> > > > Google beginnt damit das Kaufverhalten im Einzelhandel zu tracken

Google beginnt damit das Kaufverhalten im Einzelhandel zu tracken

Veröffentlicht am: von

google Unternehmen wie Google und Facebook sammeln eine Menge an Daten. Seien es die besuchten Webseiten anhand von Tracking-Cookies, die eigene Browserhistorie, die installierte App-Basis, die preisgegebenen Interessen sowie die Kommunikation zwischen Personen. Nun möchte die Alphabet-Tochter Google noch einen Schritt weitergehen und neben dem Nutzertracking in der Online-Welt auch offline seine User beschatten.

Dafür arbeitet das Unternehmen mit mehreren Datensammlern zusammen und wertet die Einkäufe im Einzelhandel anhand der Kreditkartennutzung der Käufer aus. Bisher soll dies allerdings nur in den USA geschehen, wo auch der Anteil an Kartenzahlern weitaus höher ist als beispielsweise hier in Deutschland. Google hat nach eigenen Angaben Zugang zu 70 % aller in den USA durchgeführten Kredit- und Debitkartentransaktionen. Durch das gezielte Zusammenführen der Klickauswertung bei Onlinewerbung sowie den Transaktionsdaten kann Google dann besser die Effektivität einer Werbeanzeige bestimmen.

Ob und wann Google dies auch in Europa versuchen wird und ob dies überhaupt mit den Datenschutzgesetzen der Europäischen Union vereinbar ist, wird sich noch zeigen müssen. Aktuell ist die Europäische Kommission allerdings auf Konfrontationskurs mit US-amerikanischen Unternehmen und deren Datenschutzgebahren. So wurde Facebook zu einer Strafzahlung von 110 Millionen Euro verurteilt, da das Unternehmen es mit der Trennung der Nutzerdaten von dem sozialen Netzwerk und des Messengers WhatsApp nicht so genau nahm.

Social Links

Kommentare (22)

#13
Registriert seit: 15.09.2009

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1314
Zitat Hardwareaner;25567966
Das stimmt, aber sie nutzen es nicht um ein riesiges und unkontrollierbares Datenprofil mit nahezu unendlich vielen Daten von dir zu erstellen. Das ist nämlich das Problem.
Zum Rest hat JojoTheMaster alles gesagt.


Ich verstehe dass Problem nicht.
Vielmehr habe ich das Gefühl, dass es ein Trend ist, immer zu jammern, weil Daten gesammelt werden.
Irgendjemand hat es angefangen, viele jammern mit.
Warum überhaupt?

Wo ist das Problem bei der Sammelei?
Fussballfans jammern bei personalisierten Karten.
Warum?
Wollen die anonym bestellen?
Wo soll der Verein die Karten dann hin senden?

WhatsAppuser jammern, dass die App z.B. Zugriff auf Kamera und Kontakte hat.
Wie soll man ohne diese Rechte Fotos mit WhatsApp machen? Wie soll man ohne diese Rechte eine Nachricht an seine Kontakte senden?
#14
Registriert seit: 18.12.2012

Gefreiter
Beiträge: 64
"Ich verstehe dass Problem nicht."
"Warum überhaupt?"
Du willst anderen mitteilen dass du die letzten 15 Jahre keine Nachrichten/News gelesen, -hört und -sehen hast und wir sollen dir nun alles erklären?
Du hast einen Intellekt, benutze ihn.

"Wo ist das Problem bei der Sammelei?
Fussballfans jammern bei personalisierten Karten.

Du vergleichst Äpfel mit Birnen.

"Wie soll man ohne diese Rechte Fotos mit WhatsApp machen? Wie soll man ohne diese Rechte eine Nachricht an seine Kontakte senden?"
Ganz einfach: WhatsApp verlangt einfach keine Zustimmung der User, also Rechte, und lässt diese einfach so Fotos machen.

Macht es für dich Sinn was du da schreibst? Ich sehe da nur manipulative Argumentation, der du selbst unterliegst.
Sry, falls es etwas zu persönlich erscheint, ist nicht so.
#15
Registriert seit: 15.09.2009

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1314
@ Salatktraut: liefer doch bitte Argumente und frag nicht so provokant, ob "ihr nun alles erklären müsst".
Nicht alles. Etwas reicht schon.

Fussball war ein Beispiel.

Was meinst du hiermit:
"Und lässt die einfach so Fotos machen"?

Wenn du mit WhatsApp keinen Zugriff auf die Kamera hättest, könntest du keine Bilder mit whatsapp machen und direkt versenden.
WhatsApp bzw der jeweilige Store fragt bei der Installation, ob man dem Zugriff zustimmt.
#16
Registriert seit: 12.06.2015

Leutnant zur See
Beiträge: 1134
Zitat timo82;25568382
Ich verstehe dass Problem nicht.
Vielmehr habe ich das Gefühl, dass es ein Trend ist, immer zu jammern, weil Daten gesammelt werden.
Irgendjemand hat es angefangen, viele jammern mit.
Warum überhaupt?

