> > > > Enermax stellt die drei Modelle der Liqtech TR4 II-Kühlung vor

Enermax stellt die drei Modelle der Liqtech TR4 II-Kühlung vor

Veröffentlicht am: von

enermaxMit den LiqTech TR4-AiO-Kühlungen hat Enermax frühzeitig auf AMDs Threadripper reagiert. Mit ihrer großen Bodenplatte versprechen diese Kühler eine hohe Kühlleistung auf AMDs High-End-Prozessoren. Das hat auch unser Threadripper-Kühlervergleich bestätigt. Enermax hat nun offiziell die Nachfolgegeneration Liqtech TR4 II mit drei neuen Modellen vorgestellt.

Die größte Veränderung hat es am Kühlkörper selbst gegeben. Auch bei der Liqtech TR4 II soll der Heatspreader von Threadripper-Prozessoren vollständig abgedeckt werden. Deswegen ist sie auch ausschließlich zu AMD Sockel TR4 bzw. SP3 kompatibel. Enermax hat aber die einfarbig weiße Beleuchtung der ersten Generation durch adressierbare RGB-LEDs ersetzt. Diese sind zu ASUS Aura Sync kompatibel und können über die RGB-Software von ASUS gesteuert werden. Alternativ ist ein Stand-Alone-Betrieb möglich, bei dem über einen mitgelieferten Controller zehn verschiedene Lichteffekte ausgewählt werden können. 

Enermax bringt zum Start gleich drei verschiedene Modelle der Liqtech TR4 II-Kühlungen auf den Markt. Zur Auswahl stehen 240-, 280- oder 360-mm-Radiatoren. Sie werden mit T.B.Pressure PWM-Lüftern kombiniert. Die 120-mm-Lüfter der 240- und 360-mm-Modelle laufen mit 500 bis 2.300 U/min. Die 140-mm-Lüfter des 280-mm-Modells haben hingegen einen Drehzahlbereich von 500 bis 1.500 U/min. Alle drei Varianten sind für eine TDP von über 500 W ausgelegt. 

Als Pumpe dient eine EF1-Pumpe mit Keramiklager. Sie erreicht eine Förderleistung von bis zu 450 l/Stunde. Die 40 cm langen Schläuche bestehen aus Polyamidgummi und zeigen eine gewebte Außenhülle. 

Laut Enermax sollen die drei Modelle der Liqtech TR4 II ab sofort verfügbar werden. Für die Liqtech TR4 II 240 wird ein Preis von 139,90 Euro angegeben. Die Liqtech TR4 II 280 soll 149,90 Euro und die Liqtech TR4 II 360 169,90 Euro kosten.

Social Links

Kommentare (5)

#1
customavatars/avatar201635_1.gif
Registriert seit: 07.01.2014

Matrose
Beiträge: 13
je mehr oberfläche vorhanden ist desto besser die kühlung (wärmeaustausch) lassen wir uns mal überraschen was die tests sagen
#2
customavatars/avatar105480_1.gif
Registriert seit: 31.12.2008
Dieburg
Kackbratze
Beiträge: 30408
ist halt blöd wenn man kein asus board hat, dann hat man diesen blöden schalter im oder am rechner.

schon von asus bestochen worden
#3
Registriert seit: 27.01.2016

Hauptgefreiter
Beiträge: 238
@ Scrush, das ist ein ganz normaler adressable RGB header. Der sollte doch auch auf aktuelle MSI und AsRock Mainboards passen! Gigabyte kocht bei der Pin Belegung sein eigenes Süppchen. Also nix bestochen...
#4
Registriert seit: 18.02.2005
Oldenburg
Kapitän zur See
Beiträge: 3158
Habe grad eine der ersten Generation da und muss sagen, dass ich angetan bin von der Verarbeitung und Haptik.

