1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Software
  6. >
  7. Anwendungen
  8. >
  9. NDI Tools: NVIDIA GPUs streamen ins Netzwerk

NDI Tools: NVIDIA GPUs streamen ins Netzwerk

Veröffentlicht am: von

geforcertx3060tiIn Zusammenarbeit mit der Vizrt Group präsentiert NVIDIA eine neue Funktion der eigenen GeForce-Grafikkarten, die sich auf das Streaming von Inhalten, vor allem das Game-Streaming, konzentriert. Mittels der "NDI Screen Capture HX"-Software von der Vizrt Group und dem NVEC-Encoder der Turing- und Ampere-GPUs können die Karten ihr Videosignal über das Netzwerk streamen, sodass es an anderer Stelle entsprechend weiterverarbeitet werden kann.

NVIDIA ist bereits einige Zeit in diesem Segment sehr aktiv. NVIDIA Broadcast stellt die zentrale Software-Plattform für Streamer dar, die ihre Inhalte direkt zur Verfügung stellen wollen. Virtuelle Bildschirmhintergründe, automatisch folgende Kameraausschnitte und eine Verbesserung der Audio-Qualität mittels RTX Voice sind hier die zentralen Funktionen. Broadcast ist als lokale Gesamtlösung gedacht, die alle notwendigen Funktionen dort übernimmt, wo der Stream auch entsteht.

NDI Screen Capture HX arbeitet mit den GeForce-GPUs in der Form zusammen, dass der Screen Capture als NDI-Quelle im Netzwerk zur Verfügung gestellt wird. An einem anderen PC kann dieser NDI-Stream dann von Software wie OBS Studio, XSplit oder TriCaster entgegengenommen und verarbeitet werden. Dies ist vor allem dann interessant, wenn die Ver- und Bearbeitung des Streams auf einem zweiten System stattfindet. Zuvor musste dazu zum Beispiel eine Capture Card verwendet werden.

NDI Screen Capture HX kann den Stream in 4K-Auflösung und mit bis zu 120 Hz übertragen. Auf Seiten der GPUs wird eine Hardwarebeschleunigung mittels NVEC-Encoder unterstützt. Die Vizrt Group und NVIDIA sprechen von niedrigen Latenzen in der Übertragung. Das Audiosignal wird natürlich synchron zum Videosignal übertragen. Zusätzliche Audiosignale können weiteren Input hinzufügen.

NDI Screen Capture HX wird als Teil der frei verfügbaren NDI Tools angeboten. Die entsprechenden Downloads findet ihr bei www.ndi.tv. Die entsprechende Gegenstelle, zum Beispiel die Open Broadcaster Software, steht ebenfalls kostenlos zur Verfügung.

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • NZXT CAM Controller und Software ausprobiert

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/PREVIEW_NZXT_CAM

    Der Computer wird in der heutigen Zeit immer mehr zu einem Designobjekt, welches durch eine auffällige Beleuchtung oder durch interessante Hardware in einem noch auffälligeren Gehäuse in Szene gesetzt wird. Vorbei sind die Zeiten von Kaltlichtkathoden oder einfarbigen Beleuchtungen. Wie gut dies... [mehr]

  • Totgeglaubte leben länger: Instant-Messaging-Dienst ICQ ist wieder da

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ICQ

    Lange vor dem großen Siegeszug von Messenger-Diensten wie WhatsApp, Telegram oder Signal gab es bereits in den späten 90er Jahren mit ICQ einen Instant-Messaging-Dienst, der sich großer Beliebtheit erfreute. Mit ICQ konnte man neben Textnachrichten auch Bilder oder andere Dateien an seine... [mehr]

  • Marbles RTX: NVIDIA zeigt beeindruckende RTX-Demo

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MARBLES-RTX

    Zusammen mit der Ampere-Mikroarchitektur präsentierte NVIDIA auf der GPU Technology Conference eine beeindruckende Grafikdemo, welche die Möglichkeiten der Technik unter Beweis stellen soll. Allerdings bezieht man sich dabei eher auf die aktuelle Turing-Architektur als auf Ampere, denn... [mehr]

  • Mehr als 32 Kerne im Nachteil: VMWare verändert Lizenzmodell

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VMWARE

    VMWare hat sein Lizenzmodell umgestellt, bzw. im Detail derart geändert, dass Prozessoren mit mehr als 32 Kernen ab sofort zwei Lizenzen benötigen. Grundsätzlich muss man zunächst einmal auf die unterschiedlichen Lizenzmodelle in diesem Bereich eingehen. Diese sehen entweder eine Lizenz pro... [mehr]

  • So wird die Benutzeroberfläche der Corona-Warn-App aussehen (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORONA-WARN-APP

    Offenbar haben SAP und die Deutsche Telekom eine weitere Hürde zur Fertigstellung der Corona-Warn-App genommen. Auf dem GitHub Repository wurden nun die ersten Screenhots der Benutzeroberfläche gezeigt und auch das Backend wurde als Quellcode veröffentlicht. Derzeit planen die Entwickler,... [mehr]

  • Premiere Pro mit NVENC: Videos rendern in 20 % der Zeit

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ADOBE_LOGO_100

    Mit der Version 14.2 für Premiere Pro und den Media Encoder hat Adobe eine neue Hardwarebeschleunigung hinzugefügt. Im Export werden H.264 und H.265 (HEVC) über die verbaute GPU beschleunigt. Grundsätzlich unterstützt wird dies auf allen Plattformen und diversen GPU-Modellen von AMD... [mehr]