> > > > Cloudspeicher: Google One startet in Deutschland

Cloudspeicher: Google One startet in Deutschland

Veröffentlicht am: von

google oneIm Mai kündigte Google an, seinen Cloudspeicherdienst „Google Drive“ künftig in „Google One“ umzubenennen und mit neuen Speicherplänen an den Start zu schicken. Wie der Konzern laut Google Watch Blogs nun bekannt gab, werden die Änderungen auch in Deutschland umgesetzt und „Google One“ hierzulande gestartet.

Demnach wird Googles Cloudspeicherdienst künftig auch hierzulande als „Google One“ geführt und das Angebot etwas entschlankt und attraktiver gemacht. Zwar gibt es auch weiterhin 15 GB Cloudspeicher für alle Google-Nutzer gratis, die sich auch in Zukunft durch verschiedene Aktionen kostenlos erweitern lassen, doch bezahlt man für die 2-TB-Variante künftig nicht mehr 19,99 Euro im Monat, sondern mit 9,99 Euro monatlich oder 99,99 Euro jährlich nur noch weniger als die Hälfte. Die 1-TB-Option wird jedoch entfallen.

Wer von Google 100 GB Cloudspeicher haben möchte, bezahlt bei „Goolge One“ demnächst 1,99 Euro im Monat oder 19,99 Euro im Jahr. Für die doppelte Speichermenge werden hingegen 2,99 Euro monatlich oder bei jährlicher Zahlung 29,99 Euro ausgerufen. 

Die Umstellung soll in den kommenden Wochen automatisch erfolgen, wer bereits ein kostenpflichtiges „Google Drive“-Abo abgeschlossen hatte, wird automatisch umgestellt. Nutzer des 1-TB-Plans erhalten künftig die doppelte Speichermenge, die alten 2-TB-Pläne werden günstiger. Google wird seine Nutzer in Kürze darüber informieren. 

Familien können ihren Speicherplan untereinander teilen: Jeder Teilnehmer hat dabei seinen eigenen, privaten Speicherplatz, auf den andere Familienmitglieder keinen Zugriff haben.

Damit zieht Google mit der Konkurrenz gleich. Apples iCould kostet mit 2 TB ebenfalls 9,99 Euro pro Kalendermonat, die kleineren Speicherpläne mit 50 und 200 GB kosten jedoch 0,99 und 2,99 Euro monatlich. Bei Dropbox erhält man 1 TB für 9,99 Euro, bei Microsoft gibt es im Rahmen des Office-365-Abos für 99 Euro im Jahr fünf Accounts mit jeweils 1 TB Cloudspeicher gratis zur Office-Suite mit dazu. 

Die neuen Preise:

  • 100 GB: 1,99 Euro pro Monat oder 19,99 Euro pro Jahr
  • 200 GB: 2,99 Euro pro Monat oder 29,99 Euro pro Jahr
  • 2 TB: 9,99 Euro pro Monat oder 99,99 Euro pro Jahr

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (9)

#1
customavatars/avatar233407_1.gif
Registriert seit: 30.10.2015
Online, Lkr GZ
Obergefreiter
Beiträge: 110
Korrektur: Bei Office 365 sind jetzt 6 Accounts drin, alle mit ihrem eigenen TB Cloudspeicher

Google Drive hat den Vorteil, dass man das auch per CLI befüllen kann, perfekt für die Sicherung meines Minecraft-Servers :d

Kriegen die da eigentlich kein Problem, wenn Google One und OneDrive von Microsoft namentlich so ähnlich sind?
#2
customavatars/avatar24005_1.gif
Registriert seit: 17.06.2005

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1380
Ist den Menschen eigentlich immer noch nicht bewußt, daß sie die Kontrolle über Ihre Daten abgeben, wenn sie Cloud-Services benutzen? Ganz zu schweigen davon, daß man es Dritten umso einfacher macht die Daten zu klauen?

Ich nehme eine 2.5" 2TB HDD, welche ich auch ohne Internet-Verbindung nutzen kann und die kein Dritter einfach mal eben kopieren/runterladen kann.
#3
customavatars/avatar238501_1.gif
Registriert seit: 01.01.2016

Oberbootsmann
Beiträge: 935
Zitat jrs77;26610493
Ist den Menschen eigentlich immer noch nicht bewußt, daß sie die Kontrolle über Ihre Daten abgeben, wenn sie Cloud-Services benutzen? Ganz zu schweigen davon, daß man es Dritten umso einfacher macht die Daten zu klauen?


