> > > > 3DMark TimeSpy soll schon im September ein Ray Tracing-Update erhalten

3DMark TimeSpy soll schon im September ein Ray Tracing-Update erhalten

Veröffentlicht am: von

nvidia-rtx2080ti

NVIDIA legt den Fokus bei den neuen Grafikkarten der GeForce RTX 20-Reihe massiv auf Ray Tracing. Selbst die Produktnamen machen das mit dem Wechsel von GTX zu RTX deutlich. Damit stellt sich aber die Frage, wie die Performance im Ray Tracing-Einsatz gemessen und verglichen werden soll. Das ist auch eine neue Herausforderung für die Hersteller bekannter Benchmark-Programme. 

UL Benchmarks (bis zum April 2018 als Futuremark bekannt) soll bereits ganz konkrete Pläne haben. Die Kollegen von techspot.com konnten dem 3DMark-Macher auch bereits entlocken, wie diese Pläne ungefähr aussehen. Natürlich gibt es noch keine offizielle Ankündigung einer neuen 3DMark-Version mit Ray Tracing-Unterstützung. UL Benchmark hat aber bestätigt, dass ein Ray Tracing-Benchmark bereits in der Entwicklung ist. Konkret soll es eine neue Version von 3D Mark TimeSpy mit Ray Tracing geben. Die Veröffentlichung soll etwa mit dem Launch des nächsten großen Windows-Updates, also von Redstone 5, zusammenfallen. Dass dieses Herbst-Update für Ende September geplant ist, dürfte GeForce RTX-Käufern in die Karten spielen. Schließlich soll die Auslieferung von vorbestellten Founders Editions am 20. September und damit im gleichen Zeitfenster starten. 

Sollte UL Benchmarks den selbstgesetzten Zeitplan einhalten, stünde direkt ein aktueller Ray-Tracing-Benchmark zur Verfügung, der nicht von NVIDIA stammt. Für die Benchmarkentwickler dürfte es bei fehlenden Alternativlösungen aber durchaus eine Herausforderung sein, eine ausgewogene Bewertung der Ray-Tracing-Fähigkeiten umzusetzen. Es gibt auch noch keine Informationen, wie genau der Ray-Tracing-Benchmark bewertet wird und wie die Systemvoraussetzungen dafür ausfallen werden. 

techspot.com hat sich nicht nur bei UL Benchmarks, sondern auch bei den Machern des Heaven-Benchmarks nach Ray-Tracing-Unterstützung erkundigt. Von Unigine Corporation gab es bisher allerdings noch keine Rückmeldung. Sollte Ray Tracing sich in Zukunft etablieren, werden aber sicherlich weitere Benchmark-Entwickler nachziehen.  

Social Links

Kommentare (11)

#2
Registriert seit: 16.06.2007

Bootsmann
Beiträge: 724
diese marketing mashe von nv, erinnert mich an die ersten tesselation benchmark usw...

das lustige an das ganze ist, als müsse man jetzt nur noch mit ray tracing zocken zu müssen... :fresse:

und nur die neuen nvs gpu das in der lage wäre zu berechnen :stupid:

aber noch lustiger ist, amds gpu sind ebenfalls in der lage solche berechnungen zu leisten ! :asthanos:

nv und ihre marketing tricks funktioniert einfach blendend
#3
customavatars/avatar238501_1.gif
Registriert seit: 01.01.2016

Oberbootsmann
Beiträge: 930
Aha, die magische 580 kann also etwas das bis Turing von der ganzen Branche (auch AMD) als für unmöglich gehalten wurde für den Consumer Markt.

AMD war beteiligt an den Spezifikationen in DX12, das war als die 580 raus kam noch nicht mal final.

Welche "videos vom Stream" sind den für Dich verfügbar wo Du auf Knopfdruck RT einschalten kannst?

