> > > > Offiziell: WhatsApp bringt Werbung ab 2020

Offiziell: WhatsApp bringt Werbung ab 2020

Veröffentlicht am: von

whatsappFrei nach dem Motto "Werbefrei war gestern" ist es nun endgültig beschlossene Sache: Der Weltweit beliebteste Instant-Messenger wird ab dem kommenden Jahr Nutzer mit Werbung versorgen. Was länger lauwarm angekündigt war, wurde Nutzern nun kochend-heiß auf der Facebook Marketing Summit 2019 in Rotterdam serviert.

Der Grundgedanke der Erschaffer Brian Acton und Jan Koum, den Nutzern mehr digitale Freiheit und Unabhängigkeit beim Chatten zu geben, verflog mit der Übernahme von Facebook im Jahre 2014. Dem Social-Media Riesen war die Übernahme so wichtig, dass er kurzerhand 19 Milliarden US-Dollar für den bis dato erfolgreichsten Kurznachrichtendienst hinblätterte. Bedenken bezüglich der Datensicherheit, der Privatsphäre und dem Recht der informationellen Selbstbestimmung wurden schon nach kurzer Zeit von Datenschutzinstituten – zurecht – geäußert. Das Unternehmen beteuerte immer wieder sich an alle relevanten Datenschutzrichtlinien zu halten und WhatsApp nicht zu monetarisieren. Weder Werbung sei ein Thema, noch eine kommerzielle Weiternutzung der privaten Nutzerdaten.

Dass dem nicht so ist, zeigt die standardmäßige Übermittlung aller WhatsApp-Adressbucheinträge und Telefonnummern an Server in die USA. Neu und offiziell auf dem gestrigen Facebook-Event vorgestellt, ist die bildschirmfüllende Werbung zwischen den Status-Einträgen. In Facebook- und Instagram seit Jahren zum Standard, erhält das Werbe-Feature nun auch in WhatsApp Einzug. Die Werbung wird über das komplette Display, während der Nutzer die Status-Einträge seiner Kontakte durchstöbert, eingeblendet. Die privaten Chatverläufe bleiben vorerst noch Werbefrei.

Inwieweit sich das in den kommenden Jahren ändern wird, ist noch völlig offen. Dass Facebook sich selbst nicht immer an seine eigenen Aussagen und Zugeständnisse hält, zeigte die Vergangenheit bisher eindrucksvoll. Ob WhatsApp- Instagram- oder Oculus-Gründer, Sie alle kamen mit großen Visionären Ideen in das Unternehmen und gingen jedoch im Zwist.