Wo ist das Problem bei der Sammelei?
Fussballfans jammern bei personalisierten Karten.
Warum?
Wollen die anonym bestellen?
Wo soll der Verein die Karten dann hin senden?

WhatsAppuser jammern, dass die App z.B. Zugriff auf Kamera und Kontakte hat.
Wie soll man ohne diese Rechte Fotos mit WhatsApp machen? Wie soll man ohne diese Rechte eine Nachricht an seine Kontakte senden?


Troll oder naiv?^^
Google sammelt die Daten und verkauft diese für viel Geld weiter.
Wenn es dich nicht stört das ein Unternehmen weiß wann du wo bist aufs Klo gehst scheißst oder schläfst, was du kaufst, wo du kaufst, gerne hättest, deine Hobbys sind oder ob du ein Haustier/Freundin hast dann ist das ja ok.
Mich stört sowas und viele andere auch.

Dennoch gibt es dazu alternativen. Man muss vor allem kein drecks Android Handy haben :DD
Mann kann 1-2 Euro zahlen und einen Messanger nutzen der nicht damit sein Geld verdient alles auszuwerten und der auch wirklich verschlüsselt ist.
Und nein man muss eigentlich nicht seine Rechte an den Fotos, Videos und eigentlich schon fast dem ganzen Handy abgeben um es zu nutzen das funktioniert tatsächlich auch so^^
#17
Registriert seit: 20.02.2010

Obergefreiter
Beiträge: 83
Ich würde echt mal gerne wissen, woher die Daten überhaupt kommen.
Falls man eine Karte von Google selbst oder einem Kooperationspartner hat, ist die Sache natürlich klar. Aber 70 % aller Zahlungen? Für mich nicht nachvollziehbar, wie das möglich sein soll. Auch wenn der Datenschutz in den USA bei weitem nicht mit europäischen Standards vergleichbar ist, glaube ich kaum, dass Banken dort einfach so ohne Zustimmung sensible Kundendaten an Google rausgeben.
#18
Registriert seit: 12.06.2015

Leutnant zur See
Beiträge: 1134
Naja alle käufe über das Handy eben.. ebay, paypal, amazon, zalandoo NFC etc.
Alles was über das Handy läuft und teilweise werden auch PC anteile dabei sein wenn Chrome genutzt wird.
In Amerika zahlt schon lange fast niemand mehr Bar, selbst am Hotdog Stand kann man mit Karte zahlen.
#19
customavatars/avatar63700_1.gif
Registriert seit: 10.05.2007

​​
Beiträge: 13425
Vermutlich Kooperationen.
#20
Registriert seit: 10.03.2017

Bootsmann
Beiträge: 590
Zitat timo82;25568382
Wo ist das Problem bei der Sammelei?

Wenn du keine Privatsphäre (mehr) hast ist das dein Bier. Deshalb müssen andere aber nicht auch gleich die Hosen runterlassen. Ich hab keinen Bock mich mal in 10 oder 20 Jahren dafür zu rechtfertigen warum ich das gekauft habe oder dies getan habe, weil alles pingelig archiviert wird. Am besten bekommen die Behörden noch Zugriff auf die Daten und am Ende kommt man aufgrund des "Verlaufs" direkt in den Verdächtigenkreis eines Verbrechens. Wenn du dich dann nicht stichhaltig entlasten kannst und dein Chef das mitbekommt und du gefeuert wirst, dann ist dein Leben schnell am Arsch... "Paranoia" wirst du jetzt zwar sagen, aber das wird mit dieser Überwachung möglich und wenn man unsere Politiker kennt, weiß man, dass sie da nicht "nein danke" sagen werden.

Zitat timo82;25568382
Wo ist das Problem bei der Sammelei?
Fussballfans jammern bei personalisierten Karten.
Warum?
Wollen die anonym bestellen?
Wo soll der Verein die Karten dann hin senden?

Muss denn der Name gleich auf der Karte stehen? Kann man dieses nicht auch an der Geschäftsstelle kaufen und bar bezahlen? Und zwar ohne Angabe vom Namen?

Zitat timo82;25568382
WhatsAppuser jammern, dass die App z.B. Zugriff auf Kamera und Kontakte hat.
Wie soll man ohne diese Rechte Fotos mit WhatsApp machen? Wie soll man ohne diese Rechte eine Nachricht an seine Kontakte senden?

