> > > > Antecs Mercury AiO-Kühlungen gibt es wahlweise mit RGB-Beleuchtung

Antecs Mercury AiO-Kühlungen gibt es wahlweise mit RGB-Beleuchtung

Veröffentlicht am: von

antec Wenn AiO-Kühlungen beleuchtet werden, dann gilt das meist nur für die Kühler-Pumpen-Einheit. Bei Antecs neuen Mercury-Kühlungen sieht das anders aus. Hier werden zusätzlich zur Kühler-Pumpen-Einheit auch alle Lüfter illuminiert – und zwar wahlweise selbst mit RGB-LEDs.

Die Mercury-Reihe besteht vorerst aus sechs Produkten. Schon Mercury 120, Mercury 240 und Mercury 360 werden wirkungsvoll beleuchtet. Die Lüfter erstrahlen intensiv blau. Bei niedrigen Temperaturen unterhalb von 48 Grad Celsius leuchtet die Kühler-Pumpen-Einheit in der gleichen Farbe. Doch Antec verbaut hier noch zwei weitere LEDs in anderen Farben. Von 49 bis 60 Grad Celsius leuchtet die grüne LED, über 60 Grad Celsius schließlich die rote LED. Der Nutzer kann so mit einem Blick auf die Beleuchtungsfarbe erkennen, in welchem Bereich sich die CPU-Temperatur gerade bewegt.

Mit Mercury 120 RGB, Mercury 240 RGB und Mercury 360 RGB bietet Antec optional auch RGB-Varianten der AiO-Kühlungen an. Auch bei diesen Modellen werden die Lüfter und der Pumpendeckel beleuchtet – aber eben in den 16,8 Millionen Farben des RGB-Spektrums. Die RGB-Kühlungen sind kompatibel zum ASUS Aura Sync-Standard. Die Beleuchtung wird einfach am RGB-Header eines geeigneten Mainboards angebunden. Sie kann dann direkt über die entsprechende RGB-Software gesteuert und individualisiert werden.

Herzstück aller Mercury-Kühlungen ist eine neue Pumpe mit einem Dreiphasen-Motor. Sie erreicht eine Durchflussrate von 3,5 Liter pro Minute und eine Förderhöhe von bis zu 2,3 m. Sowohl die Pumpe als auch die Lüfter sollen auf eine geringe Lautstärke hin ausgelegt worden sein. Für die Pumpe nutzt Antec deshalb eine Keramikachse und Graphitlager. Der Regelbereich der eingesetzten 120-mm-Lüfter reicht von 900 bis 1.800 U/min.

Laut Antec sind die sechs Kühlungen zu den Intel-Sockeln LGA 775, LGA 1150, LGA 1151, LGA 1155, LGA 1156, LGA 1366, LGA 2011, LGA 2066 und den AMD-Sockeln AM2, AM3, AM2+, AM3+, AM4 und FM2 kompatibel. Der Hersteller gewährt fünf Jahre Garantie.

Zum Kaufpreis und zur Verfügbarkeit der Mercury- und Mercury RGB-Kühlungen macht Antec bisher keine Angaben.

Social Links

Kommentare (5)

#1
customavatars/avatar18417_1.gif
Registriert seit: 24.01.2005

Fregattenkapitän
Beiträge: 2668
Ich freue mich schon darauf wenn dieser k*** RGB Hype vorbei ist und die Hersteller mit besserer Qualität werben anstatt bunt.
#2
customavatars/avatar132350_1.gif
Registriert seit: 30.03.2010
Hamburg
Flottillenadmiral
Beiträge: 4789
RGB kannst du bei allen Produkten deaktivieren.
#3
customavatars/avatar166338_1.gif
Registriert seit: 11.12.2011
NRW
Kapitän zur See
Beiträge: 3534
Zitat estros;25716372
RGB kannst du bei allen Produkten deaktivieren.


Man bezahlt aber nicht selten auch n Aufpreis für die tollen LED-Features.
#4
customavatars/avatar132350_1.gif
Registriert seit: 30.03.2010
Hamburg
Flottillenadmiral
Beiträge: 4789
Der aber nicht hoch ausfällt. Mich stören die teils schlechten RGBs. Die haben ein schlimmes Farbsprektrum, was oftmals nur Rot Grün Blau kann und gerade bei Weißtönen oder Zwischenfarben Probleme hat.
#5
customavatars/avatar197302_1.gif
Registriert seit: 11.10.2013

Oberbootsmann
Beiträge: 780
Versteh das Problem bei manchen nicht mit den RGBs.

