> > > > EK-FB ASRock X399 RGB Monoblock: Die Threadripper-Monoblocks sind vollständig

EK-FB ASRock X399 RGB Monoblock: Die Threadripper-Monoblocks sind vollständig

Veröffentlicht am: von

ekwbMainboards für AMDs Threadripper-Prozessoren gibt es aktuell von vier Herstellern. Für drei davon hat EK Water Blocks bereits passende Monoblocks vorgestellt. Den EK-FB ASUS ROG ZE RGB Monoblock für die ASUS-Mainboards ROG Zenith Extreme, PRIME X399-A und ROG Strix X399-E Gaming, den EK-FB GA X399 GAMING RGB Monoblock für Gigabytes X399 Aorus Gaming 7 (rev.1.0) und X399 Designare EX (rev.1.0) und zuletzt den EK-FB MSI X399 Gaming RGB Monoblock für die MSI-Platinen X399 Gaming Pro Carbon AC und MSI X399 SLI Plus. 

Komplettiert wird die Riege der Threadripper-Monoblocks nun mit dem EK-FB ASRock X399 RGB Monoblock. Damit können auch die Besitzer eines ASRock X399 Taichi und eines Fatal1ty X399 Professional Gaming einen Monoblock für ihr Mainboard und ihren TR4-Prozessor nutzen. Sowohl der Prozessor als auch die Spannungswandler des Mainboards werden dabei direkt gekühlt. Die Kühlrippenstruktur deckt den größten Teil des Threadripper-Heatspreaders ab. Die Kupfer-Bodenplatte erreicht sogar eine vollständige Abdeckung. Diese Kupferbasis wird durch einen Acryldeckel ergänzt. Dadurch kann der integrierte RGB-LED-Streifen bestens zur Geltung kommen. Dieser LED-Streifen wird per 4-Pin-Header mit dem Mainboard verbunden und kann über ASRocks RGB-Software gesteuert werden. Bei Bedarf lässt er sich ausbauen.   

Die vernickelten Montageschrauben und die Messing-Abstandshalter sind bereits vorinstalliert. Dadurch soll die Installation des Monoblocks unkompliziert und schnell möglich sein. Wie beim EK-FB GA X399 GAMING RGB Monoblock liefert EK Water Blocks einen passiven Kühlkörper mit, der die VRM-Bauteile und den Netzwerkchip zwischen den Speicherslots und der I/O-Blende kühlt.

EK Water Blocks gibt für den EK-FB ASRock X399 RGB Monoblock eine UVP von 125,95 Euro an. Im EK-Webshop ist der ASRock-Monoblock aktuell für 122,81 Euro erhältlich. 

Social Links

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar108915_1.gif
Registriert seit: 20.02.2009
Bremen
Flottillenadmiral
Beiträge: 4909
Einer der wenigen Monoblocks, die nicht aussehen wie von Kindern entworfen ^_^
#2
customavatars/avatar150117_1.gif
Registriert seit: 12.02.2011
Baden Württemberg
Kapitän zur See
Beiträge: 3121
Ja der ist richtig schick. Und auch Leistungstechnisch wie es aussieht richtig geil. Ich habe meinen MSI block gestern zum ersten mal laufen lassen, lässt ziemlichen high flow zu und kühlt gut. Standardmäßig leuchtet der MSI block in rot, muss ich nicht mal was verstellen. Dabei hab ich nicht mal nen Fenster. ^_^

Heute geht es erst richtig los mit dem Testen. Vor allem den VRM temps bei 16x 4.05Ghz will ich mal sehen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Acht CPU-Wasserkühler im Test - Kein Hitzefrei für Prozessoren

Logo von IMAGES/STORIES/2017/WASSERKüHLER_KLEIN_QUADRAT_COVER

Während uns endgültig die kalte Jahreszeit erreicht hat, stößt nun auch Hardwareluxx in kühlere Gefilde vor. So kalt wie im Winter soll es dabei zwar nicht werden, ordentliche Custom-Wasserkühlungen erreichen jedoch trotzdem niedrigere Temperaturen als weit verbreitete Luftkühler oder... [mehr]

Sechs AMD Threadripper-Kühler von Arctic, Enermax, Noctua und Thermaltake im...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/THREADRIPPER_KUEHLERVERGLEICH_LOGO

AMDs Ryzen Threadripper-Prozessoren stellen besondere Anforderungen an die Kühlung. Es gilt nicht nur eine TDP von 180 Watt zu bewältigen. Wegen der enormen Prozessorfläche werden neue Montagelösungen nötig - und auch die Abdeckung der riesigen Heatspreader wird zur Herausforderung. Im großen... [mehr]

be quiet! Dark Rock Pro 4 und Dark Rock 4 im Doppeltest

Logo von IMAGES/STORIES/2017/BE_QUIET_DARK_ROCK_PRO_4_LOGO

be quiet! legt schon die vierte Generation der Dark Rock-Serie auf. Verbessert wurde vor allem die Montage. Im Test finden wir aber nicht nur heraus, ob sich Dark Rock Pro 4 und Dark Rock 4 einfach montieren lassen.  Mit der dritten Generation der Dark Rock Tower-Kühler konnte be quiet!... [mehr]

Corsair Hydro Series H150i PRO im Test - leise, leistungsstark und bunt

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/CORSAIR_HYDRO_SERIES_H150I_PRO_LOGO

AiO-Kühlungen werden häufig für ihre Lautstärke kritisiert. Auf diese Kritik antwortet Corsair jetzt mit Hydro Series 150i PRO und H115i PRO. Hochwertige Lüfter mit geringer Minimaldrehzahl und eine Lüfterstop-Funktion versprechen einen flüsterleisen Betrieb. Aber auch die Kühlleistung soll... [mehr]

Corsair LL120 RGB und LL140 RGB im Test - Lüfter mit doppeltem RGB-Lichtring

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/CORSAIR_LL_RGB_LOGO

Effektvolle RGB-Beleuchtung wird gerade ein immer größeres Thema. Und das auch bei Lüftern. Mit den neuen LL RGB-Lüftern will Corsair die Meßlatte noch einmal höher legen. 16 voneinander unabhängige RGB-LEDs bilden gleich zwei Leuchtringe. Und über Corsair Link können ganz... [mehr]

Corsair Hydro Series H100i v2 und H115i im Doppeltest - zwei AiO-Kühlungen mit...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/CORSAIR_H110I_V2_H115I_LOGO

Mit Hydro Series H100i v2 und H115i will Corsair der Konkurrenz zeigen, wie eine überzeugende Softwaresteuerung aussieht. Denn beide AiO-Kühlungen können über Corsair Link kontrolliert werden. Doch wird am Ende die AiO-Kühlung mit 240- oder die mit 280-mm-Radiator das Geschwisterduell für... [mehr]