1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Prozessoren
  8. >
  9. Ryzen-4000-Serie: AMD stellt Renoir mit Zen 2 und Vega-Grafik vor

Ryzen-4000-Serie: AMD stellt Renoir mit Zen 2 und Vega-Grafik vor

Veröffentlicht am: von

amd-ryzenWie erwartet hat AMD auf der Keynote der CES seine dritte Generation der mobilen Ryzen-Prozessoren vorgestellt. Diese werden als Ryzen-4000-Serie in den Markt eingeführt werden und stellen wie im vergangenen Jahr die ersten Modelle einer neuen Serie dar, wenngleich sie technisch auf dem Stand der Ryzen-Desktop-Vorgänger sind.

Die neuen Ryzen-Mobilen-Prozessoren bieten bis zu acht Kerne und können dank SMT 16 Threads verarbeiten. Die CPU-Kerne basieren auf der aktuellen Zen-2-Architektur. Als eines der ersten Modelle präsentiert AMD den Ryzen 7 4800U mit einem Basistakt von 1,8 GHz. Per Turbo sollen bis zu 4,2 GHz erreicht werden. Zu den acht CPU-Kernen kommen acht CUs und demnach 512 Shadereinheiten, die auf der Vega-Architektur basieren. Die Thermal Design Power des Ryzen 7 4800U gibt AMD mit 15 W an.

Hinsichtlich der Leistung vergleich AMD den Ryzen 7 4800U mit einem Intel Core i7-1065G7, also dem Ice-Lake-Flaggschiff. Dieser bietet allerdings nur vier Kerne, so dass er in Multi-Threaded-Anwendungen erwartungsgemäß kaum eine Chance hat. In Single-Threaded-Anwendungen sieht sich AMD nun auf Augenhöhe mit Intel. Die Grafikleistung soll um 28 % höher sein.

Neben dem Ryzen 7 4800U wird es auch noch weitere Modelle geben.

Ryzen 4000 Mobile
Modell Kerne/ThreadsBasis/BoostGrafikTDP
Ryzen 7 4800U 8 / 161,8 / 4,2 GHzVega 815 W
Ryzen 7 4700U 8 / 82,0 / 4,1 GHzVega 715 W
Ryzen 5 4600U 6 / 122,1 / 4,0 GHzVega 615 W
Ryzen 5 4500U 6 / 62,3 / 4,0 GHzVega 615 W
Ryzen 3 4300U 4 / 42,7 / 3,7 GHzVega 515 W

Das zweite Modell ist der Ryzen 7 4800H, der mit einer TDP von 45 W konfiguriert werden kann. Auch er bietet acht Kerne und 16 Threads. Der Basistakt ist mit 2,9 GHz deutlich höher als beim Ryzen 7 4800U, der Turbotakt mit 4,2 GHz allerdings identisch. AMD nennt keinerlei integrierte Grafikeinheiten für den Ryzen 7 4800H.

Der Ryzen 7 4800H soll deutlich schneller als der bislang schnellste Intel-Notebookprozessor sein. Den Core i7-9750H mit sechs Kernen wird ebenso abgehängt wie das Desktop-Modell Core i7-9700K. AMD zieht für diesen Vergleich den Physics-Test des 3DMark heran.

Mittels Smart Shift will AMD die Leistung der entsprechend ausgestatteten Notebooks weiter erhöhen. Liegt die Hauptlast auf der GPU, wird dieser eine höhere TDP gewährt. Wird der Prozessor gefordert, kann sich dieser etwas mehr Leistung genehmigen.

Auch in der H-Serie gibt es weitere Modelle. Ein Ryzen 7 4800HS ist ein besser selektierter Ryzen 7 4800H, der mit 35 W auskommt und für sechs Monate exklusiv von ASUS verwendet werden darf.

