1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Software
  6. >
  7. Browser und Internet
  8. >
  9. Microsoft Bing bietet aufschlussreichen Coronavirus-Tracker

Microsoft Bing bietet aufschlussreichen Coronavirus-Tracker

Veröffentlicht am: von


microsoft 2Während immer mehr Menschen auf der ganzen Welt am Coronavirus erkranken, bietet Microsoft mithilfe der Suchmaschine Bing eine einfache Möglichkeit, die Ausbreitung des Virus nach Land beziehungsweise Bundesland zu verfolgen. Damit möchte man auch Fehlinformationen vorbeugen.

Eine interaktive Karte zeigt dabei die Position von Coronavirus-Fällen mit einem Kreis, dessen Größe durch die Anzahl der Häufigkeit bestimmt wird. Linksseitig unterhalb der Gesamtzahlen befindet sich eine Liste aller betroffenen Länder, die durch Anklicken die laufende Anzahl bestätigter, aktiver, wiederhergestellter und tödlicher Fälle anzeigt. Jedes markierte Land bietet zudem die Möglichkeit, sich tagesaktuell Neuigkeiten und Videos anzuschauen. Zum Zeitpunkt der Erstellung dieser Meldung gibt es 182.762 bestätigte Fälle, 95.742 aktive Fälle, 79.859 geheilte Fälle und 7.161 Fälle mit tödlichem Ausgang.

Die von Microsoft verwendeten und kartographierten Daten stammen größtenteils von der Weltgesundheitsorganisation (WHO), dem Zentrum der Vereinigten Staaten für Krankheitskontrolle und -Prävention (CDC) und dem Europäischen Zentrum für Krankheitskontrolle und -Prävention (ECDC). Zur Entstehung des Trackers erklärte Michael Shechter General Manager für Bing-Wachstum und -Distribution von Microsoft: "Viele Bing Mitarbeiter haben in den vergangenen Wochen von zu Hause aus gearbeitet, um eine maßgebliche Kartierungs- und Nachrichtenressource zu erstellen, damit eine seriöse Berichterstattung über COVID19 gewährleistet werden kann."

Interessierte können die aktuellen Zahlen und Geschehnisse rund um die Coronavirus-Pandemie hier mitverfolgen.

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Starlink-Netzwerk zeigt gute Pingzeiten des Satelliteninternets

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/STARLINK

    Morgen wird Starlink als Betreiber des Satellitennetzwerks von SpaceX weitere 58 Starlink-Satelliten starten. Inzwischen sind bereits 500 dieser Satelliten im Orbit, am Ende sollen es mindestens 11.927 sein. Bereits Ende 2020, spätestens aber ab 2021 soll Starlink offiziell an den Start... [mehr]

  • Angebote illegaler Downloads brechen nach Razzien um 90 Prozent ein

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GUYFAWKES100

    Jeden Tag laden Millionen von Menschen illegale Inhalte wie Filme, Fernsehsendungen, Spiele, MP3s und Bücher aus dem Internet herunter oder streamen diese. Viele dieser illegalen Dateien stammen dabei von einer kleinen und straff organisierten Community, die unter dem Name "The Scene" bekannt... [mehr]

  • Google Fotos: Ab morgen ist Schluss mit kostenlosem Speicherplatz

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GOOGLE_FOTOS_LOGO

    Bereits vor Monaten kündigte Google an, dass es aus rein wirtschaftlicher Sicht einer Änderung der Google-Fotos-Richtlinien bedarf. Bisher konnte jeder Nutzer seine Fotos und Videos unbegrenzt in hoher Qualität hochladen und sichern. Ab dem 1. Juni (sprich morgen) verfällt für... [mehr]

  • Neuer Rekord: DE-CIX überträgt 10 TBit/s

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/DE-CIX

    In der ersten Lockdown-Phase verzeichnete der deutsche Internetknoten DE-CIX eine neue Rekordmarke. Am 10. März gegen 21:00 Uhr betrug die Datenrate im Knoten zusammengenommen 9.134,23 GBit/s – also mehr als 9 TBit/s. Gestern, am 3. November, wurde mit 10 TBit/s eine weitere... [mehr]

  • Ethereum: Protokolländerung sorgt für Proteste unter den Minern

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

    Auch im März 2021 hält der Krypto-Boom weiterhin an und die Wechselkurse der einzelnen Währungen verzeichnen ein Allzeithoch. Darüber freuen sich nicht nur Spekulanten, sondern auch Miner, die wie Pilze aus dem Boden schießen und für Höchstpreise auf dem Grafikkartenmarkt sorgen. Jetzt... [mehr]

  • Auch Ethereum erreicht neues Allzeithoch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

    Im Schatten von Bitcoin klettert die Kryptowährung Ethereum ebenfalls auf ein Allzeithoch. Mit einem aktuellen Umrechnungskurs von knapp 1.200 Euro pro Coin ist man zwar noch weit vom derzeitigen Wert eines Bitcoins entfernt, jedoch nimmt auch der Ethereum-Kurs Fahrt auf. Aktuell dürfte dies... [mehr]