> > > > AiO-Wasserkühlung im Lesertest: Die Antec Mercury M120/240/360 RGB

AiO-Wasserkühlung im Lesertest: Die Antec Mercury M120/240/360 RGB

Veröffentlicht am: von

antec mercury rgb lesertestPünktlich zur Marktverfügbarkeit der Antec Mercury RGB dürfen drei unserer Leser und Community-Mitglieder die neuen AiO-Wasserkühler ausführlich auf den Prüfstand stellen und testen. Während viele andere Hersteller entweder nur die Kühler-Pumpen-Einheit mit RGB-LEDs bestücken oder nur die Lüfter beleuchten, illuminiert Antec bei seinen neuen Mercury-Kühlungen gleich beides.

Sowohl die Mercury 120 RGB wie auch die Mercury 240 RGB und die Mercury 360 RGB setzen auf eine farbenfrohe RGB-Beleuchtung bei Pumpendeckel und Lüfter – alleine im Lüfter stecken 30 LEDs, die die 16,8 Millionen Farben des RGB-Spektrums darstellen können und natürlich zahlreiche verschiedene Effekte unterstützen. Gesteuert und individualisiert wird das Beleuchtungssystem natürlich über eine entsprechende Software, die über einen RGB-Header direkt am Mainboard angesprochen wird. Das System ist kompatibel zum ASUS-Aura-Sync-Standard. Wer das nicht will, kann die Leuchteffekte auch über mehrere Taster direkt einstellen. Der integrierte RGB-Hub unterstützt mit „Single Color“, „Breathing“, „Flashing“ und „Color Cycling“ oder „Gradient“ mehrere verschiedene Effekte, kann aber auch die Geschwindigkeit und Helligkeit der einzelnen LEDs regulieren.

Herzstück aller Mercury-Kühlungen ist die neue Pumpe, die dank ihres Dreiphasen-Motors eine Durchflussrate von 3,5 Litern pro Minute und eine Förderhöhe von bis zu 2,3 m erreichen soll. Dabei soll sie mit nur 26 dB(A) besonders leise agieren. Das gilt auch für die mitgelieferten 120-mm-Lüfter, die im Regelbereich von 900 bis 1.800 U/min arbeiten und temperaturgesteuert werden. Je nach Modell kommen bis zu drei Lüfter zum Einsatz. Die Antec Mercury 120 RGB setzt auf einen Single-Radiator, während bei der Antec Mercury 360 RGB auf dem Triple-Radiator gleich drei Lüfter montiert werden. Dazwischen sortiert sich die Antec Mercury 240 RGB mit Dual-Radiator ein. 

Welches Modell die Teilnehmer unseres Lesertests am Ende auf den Prüfstand stellen wollen, darüber dürfen sie selbst entscheiden. Kompatibel sind die neuen All-In-One-Wasserkühler jedenfalls zu den Intel-Sockeln, LGA 775, 1150, LGA 1151, LGA 1155 und LGA 1366 sowie LGA 2011 und LGA 2066. Auf Seiten von AMD werden die Sockel AM2, AM3, AM2+, AM3+, AM4 und FM2 unterstützt

Die Bewerbungsphase beginnt

Wie bei jedem Lesertest starten wir vorab in die Bewerbungsphase. In den nächsten knapp zwei Wochen darf wieder fleißig in die Tasten gehauen und eine Bewerbung geschrieben werden. Bis zum 22. Juli ist Zeit. Natürlich darf eine Kurzbeschreibung Eurerseits nicht fehlen: Was macht Ihr beruflich, wo liegen Eure Hobbies und wie alt seid Ihr? Die Frage, warum ihr am Lesertest mit Antec teilnehmen wollt, sollte ebenfalls kurz und knackig beantwortet. Und ganz wichtig: Welches Modell wollt Ihr testen?

Aus allen Einsendungen wählt dann die Hardwareluxx-Redaktion die glücklichen Teilnehmer aus. Nach Eingang der Samples haben die Tester vier Wochen Zeit, ihre Reviews ins Forum zu setzen. Die Bewerbungen werden einfach im Kommentar-Thread dieser News gepostet.

Bewerbt Euch jetzt für unseren Lesertest mit Antec!