Ryzen 4000 Mobile
Modell Kerne/ThreadsBasis/BoostGrafikTDP
Ryzen 7 4800HS 8 / 16- / 4,2 GHzVega 735 W
Ryzen 7 4800H 8 / 162,9 / 4,2 GHzVega 745 W
Ryzen 5 4600H 6 / 123,0 / 4,0 GHzVega 645 W

Alle mobile Ryzen-Prozessoren der 4000-Serie unterstützen DDR4-3200 oder LPDDR4-4266. Allerdings bieten sie keine Unterstützung für PCI-Express 4.0 und verwenden stattdessen den Vorgänger-Standard.

Die ersten Notebooks mit Ryzen 7 4800U sollen im ersten Quartal 2020 auf den Markt kommen. Derzeit sollen etwa 100 unterschiedliche Modelle mit der mobilen Ryzen-4000-Serie auf den Markt kommen. Solche mit Ryzen 7 4800H werden im zweiten Quartal folgen.

Welche ist die beste CPU?

Unsere Kaufberatung zu den aktuellen Intel- und AMD-Prozessoren hilft dabei, die Übersicht nicht zu verlieren. Dort zeigen wir, welche Prozessoren aktuell die beste Wahl darstellen - egal, ob es um die reine Leistungsfähigkeit oder das Preis-Leistungs-Verhältnis geht.


Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Core i9-12900K und Core i5-12600K: Hybrid-Desktop-CPUs Alder Lake im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ALDER-LAKE-REVIEW

    Heute ist es soweit: Intel holt zum Gegenschlag gegen AMD aus und will nicht mehr nur weiterhin in der Single-Threaded-Leistung besser als sein Konkurrent sein, sondern dank eines Hybrid-Designs auch in der Multi-Threaded-Leistung. Alder Lake ist laut Intel der größte Schritt in der... [mehr]

  • K wie Mittelklasse: Intel Core i7-12700K im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ALDER-LAKE-REVIEW

    Nachdem wir uns das schnellste und das langsamste K-Modell der Alder-Lake-Prozessoren bereits angeschaut haben, folgt heute das Mittelklasse-Modell in Form des Core i7-12700K. Nach unserem initialen Test kann man sagen: Intel ist zurück! Viele Aspekte des Alder-Lake-Designs sind neu, von den... [mehr]

  • PS5-Custom-Chip mit Einschränkungen: Das Ryzen 4700S Desktop Kit im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-RYZEN-4700S

    Anfang Juni stellte AMD das Ryzen 4700S Desktop Kit vor und nachdem anfangs gar nicht so klar war, um was es sich dabei handelt, wissen wir inzwischen, dass es sich bei den hier verwendeten Prozessoren um Ausschuss handelt, der bei der Fertigung des Custom-Chips für die PlayStation... [mehr]

  • Ein letztes Hurra auf AM4: Der Ryzen 7 5800X3D im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN7-5800X3D

    Vor etwas mehr als einer Woche erschienen die ersten Tests des Ryzen 7 5800X3D, dem ersten Prozessor mit 3D V-Cache, der explizit auf Spiele ausgelegt ist und hier seine Stärken haben soll. Inzwischen ist der Prozessor auch im Handel verfügbar. Heute wollen wir unseren Test des Einhorns für AM4... [mehr]

  • Core i5-12400 im Test: Ohne E-Cores zur günstigen und effizienten Gaming-CPU

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORE-I5-12400

    Erst vor wenigen Tagen hat Intel die Alder-Lake-Produktpalette um die sparsameren 65- und 35-W-Modelle ergänzt. Mit dem Core i5-12400 wollen wir uns heute den heißesten Anwärter auf die Preis/Leistungskrone anschauen. Natürlich gäbe es noch zahlreiche weitere interessante Modelle, wir machen... [mehr]

  • BCLK OC: Core i3-12100F und B660-Plattform-Erfahrungen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BCLK-OC

    Nachdem wir uns das Thema Basistakt-Overclocking auf Basis des ASUS ROG Maximus Z690 Hero und dem Core i5-12400 bereits angeschaut haben, bekam das Thema mit der vermeintlichen Unterstützung einiger Mainboards von ASUS mit B660-Chipsatz eine interessante Wendung, da die Kombination aus günstigem... [mehr]