> > > > WhatsApp startet seine Business-App (Update)

WhatsApp startet seine Business-App (Update)

Veröffentlicht am: von

whatsappDass WhatsApp an einer Business-Version seines bekannten Messaging-Dienstes arbeitet, war längst bekannt. Nun hat die Facebook-Tochter ihren Business-Ableger offiziell vorgestellt. Die App gibt es aber zunächst nur für Android-Geräte und ist bislang nur in Indonesien, Italien, Mexiko, Großbritannien und in den USA verfügbar. Der weltweite Rollout der kostenlosen App soll in den kommenden Wochen erfolgen, wie das Unternehmen in seinem neuesten Blogeintrag schreibt.

Bei der WhatsApp-Business-App handelt es sich um eine erweiterte Version des Messangers, deren Funktionen speziell auf Unternehmen zugeschnitten wurden. Mit WhatsApp Business soll es Unternehmen erleichtert werden, „mit Kunden in Kontakt zu treten“. Sie können ein eigenes Unternehmensprofil mit Angaben zur Adresse, dem Standort, der Öffnungszeiten und weiteren Kontaktdaten erstellen, womit Nutzer des Messanger-Dienstes schnell erkennen können, dass sie mit einem Unternehmen kommunizieren. Im Laufe der Zeit wird es in WhatsApp deswegen als solche bestätigte Accounts geben.

Bekannte Funktionen von Outlook wurden ebenfalls implementiert. In WhatsApp Business können Abwesenheits- und Begrüßungsnachrichten erstellt und automatisiert abgesendet werden. Zudem gibt es einige Statistik-Tools – eingesehen werden können beispielsweise die Anzahl der gelesenen Nachrichten, um Feedback sinnvoller nutzen zu können. Außerdem lassen sich für häufig gestellte Fragen Standard-Antworten erstellen und verschicken, um so den Support-Aufwand zu reduzieren. Natürlich bleiben alle bekannten Funktionen des normalen Messanger-Dienstes bestehen. Auch Unternehmen können Chatnachrichten, Bilder und Sprachnachrichten verschicken. Audio- und Video-Telefonate werden ebenfalls möglich sein.

Für den Privat-Nutzer ändert sich wenig: Er wird später auf verifizierten Unternehmens-Kontakten einfach nur weitere Informationen erhalten und einfacher erkennen können, dass er mit einem Unternehmen mit wirtschaftlichen Interessen in Kontakt steht.

Wann es auch eine iOS-Version von WhatsApp Business geben wird und wann genau der Start in Deutschland erfolgen wird, das ließ WhatsApp bzw. Facebook in seinem Blogeintrag noch offen. Zwar soll die Nutzung der neuen Business-App für Unternehmen derzeit noch kostenlos sein, ein Wechsel auf ein Bezahlmodell ist in Zukunft aber denkbar. WhatsApp selbst beendet den Blogeintrag mit „Und es ist erst der Anfang!“.

Update: Die App steht ab sofort auch deutschen Unternehmen zur Verfügung.

Social Links

Kommentare (6)

#1
customavatars/avatar110121_1.gif
Registriert seit: 28.08.2006

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1297
Das ist tatsächliche eine Android App?
Und wie soll das laufen wenn da ein Team aus mehreren Personen die Anfragen bearbeiten soll?
#2
Registriert seit: 11.05.2009
Ludwigsburg
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1468
Als ich es gelesen habe fand ich das klasse jedoch ist es nicht zu ende gedacht worden.
Es sollte die Möglichkeit geben die Firmennummer an ein Whatsapp Konto zu binden und diese dann unter den "Mitarbeitern" teilen können, so dass eventuell mehrere Personen auf einmal Zugriff haben auf die Nachrichten.
#3
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12404
Bin mal gespannt wie dies genutzt wird. Über whatsapp z.B. Pizza bestellen zu können wär schon genial!
Zumindest solang nicht zu viele Leute damit Schabernack treiben.
#4
customavatars/avatar150117_1.gif
Registriert seit: 12.02.2011
Baden Württemberg
Fregattenkapitän
Beiträge: 3042
Zitat trkiller;26101258
Als ich es gelesen habe fand ich das klasse jedoch ist es nicht zu ende gedacht worden.
Es sollte die Möglichkeit geben die Firmennummer an ein Whatsapp Konto zu binden und diese dann unter den "Mitarbeitern" teilen können, so dass eventuell mehrere Personen auf einmal Zugriff haben auf die Nachrichten.


