> > > > Netflix testet neue und teurere Preismodelle

Netflix testet neue und teurere Preismodelle

Veröffentlicht am: von

netflix 100Netflix testet wieder einmal mehr neue Preismodelle und versucht dabei die Schmerzgrenze neuer und potentieller Kunden auszuloten, denn je nach Abonnement ziehen die Preise ordentlich an. Bislang bezahlte man für den Video-Streaming-Dienst in den drei Preisstufen 7,99, 10,99 und 13,99 Euro. Die neuen Modelle sehen sogar bis zu 17,99 Euro im Monat vorher.

Welchen Preis man letztendlich angeboten bekommt, hängt wohl auch vom entsprechenden Endgerät samt verwendeten Browser ab. Die teuersten Preisstufen in Höhe von 9,99, 13,99 und 17,99 Euro bekamen wir innerhalb der Redaktion auf einem Windows-PC mit Chrome zu sehen. Damit steigen die Preise um bis 4,00 Euro monatlich an. Auf einem anderen System mit Firefox-Browser wurden uns 7,99, 12,99 und 17,99 Euro monatlich angeboten, womit nur die beiden teureren Modelle im Preis angezogen haben. 

Unter iOS 11 auf einem Apple iPhone 6S mussten wir ebenfalls die höchsten Preise bezahlen, im Safari auf dem Mac-Desktop waren es hingegen nur 7,99, 12,99 und 17,99 Euro im Monat, genau wie auf einem Android-Smartphone. 

Gegenüberstellung der Tarife
Plattform Preise
Chrome 9,99 / 13,99 / 17,99 Euro
Firefox 7,99 / 12,99 / 17,99 Euro
Safari (macOS) 9,99 / 12,99 / 17,99 Euro
Safari (iOS) 9,99 / 12,99 / 17,99 Euro
App (iOS/Android) 7,99 / 12,99 / 17,99 Euro

Am günstigen scheinen derzeit die App-Nutzer wegzukommen, denn hier werden weiterhin die bislang gewohnten Preisstufen angeboten. Mit der iOS-App von Netflix kann ein Abo hingegen gar nicht mehr gebucht werden. Apple hatte hier zu Beginn des Jahres die dafür nötige iTunes-Integration über Apple für Neukunden eingestellt, um die teuren Provisionszahlungen einzusparen. 

Das neue Ultra-Abo oder gar die neuen Wochen-Pässe, welche im letzten Jahr von Netflix getestet wurden, sehen die neuen Preismodelle überhaupt nicht vor. Es bleibt bei „Basis“, „Standard“ und „Premium“. Während das Basis-Abo lediglich in 720p streamt und auf nur einem einzigen System genutzt werden kann, lassen sich die teureren Abos auf bis zu vier Geräten gleichzeitig nutzen und erhöhen obendrein die Bildqualität auf Full HD oder UHD. 

Ob auch Netflix zu den Anbietern gehört, die mithilfe des neuen Synamedia-Tools und künstlicher Intelligenz Account-Sharing auf die Schliche gehen wollen, ist offen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 1

Tags

Kommentare (27)

#18
customavatars/avatar224597_1.gif
Registriert seit: 18.07.2015
Bremer Umland
Bootsmann
Beiträge: 588
Zitat Thrawn.;26745593
Nein

Wer News verfolgt weiss das Netflix verluste macht, täten mehr User Zahlen wäre das evtl nicht der Fall und eine Preiserhöhung evtl nicht nötig. Stört natürlich dein Weltbild, is aber so..


Und natürlich sind dafür die Dumpingpreis verantwortlich, is klar. Meldungen in den News sind natürlich auch immer wahr.
Um soetwas behaupten zu können müsste man Interna von Netflix kennen, arbeiten sie unwirtschaftlich? Gehälter (teilweise) zu hoch? Kaufen zu teuer / zu viel? ...

Vielleicht sollte ich unseren Family Accounts auf 4 Einzelaccount splitten um Netflix zu retten? Nur sehen meine Zwerge das ansolut nicht ein, sie würden dann eher auf PfostenTV aka Youtube mit Werbung umsteigen ...

In meinen Augen hat Netflix noch viel zu tun, die Suchfunktion findet immer "Alternativen" die ich garantiert nicht will, genau wie Amazon, Hauptsache irrelevante Treffer auflisten :-(.
Es Gibt keinen Filter für Filme in Fremdsprachen mit Untertiteln, was ich mir niemals antun werde...