Vorläufiger Ablauf:

  • Bewerbungsphase bis 22. Juli 2018
  • Auswahl der Bewerber + Versand: ab 23. Juli 2018
  • Testzeitraum bis 26. August 2018

Kleingedrucktes:

  • Mitarbeiter der Hardwareluxx Media GmbH und von Antec sowie deren Angehörige sind von der Teilnahme ausgeschlossen
  • Die Auswahl der Teilnehmer erfolgt durch die Redaktion von Hardwareluxx
  • Ein Account im Hardwareluxx-Forum ist für die Teilnahme zwingend notwendig
  • Die Teilnehmer werden per PN benachrichtigt
  • Alle Testmuster verbleiben nach Veröffentlichung der Testberichte bei den Testern
  • Sollten die Testberichte nicht rechtzeitig online gestellt werden, behalten sich die Hersteller vor, den vollen Betrag in Rechnung zu stellen
  • Die Reviews verbleiben ausschließlich bei uns im Forum

Social Links

Kommentare (9)

#1
customavatars/avatar47983_1.gif
Registriert seit: 25.09.2006
Gelsenkirchen
Leutnant zur See
Beiträge: 1078
Hallo zusammen,

ich möchte mich für den Test die Antec Mercury bewerben.

Erstmal zu mir: Ich bin 33 Jahre alt, komme aus dem Ruhrgebiet und bin beruflich im Handwerk anzutreffen. In meiner Freizeit beschäftige ich mich häufig mit PCs und deren Komponenten. Ich bastel dabei nicht nur für mich, sondern auch für Freunde und Familie. Das ein oder andere Game wird natürlich auch gern gespielt.

Ich würde die Antec Mercury gern testen, da mir meine Corsair H115I nicht so gut gefällt. Im Moment baue ich einen RGB-PC und da würde sie optisch einfach genial passen .Ich würde sie im direkten Vergleich zur Corsair stellen . Vielleicht kann ich ja mit meinen Erfahrungen auch dem ein oder Anderen helfen, der grad auf der Suche nach einem neuen Kühler ist.


Mein Testsystem besteht aus:
AMD Ryzen [email protected]
asus crosshair vi hero
corsair vengeance lpx ddr4 3000
Asus GeForce GTX 1080 Strix Advanced
das Ganze ist verbaut in einem Phanteks Enthoo Primo

Testen würde ich die Antec Mercury 360 RGB in erster Linie im Vergleich zu meiner aktuell verbauten Corsair AIO, desweiteren würde sie noch gegen den Noctua NH-15 antreten müssen, den ich auch noch zuhause habe. Wichtig sind mir neben der Kühlleistung auch die Lautstärke und die Verarbeitung. Unboxing und Einbau würde ich aber auch nicht vergessen.

Neben meiner Hardware verfüge ich auch über eine DSLR inklusive Zubehör, so dass ich neben dem schriftlichen Teil auch gutes Bildmaterial liefern kann.

Falls ich ausgewählt werden sollte, würde ich gern die Antec Mercury 360 RBG testen.

Gruß zwerg

Bei weiteren Fragen stehe ich natürlich gern zur Verfügung.
#2
customavatars/avatar240058_1.gif
Registriert seit: 19.01.2016

Matrose
Beiträge: 11
Hallo an alle,

mein Name ist Jens und ich bin 34 Jahre jung. Zurzeit arbeite ich als IT Systemadministrator bei Freiberg/Sachsen. Trotz der täglichen berufsbedingten Arbeit mit PC´s, Servern und sonstigen IT-Kram, verbringe ich auch einen
Teil meiner Freizeit in diesem Bereich.
Bei mir zu Hause steht noch ein etwas älterer Rechner, welcher dank Hardwareluxx jetzt in einem Riotoro CR1088 Gehäuse sitzt. Leider war ja mein Lüfter etwas zu groß, wie ihr in meinem Test nachlesen konntet. Aus diesem Grund bewerbe ich mich um den Test für eine WaKü. Genauer geasgt für das Modell Antec Mercury 240 RGB.

Mein System ist wie folgt aufgestellt:

- Riotoro CR1088 Gehäuse
- Asus P6T Mainboard
- i7 920 @2,66GHz Prozessor
- Radeon R9 380 4GB
- 12GB DDR3 im Triple Channel
- 120GB SSD für Windows
- 120GB SSD für Spiele
- 1TB HDD Datengrab


Testen und bewerten würde ich folgende Dinge:

- Lieferumfang
- Verarbeitung
- Wie ist das Handbuch/Anleitung geschrieben
- Umbau des Lüfters auf die WaKü
- Wie einfach lässt sich die WaKü ein ein relativ kleines Gehäuse einbauen
- Lautstärke im Vergleich zum alten Lüfter
- Temperaturmessungen und Vergleich zum alten Lüfter mit diversen Benchmarks und Games

Zum Schluss gibt es natürlich noch eine Zusammenfassung der Tests, des Umbaus mit Bildern und Tabellen und natürlich ein ehrliches Fazit.