In welchen Szenario wäre so etwas hilfreich?

Üblicherweise gehen emails von Kunden auch erst an ein Konto eines einzelnen und werden dann erst dem richtigen Mitarbeiter oder der Unternehmensführung zugeteilt.
#5
customavatars/avatar154577_1.gif
Registriert seit: 01.05.2011
Berlin
Leutnant zur See
Beiträge: 1174
Zitat REDFROG;26117459
In welchen Szenario wäre so etwas hilfreich?

Üblicherweise gehen emails von Kunden auch erst an ein Konto eines einzelnen und werden dann erst dem richtigen Mitarbeiter oder der Unternehmensführung zugeteilt.


Also in allen Firmen in denen ich bisher Support Abteilungen angeschaut habe waren es entweder Emailverteiler (bei unter 10 Leuten) oder Ticketsysteme in denen bei jeder Nachricht ein Ticket angelegt wird.

Gerade bei so Sachen wie WhatsApp wird vom Kunden eine hohe Reaktionsfreudigkeit erwartet. Wenn da nur ein Mitarbeiter zu einer Zeit das machen kann muss der nur mal in einem Meeting sein und schon ist die Reaktionszeit bei über ner Stunde
#6
customavatars/avatar80202_1.gif
Registriert seit: 17.12.2007
Münster
Stabsgefreiter
Beiträge: 310
Verstehe nicht, wie das mit der kommenden EU-DSGVO konform sein soll ...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kodi muss international verstärkt gegen Patent-Trolle vorgehen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/KODI_LOGO

Kodi ist eine Open-Source-Software, die sich schon seit Jahren enormer Beliebtheit erfreut: Die Multimedia-Software ist extrem vielseitig, erweiterbar und kostenlos. Viele Anwender nutzen Kodi, um umfangreiche Musik- und Videosammlungen zu verwalten. Dabei müssen die Entwickler der freien... [mehr]

IKEA Place: Schwedische Möbelhauskette veröffentlicht AR-App für iOS 11...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/IKEA

Apple hat mit seiner neusten iOS-Version 11 auch das sogenannte Augmented-Reality-Kit - kurz ARKit - eingeführt. ARKit ermöglicht Entwicklern die einfache Integration von Augmented Reality, welche das Einrichtungshaus IKEA auch direkt für eine eigene App einsetzt. Mit der App IKEA Place... [mehr]

Filmstudios erwirken Einstellung umstrittener aber beliebter Add-Ons für Kodi

Logo von IMAGES/STORIES/2017/KODI_LOGO

Die Multimedia-Software Kodi ist bei vielen Nutzern beliebt: Sie steht für unzählige TV-Boxen wie die NVIDIA Shield Android TV zur Verfügung und erlaubt es, sowohl lokale Medienbibliotheken zu verwalten als auch mit der Cloud oder sogar externen Streaming-Angeboten zu arbeiten. Letzteres ist... [mehr]

Stabilitätstest: CPU-ID PowerMax lastet CPU und GPU vollständig aus

Logo von IMAGES/STORIES/2017/CPUID

Die Macher von CPU-Z, einer Software zur Anzeige aller wichtigen Informationen des Prozessors, haben ein Tool vorgestellt, welches dem Testen der Stabilität dienen soll. PowerMax wird für Windows in einer 32- und 64-Bit-Version angeboten und soll GPU und CPU gleichzeitig vollständig auslasten... [mehr]

Netflix: Neues Ultra-Abo für 19,99 Euro im Monat (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETFLIX_100

Kunden des Videostreaming-Dienstes Netflix können künftig wohl aus vier verschiedenen Abo-Modellen auswählen. Bislang standen mit „Basis“, „Standard“ und „Premium“ lediglich drei verschiedene Pakete zur Auswahl. Das neue „Ultra“-Paket wird vermutlich 19,99 Euro im Monat kosten... [mehr]

Unity 2018 skaliert von Low-End bis fotorealistisch

Logo von IMAGES/STORIES/2017/UNITY

Unity hat in der aktuellen Version der gleichnamigen Programmierplattform, der 2018.1 Public Beta, zahlreiche neue Funktionen eingeführt, welche in Unity programmierte Projekte auf der einen Seite leicht skalierbar und damit auch auf schwächeren Systemen und Plattformen lauffähig machen,... [mehr]