Nun, Kontrolle "abgeben" tut man damit eigentlich nicht. Es ist eine weitere Sicherung.
Du hast sie auf deiner HDD, ich habe sie auf meiner SSD und in der Cloud (7 fach redundant). Also einfach sicherer, nicht weniger Kontrolle.

Daten klauen. Ja mei,... also wenn ein Hacker erfolgreich an die CloudServer von Microsoft und Google ran kommt, dann hat er Milliarden an Serverhardware dafür benutzt. Eher unwahrscheinlich, dass jemand mit dem Budget Interesse an meinen Urlaubsfotos hat.
Und wenn mir jemand persönlich schaden will, dann gibt es da bessere Wege die billiger sind.

Was Du auch vergisst sind die Vorteile von Cloudlösungen. Es ist ja nicht so als wäre das eine rein negativ behafftete Sache die man nur macht um dabei Nachteile zu haben.
Zugriff von überall aus, ohne ein eigenes NAS betreiben zu müssen. Vielfache Redundanz gegen Datenverlust. Vielschichtige Firewalls gegen Zugriffe.
Klar kann ich alles auf ne externe packen und dann den Stecker ziehen. Dann sind die Daten da aber gefangen und bringen mir nichts. Sobald ich sie anstecke muss ich mich um Sicherheit kümmern.
#4
customavatars/avatar208420_1.gif
Registriert seit: 13.07.2014

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1313
Zitat jrs77;26610493
Ist den Menschen eigentlich immer noch nicht bewußt, daß sie die Kontrolle über Ihre Daten abgeben, wenn sie Cloud-Services benutzen? Ganz zu schweigen davon, daß man es Dritten umso einfacher macht die Daten zu klauen?

Ich nehme eine 2.5" 2TB HDD, welche ich auch ohne Internet-Verbindung nutzen kann und die kein Dritter einfach mal eben kopieren/runterladen kann.


Nutze Zuhause und im Familiären Umfeld ein NAS. Und trotzdem benutze ich auch Cloud-Services, um verschlüsselt meine BackUps an einem anderen Ort speichern zu können (Falls mein NAS mal gestohlen wird, Feuer ausbricht o.ä.). Bin froh, dass es zahlreiche, preiswerte Angebote gibt. Und da ich das ganze wie gesagt direkt beim Upload verschlüssele, kann der Cloud-Hoster auch nicht sehen welche Daten ich hochlade.

Davon ab - den meisten Menschen ist es komplett egal was mit ihren Daten passiert. Natürlich regt man sich stets auf, klar. Aber was dran ändern - Gott bewahre - Geld für den Schutz der eigenen Daten zahlen? Wo kommen wir da denn hin... Sieht man ja auch daran, dass nach wie vor ein Großteil der Menschen die 2,99€ o.ä. für verschlüsselte Dienste wie z.B. Threema scheuen und das ganze lieber kostenlos bei WhatsApp machen - Facebook dankt.
#5
customavatars/avatar39948_1.gif
Registriert seit: 10.05.2006

Fregattenkapitän
Beiträge: 2934
Naja, bei WhatsApp ist das Problem eher, dass es einfach schon jeder nutzt. Threema muss man erklären. Und die Antwort auf die Frage: "Mit wem kann ich dann schreiben und wie erreiche ich Onkel Otto der WhatsApp nutzt?"ist halt auch schwierig. Von noch unbekannteren Messengern ganz zu schweigen.
#6
customavatars/avatar258960_1.gif
Registriert seit: 13.08.2016
Landau
Stabsgefreiter
Beiträge: 272
Es gibt auch noch die Gsuite von google. Dort bekommt man fuer 8 euro quasi "unlimited" speicher auf gdrive.

Google schreibt zwar das man den nur bekommt wenn mehr als 5 user mit dem Gsuite account registriert sind, jedoch scheint das nicht ueberprueft zu werden. Hab schon haeufig auf reddit gelesen das dort einzelne User Accounts haben mit mehr als 1 TB.