Das war es dann schon und ich würde mich freuen das Gehäuse testen zu dürfen.

MfG

Burnz
#3
Registriert seit: 09.07.2018

Matrose
Beiträge: 1
Hallöchen zusammen,

Hiermit möchte ich mich für den Lesertest der Antec Murcury bewerben.

Ich bin 24 Jahre alt, wohne in Köln und arbeite in einem kleinen Maschinenbaubetrieb in der Nähe als Zerspanungsmechaniker.
In meiner Freizeit beschäftige ich mich neben der leidenschaftlichen Schrauberei an Oldtimer Motorrädern hauptsächlich mit PCs und Hardware.
Gespielt wird natürlich auch damit, hauptsächlich RPGs und RTS.

Ich würde gerne die Antec Mercury 240 RGB testen, da ich mit meiner aktuellen AiO Wasserkühlung, einer NZXT Kraken X62, nicht sonderlich zufrieden bin, was Lautstärke und Software angeht.

Mein Testsystem:
Intel Core i5 6600k @4,75GHz 1,35V
Asus Maximus VIII Ranger
HyperX Black 16GB
Gigabyte GeForce GTX 1060 G1 Gaming 6GB @2200MHz OC
Samsung 850 EVO NvME SSD 250GB (OS)
SanDisk 500GB 2,5" SSD (Programme wie Photoshop, DaVinci Resolve, als Zwischenspeicher beim Videoschnitt und für ein paar Spiele)
Seagate Barracuda 4TB 3,5" HDD (Datengrab und Spielebibliothek)
Gehäuse: Aerocool Aero 1000 mit ein paar Modifikationen bezüglich Beleuchtung und Kabelmanagement

In meinem Test würde die Antec Mercury in erster Linie gegen meine aktuelle AiO antreten aber auch einen Vergleich zu einem Alpenföhn Atlas, den ich noch besitze, müsste sie bestehen.

Neben dem schriftlichen Test mit gängigen Benchmark/Stresstest Programmen würde ich das ganze mit diversen Bildern aus meiner DSLR (Zubehör und diverse Objektive vorhanden) ergänzen

Wie oben schon erwähnt interessiert mich besonders die 240mm Version.

Bei weiteren Fragen bitte gerne anschreiben.

Gruß, Friger
#4
Registriert seit: 05.01.2003

Hauptgefreiter
Beiträge: 180
Hallo HWLuxx-Team,

ich bewerbe mich für das "Antec Mercury 360 RGB" (bevorzugt) oder das "Antec Mercury 240 RGB".

Mein Testsystem:
- Phanteks Enthoo Pro, derzeit LuKü (4x AeroCool Dead Silence 140, 1x Silent Master 200) auf Überdruck
- MSI Z97 Gaming 9 AC, 24 GB RAM, Samsung 850 EVO + HGST Festplatte, Thermaltake 750W Netzteil
- Intel i7-4970K, Prolimatech Armageddon mit 2x UltraSleek Vortex auf Push (mit Static Booster) & Pull
- MSI GTX 1080 Gaming X 8G

Über mich:
Beruflich bin ich in der Softwarebranche unterwegs (QS, Mastering, Distribution) und inzwischen Ü40. PC Zusammenbau und beständiges Umrüsten begleitet mich seit Beginn meiner Computerzeit, hauptsächlich wegen der Gaming-Leistung :)
Grundsätzlich bin ich mit meiner aktuelle Luftkühlung von der Leistung her zufrieden aber die Lautstärke könnte natürlich gerne etwas geringer sein.

Warum WaKü Lesertest?
WaKü interessiert mich schon seit ein paar Jahren aber bisher haben mich die Kosten, die Arbeit und das Risiko für Lecks davon abgehalten eine Customlösung zu bauen.
Da käme so ein AiO Set zum Ausprobieren gerade Recht :)
Außerdem interessiert mich ob sich damit noch sinnvoll ein Überdruck Betrieb realisieren läßt. Bei der Luftkühlung hat sich das für mich bewährt, weil so wesentlich weniger im Staub und auf den Komponenten landet.