-teddy
#19
Registriert seit: 15.11.2009

Obergefreiter
Beiträge: 122
Haha oh mann. Zum Glück wohne ich in einem Land, in dem das runterladen von urheberechtlich geschütztem Material für den Privatgebrauch legal ist.
#20
customavatars/avatar30239_1.gif
Registriert seit: 24.11.2005

Großadmiral
Beiträge: 19414
Verluste werden gemacht weil sehrviel fürs Programm ausgegeben wird, würden mehr Zahlen sähe es anders aus. Auch wenndes nicht hören willst ist es dennoch die Wahrheit.
Sowieso lächerlich bei den paar euro sich das Ganze noch zu teilen, aber tausende euro in PCs stecken..
#21
customavatars/avatar183410_1.gif
Registriert seit: 02.12.2012
Hobbingen
Fregattenkapitän
Beiträge: 2687
Zitat deveth0;26745222
Falls relevant: mit einem englischsprachigen Linux (Ubuntu) zeigen Chrome und Firefox noch 7.99 / 10.99 / 13.99 an


Mit Opera auf Windows 10 auch.
#22
customavatars/avatar224597_1.gif
Registriert seit: 18.07.2015
Bremer Umland
Bootsmann
Beiträge: 588
Zitat Thrawn.;26746125
Verluste werden gemacht weil sehrviel fürs Programm ausgegeben wird, würden mehr Zahlen sähe es anders aus. Auch wenndes nicht hören willst ist es dennoch die Wahrheit.
Sowieso lächerlich bei den paar euro sich das Ganze noch zu teilen, aber tausende euro in PCs stecken..


Hääh Realitätssensor defekt? Ich teile weil ich es darf, Familie! Und mein PC dürfte einen Zeitwert von nicht mal 100€ haben ...
und Du bist der Verkünder DER Wahrheit? :lol:
#23
Registriert seit: 05.12.2010

Flottillenadmiral
Beiträge: 5488
Thrawn hat immer die neueste Gaming-Hardware, da tun ihm die 10-20 Piepen nicht weh, schon klar.

Woher hast du so viel Kies, wenn ich fragen darf? :D
#24
Registriert seit: 05.04.2005

Kapitän zur See
Beiträge: 3107
Zitat Thrawn.;26745593
Nein

Wer News verfolgt weiss das Netflix verluste macht, täten mehr User Zahlen wäre das evtl nicht der Fall und eine Preiserhöhung evtl nicht nötig. Stört natürlich dein Weltbild, is aber so..

Eine verschrobene Optik hast du auf weltweit agierende Konzerne. Denkst du, die wollen die Welt mit content beglücken, verlangen dafür einen Obulus, dass es gerade reicht, merken dann rückwirkend, dass es nicht gereicht hat und sagen. Sich „hoppla, lass mal die Preise ein bisschen anziehen. Wollten wir ja eigentlich nie“ ?? Natürlich hängt deren Umsatz von der Zahl der zahlenden Kundschaft ab. Nur haben die Chefs dort das teilen der Kosten gerade als Mittel zur Steigerung auserkoren, sonst gäbe es keine Optionen mit mehreren Geräten. Meinst du, die machen das, um den Umsatz zu reduzieren?
Verlust machen ist in diesem Sinne auch nichts negatives. Die investieren mehr als sie einnehmen, weil sie so rasend schnell wachsen. Hier sind die Verluste also ein Anzeichen von außerordentlichem Erfolg, weswegen sie auch an der Börse problemlos immer wieder frisches kapital kriegen. Amazon hat es auf die Art immerhin zum wertvollsten Unternehmen der Welt gebracht, so ist es ja nicht.
Es gibt keine Preiserhöhungen, weil irgendjemand muss. Jedem preis liegt eine Kalkulation zur Erhöhung des Gewinns zu Grunde.
#25
customavatars/avatar238501_1.gif
Registriert seit: 01.01.2016

Leutnant zur See
Beiträge: 1277
Netflix macht Verluste? Aha.

Stand Mitte 2018:
- über 130 mio bezahlte Accounts
- 4 Mrd. Umsatz
- 384mio reiner Gewinn

Ja, es geht ihnen sehr schlecht und sie müssen wohl bald schließen.

