> > > > Offiziell: WhatsApp bringt Werbung ab 2020

Offiziell: WhatsApp bringt Werbung ab 2020

Veröffentlicht am: von

whatsappFrei nach dem Motto "Werbefrei war gestern" ist es nun endgültig beschlossene Sache: Der Weltweit beliebteste Instant-Messenger wird ab dem kommenden Jahr Nutzer mit Werbung versorgen. Was länger lauwarm angekündigt war, wurde Nutzern nun kochend-heiß auf der Facebook Marketing Summit 2019 in Rotterdam serviert.

Der Grundgedanke der Erschaffer Brian Acton und Jan Koum, den Nutzern mehr digitale Freiheit und Unabhängigkeit beim Chatten zu geben, verflog mit der Übernahme von Facebook im Jahre 2014. Dem Social-Media Riesen war die Übernahme so wichtig, dass er kurzerhand 19 Milliarden US-Dollar für den bis dato erfolgreichsten Kurznachrichtendienst hinblätterte. Bedenken bezüglich der Datensicherheit, der Privatsphäre und dem Recht der informationellen Selbstbestimmung wurden schon nach kurzer Zeit von Datenschutzinstituten – zurecht – geäußert. Das Unternehmen beteuerte immer wieder sich an alle relevanten Datenschutzrichtlinien zu halten und WhatsApp nicht zu monetarisieren. Weder Werbung sei ein Thema, noch eine kommerzielle Weiternutzung der privaten Nutzerdaten.

Dass dem nicht so ist, zeigt die standardmäßige Übermittlung aller WhatsApp-Adressbucheinträge und Telefonnummern an Server in die USA. Neu und offiziell auf dem gestrigen Facebook-Event vorgestellt, ist die bildschirmfüllende Werbung zwischen den Status-Einträgen. In Facebook- und Instagram seit Jahren zum Standard, erhält das Werbe-Feature nun auch in WhatsApp Einzug. Die Werbung wird über das komplette Display, während der Nutzer die Status-Einträge seiner Kontakte durchstöbert, eingeblendet. Die privaten Chatverläufe bleiben vorerst noch Werbefrei.

Inwieweit sich das in den kommenden Jahren ändern wird, ist noch völlig offen. Dass Facebook sich selbst nicht immer an seine eigenen Aussagen und Zugeständnisse hält, zeigte die Vergangenheit bisher eindrucksvoll. Ob WhatsApp- Instagram- oder Oculus-Gründer, Sie alle kamen mit großen Visionären Ideen in das Unternehmen und gingen jedoch im Zwist.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 3.67

Tags

Kommentare (31)

#22
Registriert seit: 15.01.2015

Kapitän zur See
Beiträge: 3384
Zitat DragonTear;26959886
Man sollte auf jeden Fall nicht vergessen dass die Wirtschaft ohne Werbung mehr schlecht als recht funktionieren und Fortschritt gebremst werden würde (denn extrem wenig Menschen suchen aktiv nach neuen Produkten; man erinnere sich an Henry Ford: "Die Kunden hätten am liebsten bessere Pferde").

Jo, alle Geschäftsmodelle, die auf absolutem Wachstum oder totaler Verdrängung basieren würden z.B. gar nicht mehr funktionieren... Und zum Thema personalisierte Werbung: da wo Dinge Geschehen, die die Allgemeinheit voranbringen (also Effizienzverbesserungen in der Produktion) war und ist personalisierte Werbung noch kein Thema und es ging auch mit klassischen: "zeig dass es mich gibt"-Anzeigen sehr gut – heute kann man das imho recht einfach durch eine Suchmaschine ersetzen.
Bei FB/etc geht es zu 98% um privaten Massenkonsum, der wirklich niemanden voranbringt und immer noch gut dabei ist, unsere Lebensgrundlagen zu zerstören.