Bei AM4 Zb nen Mainboard mit B350 Chipsatz ,keiner RGB beleuchtung vlt mal roten LEDS wie beim ASUS B350 Prime(ATX ) Mainboard etwa 90 Euro . Nen MSI Mainboard X370 SLI fähig maximal mit roten LEDS an der rückseite 120 -130 Euro. AIO Wasserkühlungen 240/280 mm gibts teils schon im 90 Euro bereich ohne RGB zeug . Bei Grafikkarten das selbe , gibt von Palit/Gainward die normalen Version ohne LEDS /RGB als Custom version . Bzw. vorm Mining boom , hat ne einfache GTX 1070 in solch einer Version 399 Euro (etwa) gekostet.


Sowie das mit den RGB zeug , ist hauptsächlich für die Leute die nen Sichtfenster drin haben intersannnt. Mal im ernst , wer kauft sich RGB zeugs wenn er sein rechner komplett zu hat ? .
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

be quiet! Silent Loop 360mm im Test - die XL-AiO-Kühlung

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/BE_QUIET_SILENT_LOOP_240MM/BE_QUIET_SILENT_LOOP_240MM_LOGO

be quiet! blieb lange Zeit der Luftkühlung treu. Doch 2016 war es dann so weit - mit der Silent Loop-Serie kamen die ersten AiO-Kühlungen des Unternehmens auf den Markt. Doch bisher reichte die Palette nur bis zum 280-mm-Modell. Passend zu den sommerlichen Temperaturen legt be quiet! jetzt mit... [mehr]

Fractal Design AiO-Kühlungen Celsius S24 und Celsius S36 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/FRACTAL_DESIGN_CELSIUS_LOGO

Mit Celsius S24 und Celsius S36 können wir die beiden Modelle aus Fractal Designs neuer AiO-Serie testen. Versprochen werden hohe Kühlleistung, geringe Lautstärke - und die Möglichkeit, den Kühlkreislauf selbst zu erweitern.  Fractal Design konnte schon mit der Kelvin-Serie Erfahrungen... [mehr]

Sechs AMD Threadripper-Kühler von Arctic, Enermax, Noctua und Thermaltake im...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/THREADRIPPER_KUEHLERVERGLEICH_LOGO

AMDs Ryzen Threadripper-Prozessoren stellen besondere Anforderungen an die Kühlung. Es gilt nicht nur eine TDP von 180 Watt zu bewältigen. Wegen der enormen Prozessorfläche werden neue Montagelösungen nötig - und auch die Abdeckung der riesigen Heatspreader wird zur Herausforderung. Im großen... [mehr]

Arctic Freezer 33 und Freezer 33 Plus im Doppeltest

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ARCTIC_FREEZER_33_LOGO

Ein Kühler, zwei Varianten: Mit Arctic Freezer 33 und Freezer 33 Plus testen wir Arctics Mainstream-Kühler mit einfacher und doppelter Lüfterbestückung. Wir wollen herausfinden, ob er wirklich das Zeug zum "Preis-Leistungs-Champion" hat.  Der Freezer 33 ist der Nachfolger des Freezer... [mehr]

Der MSI Gamingkühler Core Frozr L im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/PMOOSDORF/2016/MSI_CORE_FROZR_L_LOGO

Bei MSI denkt man sicher nicht in erster Linie an Prozessorkühler. Aber genau einen solchen können wir mit dem MSI Core Frozr L testen. Der Single-Tower soll von Erfahrungen profitieren, die MSI mit der Grafikkartenkühlung sammeln konnte. Dazu präsentiert er sich passenderweise auch gleich im... [mehr]

Übersicht: Kühler-Umrüstkits für AMD RYZEN und Sockel AM4 (Update 7)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/AMD_RYZEN

AMDs neue High-End-Prozessorengeneration steht in den Startlöchern. Doch mit den neuen RYZEN-CPUs und den Bristol Ridge-APUs wird auch ein neuer Sockel eingeführt, Sockel AM4. Das Kühlermontagematerial für Sockel AM3 ist damit zum Großteil nicht kompatibel - es sei denn, es wird das... [mehr]