Wer da jammert ist selbst schuld. Selbst ohne diese Zugriffe ist diese App ein einziges Datengrab.
#21
customavatars/avatar30619_1.gif
Registriert seit: 02.12.2005

Vizeadmiral
Beiträge: 8144
Zitat black-avenger;25566715
Mich würd mal interessieren wieso und woher?

Grüße
Thomas


Weil man sowas in den U S A einfach kaufen kann.


Zitat timo82;25567353

Die Banken wissen bei dir schon seit Jahrzehnten, wo du mit deiner Karte kaufst.


"Die Banken" gibt es hier gar nicht, wenn wir mal bei den alteingesessenen bleiben, also Sparkassen, Volksbanken, Postbank, etc. Die tauschen nicht einfach alle Umsatzdaten untereinander aus.
Da kocht jeder sein eigenes Süppchen mit seinen eigenen Daten und geteilt wird nur, was geteilt werden muss. Meine Sparkasse weiß z.B. nicht, was ich eigentlich mit meiner Kreditkarte (anderes Institut) mache, die sehen nur, was das andere Institut monatlich einzieht.
Das ist auch keine Vermutung, sondern Wissen, ich habe einige Leute im Freundeskreis, die im Electronicbanking arbeiten, sowohl bei den Sparkassen, als auch z.B. bei der Commerzbank.

Dafür kann man die Daten meiner Kreditkarte sicher bei jedem US-Unternehmen finden, das sie haben will. Hat man eben davon, wenn man eine Amazon-Visa nutzt, aber das nehme ich in Kauf, die Karte wird sowieso nur sporadisch genutzt.
#22
customavatars/avatar226085_1.gif
Registriert seit: 07.08.2015
Athen
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1283
nächster Schritt, wir müssen jahrelang alles was wir erleben auch bewerten.....bis wir von allem die schnauze voll haben und nur noch weiter klicken und unsee Produkte/LEbensqualität stagniert..hui, erstmal ein Bier drauf
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

FRITZ!OS 6.80 für die FRITZ!Box 7490 offiziell veröffentlicht (Update: nun...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/AVM

Während das FRITZ!OS in der Version 6.80 schon seit einiger Zeit für die FRITZ!Box-Modelle 7580 und 7560 verfügbar ist, hat AVM nun auch für die FRITZ!Box 7490 den Startschuss freigegeben. Um vorneweg grobe Fehler zu vermeiden, wurden für die FRITZ!Box 7490 zuvor einige Beta-Versionen, so... [mehr]

MagentaZuhause GIGA: Gigabit per Glasfaseranschluss von der Telekom

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_TELEKOM

Die immer wieder wegen des schleppenden Glasfaserausbaus in der Kritik stehende Deutsche Telekom hat auf der IFA einen neuen Tarif für ihre bestehenden Glasfaseranschlüsse angekündigt, der in Teilen auch endlich das Potenzial der Glasfasertechnik nutzen soll. Der neue Tarif namens... [mehr]

Mozilla Firefox befindet sich auf direktem Weg in die Nische

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MOZILLA_FIREFOX

Mozilla Firefox war eine ganze Zeit lang auf Erfolgskurs. Doch in den letzten Jahren ging es für den Browser immer weiter bergab: Die Marktanteile im Desktop-Bereich schwinden und auf Smartphones und Tablets ist zumindest unter Android aktuell zwar ein Wachstum zu verbuchen, im direkten... [mehr]

Vodafone kündigt GigaCube als Ersatz für Internetanschluss im Haus an

Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

Vodafone hat mit GigaCube eine Alternative zum herkömmlichen Internetanschluss im Haus vorgestellt. Vor allem der Einsatz in einer Zweitwohnung oder auch in einem Wochenendhaus nennt Vodafone als Einsatzgebiet. Mit GigaCube bietet der Netzbetreiber den Kunden die Möglichkeit, bis zu 50 GB... [mehr]

Landesmedienanstalten nehmen Streamer wie PietSmiet ins Visier

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIENANSTALTEN

Deutschland gilt ohnehin nicht unbedingt als das Land, das technischen Innovationen besonders offen gegenübersteht. Das gilt insbesondere, wenn es um Inhalte im Internet geht. Während zum Beispiel Content-Ersteller in den Vereinigten Staaten dank der Fair-Use-Regelung deutlich mehr Möglichkeiten... [mehr]

RTL schickt kostenlose Streaming-Plattform Watchbox ins Rennen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/WATCHBOX_LOGO

RTL hat sich von seiner Marke Clipfish verabschiedet. Stattdessen schickt die Mediengruppe nun Watchbox ins Rennen. Dabei handelt es sich aber durchaus um mehr als ein umgetauftes Clipfish, denn im Zuge der Einführung der neuen Marke folgt auch eine strategische Neuausrichtung. Während... [mehr]