EDIT: die größten Innovationssprünge haben ja noch Kriege gebracht – ich kenne Leute (CxU-Wähler), die erkennen die Probleme, die wir haben iwann dann auch an, wenn man sie direkt darauf anspricht und meinen: "ja, dann muss es halt mal wieder ein bisschen Krieg geben, damit es weniger Esser werden und die Leute weniger verbrauchen"...
#23
customavatars/avatar171162_1.gif
Registriert seit: 07.03.2012

Korvettenkapitän
Beiträge: 2167
Ich möchte hier gerne nochmals alle meine Kontakte darauf hinweisen, meine Kontaktinfos nicht in ihrem Smartphone zu speichern. Weil sonst der liebe Zuckerberg meine Daten abgrabbelt, besonders welche, die den ja mal komplett nichts angehen (Stichwort wer mit wem...). Sonst muss ich Euch leider mit allen rechtlichen Mittel abwarnen - ja da gibts ein Gerichtsurteil dazu - statt das man den Softwarerotz, bzw. die Malware da, welcher Zugriff auf-, und Übermittlung von- sensiblen Daten nutzt, insbesondere der Kontakte Liste, einfach mal verbieten würde. Aber ne, da schiebt man ja den schwarzen Peter lieber dem unbedarften Nutzer zu. Und somit auch welchen, die sich ernsthaft damit auseinandersetzen, welche sich überall unbeliebt machen, weil die von ihrem Standpunkt niemals weg kommen werden. Wir haben jede Weihnachten mal eine halbe Stunde Streit wegen dem Thema. Mit Leuten, die sich gerne mal über Facebook informieren. Käme mir noch ganz viel Weiteres dazu in den Sinn, aber ne lass mal. Dem Frieden zuliebe.

Verdammte Frechheit der Verein. Würde mich echt mal interessieren, ob man da nicht auch rechtlich gegen vor gehen könnte... *zetter*

Hessenrecht Landesrechtsprechungsdatenbank Entscheidungen der hessischen Gerichte

Zitat
5.

Wer den Messenger-Dienst "WhatsApp" nutzt, übermittelt nach den technischen Vorgaben des Dienstes fortlaufend Daten in Klardaten-Form von allen in dem eigenen Smartphone-Adressbuch eingetragenen Kontaktpersonen an das hinter dem Dienst stehende Unternehmen.

Wer durch seine Nutzung von "WhatsApp" diese andauernde Datenweitergabe zulässt, ohne zuvor von seinen Kontaktpersonen aus dem eigenen Telefon-Adressbuch hierfür jeweils eine Erlaubnis eingeholt zu haben, begeht gegenüber diesen Personen eine deliktische Handlung und begibt sich in die Gefahr, von den betroffenen Personen kostenpflichtig abgemahnt zu werden.
#24
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12621
Hast du nichts besseres zu tun, oder "sinnvollere" Sorgen, Ali?

@flxmmr
Du übertreibst gewaltig...
#25
customavatars/avatar171162_1.gif
Registriert seit: 07.03.2012

Korvettenkapitän
Beiträge: 2167
Ne, Du @Dragontear, da bin ich mir nicht zu schade drum.
#26
Registriert seit: 15.01.2015

Kapitän zur See
Beiträge: 3384
Zitat DragonTear;26961865

@flxmmr
Du übertreibst gewaltig...


Und was genau bringt die personalisierte Werbung im Internet dann, außer massiv den privaten Konsum anzuheizen?
#27
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12621
Zitat flxmmr;26962293
Und was genau bringt die personalisierte Werbung im Internet dann, außer massiv den privaten Konsum anzuheizen?

