1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Prozessoren
  8. >
  9. Alder Lake: AVX-512 soll per BIOS-Update deaktiviert werden

Alder Lake: AVX-512 soll per BIOS-Update deaktiviert werden

Veröffentlicht am: von

alder-lake-skuOffiziell unterstützen die Alder-Lake-Prozessoren keine AVX-512-Befehlssätze, wenngleich es durch eine einfache Deaktivierung der Efficiency-Kerne wiederum möglich ist, AVX-512 zu nutzen. Da nur die Performance-Kerne AVX-512 unterstützen, es für die ISA-Verarbeitung keinen Mischbetrieb von AVX-512 mit Performance- und Efficiency-Kerne gibt, können die Alder-Lake-Prozessoren nur rein mit den Performance-Kernen ein AVX-512 anbieten.

Bereits mehrfach gab es Berichte, Intel könnte der Methode die Efficiency-Kerne zu deaktivieren, einen Riegel vorschieben. Mit dem Erscheinen der erweiterten Alder-Lake-Produktpalette (Non-K-Modelle) werden BIOS-Updates für die bereits erhältlichen Z690-Mainboards notwendig. Diese BIOS-Updates enthalten offenbar ein Microcode-Update, welches AVX-512 für Alder Lake komplett deaktiviert. Dies berichtet auch IgorsLab.

Intel Alder Lake AVX-512 (deaktiviert)
Intel Alder Lake AVX-512 (aktiviert)

Während ein Core i9-12900K mit "CPU Revision 15" noch einen AVX512F-Befehlssatz anbietet, ist dies mit dem gleichen Prozessor mit "Revision 18" (also dem neuen Microcode) nicht mehr der Fall. Auch ein Deaktivieren der Efficiency-Kerne hat keinerlei Effekt mehr auf die Unterstützung von AVX-512.

Einschränkungen gibt es auch für den AVX2-Befehlssatz. Die Taktrate des Prozessors ist unter Verwendung von AVX2 auf den Multiplikator x51 beschränkt. Höher taktet der Prozessor nicht mehr. Es ist nicht mehr möglich, diese Einstellungen im BIOS zu umgehen. Ein Aufheben der Power-Limits und ein fixer Takt (auch ein Offset) haben keinerlei Effekt mehr. Mehr als 5,1 GHz erreicht ein Core i9-12900K unter Verwendung von AVX2 nicht mehr. Eine Drosselung in dieser Form war schon bei den Rocket-Lake-Prozessoren vorhanden. Allerdings besitzt eine Einschränkung des Taktes auf 5,1 GHz unter Verwendung von AVX2 in der Praxis keine große Relevanz. AVX-512 zu deaktivieren dürfte hier größere Auswirkungen haben. ASUS scheint in seinem BIOS eine Funktion implementiert zu haben, die Drosselung von AVX2 zu umgehen. Der Takt mit AVX2 muss allerdings schon im BIOS festgelegt werden, eine nachträgliche Änderung des Taktes zur Laufzeit (per OC-Software nach dem Boot-Vorgang) ist nicht mehr möglich.

Über die Gründe, warum Intel AVX-512 deaktivieren und AVX2 einschränken wird, gibt es bisher nur Mutmaßungen. Offenbar war es eine Last-Minute-Entscheidung AVX-512 zumindest offizielle nicht mehr zu unterstützen. Dennoch aber waren die Prozessoren und die Mainboards in der Lage AVX-512 zu verwenden. Nun aber scheint Intel die Reißleine ziehen zu wollen. Dies nachträglich zu tun, hat natürlich immer einen kleinen Beigeschmack.

Y-Chruncher 1T

AVX-512-Beschleunigung

in s
Weniger ist besser

Die Reaktivierung von AVX-512 verlangt einen tieferen Eingriff in das System. So ist es möglich das BIOS entsprechend zu modifizieren. Aber natürlich möchte nicht jeder ein modifiziertes BIOS auf seinem System betreiben. Man kann natürlich auch auf der alten BIOS-Version verbleiben, verzichtet dann aber auf die Verbesserungen, die mit dem neuen BIOS einhergehen.

In unseren Benchmarks zeigen die Alder-Lake-Prozessoren ein durchaus großes Leistungsplus unter Verwendung von AVX-512. Neben den Benchmarks kommen AVX2 und AVX-512 auch in einigen Workstation-Anwendungen zum Einsatz. Diese werden nun entsprechend eingebremst.

Die BIOS-Updates für die bereits erhältlichen Z690-Mainboards werden mit Erscheinen der weitere Alder-Lake-Prozessoren erwartet. Die ebenfalls dann erwarteten Mainboards mit den Mittelklasse-Chipsätzen werden wohl direkt mit entsprechenden Microcode-Update ausgeliefert, welches AVX-512 deaktiviert.