Das wäre echt spannend zu wissen, weil die ganze Ahnunglose Presse da keinen Zugang zu hat. Nur du!
#4
Registriert seit: 08.05.2018

Bootsmann
Beiträge: 643
das war auch mejr als ironischer kommentar gedacht im bezug darauf dass raytracing wie damals tessolation als der heikige grap dargestellt wird das krebs heilen kann und und und, und im endeffekt wird es etwas sein das massiv keistung säuft, kaum forteile für nornales gameplay bietet aber hauptsache man hat den fetten balken in der hose. das einzige das noch lächerlicher ist, ist jen hsun huangs aussage, wenn man mehrere grafikkarten kauft, spart man geld. ich bin ziemlich gut darin an menschen zi sehen ob und wann u d wie sie lügen, und der war alles andere als überzeugt davon. ich habe mich damals vor start vo no mans sky am kopf gekratzt und gewundert, ob es keine. auffällt dass die gestik und mimik des heinis vor der kammera immer in so krassem gegensatz zu seinen worten war. da fragt man ihn, ob man die welten der anderen spieler besuchen können wird, er shüttelt den kopf und zögert mit einem "ja". und dann gab es halt diese "serverprobleme" hahahaha.

versteh mich nicht falsch, raytracing sieht nice aus, und wird sicher einmal eine nützliche funktion sein. aber bis dahin hat amd in ihrem topmodell die leistung von 2 rtx 2080ti, so lange dauert das noch.
#5
customavatars/avatar238501_1.gif
Registriert seit: 01.01.2016

Oberbootsmann
Beiträge: 930
Zitat DeckStein;26482597
bis dahin hat amd in ihrem topmodell die leistung von 2 rtx 2080ti, so lange dauert das noch.


Da Mitte nächsten Jahres Navi kommen soll, mit der Leistung einer 1080 (Aussage AMD), bin ich nicht mal sicher ob sie noch auf dem Markt sind bis RT bei jedem Game läuft.
Würde da eher auf Intel hoffen, da ist mehr Chance dahinter.

Davon ab:
Ich finde es total lustig wie die Leute die Witze von Jenson auf der Bühne ernst nehmen und sich daran hochziehen.
Er hat da ein paar Offensichtliche, aber auch weniger Offensichtliche gebracht.

Wenigstens meckern die Leute nicht wegen den 3000 kleinen Zahlungen a 19.99 für den Rechner.
Da war es offensichtlich genug anscheinend. Schade, dass Firmen wie NVidia nicht auch mal Humor reinbringen dürfen, ohne das sich jeder aufregt. Fand es echt gut gemacht. :-(
#6
Registriert seit: 12.06.2011

Stabsgefreiter
Beiträge: 264
Stimmt nicht ganz AMD sagte über NAVI nichts! Die Communtiy folgerte das NAVI > Polaris ablöst und daher die Leistung grob auf 1080 schätzt.
#7
customavatars/avatar18417_1.gif
Registriert seit: 24.01.2005

Fregattenkapitän
Beiträge: 2828
Wenigstens gibts für die Vorbesteller dann etwas zum "Spielen". :)
#8
Registriert seit: 08.05.2018

Bootsmann
Beiträge: 643
Zitat Ginmarr;26484245
Stimmt nicht ganz AMD sagte über NAVI nichts! Die Communtiy folgerte das NAVI > Polaris ablöst und daher die Leistung grob auf 1080 schätzt.


die ausage von Dr. Lisa Su dass NAVI nur die mittelklasse bedienen wird, lässt wenig spielraum für andere interpretationen, oder habe ich etwas nicht mitbekommen?
#9
customavatars/avatar287004_1.gif
Registriert seit: 27.08.2018

Banned
Beiträge: 10
Hat NIVIDIA wieder fleißig bestochen?
#10
customavatars/avatar85122_1.gif
Registriert seit: 15.02.2008
Zürich/CH
Stabsgefreiter
Beiträge: 375
Zitat Ginmarr;26484245
Stimmt nicht ganz AMD sagte über NAVI nichts! Die Communtiy folgerte das NAVI > Polaris ablöst und daher die Leistung grob auf 1080 schätzt.


dagegen spricht das gerücht von nem neuen aufgebohrten polaris aka RX670 & RX680....
#11
customavatars/avatar148454_1.gif
Registriert seit: 20.01.2011