/sarkasmus

Zum eigentlichen Thema:
Ich finde auch die neuen Preise mehr als ok. Weiterhin weniger als ich für die GEZ zahlen muss. Wann ich das letzte Mal was GEZ finanziertes gesehen / gehört / bemerkt habe kann ich gar nicht sagen, evtl. 20 Jahre her. So lange habe ich keinen TV mehr mit normalem Programm angehabt.
#26
customavatars/avatar171836_1.gif
Registriert seit: 20.03.2012

Oberbootsmann
Beiträge: 821
Zitat Betabrot;26744952
Na dann vielen Dank auch, den genau wegen Leuten wie dir, müssen die die Preise überhaupt erst erhöhen. Hoffentlich kommt das noch, wo die dann Leute wie dich aufspüren und dann jeder selber zahlen darf.




Ich denke mal der premium Account war dafür vorgesehen, dass man ihn mit mehren Menschen nutzt.

Oder guckst du gleichzeitig auf 4 endgeräte ?
#27
customavatars/avatar67285_1.gif
Registriert seit: 02.07.2007
Wonfurt
Kapitän zur See
Beiträge: 3476
Eben und genau da wird netflix zuschlagen.Es wird nen 1/2/4 Tarif für Familie bezogen geben und einen zum sharen der teurer wird.Warum nicht? Mit 4 Leuten zahlste ned mal 5eu/monat pro mann.Außerdem war doch vor Monaten über nen neuen UHD Tarif die rede der mit 5 oder warns 8 enderäte angegeben ist.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • AVM liefert FRITZ!Box 6591 Cable mit DOCSIS 3.1 aus

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AVM

    AVM hat damit begonnen, die ersten Exemplare der FRITZ!Box 6591 Cable auszuliefern. Der Hersteller hat seinen neusten Kabel-Router schon vor einigen Monaten vorgestellt und setzt diesen nun im Politbetrieb bei Unitymedia ein. Der Kabelnetzbetreiber hat in Bochum das Kabelnetz bereits auf den neuen... [mehr]

  • Cloudflare bietet unter 1.1.1.1 einen offenen DNS an

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/DNS-1111

    Wann immer eine Internetadresse wie www.hardwareluxx.de im Browser eingegeben wird, sorgt das Domain Name System (DNS) für die Namensauflösung in die entsprechende IP-Adresse des Servers. Ohne DNS bestünde unser Internet nur aus IP-Adressen, was spätestens im Falle von IPv6 zu... [mehr]

  • Schweizer ISP bietet 10 GBit/s für 34 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_TELEKOM_BREITBAND_GLASFASER

    Während in Deutschland über eine flächendeckende Internetversorgung mit mindestens 50 MBit/s gesprochen wird und WLAN in Bussen bis 2050 diskutiert wird, sind andere Länder schon weiter. Die neue Bundesregierung hat zumindest schon einmal den Ausbau der digitalen Infrastruktur in den Fokus... [mehr]

  • Super-Vectoring der Telekom mit 250 MBit/s soll 55 Euro im Monat kosten

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_TELEKOM

    Die Deutsche Telekom wird angeblich ab dem 1. Juni die Vermarktung von Super-Vectoring-Anschlüssen starten. Hierfür soll zum Start der neue Tarif MagentaZuhause XL für Kunden zur Verfügung stehen. Die Kosten für den neuen Tarif sollen sich auf 55 Euro monatlich belaufen. Dafür bekommt der... [mehr]

  • Deutsche Telekom: Neuer Hybrid-Router erscheint in diesem Jahr

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_TELEKOM

    Die Deutsche Telekom soll noch in diesem Jahr einen neuen Router in ihr Sortiment aufnehmen. Der bisherige Speedport Hybrid soll durch ein aktuelleres Modell mit neuer Technik ersetzt werden. Denn vier Jahre nach dem Start entspricht der Speedport Hybrid nicht mehr dem aktuellen Stand der... [mehr]

  • Deutsche Telekom verdoppelt Mobilfunk-Datenvolumen für MagentaEINS

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TELEKOM

    Bei der gewährten Menge des mobilen Datenvolumens hinkt Deutschland im Vergleich zu unseren Nachbarländern deutlich hinterher. Zwar bietet die Deutsche Telekom mit dem MagentaMobil XL einen Tarif ohne begrenztes Datenvolumen an, allerdings müssen die Interessenten für diesen... [mehr]