa 1,5 bis 2,5 Millionen US-Dollar für das Spiel ausgeben. Das ist zwar noch immer eine beachtliche Zahl, entspricht allerdings nur noch einem Zehntel der Hochzeiten. Im Juli 2016 soll Niantic mit dem Titel täglich noch rund 18 Millionen US-Dollar umgesetzt haben.

Pokémon Go lässt sich zwar kostenlos auf das iOS- oder Android-Smartphone laden, um jedoch schneller die Liste der gefangenen Pokémon zu füllen, können im Shop viele Hilfestellungen gegen Echtgeld erworben werden. Gekauft werden können unter anderem Pokébälle, mit denen sich die kleinen Monster fangen lassen, oder auch Brutmaschinen, in denen gefundene Eier bis zur Schlüpfung eines Pokémon aufbewahrt werden. Außerdem lässt sich gegen Geld die Zahl der gefangenen Pokémon und der gesammelten Items erhöhen. Angeboten werden verschiedene Pakete zwischen 0,99 und 99,99 Euro. Inzwischen können die ersten Pokémon der zweiten Generation gesammelt werden. Anpassungen bei den Kampf-Arenen und der Stärkeeigenschaften der Pokémon hat es in den letzten Wochen ebenfalls gegeben, genau wie die Einführung täglicher Aufgaben für mehr Erfahrungspunkte.

Offiziell sind die Zahlen von Sensor Tower nicht. Weder Niantic noch Nintendo haben sich bislang zu den Umsatzzahlen des Spiels geäußert. Immerhin veröffentlichten die Entwickler im Dezember ein paar interessante Statistiken: Demnach hätten die Spieler bis zum 7. Dezember 2016 eine Strecke von rund 8,7 Milliarden Kilometern zurückgelegt. Das entspricht mehr als 200.000 Reisen um die Welt. Über 88 Milliarden Pokémon wurden dabei gefangen.

Am Dienstag erschien mit Pokémon Duel ein weiteres Pokémon-Spiel für Android und iOS.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (6)

#1
customavatars/avatar97719_1.gif
Registriert seit: 29.08.2008

Korvettenkapitän
Beiträge: 2070
So viel Geld für ein "Spiel" ihne wirklichen Inhalt und massiven technischen Problemen. Unfassbar, für was die Menschen ihr Geld rauswerfen.
Da komme auch nur nochmal Einer daher und behaupte, es ginge uns in irgendeiner Weise schlecht und wir hätten zu wenig Geld.
#2
Registriert seit: 05.03.2007

Kapitän zur See
Beiträge: 3694
Bei deiner Rechtschreibung, kann man das durch aus behaupten, ja.
Und was ist 1 Milliarde €?
Wieviele Millionen Spieler haben wir?
Deine Milchmädchenrechnung ist einfach nur lächerlich, Bild-Niveau.
#3
customavatars/avatar114785_1.gif
Registriert seit: 14.06.2009
Hamburg
Korvettenkapitän
Beiträge: 2212
Ein durchschnittlicher Pokemon Spieler bringt es also auf 11,5ct/km und unterbietet selbst günstigste Kleinwagen, die bei 27ct/km liegen. Vielleicht kaufe ich mir einen.
#4
customavatars/avatar97719_1.gif
Registriert seit: 29.08.2008

Korvettenkapitän
Beiträge: 2070
Zitat Snake7;25279437
Bei deiner Rechtschreibung, kann man das durch aus behaupten, ja.
Und was ist 1 Milliarde €?
Wieviele Millionen Spieler haben wir?
Deine Milchmädchenrechnung ist einfach nur lächerlich, Bild-Niveau.


Also zum Einen hab ich halt nen kleinen Tippfehler gemacht, was solls?
Zum Anderen habe ich überhaupt keine Rechnung angestellt!

Es ist mir nur einfach schleierhaft, wie man für solch einen Schund wie Pokemon Go überhaupt Geld ausgeben kann. Das Spiel hat so gut wie keinen Inhalt und dauernd bricht die GPS Verbindung weg und ähnliche Späße.

