> > > > Windows 10 Insider Preview Build 18963 zeigt GPU-Temperatur an

Windows 10 Insider Preview Build 18963 zeigt GPU-Temperatur an

Veröffentlicht am: von

windows 10 logoIm Rahmen der stetigen Weiterentwicklung von Windows 10 hat Microsoft den Insider Preview Build 18963 veröffentlicht und dazu in einem Blogbeitrag auch einige der Neuerungen herausgestellt. Der Build 18963 (20H1) kann über den Fast Ring für experimentierfreudige Nutzer bezogen werden.

Eine der Neuerungen ist die Tatsache, dass der Task Manager nun auch in der Lage ist, neben der Auslastung der verwendeten Grafikkarte die Temperatur der GPU auszulesen. Dies funktioniert aber nur für eine dedizierte Grafikkarte und nicht für integrierte Varianten.

Wie auf dem Screenshot zu erkennen ist, hat Microsoft hier eine NVIDIA GeForce GTX 1050 verwendet. Auch bei Grafikkarten aus dem Hause AMD soll diese Funktion nutzbar sein. Dabei wird die normale GPU-Temperatur ausgelesen, die über die entsprechende API angeben wird. Im Falle von Grafikkarten mit Vega-7- oder Navi-10-GPU stünde aber auch die wesentlich aussagekräftigere Junction-Temperatur zur Verfügung. Diese wird von Windows 10 aber nicht herangezogen.

Neu bzw. überarbeitet wurden die Virtual Desktops. In diesen können die verschiedenen Fenster angeordnet werden, um per Wechsel in die verschiedenen virtuellen Desktops die jeweiligen Arbeitsoberfläche schneller zu erreichen. Den Virtual Desktops können nun auch Namen vergeben werden, die auch nach einem Neustart noch vorhanden sind und die nicht neu vergeben werden müssen.

Die Einstellungen von Windows 10 sind ebenfalls verbessert worden. So sollen mehr Informationen zu den einzelnen Einstellungen angezeigt werden und es ist auch möglich, mehrere optionale Komponenten gleichzeitig zu installieren. Das Zusammenfließen von Kontrollzentrum und Einstellungen zeigt sich auch am Umstand, dass die Mausgeschwindigkeit nun hier geändert werden kann.

Neben den angesprochenen Änderungen und neuen Funktionen gibt es noch zahlreiche weitere im Build 18963. Diese sind allesamt im besagten Blogbeitrag von Microsoft zu finden.