1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Prozessoren
  8. >
  9. Intel: Tick-Tock is back und TSMC-Wafer mit Foveros und EMIB kombinierbar

Intel: Tick-Tock is back und TSMC-Wafer mit Foveros und EMIB kombinierbar

Veröffentlicht am: von

intel-2020Nicht nur AMD nahm an der 49. JPMorgan-Konferenz teil (und sprach dabei über Genoa und CDNA 2), auch Intel nutzte die Bühne für einige interessante Details. Dabei wiederholte Intel einige der Ansätze, die im Rahmen der IDM-2.0-Ankündigung bereits eine Rolle spielten.

So will Intel in seinen eigenen Möglichkeiten flexibler werden, aber auch seinen Kunden als Fertiger mehr Möglichkeiten bieten. So ist bereits bekannt, dass Intel für einige in 7 nm gefertigten Chips TSMC als Fertiger in Anspruch nehmen wird. Diese Chips werden dann von Intel selbst im Packaging zu einem Produkt zusammengebracht. Eben diese Möglichkeit will man offenbar seinen Kunden bieten.

"I've customers today that are saying, can I take my TSMC wafer and run it through your world leading packaged assembly and test? And the answer is yes."

Beim Packaging geht es vor allem um Technologien wie Foveros und EMIB, die bisher nur exklusiv von Intel für die eigenen Produkte verwendet wurden. Offenbar deutet Intel hier an, dass auch externe Kunden diese verwenden können.

In der IDM-2.0-Ankündigung  sprach Intel außerdem von einer möglichen Lizenzierung diverser weiterer IP von Intel durch externe Kunden. Dies wiederholte Pat Gelsinger auf der JPMorgan-Konferenz.

"We're also making all of our x86 and other core IP available, Intel graphics, Intel networking, Intel big core, Intel little core, things that were never made available before to foundry customers. Those are being made available for our foundries and we're seeing particular interest for what I'll call these hybrid designs from the large scale cloud guys."

Selbst die wichtigen Entwicklungen wie die CPU-Kerne will Intel möglichen Kunden gegenüber öffnen. Intel spricht von großem Interesse der Cloud-Anbieter. Ob und von welchem Hersteller wir dann beispielsweise Willow-Cove-, Golden-Cove- und später Ocean Cove-Kerne sehen werden, bleibt sicher die spannende Frage.

"So we're building on our packaging technologies with Foveros, EMIB, Co-EMIB, things that will lay out again later this year of how we're sustaining the package leadership. And then we got to line up the cores and we'll have a big and little cores, and they will have a yearly cadence as well, right."

Allem Anschein nach will Intel zum Tick-Tock-Rhythmus zurück. Das Tick-Tock-Modell wurde 2007 von Intel eingeführt und sollte Architektur-Verbesserungen und solche in der Fertigung im Wechsel durchführen. Ein Tick war immer dabei immer ein Fertigungsschritt, während der Tock die Verbesserung der Architektur bedeutete. Das Tick-Tock-Modell geriet aber 2013/14 aus den Fugen, spätestens mit Skylake ab 2015 sahen wir dann mehr Refreshes als geplante Wechsel in der Fertigung.

"I've set out a yearly cadence of process improvements. Also, we've restored our Tick-Tock product and core cadence." – so Gelsinger.

Ob es Intel tatsächlich gelingen wird den Weiterentwicklung in allen Bereichen auf diese Art wieder zu beschleunigen, bleibt abzuwarten. Den ersten Schritt will man aber bereits Ende 2021 mit Alder Lake sowie Sapphire Rapids machen, bevor dann 2022/23 die ersten Chips in 7 nm folgen sollen.

Welche ist die beste CPU?

Unsere Kaufberatung zu den aktuellen Intel- und AMD-Prozessoren hilft dabei, die Übersicht nicht zu verlieren. Dort zeigen wir, welche Prozessoren aktuell die beste Wahl darstellen - egal, ob es um die reine Leistungsfähigkeit oder das Preis-Leistungs-Verhältnis geht.


Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Der König ist bezwungen: AMD Ryzen 9 5900X und Ryzen 5 5600X im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_9_5900X_5600X_REVIEW-TEASER

    Seit heute sind die ersten Ableger der neuen Ryzen-5000-Familie erhältlich. Mit ihnen will AMD die letzte Intel-Bastion zu Fall bringen und endlich auch bei der Spieleleistung wieder ganz vorne mitspielen, nachdem man dem Konkurrenten mit seinen Matisse-Ablegern in Sachen Preis und... [mehr]

  • Generations-Nachzügler: AMD Ryzen 9 5950X und Ryzen 7 5800X im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_9_5950X_5800X-TEASER

    Wie angekündigt hat uns AMD pünktlich zum gestrigen Marktstart der ersten vier Ryzen-5000-Modelle inzwischen auch mit den noch fehlenden zwei Modellvarianten versorgt. Wir komplettieren die Testreihen daher nun um das Topmodell mit 16 Kernen, den AMD Ryzen 9 5950X, und um den AMD Ryzen 7 5800X... [mehr]

  • Prozessor non grata: Rocket Lake-S als Core i7-11700K im Vorab-Test (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/COREI7-11700K

    Gut einen Monat vor dem offiziell geplanten Verkaufsstart konnte jeder Nutzer bereits den Core i7-11700K erstehen. Mindfactory verkaufte den Prozessor tagelang und jeder der wollte, konnte diesen auch bestellen. Auch wir haben die Gelegenheit ergriffen und präsentieren bereits heute einen... [mehr]

  • Günstiger 10-Kern-Einstieg: Intel Core i9-10850K im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL-CML-S

    Ende Juli stellte Intel in einem kleinen, zweiten Schwung einige weitere neue Modelle an Comet-Lake-S-Prozessoren vor. Die wichtigste Neuvorstellung ist dabei sicherlich der Core i9-10850K, der sich knapp unter dem Core i9-10900K aufstellt. Zehn Kerne, etwas niedrigere Taktraten, dafür ein um... [mehr]

  • Refresh-Nachzügler: AMD Ryzen 7 3800XT und Ryzen 5 3600XT im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_MATISSE_REFRESH_TRIPLE-TEASER

    Wenige Tage nach unserem Test zum AMD Ryzen 9 3900XT versorgte uns die Chipschmiede mit den beiden kleineren Serienvertretern der Matisse-Refresh-Generation, die dank zahlreicher Verbesserungen im Fertigungsprozess und etwas höherer Taktraten die Effizienz gegenüber den bestehenden Modellen... [mehr]

  • Zen 2 optimiert: So funktioniert der ClockTuner for Ryzen (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CTR

    Bereits vor einigen Wochen wurde der ClockTuner for Ryzen (CTR) angekündigt. Ab heute ist er nun für Jedermann verfügbar und kann ausprobiert werden. 1usmus, der Entwickler hinter dem DRAM Calculator for Ryzen, hat auch den ClockTuner for Ryzen entwickelt. Durch einen Custom... [mehr]