Was kann ich beim Test speziell abdecken?
- Temperaturunterschied zur vorhandenen LuKü (OnBoard-Sensoren, ggf. auch IR-Thermometer)
- Sofern bei dem Set möglich würde ich Push/Pull-Betrieb gegenüberstellen
- Lautstärke (Schallpegelmeßgerät) im Vergleich zur LuKü
- Fotos von brauchbarer Kamera (EVIL System)
- Handling für WaKü-Einsteiger

Ich denke mein Gehäuse ist groß genug für das 360er Modell, der sollte oben oder in die Front gut reinpassen.
#5
customavatars/avatar280247_1.gif
Registriert seit: 05.01.2018

Gefreiter
Beiträge: 43
So ich versuch auch mal mein Glück, wünsche aber dennoch allen viel Glück auch wenn ich nicht ausgewählt werde.

Testen würde ich alle 3 Modelle, allerdings würde die Antec Mercury 240 RGB oder 360 RGB dem 120 RGB vorziehen.

Kurz zu mir, Ich bin 26 Jahre alt, wohne in Niedersachsen, arbeite derzeit als Produktionshelfer und möchte in Kürze so oder so mein Gehäuse + Grafikkarten Kühlung wechseln (Gewinnspiel hat darauf kein Einfluss). In meiner Freizeit zock und Streame ich gerne, helfe auch gerne anderen wenn sie Probleme mit ihrem System haben (wir wollen doch alle Spaß in unsere Freizeit haben ;) ).

Zu meinem System;
Ryzen 5 1600x gekühlt von einer Corsair H100i GTX
2x8Gb DDR4 @3,2ghz
Rx 480 welche derzeit leider wieder auf luft werkelt (Hier ist der eigentliche Umbau geplant).
Als derzeitiges Gehäuse dient ein Coolermaster n300 welches aber wohl einem Cougar Panzer oder ähnlichem weicht, welches dann die Corsair oder Antec Mercury 240/360 RGB aufnimmt und einen 360 Custom Kreislauf.

Leider hab ich für Fotos nur mehrere Smartphones zur Verfügung (die "alten Hasen/innen" machen es einem nicht leicht hier) könnte aber den Umbau live auf Twitch vorführen und ggf fragen von Zuschauern zusätzlich noch einfließen lassen.
#6
customavatars/avatar24966_1.gif
Registriert seit: 14.07.2005
Hannover
Oberbootsmann
Beiträge: 1019
Hallo,

ich hatte dieses Jahr bereits das Vergnügen die Corsair H115i Pro RGB zu testen und hatte daran so viel Spaß, dass ich mich auch gerne für diesen Lesertest bewerben würde. Am liebsten würde ich dabei die Antec Mercury 240 RGB testen, damit ich einen direkten Vergleich zur Corsair Kühlung herstellen kann.

Aber erst ein Mal zu meiner Person: Mein Name ist Niklas, ich bin 28 Jahre alt und studiere Maschinenbau an der Universität in Hannover. In meiner Freizeit gehe ich gerne Klettern und fotografiere alles was mir vor die Linse kommt. Dadurch und durch mein allgemeines technisches Interesse sitze ich viel am PC und bearbeite Bilder, konstruiere Bauteile oder schreibe Code für meine Arduinos/3D-Drucker. Zusätzlich bin ich auch dem ein oder anderen Spiel nicht abgeneigt und gerade "Escape from Tarkov" wird momentan regelmäßig gestartet.

Genug zu mir, zurück zum Test.
Anders als in meinem vorigen Lesertest würde ich dieses Mal die Antec Mercury 240 RGB im "reinen AiO-Duell" gene die Corsair H115i Pro RGB antreten lassen und auf den Vergleich mit einem Luftkühler verzichten. Zusätzlich würde ich statt des Ryzen 5 2400G den Ryzen 5 1400 aus meinem Gaming Rechner verwenden um eine CPU mit verlötetem Die zu verwenden und so (hoffentlich) klarere Ergebnisse erzielen.

Als restliches System würde folgendes verwendet werden:
-MSI B350M Mortar
-16GB G.Skill DDR4-3000 CL 16
-Sapphire RX470 OC
-Sharkoon S1000 Mini Tower

Ansonsten würde ich für den Test den gleichen Aufbau wie in meinem vorigen Test wählen. Das heißt ein Unboxing Video inklusive erstem Eindruck. Den Lieferumfang und die Montage beschreiben, sowie einen Testablauf mit verschiedenen Benchmarks und Programmen. Außerdem würde ich noch die Lautstärke und die Software unter die Lupe nehmen und alles mit der Corsair AiO vergleichen.

