1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Software
  6. >
  7. Betriebssysteme
  8. >
  9. Telugu-Bug wird beseitigt: Apple gibt iOS 11.2.6 und watchOS 4.2.3 frei

Telugu-Bug wird beseitigt: Apple gibt iOS 11.2.6 und watchOS 4.2.3 frei

Veröffentlicht am: von

apple iphone 7 plusNicht einmal eine Woche nach dem Bekanntwerden des Telugu-Bugs hat Apple reagiert: Seit vergangener Nacht steht mit iOS 11.2.6 unter anderem für iOS ein Update parat, das Abstürze beim Empfang eines bestimmten indischen Zeichens verhindern soll. Versorgt werden mit watchOS, macOS und tvOS aber auch die weiteren Betriebssysteme der Kalifornier.

Viel mehr als die Behebung des Telugu-Bugs beinhalten watchOS 4.2.3, tvOS 11.2.6 und die neue Version von macOS 10.13.3 aber nicht.

Nutzer der Apple Watch sollen nach der Installation einige seit watchOS 4.2.2 enthaltene Fehler nicht mehr antreffen, gleiches gilt für Apple TV. Hier soll gegenüber tvOS 11.2.5 aber auch die Systemleistung verbessert worden sein, konkret wird Apple allerdings nicht. MacBook, iMac und Co. sollen hingegen nur von der Telugu-Problematik befreit werden - eine neue Versionsnummer erhält die aktuelle macOS-Version deshalb nicht. Für seine Mac-Pro-Modelle stellt Apple ein eigenes Update zur Verfügung (macOS 10.13.13).

Im Vergleich dazu ist das Changelog des iOS-Updates fast schon lang. Mit der neuen Version adressiert Apple nicht nur den letzte Woche bekanntgewordenen Fehler, sondern auch Probleme im Zusammenspiel mit Drittanbieter-Apps, die keine Verbindung zu externem Zubehör herstellen konnten.

Installiert werden können die Updates wie üblich über die Systemeinstellungen, im Falle von macOS über den Mac App Store.

Ende vergangener Woche wurde bekannt, dass ein bestimmtes indisches Schriftzeichen (Telugu) beim Empfang auf iPhone, iPad, Apple Watch oder Mac zu teils gravierenden Problemen führen kann. Beim Versuch, das Zeichen innerhalb des jeweiligen Messengers anzuzeigen, stürzt dieser ab, der Versuch der Darstellung innerhalb der Benachrichtigungszentrale führt zu einem Absturz der Benutzeroberfläche (iOS Springboard). Tückisch daran: Wer an dieser Stelle mit einem Neustart reagiert, landet in einer Boot-Schleife, die nur per DFU-Reset verlassen werden kann. Betroffen waren unter anderem Apples eigener Dienst iMessage, aber auch zahlreiche andere Apps wie WhatsApp oder der Facebook Messenger.

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Windows 10: Aktuelle Build 1903 mit Problemen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_2

    Wie Microsoft gestern bekannt gab, verursacht das vor kurzem verfügbare Windows-10-Build-1903-Update in einigen Bereichen – leider erwartungsgemäß – Probleme. Mit der geänderten Update-Politik der Redmonder ist dies zum Glück kein allzu großes Thema, denn der neue... [mehr]

  • Diverse Linux-Distributionen lassen sich mit Ryzen-3000-CPUs nicht booten...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN3000-BOX

    Wie jetzt bekannt wurde, scheint der Zufallszahlengenerator der neuen Ryzen-Prozessoren Schwierigkeiten mit den diversen Linux-Distributionen zu haben. Besagte Probleme sorgen dafür, dass die dritte Generation unter Linux nicht booten will. Somit ist eine Ryzen-CPU der dritten Generation aktuell... [mehr]

  • Microsoft verändert die Windows-10-Update-Politik

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

    Der internationale Hard- und Softwarehersteller Microsoft hat in einem Blog-Eintrag neue Informationen über die Updatepolitik von Windows 10 bekannt gegeben. Scheinbar beabsichtigt Microsoft, den bisherigen halbjährlichen Hauptversionszyklus auf einen halbjährlichen Haupt-,... [mehr]

  • Microsoft zeigt neue Icons für Windows 10, MS Office und viele mehr

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT-LOGOS-2020

    Microsoft beabsichtigt allem Anschein nach sein Windows-10-Betriebssystem mit neuen Icons auszustatten. Die Aktualisierung soll unter anderem die Office-Programme Word, Excel und Outlook betreffen, aber auch der Windows-Explorer soll einen frischen Icon-Anstrich bekommen. Ebenfalls werden die... [mehr]

  • Das neue RaspEX für den Raspberry Pi basiert auf Ubuntu 19.10

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RASPBERRY3BPLUS

    Obwohl sich die neueste Version von Ubuntu, die 19.10 "Eoan Ermine", aktuell noch in der Entwicklung befindet und offiziell erst am 17. Oktober 2019 veröffentlicht werden soll, haben das RaspEX-Projekt und Arne Exton bereits jetzt schon den RaspEX Build 190807 fertig gestellt. Besagter Build... [mehr]

  • Windows 10: Mai-Update sorgt für Grafikfehler

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WINDOWS_10_LOGO

    Das Windows-10-Mai-Update sorgte bereits in der Vergangenheit für Probleme bei der Installation, wenn ein externes USB-Gerät oder eine SD-Speicherkarte angeschlossen ist. Nun beklagen sich diverse Nutzer über Darstellungsprobleme beziehungsweise über Grafikaussetzer. Grund hierfür scheinen... [mehr]