1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Prozessoren
  8. >
  9. Intel kündigt den Core i9-12900KS offiziell an

Intel kündigt den Core i9-12900KS offiziell an

Veröffentlicht am: von

alder-lake-reviewNachdem im Grunde bereits alle Informationen zum Core i9-12900KS bekannt waren, hat Intel das Flaggschiff-Modell nun offiziell vorgestellt. Große Überraschungen gibt es mit der offiziellen Ankündigung also nicht mehr. Erst in der vergangenen Woche und über das Wochenende wurde einerseits bekannt, dass Intel für den Core i9-12900KS den TVB (Thermal Velocity Boost) wiederbelebt, um die 5,5 GHz auf zwei Kernen zu erreichen und andererseits kennen wir von Intel selbst auch den Verkaufsstart des Core i9-12900KS: den 5. April.

Was aus der Pressemitteilung nun zudem noch hervorgeht ist der Preis. In den USA soll der Core i9-12900KS 739 US-Dollar kosten. Dies entspräche einem Aufpreis von 150 US-Dollar gegenüber dem Core i9-12900K. Intel bewirbt das Modell mit der Möglichkeit "Spielern und Overclocking-Enthusiasten die Leistung auf die nächste Stufe" zu ermöglichen.

Alle technischen Daten finden sich in der Tabelle wieder:

Gegenüberstellung der Prozessoren
  Kerne L3-Cache L2-Cache Turbo 3.0 Boost-Takt Basis-Takt Base Power Turbo Power Preis
Core i9-12900KS 8P+8E 30 MB 14 MB 5,5 GHz 5,2 GHz 3,4 GHz 150 W 260 W 739 USD
Core i9-12900K 8P+8E 30 MB 14 MB 5,2 GHz 5,1 / 3,9 GHz 3,2 / 2,4 GHz 125 W 241 W 575 Euro
Core i7-12700K 8P+4E 25 MB 12 MB 5,0 GHz 4,9 / 3,8 GHz 3,6 / 2,7 GHz 125 W 190 W 400 Euro
Core i5-12600K 6P+4E 20 MB 9,5 MB - 4,9 / 3,6 GHz 3,7 / 2,8 GHz 125 W 150 W 290 Euro

Um den maximalen Takt zu erreichen muss der Prozessor unter einer bestimmten Temperatur betrieben werden. Je nach Mainboard liegt diese Temperatur bei unter 60 bis 70 °C. Die 5,5 GHz wird der Nutzer also nur dann sehen, wenn seine Kühlung auch ausreichend gut kühlen kann. Im Vergleich zum Core i9-12900K liegt die Processor Base Power (PBP) bzw. das PL1 bei 150 W – 25 W mehr als für die bisher veröffentlichten K-Modelle. Die Maximum Turbo Power (MTB) bzw. das PL2 soll bei 260 W liegen – 19 W mehr als beim Core i9-12900K. Dieses Plus an Abwärme muss die Kühlung also auch noch bewältigen.

Base und Turbo Power sind allerdings nur die offiziellen Vorgaben von Intel. Wie schon bei den Rocket-Lake- und weitere Alder-Lake-Prozessoren setzen die Mainboardhersteller entweder vollständig automatisch oder nach Rückfrage nach der verwendeten Kühlung bereits deutlich höhere Limits bis zum unlimitierten Betrieb an.

Voraussetzung für den Betrieb ist aber nicht nur eine potente Kühlung, sondern auch ein LGA1700-Mainboard mit aktuellem BIOS.

"Intel continues to push the envelope for desktop gaming with the new 12th Gen Intel Core i9-12900KS processor. Based on Intel’s 12th Gen performance hybrid architecture, this processor can hit 5.5 GHz on up to two cores for the first time, giving the most extreme gamers the ability to maximize performance" – so Marcus Kennedy, General Manager der Gaming, Creator & Esports Sparte bei Intel.

Aktuell findet sich der Core i9-12900KS noch nicht in den deutschen Online-Shops. Der Core i9-12900K kostet aktuell ab 568 Euro.

Welche ist die beste CPU?

Unsere Kaufberatung zu den aktuellen Intel- und AMD-Prozessoren hilft dabei, die Übersicht nicht zu verlieren. Dort zeigen wir, welche Prozessoren aktuell die beste Wahl darstellen - egal, ob es um die reine Leistungsfähigkeit oder das Preis-Leistungs-Verhältnis geht.


Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Core i9-12900K und Core i5-12600K: Hybrid-Desktop-CPUs Alder Lake im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ALDER-LAKE-REVIEW

    Heute ist es soweit: Intel holt zum Gegenschlag gegen AMD aus und will nicht mehr nur weiterhin in der Single-Threaded-Leistung besser als sein Konkurrent sein, sondern dank eines Hybrid-Designs auch in der Multi-Threaded-Leistung. Alder Lake ist laut Intel der größte Schritt in der... [mehr]

  • K wie Mittelklasse: Intel Core i7-12700K im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ALDER-LAKE-REVIEW

    Nachdem wir uns das schnellste und das langsamste K-Modell der Alder-Lake-Prozessoren bereits angeschaut haben, folgt heute das Mittelklasse-Modell in Form des Core i7-12700K. Nach unserem initialen Test kann man sagen: Intel ist zurück! Viele Aspekte des Alder-Lake-Designs sind neu, von den... [mehr]

  • PS5-Custom-Chip mit Einschränkungen: Das Ryzen 4700S Desktop Kit im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-RYZEN-4700S

    Anfang Juni stellte AMD das Ryzen 4700S Desktop Kit vor und nachdem anfangs gar nicht so klar war, um was es sich dabei handelt, wissen wir inzwischen, dass es sich bei den hier verwendeten Prozessoren um Ausschuss handelt, der bei der Fertigung des Custom-Chips für die PlayStation... [mehr]

  • BCLK OC: Core i3-12100F und B660-Plattform-Erfahrungen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BCLK-OC

    Nachdem wir uns das Thema Basistakt-Overclocking auf Basis des ASUS ROG Maximus Z690 Hero und dem Core i5-12400 bereits angeschaut haben, bekam das Thema mit der vermeintlichen Unterstützung einiger Mainboards von ASUS mit B660-Chipsatz eine interessante Wendung, da die Kombination aus günstigem... [mehr]

  • Test: Effizienz von Alder Lake in Spielen im Vergleich

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ALDER-LAKE-REVIEW

    In unseren bisherigen Tests der Alder-Lake-Prozessoren spielte natürlich auch der Stromverbrauch eine Rolle. Dabei haben wir aber nur Idle- und Volllast-Betrieb betrachtet, da sich diese am konsistentesten nachstellen lässt und der Volllast-Betrieb das Worst-Case-Szenario... [mehr]

  • Core i5-12400 im Test: Ohne E-Cores zur günstigen und effizienten Gaming-CPU

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORE-I5-12400

    Erst vor wenigen Tagen hat Intel die Alder-Lake-Produktpalette um die sparsameren 65- und 35-W-Modelle ergänzt. Mit dem Core i5-12400 wollen wir uns heute den heißesten Anwärter auf die Preis/Leistungskrone anschauen. Natürlich gäbe es noch zahlreiche weitere interessante Modelle, wir machen... [mehr]