Ich hoffe ich konnte euch für mich als Tester überzeugen, kann aber natürlich verstehen wenn man anderen Usern auch die Chance auf einen Lesertest ermöglichen möchte.
In diesem Sinne wünsche ich allen Bewerbern viel Erfolg und freue mich schon auf die Testberichte!
#7
Registriert seit: 11.07.2018

Matrose
Beiträge: 1
Hallo,
ich bewerbe mich hiermit für den Lesertest der 360er(Bevorzugt)Variante oder für die 240er Variante der Antec Mercury RGB All-In-One CPU Wasserkühlung.


Ich heiße Niklas, bin 14 Jahre alt und lebe in NRW und besuche die 8. Klasse einer Realschule(Ab dem 28.8 die 9. Klasse). Ich erstelle hobbymäßig Grafiken und mittlerweile auch Videos(Im Formel 1 Bereich) und konnte durch den selbstbau von 2 Rechnern bereits Erfahrung im Bereich PC-Hardware sammeln.

Mein Testsystem besteht aus:
Gehäuse: Corsair Carbide 400C in Weiß
Grafikkarte(GPU): Asus Strix GTX 1060 6GB OC
Mainboard: Asus Prime X470
Hauptprozessor(CPU): AMD Ryzen 2700X Non-OC
(Mit Boxed-Kühler gekühlt)
Arbeitsspeicher(RAM): 16GB Ballistix Sport LT auf 2666 mhz getaktet(Werkstakt).
Speicher: Insgesamt 360GB SSD-Speicher(Für Windows,Programme,Spiele und oft benutzte Dateien) und 1TB HDD-Speicher als Fotoalbum und Dateien mit seltener Verwendung.
Netzteil: Thermaltake 530 Watt Netzteil

Es sind statt der billigen Standard Corsair Lüfter 4 be quiet! Pure Wings 2 120mm verbaut von denen bei dem Test Frontlüfter weichen würden und nur noch der 120mm im Heck verbleiben würde(Ich könnte diese auch mit den Mitgelieferten Antec-Lüftern vergleichen).

Die AIO würde hauptsächlich gegen den AMD R7 2700X Boxed Kühler antreten, aus meinem alten PC hätte ich noch einen Arctic Freezer Xtreme Rev.2 zur Verfügung den ich auf Wunsch auch der AIO gegenüber stellen könnte.

Außerdem würde ich auch Dinge wie "Anfänger-Freundlichkeit" etc. bewerten

Ein Video zu dem Testbericht wäre auch machbar.

Warum?
Ich möchte mitmachen da ich mit dem Boxed-Kühler Lautstärke und Leistungs technisch nicht zufrieden bin und gerne eine AIO ausprobieren würde um zu sehen ob es meine Ideallösung ist und um eventuell anderen die auch überlegen sich eine AIO anzuschaffen die Entscheidung erleichtern zu können.

Ich wünsche allen vielen Erfolg!

Mit freundlichen Grüßen

Wichtel F1 (Niklas)
#8
Registriert seit: 06.06.2014

Matrose
Beiträge: 1
Hi,

zu meiner Person, ich bin männlich, 35 Jahre alt und dauerhaft krank geschrieben, "dank" einer sozialen Phobie. Ich beschäftige mich Hobby mäßig seit 1997 mit PCs. Am PC schrauben und diesen zu übertakten macht mir dabei am meisten Spaß. Ich bastel gerne und viel und würde gerne mal eine AiO auf Herz und Nieren testen, es wäre meine erste AiO aber nicht meine erste Wakü. AiOs sind interessant, aber bis jetzt denke ich, die sind zu schwach im Vergleich zu einer selbst zusammen gestellten Wakü. Ob das stimmt, würde ich gerne testen. Zeit zum ausführlichen testen und einen ausführlichen Testbericht zu schreiben habe ich genug. Antec Mercury 360 RGB würde ich gerne testen.

