> > > > Prime Instant Video ab sofort auf Mobilgeräten mit Offline-Modus

Prime Instant Video ab sofort auf Mobilgeräten mit Offline-Modus

Veröffentlicht am: von

amazonWer bislang mobil auf Amazons Videostreaming-Dienst zugreifen wollte, der war auf eine bestehende Internet-Verbindung angewiesen – wer im Zug oder Flugzeug saß, der konnte nicht auf die zahlreichen Serien und Filme von Prime Instant Video zugreifen. Mit dem jüngsten Update der Android- und iOS-App erlaubt Amazon nun auch eine Offline-Nutzung. Prime-Mitglieder können damit vor ihrer Reise ihre Serien und Filme herunterladen und sie ohne eine bestehende Datenverbindung ansehen.

Dies ist bislang jedoch nicht mit dem gesamten Angebot von Prime Instant Video und nur über mobile Endgeräte und die entsprechende App und beispielsweise nicht über einen Desktop-Browser möglich. Der Grund sind Lizenzvereinbarungen mit den Rechteinhabern. Liegen die Rechte für eine Offline-Nutzung nicht vor, dann kann der Stream vorab auch nicht offline gespeichert werden. Zudem müssen die heruntergeladenen Inhalte meist in einem bestimmten Zeitfenster angesehen werden, andernfalls lassen sich sie offline nicht mehr abspielen. In der Regel hat man dafür 48 Stunden Zeit.

Zu den Titeln, die Prime-Mitglieder offline anschauen dürfen, zählen vor allem die Amazon-eigenen Serien und Filme, wie „Mozart in the Jungle“, „Hand of God“ oder „Bosch“ und „Transparent“. Auch Serien, die ihre Deutschlandpremiere beim Videodienst von Amazon gefeiert haben, können teilweise offline angesehen werden, darunter „Hot from the US“, „Fear The Walking Dead“ und „The Affair“ oder die „Vikings“-Saga. Gleiches gilt für die exklusiven Serien „Homeland“ und „Downton Abbey“, aber auch für die Blockbuster-Filme „Einfach unverbesserlich 1 und 2“, „Die Unfassbaren“, „Hüter der Erinnerung“ oder „Transformers“.

Damit baut Amazon das Angebot von Prime Instant Video weiter aus. Prime-Mitglieder erhalten zudem kostenlosen Premiumversand von Artikeln sowie kostenlosen und unbegrenzten Speicherplatz für Fotos und kostenlosen Zugriff auf die Kindle-Leihbücherei. Das Jahresabo kostet 49 Euro. Seit kurzem lassen sich über Amazon Underground auch eigentlich kostenpflichtige Apps und Anwendungen mit Inn-App-Käufen gratis unter Android nutzen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (3)

#1
Registriert seit: 29.12.2009
Deutschland
Bootsmann
Beiträge: 617
Wäre nett, wenn Amazon auch mal eine Windows-Phone-App an den Start bringen würde..
#2
customavatars/avatar108709_1.gif
Registriert seit: 17.02.2009
Sachsen, Naunhof b. Leipzig
Admiral
Beiträge: 17698
+1 glx
#3
customavatars/avatar75233_1.gif
Registriert seit: 19.10.2007
Rostock!
Flottillenadmiral
Beiträge: 5058
Total dämlich, dass man den Speicherort nicht auswählen kann...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

FRITZ!OS 6.80 für die FRITZ!Box 7490 offiziell veröffentlicht (Update: nun...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/AVM

Während das FRITZ!OS in der Version 6.80 schon seit einiger Zeit für die FRITZ!Box-Modelle 7580 und 7560 verfügbar ist, hat AVM nun auch für die FRITZ!Box 7490 den Startschuss freigegeben. Um vorneweg grobe Fehler zu vermeiden, wurden für die FRITZ!Box 7490 zuvor einige Beta-Versionen, so... [mehr]

MagentaZuhause GIGA: Gigabit per Glasfaseranschluss von der Telekom

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_TELEKOM

Die immer wieder wegen des schleppenden Glasfaserausbaus in der Kritik stehende Deutsche Telekom hat auf der IFA einen neuen Tarif für ihre bestehenden Glasfaseranschlüsse angekündigt, der in Teilen auch endlich das Potenzial der Glasfasertechnik nutzen soll. Der neue Tarif namens... [mehr]

Mozilla Firefox befindet sich auf direktem Weg in die Nische

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MOZILLA_FIREFOX

Mozilla Firefox war eine ganze Zeit lang auf Erfolgskurs. Doch in den letzten Jahren ging es für den Browser immer weiter bergab: Die Marktanteile im Desktop-Bereich schwinden und auf Smartphones und Tablets ist zumindest unter Android aktuell zwar ein Wachstum zu verbuchen, im direkten... [mehr]

Vodafone kündigt GigaCube als Ersatz für Internetanschluss im Haus an

Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

Vodafone hat mit GigaCube eine Alternative zum herkömmlichen Internetanschluss im Haus vorgestellt. Vor allem der Einsatz in einer Zweitwohnung oder auch in einem Wochenendhaus nennt Vodafone als Einsatzgebiet. Mit GigaCube bietet der Netzbetreiber den Kunden die Möglichkeit, bis zu 50 GB... [mehr]

Landesmedienanstalten nehmen Streamer wie PietSmiet ins Visier

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIENANSTALTEN

Deutschland gilt ohnehin nicht unbedingt als das Land, das technischen Innovationen besonders offen gegenübersteht. Das gilt insbesondere, wenn es um Inhalte im Internet geht. Während zum Beispiel Content-Ersteller in den Vereinigten Staaten dank der Fair-Use-Regelung deutlich mehr Möglichkeiten... [mehr]

RTL schickt kostenlose Streaming-Plattform Watchbox ins Rennen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/WATCHBOX_LOGO

RTL hat sich von seiner Marke Clipfish verabschiedet. Stattdessen schickt die Mediengruppe nun Watchbox ins Rennen. Dabei handelt es sich aber durchaus um mehr als ein umgetauftes Clipfish, denn im Zuge der Einführung der neuen Marke folgt auch eine strategische Neuausrichtung. Während... [mehr]