@ Scrush: Wie der Vorredner schon sagte, normaler ARGB Header reicht (3-Pin bzw. ws2812b). Bei MSI heißt der JRainbow und alle drei TR4 Boards haben den. ASRock hat auf den drei Boards keinen adressierbaren Header, sondern nur 5050. Bei den Gigabyte Boards sind die digitalen Header wohl auch als 3-Pin verbaut, jedoch etwas anders (hatte nocch keins da).
#5
customavatars/avatar85122_1.gif
Registriert seit: 15.02.2008
Zürich/CH
Stabsgefreiter
Beiträge: 291
wenn man sich das video anschaut, sieht man dass das RGB gedöns mit asus, msi und gigabyte kompatibel ist... desweiteren bestimmt wieder sonen schrottiger alu radiator der nach 2 jahren vergammelt ist.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Acht CPU-Wasserkühler im Test - Kein Hitzefrei für Prozessoren

Logo von IMAGES/STORIES/2017/WASSERKüHLER_KLEIN_QUADRAT_COVER

Während uns endgültig die kalte Jahreszeit erreicht hat, stößt nun auch Hardwareluxx in kühlere Gefilde vor. So kalt wie im Winter soll es dabei zwar nicht werden, ordentliche Custom-Wasserkühlungen erreichen jedoch trotzdem niedrigere Temperaturen als weit verbreitete Luftkühler oder... [mehr]

be quiet! Dark Rock Pro 4 und Dark Rock 4 im Doppeltest

Logo von IMAGES/STORIES/2017/BE_QUIET_DARK_ROCK_PRO_4_LOGO

be quiet! legt schon die vierte Generation der Dark Rock-Serie auf. Verbessert wurde vor allem die Montage. Im Test finden wir aber nicht nur heraus, ob sich Dark Rock Pro 4 und Dark Rock 4 einfach montieren lassen.  Mit der dritten Generation der Dark Rock Tower-Kühler konnte be quiet!... [mehr]

Corsair Hydro Series H150i PRO im Test - leise, leistungsstark und bunt

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/CORSAIR_HYDRO_SERIES_H150I_PRO_LOGO

AiO-Kühlungen werden häufig für ihre Lautstärke kritisiert. Auf diese Kritik antwortet Corsair jetzt mit Hydro Series 150i PRO und H115i PRO. Hochwertige Lüfter mit geringer Minimaldrehzahl und eine Lüfterstop-Funktion versprechen einen flüsterleisen Betrieb. Aber auch die Kühlleistung soll... [mehr]

Noctua NH-L12S im Test - kompakter und leiser Low-Profile-Kühler

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/NOCTUA_NH-L12S_LOGO

Mit dem NH-L12S löst Noctua sein bisheriges Platzspar-Modell NH-L12 ab. Der neue Low-Profile-Kühler will möglichst kompatibel und flexibel sein und dabei auch noch ordentlich kühlen. Gegenüber dem Vorgänger soll er vor allem leiser werden. Im Test sehen wir uns den Kompaktkühler deshalb... [mehr]

MSI Core Frozr XL im Test - größer = besser?

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/MSI_CORE_FROZR_XL_LOGO

Der Core Frozr XL rückt an die Spitze der MSI-Kühler. Dafür kombiniert MSI einen wuchtigen Kühler mit gleich zwei TORX-Lüftern, acht Heatpipes und einem RGB-Beleuchtungssystem, das selbst per Smartphone gesteuert werden kann. Doch kann das Kühler-Flaggschiff auch in unserem Test... [mehr]

Enermax LiqFusion 240 im Test - AiO-Kühlung mit RGB-Durchflussanzeige

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2018/ENERMAX_LIQFUSION_240_LOGO

Aktuell übertrumpfen sich die Hersteller regelrecht mit spektakulär gestalteten AiO-Kühlungen. Auch die Enermax LiqFusion 240 fällt mit RGB-Lüftern und der RGB-beleuchteten Durchflussanzeige sehr auf. Wir wollen uns aber nicht nur die RGB-Beleuchtung näher ansehen, sondern natürlich auch... [mehr]