> > > > EK stellt den EK-Supremacy EVO Threadripper Edition für AMDs High-End-Prozessoren vor

EK stellt den EK-Supremacy EVO Threadripper Edition für AMDs High-End-Prozessoren vor

Veröffentlicht am: von

ekwb Punktgenau zum Threadripper-Launch hat EK Water Blocks eine Sondervariante des EK-Supremacy vorgestellt, die optimal auf AMDs High-End-Prozessoren passen soll.

EK stand vor der gleichen Herausforderung wie andere Kühlerhersteller auch: Die Heatspreaderfläche fällt bei Threadripper deutlich größer aus als bei anderen Desktop-Prozessoren. Für einen optimalen Wärmeübergang muss deshalb die Kontaktfläche des Kühlers vergrößert werden. Genau diesen Weg geht der Wasserkühlungsspezialist aus Slowenien dann auch beim EK-Supremacy EVO Threadripper Edition. Die Seitenlänge wächst gegenüber der Standardversion von 58 auf 68 mm an. Dadurch soll der Ryzen Threadripper-IHS zu 100 % abgedeckt werden. Im Kühlerinneren setzt EK Mikro-Finnen mit einem Abstand von 0,25 mm ein. In Kombination mit der Kühlfinnenanordnung soll eine hohe Performance erreicht werden.

Die Kühlerbasis wird aus besonders reinem Kupfer gefertigt, vernickelt und poliert. Der Deckel besteht wahlweise aus CNC-bearbeitetem POM Acetal, Acrylglas oder vernickeltem Messing. Der Montagemechanismus ist bei Auslieferung bereits vormontiert. Er wird direkt auf den Montagelöchern des Sockel TR4 installiert. Die Installation soll Anwenderfehlern vorbeugen und besonders zuverlässig sein. Deshalb muss der Nutzer auch nicht an zusätzliche Wärmeleitpaste denken. Der Kühler wird bereits mit Thermal Grizzly Hydronaut ausgeliefert. Zusätzlich zum Sockel TR4 kann der EK-Supremacy EVO Threadripper Edition auch auf AMDs Serversockel SR3 genutzt werden. Zu anderen Sockeln ist her hingegen nicht kompatibel.

Die verschiedenen Varianten des EK-Supremacy EVO Threadripper Edition werden in Slowenien gefertigt. Sie können ab jetzt im EK Webshop und bei den Handelpartnern von EK vorbestellt werden. Die Auslieferung soll bereits ab dem 18. August 2017 starten. EK-Supremacy EVO Threadripper Edition – Nickel und EK-Supremacy EVO Threadripper Edition – Acetal+Nickel sollen jeweils 67,95 Euro kosten. Für die Full Nickel-Version wird hingegen ein Kaufpreis von 86,95 Euro angegeben.

Social Links

Kommentare (1)

#1
Registriert seit: 05.08.2011

Hauptgefreiter
Beiträge: 237
top hoffentlich bald Bestellbar =9
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

be quiet! SilentWings 3-Lüfter im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/BE_QUIET_SILENTWINGS_3/BE_QUIET_SILENTWINGS_3_LOGO

Den Verkaufsstart der be quiet! Silent Wings 3 nimmt Hardwareluxx zum Anlass, um die neue Lüfterserie zu testen. Dafür haben wir sowohl die beiden Standardmodelle SilentWings 3 120mm PWM und SilentWings 3 140mm PWM als auch die Hochgeschwindigkeitsmodelle SilentWings 3 120mm PWM high-speed und... [mehr]

Die be quiet! AiO-Kühlung Silent Loop 240mm im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/BE_QUIET_SILENT_LOOP_240MM/BE_QUIET_SILENT_LOOP_240MM_LOGO

Es ist Zeit für eine Premiere - mit den Silent Loop-Kühlungen bringt be quiet! erstmals eigene AiO-Kühlungen auf den Markt. Gerade die Lautstärke ist bei Konkurrenzprodukten oft das größte Problem. Anhand des 240-mm-Modells wollen wir deshalb herausfinden, ob be quiet! eine wirklich leise... [mehr]

Scythe Mugen 5 im Test - wird gut noch besser?

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/PMOOSDORF/2016/SCYTHE_MUGEN_5_LOGO

Scythes Mugen ist ein regelrechter Kühler-Evergreen. Damit er weiter frisch bleibt, bringen die Japaner jetzt eine neue Generation auf den Markt. Direkt zum Launch finden wir im Test heraus, ob der Mugen 5 der Serientradition würdig ist.   Es ist schon zehn Jahre her, dass Scythe mit dem... [mehr]

Corsair ML120 Pro und ML140 Pro mit Magnetlager im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CORSAIR_ML-SERIE/CORSAIR_ML_LOGO

"Wenn die NASA einen Lüfter für Computergehäuse entwerfen würde – so sähe er aus." Das ist der Slogan, mit dem Corsair die neue ML-Lüfterserie bewirbt. Ein Magnetlager soll Materialkontakt und damit Lagergeräusche reduzieren. Mit (optional) beleuchtetem Rotor sehen die ML-Lüfter auch noch... [mehr]

GPU-Wasserkühlung: Alphacool Eiswolf GPX-Pro 120 AiO gegen Arctic Accelero...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/ASCHILLING/2016/GPU-WASSERKUEHLUNG-LOGO

Alle Besitzer einer GeForce GTX 1080 oder GeForce GTX 1070 in der Founders Edition kennen vielleicht die Einschränkung, dass ihre Karte bzw. die GPU recht schnell am Temperatur-Limit arbeitet und ihr volles Leistungspotenzial damit gar nicht erreicht. Eine Wasserkühlung kann dafür sorgen, dass... [mehr]

Thermalright True Spirit 140 Direct im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/PMOOSDORF/2016/THERMALRIGHT_TRUE_SPIRIT_140_DIRECT_LOGO

Thermalrights True Spirit 140? Eigentlich ein altbekannter Kühler. Doch 2016 ist es Zeit für eine Neuauflage des schlanken und günstigen Towerkühlers. Der True Spirit 140 Direct zeigt sich nicht nur in frischer Optik, sondern setzt jetzt auf das Heatpipe Direct Touch-Prinzip. Dabei werden die... [mehr]