Leutnant zur See
Beiträge: 1115
So lange die "alte" GCN Architektur nicht halbwegs linear nach oben mit der Shaderanzahl skaliert, braucht AMD auch nicht über die Mittelklasse hinaus entwickeln. Evtl. bauen sie zusätzliche Rasterendstufen ein, so dass die Shader nicht in dem Flaschenhals der Pipeline ungenutzt rumdümpeln - allerdings ist das Problem hier auch softwareseitig begründet. Man *kann* auch bei der Vega die Shader voll auslasten, nur mit den Baumarkt-Box-Modell der Spielentwicklung hat es sich dann ausgezimmert.

Mal gucken, wie die nächsten Vulkan-Spiele skalieren. Eventuell bricht da mal ein Hersteller durch und macht den rest vom Markt einfach mal nass.

edit: Wobei ich anfügen muss, dass die Vega unter Star Citizen sehr gut läuft. Nur ist das halt ne Schneeflocke und nicht repräsentativ für den Gesamtmarkt. Und dabei ist das noch DX-11. Zum Glück gibts schon ne handfeste Roadmap für die Vulkan-Implementierung. :) Ich bin gespannt.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Final Fantasy XV Benchmark-Software für jedermann verfügbar

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SQUARE_ENIX_LOGO

    Am 6. März soll die PC-Version von Final Fantasy XV erscheinen. Bereits seit 29. November 2016 ist der Titel für die Sony PlayStation 4 erhältlich. Für die Umsetzung verantwortlich zeichnet sich Square Enix. Bei der Portierung von Final Fantasy XV auf den PC sollen... [mehr]

  • Futuremark wird DirectX-Ray-Tracing in den 3DMark integrieren

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/FUTUREMARK

    Zahlreiche Hard- und Softwarehersteller haben die Games Developer Conference dazu genutzt, neue Ray-Tracing-Technologien vorzustellen. NVIDIA bietet mit RTX eine entsprechende Hardware-Beschleunigung und Microsoft stellt mit DXR die Grafik-API zur Verfügung. Futuremark, die Entwickler des 3DMark... [mehr]

  • Die 3DMark Ray Tracing Tech Demo im Video

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/UL

    Bisher bekannt war, dass der 3DMark TimeSpy schon im September ein Ray Tracing-Update erhalten sollte. Nun hat UL eine 3DMark Ray Tracing Tech Demo veröffentlicht hat, die wir auf einer GeForce RTX 2080 Ti ausprobiert haben. Zudem wissen wir nun, dass der Ray-Tracing-Benchmark erst gegen Ende des... [mehr]

  • 3DMark TimeSpy soll schon im September ein Ray Tracing-Update erhalten

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA-RTX2080TI

    NVIDIA legt den Fokus bei den neuen Grafikkarten der GeForce RTX 20-Reihe massiv auf Ray Tracing. Selbst die Produktnamen machen das mit dem Wechsel von GTX zu RTX deutlich. Damit stellt sich aber die Frage, wie die Performance im Ray Tracing-Einsatz gemessen und verglichen werden soll. Das... [mehr]

  • Final Fantasy XV: Benchmark mit DLSS für alle verfügbar

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS-GEFORCE-RTX

    Zusammen mit den neuen GeForce-RTX-Grafikkarten hat NVIDIA auch eine neue Technik namens Deep Learning Super Sampling (DLSS) vorgestellt. In der derzeitigen Umsetzung haben wir uns DLSS im Test der Founders Editions der GeForce RTX 2080 Ti und GeForce RTX 2080 bereits angeschaut. Dazu stellte... [mehr]

  • UL nennt Details zum Ray-Tracing-Benchmark Port Royal (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/UL

    Bereits kurz nach der Veröffentlichung der ersten GeForce-RTX-Karten verschickte UL, das Unternehmen hinter dem 3DMark, eine frühe Version eines Ray-Tracing-Benchmarks. Nun hat man weitere Details zum Port Royal bezeichneten Test veröffentlicht, der im Januar 2019 Bestandteil des 3DMark werden... [mehr]