Wir konsumieren heute vieleicht etwas mehr, aber "massiv"? Hast du dafür Belege?
Eigentlich bezog sich das aber nicht darauf, sondern du Übertreibst indem du sagst dies würde unsere Lebensgrundlagen zerstören.
Die Wirtschaft ist ein Kreislauf. Was wir durch Konsum ausgeben kommt zum Großteil als Arbeitslöhne wieder bei anderen Menschen an. Klar, ein gewisser Teil wird gehortet und macht Einzelne mehr oder weniger gerecht reich, aber das ist sozusagen der Preis der dafür gezahlt werden muss, damit das System funktioniert (und das tut es die meiste Zeit).
#28
Registriert seit: 15.01.2015

Kapitän zur See
Beiträge: 3384
Zitat DragonTear;26962953
Wir konsumieren heute vieleicht etwas mehr, aber "massiv"? Hast du dafür Belege?



- Fleischkonsum z.B. seit den 50ern "leicht" gestiegen, interessant wären Vorkriegsstatistiken (und komm' jetzt nicht mit: vor 500a – da haben sich die Leute nämlich auch mal einfach so den Schädel eingeschlagen oder sind an Blutvergiftung krepiert...): evolution2green | ok: Vorkriegsstatistik nach Anmeldung hier: Historische Statistik → war definitiv weniger als heute und die Leute hatten erheblich weniger Ahnung, was denn zu gesunder Ernährung beiträgt (aka Fleisch essen war durchaus sinnvoll)
- https://www.bmu.de/fileadmin/Daten_BMU/Pools/Broschueren/klimaschutz_in_zahlen_2018_bf.pdf (S39) – trotz immer höher werdender Effizienz wird im Verkehr immer noch genauso viel CO2 ausgestoßen, wie 1990 → scheint, dass mehr verkehrt wird.
- und ja, das gilt nicht als Konsum, aber fasst eigentlich alles, was iwo produziert wird ganz gut zusammen: https://wiki.bildungsserver.de/klimawandel/upload/Historical_anthropogenic_carbon_emissions.jpg, wenn man bedenkt, dass man 1927 ~2 Mrd. Menschen hatte und 1981 iwas mit 4-5 Mrd sieht man ganz deutlich, dass der Pro/Kopf-Verbrauch ganz erheblich anstieg (nur als handwaving-Argument, da alle CO2-Statistiken erst 1970 anfangen (sonst wird der kumulierte Balken für die Industrienationen zu groß und man kann iwann nicht mehr mit dem Finger auf andere zeigen...))


Zitat DragonTear;26962953

Eigentlich bezog sich das aber nicht darauf, sondern du Übertreibst indem du sagst dies würde unsere Lebensgrundlagen zerstören.
Die Wirtschaft ist ein Kreislauf. Was wir durch Konsum ausgeben kommt zum Großteil als Arbeitslöhne wieder bei anderen Menschen an. Klar, ein gewisser Teil wird gehortet und macht Einzelne mehr oder weniger gerecht reich, aber das ist sozusagen der Preis der dafür gezahlt werden muss, damit das System funktioniert (und das tut es die meiste Zeit).

Die Tatsache, dass das Wachstum im wahrsten Wortsinn iwo aus dem Boden "gehoben" werden will, zerstört unsere Lebensgrundlagen.... Das sieht man bei uns eben nicht mehr so, weil das bei uns weitgehend ausgelagert wurde und langsamer vorangeht, aber ob in Kanda (Ölsande), Brasilien (Regenwald dafür, dass deine Rinder aus DE was zu fressen haben – das merken wir mittlerweile auch daran, dass die Abwässer daraus langsam unser Grundwasser vergiften – die Natur ist auch ein Kreislauf und wenn man die Phosphate/Nitrate aus nicht-Kreislaufquellen in Brasilien verteilt und dann immer weiter (erst Soja, dann Fleisch) konzentriert und um die halbe Welt transportiert, stört man eben diesen Kreislauf) oder China (Industrie, letztens in der FAZ einen Artikel gesehen, wie in China seltene Erden verhüttet werden (der dann auch das "warum nur in china" erklärt)), gibt es genug Beispiele, wo das evident wird.
Wie gut das mit dem Wirtschaftskreislauf funktioniert, wenn am Ende Grund und Boden immer noch nach den Mechaniken eines Feudalsystems verteilt sind, würde man dann sehen, wenn man die Wirtschaft eben auch an den anderen Kreislauf, der unser Leben bestimmt (nämlich den der Natur), ankoppelt. Da würde dann plötzlich mehr Menschen aufgehen, dass der "Wohlstand für alle durch Wachstum" einzig und allein von der Natur geborgt wurde, die Muster unserer feudalen Vergangenheit immer noch existieren und deren Anteil am Kuchen auch weit über das, was "gerecht" (weil mehr Zeit+Begabung/Person für Wachstum eingesetzt) sein kann, hinausgeht.

