NEWS

Xeon Sapphire Rapids SDSi

On-Demand-Funktionalität kehrt zurück

Portrait des Authors


On-Demand-Funktionalität kehrt zurück
8

Werbung

Bereits Ende des vergangenen Jahres zeigten sich erste Anzeichen dafür, dass Intel wieder Funktionen seiner Xeon-Prozessoren per Software nachreichen wird. Intel Software Defined Silicon (SDSi) lautet die Bezeichnung. Mit den Xeon- bzw. Xeon-Max-Prozessoren des Sapphire-Rapids-Designs, welche offiziell am 10. Januar 2023 vorgestellt werden, soll SDSi fest eingebunden im Cloud-Umfeld eingesetzt werden.

Der SDSi greift auf das Interface des Prozessors zurück, welches wiederum auf Ebene des Userspace ein Authentication Key Certificate entgegennimmt und in den internen NVRAM des Prozessors schreibt. Ein SDSi State Certificate wird ausgelesen und beschreibt die jeweilige Konfiguration und damit die freigegebenen Funktionen des Prozessors.

Folgende Funktionen sollen per SDSi umgesetzt werden:

  • Intel Software Guard Extensions
  • Intel Quick Assist Technology
  • Intel Dynamic Load Balancer
  • Intel Data Streaming Accelerator
  • Intel In-Memory Analytics Accelerator

Teilweise waren diese Funktionen feste Bestandteile bestimmter Xeon-Modelle. Nun sollen diese per On-Demand-Update nachgereicht werden.

Aktuell ist noch nicht bekannt, welche CPU-Modelle Intel mit SDSi-Funktionalität anbieten wird. Auch zu den Preise gibt es noch keinerlei Informationen. Die wenigen, bisher verfügbaren Details, nennt Intel auf einer Produktseite zum On-Demand-Angebot.

Quellen und weitere Links

Werbung

KOMMENTARE (8)