Wer also wirklich viel online sichern will kann sich das vielleicht mal anschauen: https://gsuite.google.com/pricing.html

Wenn jemand bei der Google Cloud platform auch noch eine VM am laufen hat kann kostenlos Dateien nach Gdrive schaufeln .. :)
#7
customavatars/avatar208420_1.gif
Registriert seit: 13.07.2014

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1313
Zitat Kommando;26610621
Naja, bei WhatsApp ist das Problem eher, dass es einfach schon jeder nutzt. Threema muss man erklären. Und die Antwort auf die Frage: "Mit wem kann ich dann schreiben und wie erreiche ich Onkel Otto der WhatsApp nutzt?"ist halt auch schwierig. Von noch unbekannteren Messengern ganz zu schweigen.


Henne / Ei Problem. Wechselt keiner zu andere Diensten, ist dort auch niemand.
Ich habe mein Umfeld "gezwungen", in dem ich einfach WA deinstalliert habe und auf Threema verwiesen habe. Hat 2 Wochen gedauert, dann waren Familie und Freunde alle da :haha:
#8
customavatars/avatar135030_1.gif
Registriert seit: 22.05.2010
Wendland
Oberbootsmann
Beiträge: 848
Schöne Sache, dann gehe ich mal davon aus, das mein bisheriger Speicher von 1TB automatisch in 2TB upgegraded wird? Sehr schön ...
#9
customavatars/avatar149634_1.gif
Registriert seit: 03.02.2011
Bottrop
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1514
"Nutzer des 1-TB-Plans erhalten künftig die doppelte Speichermenge"

;)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • AVM liefert FRITZ!Box 6591 Cable mit DOCSIS 3.1 aus

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AVM

    AVM hat damit begonnen, die ersten Exemplare der FRITZ!Box 6591 Cable auszuliefern. Der Hersteller hat seinen neusten Kabel-Router schon vor einigen Monaten vorgestellt und setzt diesen nun im Politbetrieb bei Unitymedia ein. Der Kabelnetzbetreiber hat in Bochum das Kabelnetz bereits auf den neuen... [mehr]

  • Telekom baut VDSL-Anschlüsse zurück und kündigt 30.000 Anschlüsse

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_TELEKOM_BREITBAND_GLASFASER

    Kurz vor dem Wochenende tauchten die ersten Meldungen über massenhaft gekündigte VDSL-Anschlüsse in Niedersachsen auf. 30.000 Anschlüsse sollen dort davon betroffen sein. Als Grund werden fehlgeschlagene Verhandlungen mit EWE über einen Mietvertrag für VDSL-Leitungen... [mehr]

  • Cloudflare bietet unter 1.1.1.1 einen offenen DNS an

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/DNS-1111

    Wann immer eine Internetadresse wie www.hardwareluxx.de im Browser eingegeben wird, sorgt das Domain Name System (DNS) für die Namensauflösung in die entsprechende IP-Adresse des Servers. Ohne DNS bestünde unser Internet nur aus IP-Adressen, was spätestens im Falle von IPv6 zu... [mehr]

  • Schweizer ISP bietet 10 GBit/s für 34 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_TELEKOM_BREITBAND_GLASFASER

    Während in Deutschland über eine flächendeckende Internetversorgung mit mindestens 50 MBit/s gesprochen wird und WLAN in Bussen bis 2050 diskutiert wird, sind andere Länder schon weiter. Die neue Bundesregierung hat zumindest schon einmal den Ausbau der digitalen Infrastruktur in den Fokus... [mehr]

  • Vodafone garantiert bei 500-Mbit/s-Anschlüssen nur 200 Mbit/s

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone hat schon vor einigen Monaten mit der Vermarkten von Anschlüsse mit 500 Mbit/s über das Kabelnetz begonnen. Der Ausbau ist in der Zwischenzeit vorangeschritten und das Unternehmen meldet, dass fast 30 % der angebundenen Haushalte auf die derzeit höchste Geschwindigkeit zugreifen... [mehr]

  • 250 Megabit für 15 Millionen: Deutsche Telekom will Super-Vectoring zügig...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_TELEKOM_BREITBAND_GLASFASER

    Während die Bundesregierung den Internet-Ausbau weiter auf die lange Bank schieben will, möchte die Deutsche Telekom schneller als erwartet Fakten schaffen. Schon bis zum Jahresende sollen 15 Millionen Haushalte an das Super-Vectoring-Netz angeschlossen werden. Freuen dürfen sich vermutlich aber... [mehr]