1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Software
  6. >
  7. Browser und Internet
  8. >
  9. Stream-Ripping wird von immer mehr Musikhörern genutzt

Stream-Ripping wird von immer mehr Musikhörern genutzt

Veröffentlicht am: von

youtube Die Musikindustrie hat seit dem Aufkommen von Peer-to-Peer-Tauschbörsen wie Napster, Soulseek oder Audiogalaxy ein Problem mit illegalen Kopien im Internet. Mittlerweile haben die genannten Dienste für viele Anwender an Reiz eingebüßt, da sie entweder geschlossen sind oder sich auf neue Aspekte fokussieren. Doch auch über BitTorrent, Filehoster oder das sogenannte Stream-Ripping wird viel urheberrechtlich geschützte Musik illegal verbreitet bzw. bezogen.

Speziell das Stream-Ripping, also das Mitschneiden bzw. Konvertieren von Musikstreams nimmt dabei laut einer Erhebung des PRS for Music und dem Intellectual Property Office stark zu. So sei Stream-Ripping die am stärksten wachsende Form der Online-Pirarterie und zwischen 2014 bis 2016 um 141 % angestiegen. Speziell die Nutzer im Alter zwischen 16 bis 34 Jahren nutzen das Stream-Ripping besonders häufig. Die wichtigste Bezugsstelle ist dabei YouTube: Über zahlreiche Programme oder Online-Konverter lassen sich die Audiostreams aus Videos zu MP3-Dateien umwandeln und herunterladen.

Datenschutzhinweis für Youtube



An dieser Stelle möchten wir Ihnen ein Youtube-Video zeigen. Ihre Daten zu schützen, liegt uns aber am Herzen: Youtube setzt durch das Einbinden und Abspielen Cookies auf ihrem Rechner, mit welchen Sie eventuell getracked werden können. Wenn Sie dies zulassen möchten, klicken Sie einfach auf den Play-Button. Das Video wird anschließend geladen und danach abgespielt.

Ihr Hardwareluxx-Team

Youtube Videos ab jetzt direkt anzeigen

Die Studie bezieht sich zwar auf Großbritannien, könnte sich aber auch in anderen Ländern in ähnlicher Form widerspiegeln: 9.000 Menschen wurden befragt und 70 % der auf Musik bezogenen Urheberrechtsverletzungen wurden durch Stream-Ripping verursacht. Auch wenn YouTube dabei mit Abstand die beliebteste Anlaufstelle ist, nutzen die Befragten auch SoundCloud, Deezer und Spotify, um Streams unerlaubt abzugreifen.

Die Gründe für die Nutzung sind vielfältig: 31 % der Befragten gaben an, dass sie keine Skrupel hätten die Audiodateien zu rippen, weil sie jene bereits in einem anderen Format ohnehin besäßen. 26 % nannten als Grund die Musik auch offline hören zu wollen. 25 % nannten speziell den Konsum unterwegs als Grund. 21 % gaben an gar keine andere Möglichkeit zu haben, an die Musik zu kommen. 20 % stellten zudem die Aussage auf, dass die Offline-Musikinhalte zu teuer seien und sie deshalb das Stream-Ripping nutzen.

Sprecher der UK-Musikindustrie mahnen nun, dass man auch die „Generation YouTube“ davon überzeugen müsse, dass Musik ein Gut mit einem Wert sei. Zudem fehle bei vielen Nutzern das Unrechtsbewusstsein, denn ihnen sei gar nicht klar, dass Stream-Ripping illegal sei. Jedoch dürfte die Sachlage eventuell rechtlich komplizierter sein, als von der Musikindustrie selbst suggeriert: So erinnert das Muster etwas an das anno dazumal populäre Aufnehmen von Musik aus dem Radio auf Kassette. Allerdings gibt es natürlich auch viele, technische Unterschiede, was etwa die Qualität und Vervielfältigungsmöglichkeiten betrifft, so dass man darauf gespannt sein darf, was sich hier noch in Zukunft ergibt.

Im Video oben sieht man die Position des Anwalts Christian Solmecke zur Thematik, der die Ansicht vertritt, dass Stream-Ripping nur die rechtlich unbedenkliche Erstellung einer Privatkopie sei.

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • eBay Kleinanzeigen: LKA warnt vor aktuellen Betrugsmaschen mit Gutscheinkarten

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/EBAY

    Die Internet-Handelsplattform eBay Kleinanzeigen erfreut sich schon seit Jahren großer Beliebtheit. Ein Grund ist, dass Privatpersonen dort Produkte anbieten können, ohne selber Gebühren zahlen zu müssen. Natürlich kommt es aber auch hier immer wieder zu Betrugsfällen. So warnt das... [mehr]

  • Google Fotos: Ab morgen ist Schluss mit kostenlosem Speicherplatz

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GOOGLE_FOTOS_LOGO

    Bereits vor Monaten kündigte Google an, dass es aus rein wirtschaftlicher Sicht einer Änderung der Google-Fotos-Richtlinien bedarf. Bisher konnte jeder Nutzer seine Fotos und Videos unbegrenzt in hoher Qualität hochladen und sichern. Ab dem 1. Juni (sprich morgen) verfällt für... [mehr]

  • TPB: The Pirate Bay veröffentlicht eigenen Krypto-Token

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/THE_PIRATE_BAY_LOGO

    Aktuell locken diverse Kryptowährungen um die Gunst der Anleger. Mit der Kryptowährung Chia sorgt der BitTorrent-Erfinder Bram Cohen für eine starke Nachfrage bei Festplatten. Jetzt hat auch die bekannte Filesharing-Plattform "The Pirate Bay" einen eigenen Coin veröffentlicht. Der Pirate-Token... [mehr]

  • Ethereum: Protokolländerung sorgt für Proteste unter den Minern

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

    Auch im März 2021 hält der Krypto-Boom weiterhin an und die Wechselkurse der einzelnen Währungen verzeichnen ein Allzeithoch. Darüber freuen sich nicht nur Spekulanten, sondern auch Miner, die wie Pilze aus dem Boden schießen und für Höchstpreise auf dem Grafikkartenmarkt sorgen. Jetzt... [mehr]

  • Auch Ethereum erreicht neues Allzeithoch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

    Im Schatten von Bitcoin klettert die Kryptowährung Ethereum ebenfalls auf ein Allzeithoch. Mit einem aktuellen Umrechnungskurs von knapp 1.200 Euro pro Coin ist man zwar noch weit vom derzeitigen Wert eines Bitcoins entfernt, jedoch nimmt auch der Ethereum-Kurs Fahrt auf. Aktuell dürfte dies... [mehr]

  • Unterhaltungsbranche geht gegen VPN-Anbieter vor

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GLASFASERKABEL

    Neben diversen Sicherheitsversprechen werben VPN-Anbieter auch mit Anonymität und dem Umgehen von Geoblocking-Funktionen, wie diese zum Beispiel beim Sportanbieter DAZN zum Einsatz kommen. Grund hierfür sind in erster Linie die fehlenden Rechte in den jeweiligen Ländern. Verbindet sich jedoch... [mehr]