1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Prozessoren
  8. >
  9. Core i9-10980HK und Ryzen 7 4700U messen sich erstmals

Core i9-10980HK und Ryzen 7 4700U messen sich erstmals

Veröffentlicht am: von

intel-cpu-silberIn der Online-Datenbank des Geekbench 4.3.4 sind die ersten Einträge zu den kommenden Notebook-Prozessoren mit acht Kernen von AMD und Intel aufgetaucht, die sich in wenigen Wochen und Monaten in den neusten Gaming-Notebooks wiederfinden werden.

Allerdings können wir noch nicht von einem Vergleich auf Augenhöhe sprechen, denn während mit dem Core i9-10980HK das Spitzenmodell von Intel eingesetzt wird, kennen wir bisher nur ein Ergebnis des Ryzen 7 4700U, der nicht die Speerspitze der Ryzen-4000-Serie darstellt.

Der Core i9-10980HK bietet laut des Datenbank-Eintrages acht Kerne und kann 16 Threads verarbeiten. Der Basistakt soll bei 3,1 GHz liegen und per Boost sollen 4,92 GHz erreicht worden sein. Die Comet-Lake-H-Prozessoren werden in 14 nm gefertigt und sind in den sparsameren Varianten mit bis zu sechs Kernen bereits im August des vergangenen Jahres vorgestellt worden.

Der Ryzen 7 4700U bietet ebenfalls acht Kerne, aber kein SMT und kann daher auch nur acht Threads verarbeiten. Er bietet laut AMD einen Basistakt von 2,0 GHz und kommt im Boost auf 4,1 GHz – laut Geekbench sogar auf 4,2 GHz.

Geekbench 4.3.4

Single-Core-Leistung

Punkte
Mehr ist besser

Geekbench 4.3.4

Multi-Core-Leistung

Punkte
Mehr ist besser

Wir haben uns einige andere Ergebnisse im Geekbench 4.3.4 angeschaut und diese gegen die neuen Prozessoren verglichen. Allerdings muss man die Ergebnisse noch etwas einordnen, denn beim Ryzen 7 4700U sprechen wir von einem Prozessor mit einer TDP von 15 W, der im Vergleich zum Vorgänger Ryzen 7 3700U die Anzahl der Kerne verdoppelt hat und nun die Zen-2-Architektur einsetzt. Dies wird in der Steigerung der Single-Core- und Multi-Core-Leistung deutlich.

Beim Core i9-10980HK sind die Fortschritte gegenüber dem Vorgänger nicht so groß. In wie weit die Benchmarks belastbar sind, ist schwer abzuschätzen, da wir einen Mittelwert der Online-Ergebnisse ausgewählt haben. Noch interessanter dürfte sein, wie sich die H-Modelle der mobilen Ryzen-4000-Prozessoren schlagen. Ein Ryzen 7 4800H bietet ebenfalls acht Kerne und kann 16 Threads verarbeiten. In der Multi-Core-Leistung dürfte er dem Core i9-10980HK wohl sehr nahe kommen.

Während Intel bisher nur einen Ausblick auf Comet Lake-H gegeben hat und dabei von bis zu acht Kernen und einem Takt von mehr als 5,0 GHz spricht, darüberhinaus aber noch keine Details nennt, kennen wir das Lineup von AMD für die Ryzen-4000-Serie schon sehr genau. Notebooks mit diesen Prozessoren werden in den kommenden Wochen erwartet. Dann wird es auch belastbare Vergleiche der Leistung geben.