Lieben Gruß
#9
Registriert seit: 09.07.2018

Matrose
Beiträge: 1
Hallo liebe Community;
ich heiße Luca, bin 18 jahre alt und im August beginne ich meine Ausbildung als Fachinformatiker für Systemintegration. In meiner Freizeit bastle ich an meinem PC herum und helfe meinem Freunden bei ihren Problemen mit ihren PC`s. Außerdem bin ich leidenschaftlich Gamer. Um die Antec Mercury auf Herz und Nieren zu testen würde ich sie mit meiner Kraken X52 V2 vergleichen. Des weiteren würde ich die mit gelieferten Lüfter durch andere (NZXT AER P120, Corsair LL120, Silent wings 3 140) ersetzen um deren Leistung zu testen. Ich würde die beiden Aio`s ausgiebig vergleichen in Bezug auf Einbau, Lautstärke, Kühlleistung, Optik und Verarbeitung. Neue Sachen in meinem PC einzubauen macht mir unglaubig Spaß und ich würde ich mich sehr freuen diese schicke Aio zu testen.

Mein System
-Ryzen 5 1600x
-Asus Strix b350 gaming
-Cosair Vengeance LPX 3000mhz 16GB
-NZXT Kraken X52
-Asus Strix 1060 6GB OC @2050mhz
-Dark Base 700
-Samsung 850 120GB SSD
-1TB WD HDD

Da ich zurzeit des Tests in der Ausbildung bin habe ich viel Zeit und es wäre mir eine Ehre die 240mm Variante der Antec Mercury zu testen.

Mit freundlichen Grüßen,
Luca
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Acht CPU-Wasserkühler im Test - Kein Hitzefrei für Prozessoren

Logo von IMAGES/STORIES/2017/WASSERKüHLER_KLEIN_QUADRAT_COVER

Während uns endgültig die kalte Jahreszeit erreicht hat, stößt nun auch Hardwareluxx in kühlere Gefilde vor. So kalt wie im Winter soll es dabei zwar nicht werden, ordentliche Custom-Wasserkühlungen erreichen jedoch trotzdem niedrigere Temperaturen als weit verbreitete Luftkühler oder... [mehr]

Sechs AMD Threadripper-Kühler von Arctic, Enermax, Noctua und Thermaltake im...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/THREADRIPPER_KUEHLERVERGLEICH_LOGO

AMDs Ryzen Threadripper-Prozessoren stellen besondere Anforderungen an die Kühlung. Es gilt nicht nur eine TDP von 180 Watt zu bewältigen. Wegen der enormen Prozessorfläche werden neue Montagelösungen nötig - und auch die Abdeckung der riesigen Heatspreader wird zur Herausforderung. Im großen... [mehr]

Corsair LL120 RGB und LL140 RGB im Test - Lüfter mit doppeltem RGB-Lichtring

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/CORSAIR_LL_RGB_LOGO

Effektvolle RGB-Beleuchtung wird gerade ein immer größeres Thema. Und das auch bei Lüftern. Mit den neuen LL RGB-Lüftern will Corsair die Meßlatte noch einmal höher legen. 16 voneinander unabhängige RGB-LEDs bilden gleich zwei Leuchtringe. Und über Corsair Link können ganz... [mehr]

Corsair Hydro Series H150i PRO im Test - leise, leistungsstark und bunt

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/CORSAIR_HYDRO_SERIES_H150I_PRO_LOGO

AiO-Kühlungen werden häufig für ihre Lautstärke kritisiert. Auf diese Kritik antwortet Corsair jetzt mit Hydro Series 150i PRO und H115i PRO. Hochwertige Lüfter mit geringer Minimaldrehzahl und eine Lüfterstop-Funktion versprechen einen flüsterleisen Betrieb. Aber auch die Kühlleistung soll... [mehr]

Corsair Hydro Series H100i v2 und H115i im Doppeltest - zwei AiO-Kühlungen mit...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/CORSAIR_H110I_V2_H115I_LOGO

Mit Hydro Series H100i v2 und H115i will Corsair der Konkurrenz zeigen, wie eine überzeugende Softwaresteuerung aussieht. Denn beide AiO-Kühlungen können über Corsair Link kontrolliert werden. Doch wird am Ende die AiO-Kühlung mit 240- oder die mit 280-mm-Radiator das Geschwisterduell für... [mehr]

be quiet! Dark Rock Pro 4 und Dark Rock 4 im Doppeltest

Logo von IMAGES/STORIES/2017/BE_QUIET_DARK_ROCK_PRO_4_LOGO

be quiet! legt schon die vierte Generation der Dark Rock-Serie auf. Verbessert wurde vor allem die Montage. Im Test finden wir aber nicht nur heraus, ob sich Dark Rock Pro 4 und Dark Rock 4 einfach montieren lassen.  Mit der dritten Generation der Dark Rock Tower-Kühler konnte be quiet!... [mehr]