Die entscheidende Frage heute ist, wie wir aus diesem selbstzerstörerischen Muster noch herauskommen, bzw. ob sich überhaupt eine Mehrheit findet, die da raus will. Ansonsten wird halt unsere Zivilisation auch untergehen, wir wären nicht die ersten (wär' halt schade, aber ich werde das auch nicht mehr miterleben, darum ist das wohl eine philosophische Frage)...
#29
customavatars/avatar10180_1.gif
Registriert seit: 29.03.2004
München
Bootsmann
Beiträge: 514
Zitat DragonTear;26962953

Eigentlich bezog sich das aber nicht darauf, sondern du Übertreibst indem du sagst dies würde unsere Lebensgrundlagen zerstören.


Wie würdest du es denn nennen? Wir haben in wenigen Jahrzehnten mit "Konsumieren -> Wegwerfen" ein großes Müllproblem geschaffen. Erstmals wurden nun Plastikpartikel im Menschen nachgewiesen. Und davor, wurden giftige Stoffe, die durch unseren Lifestyle entstehen, an Orten gefunden, an denen Menschen noch nie, oder sehr selten waren. Wir haben unsere Böden mit Monsanto-Produkten behandelt (heute wissen wir -> Krebserregend aber hey -> yolo), in der Hoffnung mehr Erträge zu generieren und die Wirtschaftsspirale immer schneller drehen zu lassen. Die Aktionäre, die sich letztes Jahr über 1% Wachstum freuten, wollen das nächste Jahr, mindestens, genau soviel sehen. Das System welches wir bedienen ist auf Wachstum ausgelegt und die Ressourcen dafür, entreissen wir den, die nichts von unserem Wohlstand haben.

Wir zerstören hier nicht unseren Planeten, wir zerstören sehr gezielt, unsere Lebensgrundlage, indem wir Wachstum, in allen Bereichen, als oberstes Gebot platzieren und Kollateralschäden, die unsere Lebensgrundlage betreffend, mit Geld bewerten und letztendlich zum Schluss kommen, das es nicht schlimm ist, weil der "income" stimmt. Schon klar, irgendwann stimmt der income nicht mehr, aber dann ist halt schon alles zu spät.

Wenn man sich über all das informiert, merkt man wie kaputt und Krebsgeschwür-artig unser System ist. Das oberste Credo sollte eigentlich Nachhaltigkeit sein, vor allem in der Zeit, in der unsere Schäden und Auswirkungen gut dokumentiert vorliegen. Stattdessen machen wir weiter wie gehabt und animieren zu mehr Konsum und mehr "Kaufanreize schaffen".

Das ist alles sehr offtopic, aber erfrischend das man sich dann doch über soetwas austauschen kann.
Danke Forum :)
#30
Registriert seit: 20.04.2017

Obergefreiter
Beiträge: 122
Zitat Averomoe;26958472
Telegramm ist eine ziemlich gute Alternative. Nur muss man nun zusehen, wie man den stinkfaulen Freundeskreis von WA wegbekommt.


Wenn du schon von guten Alternativen sprichst, verweis doch z.B. auf solche Seiten hier: https://www.securemessagingapps.com/.