Da regen sich die Spieler auf, dass wirklich ordentliche Spiele für 50-60€ angeboten werden und wollen sie immer nur massiv vergünstigt in SALES kaufen, aber für solchen Rotz wie Pokemon Go können sie offenbar Geld aus dem Fenster werfen, ohne einen wirklich angemessenen Gegenwert zu bekommen.
#5
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 11745
@Morrich
Übertreib nicht gleich. Es gibt mindestens 20 Mio PkmnGo Spieler auf der Welt und es werden täglich grob 2 Mio ausgegeben.
Also grad mal 10ct pro Tag.
D.h. in anderthalb Jahren hat man dafür so viel ausgegeben wie für ein Vollpreisspiel...
#6
Registriert seit: 07.07.2015

Stabsgefreiter
Beiträge: 258
Zitat Morrich;25281029
Es ist mir nur einfach schleierhaft, wie man für solch einen Schund wie Pokemon Go überhaupt Geld ausgeben kann. Das Spiel hat so gut wie keinen Inhalt und dauernd bricht die GPS Verbindung weg und ähnliche Späße.

Srsly, eigener Tellerrand und Äpferl und Birnen.... Mir ist auch vieles schleiferhaft, aber ich kann Dir versichern, daß nicht jeder GPS Probleme hat und auch nicht jeder Spieler 50-60€ für Pokemon ausgibt.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Wolfenstein 2: The New Colossus im Benchmark-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/WOLFENSTEIN2

Es ist der Herbst der großen Spieleankündigungen. Entsprechend haben wir uns auch die Leistung einiger Spieler mit unterschiedlichen Grafikkarten angeschaut. Zuletzt waren die die Open-Beta von Star Wars: Battlefront 2 und Destiny 2. Heute nun wollen wir uns Wolfenstein 2: The New Colossus einmal... [mehr]

Mass Effect Andromeda angespielt

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/MASS-EFFECT-ANDROMEDA

Auf einem Preview-Event hatten wir die Gelegenheit, ein paar Spielstunden mit Mass Effect Andromeda zu verbringen, bevor das Spiel dann ab dem 21. März auf dem PC zur Verfügung steht. Wer Mass Effect Andromeda auf einer Xbox One oder PlayStation 4 spielen möchte, muss noch zwei Tage länger... [mehr]

Star Wars Battlefront II im Grafikkarten-Benchmark

Logo von IMAGES/STORIES/2017/STAR-WARS-BATTLEFRONT-2

Ab heute 10:00 Uhr und bis Montag den 9. Oktober um 18:00 Uhr könnt ihr euch auf die nächste Open-Beta stützen. Wer Star Wars Battlefront II vorbestellt hat, konnte auf allen Plattformen bereits zwei Tage früher loslegen. Star Wars Battlefront geht in die zweite Version und soll vor allem... [mehr]

Mass Effect: Andromeda: Grafik-Einstellungen und Hardware-Anforderungen...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MASS-EFFECT-ANDROMEDA

Mass Effect: Andromeda wird am 21. März in den USA und am 23. März in Europa erscheinen und dementsprechend wird es auch Zeit, dass die Hardware-Anforderungen und Grafik-Einstellungen bekannt werden, so dass alle, die noch ein Hardware-Update geplant haben, sich entsprechend vorbereiten... [mehr]

"Syberia 2" ist aktuell kostenlos bei EA Origin

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ORIGIN_LOGO

Aktuell ist der Adventure-Klassiker „Syberia 2“ kostenlos zu haben. So ist das Game Teil von Electronic Arts regelmäßigen Aktionen „Aufs Haus“ bei der Steam-Konkurrenzplattform Origin. Erschienen ist der Titel zwar bereits 2004, lohnt sich aufgrund seiner ruhigen Atmosphäre aber immer... [mehr]

Super Mario Odyssey angespielt: Alles andere als ein alter Hut

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SUPER_MARIO_ODYSSEY

Seit mehr als 36 Jahren hüpft und klettert Super Mario nun schon durch das Pilzkönigreich, kämpft gegen Gumbas, Koopas, Piranha-Pflanzen, böse Kettenhunde oder Stachis und hat dabei nur ein einziges Ziel vor Augen: Prinzessin Peach vor dem Bösewicht Bowser zu bewahren. Auch in seinem neusten... [mehr]