Und da wäre mir z.B. eine standardmäßig eingeschaltete Verschlüsselung und offener Quellcode wie z.B. bei Signal wichtiger, womit Telegram auch rausfällt.
#31
customavatars/avatar152317_1.gif
Registriert seit: 25.03.2011
KönigReich Bayern
Oberbootsmann
Beiträge: 771
Zitat Kaltes Licht;26964340
..Das ist alles sehr offtopic, aber erfrischend das man sich dann doch über soetwas austauschen kann.
Danke Forum :)


Wenn heutzutage über umwelt palavert wird, kommt meistens nichts neues bei raus.
Letztendlich ist die vernichtung der menschheit bereits bekannt. Spätestens nach der Operation Crossroads ist der prozess nicht mehr umkehrbar.
Das habe ich zwar nicht miterlebt, aber spätestens nach Tschernobyl war mir klar: scheiß drauf. Auf die pseudogrünen und deren clique und auch auf das palaver über umwelt.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Netflix: Neues Ultra-Abo für 19,99 Euro im Monat (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETFLIX_100

    Kunden des Videostreaming-Dienstes Netflix können künftig wohl aus vier verschiedenen Abo-Modellen auswählen. Bislang standen mit „Basis“, „Standard“ und „Premium“ lediglich drei verschiedene Pakete zur Auswahl. Das neue „Ultra“-Paket wird vermutlich 19,99 Euro im Monat kosten... [mehr]

  • Fragmentierung: Steam verliert zunehmend große Blockbuster-Titel

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/STEAM

    Lange Zeit war Steam die digitale Vertriebsplattform für PC-Spiele schlechthin, in der man als Kunde einen Großteil seiner gekauften Spieletitel zentral in einer einzigen Bibliothek aufbewahren und zu jeder Zeit erneut herunterladen konnte. Doch die Plattform kränkelt und scheint ihre einstige... [mehr]

  • Client-Update: Steam überarbeitet den Chat

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/STEAM

    Nach der großen VAC-Bannwelle in der vergangenen Woche hat Valve ein neues Client-Update für Steam veröffentlicht, das umfangreiche Änderungen am Chat-System der Plattform vornimmt. Im Rahmen eines Open-Beta-Programms hatte Valve die neuen Funktionen seit dem 12. Juni ausführlich getestet, ab... [mehr]

  • NV Scanner API: Automatisches OC nun auch für Pascal-GPUs

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA-TITANXP

    Zusammen mit der Turing-Architektur hat NVIDIA eine neue NV Scanner API eingeführt, die ein effizientes und automatisches Overclocking ermöglichen soll. Neben der Tatsache, dass die Software dazu die Spannungs/Takt-Kurve abläuft, soll der neue OC Scanner vor allem durch den synthetischen... [mehr]

  • DRAM Calculator 1.5.0 für Ryzen-Prozessoren veröffentlicht (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/DRAM-CALCULATOR

    Yuri "1usmus" Bubliy hat den DRAM Calculator in der Version 1.5.0 veröffentlicht. Dieser richtet sich an alle Nutzer eines Ryzen-Prozessors von AMD. Die neueste Version gilt aufgrund des guten Vorgängers bereits als neue Referenz für das RAM-OC im Zusammenspiel mit den Ryzen-Prozessoren –... [mehr]

  • Power-Limit-Mods: NVFlash unterstützt nun auch die GeForce-RTX-Karten

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GEFORCERTX2080

    NVIDIA hat für die neuen GeForce-RTX-Karten hinsichtlich der Spannungsversorgung sowie dem Overclocking einige Beschränkungen eingebaut. Die eigenen Founders Editions haben ein Power-Limit von 260 W (GeForce RTX 2080 Ti) und 225 W (GeForce RTX 2080). Per Regler kann dieses um 23 % auf 320 bzw.... [mehr]