1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Prozessoren
  8. >
  9. Ice Lake-Y und Core i7-1068G7 kommen erst im Q1 2020

Ice Lake-Y und Core i7-1068G7 kommen erst im Q1 2020

Veröffentlicht am: von

ice-lake-ySchon im Mai 2019 stellte Intel die Ice-Lake-Prozessoren für Notebooks vor. Die Serie teilt sich in Ice Lake-U mit nominell 15 bzw. 25 W TDP und in Ice Lake-Y mit 9 bzw. 12 W auf. Allerdings gibt es eine Art Sondermodell namens Core i7-1068G7, welches mit einer Thermal Design Power von 28 W daherkommt.

Über den Ice-Lake-Modellen positioniert Intel die mobilen Comet-Lake-Prozessoren – ebenfalls in einer U- und in einer Y-Serie. Noch in diesem Quartal sollen erste Notebooks mit Comet Lake-H ausgestattet werden, die bis zu acht Kerne und einen Takt von über 5 GHz ins Notebook bringen sollen.

Doch bisher verbauen die Notebookhersteller für die Ice-Lake-Modelle meist den Core i7-1065G7 mit vier Sunny-Cove-Kernen und 64 Execution Units der Gen11-Architektur.

Gegenüberstellung der Ice-Lake-Prozessoren
  Kerne / Threads Basistakt 1C-Boost All-Core-Boost Cache TDP
Core i7-1068G7 4/8 2,3 GHz 4,1 GHz 3,6 GHz 8 MB 28 W
Core i7-1065G7 4/8 1,2 GHz 3,9 GHz 3,5 GHz 8 MB 15/25 W
Core i5-1035G7 4/8 1,1 GHz 3,7 GHz 3,3 GHz 6 MB 15/25 W
Core i5-1035G4 4/8 1,0 GHz 3,7 GHz 3,3 GHz 6 MB 15/25 W
Core i5-1035G1 4/8 0,8 GHz 3,6 GHz 3,3 GHz 6 MB 15/25 W
Core i3-1005G1 2/4 1,2 GHz 3,4 GHz 3,4 GHz 4 MB 15/25 W
Core i7-1060G7 4/8 1,0 GHz 3,8 GHz - 8 MB 9/12 W
Core i5-1030G7 4/8 0,8 GHz 3,5 GHz - 6 MB 9/12 W
Core i5-1030G4 4/8 0,7 GHz 3,5 GHz - 6 MB 9/12 W
Core i3-1000G4 2/4 1,1 GHz 3,2 GHz - 4 MB 9/12 W
Core i3-1000G1 2/4 1,1 GHz 3,2 GHz - 4 MB 9/12 W

Doch was ist mit dem High-End-Modell Core i7-1068G7? Auch er bietet vier Kerne und 64 EUs, die höhere TDP von 28 W ermöglicht jedoch einen deutlich höheren Basistakt von 2,3 GHz und im Single-Core-Boost werden immerhin 4 GHz erreicht. Im Takt zeigen sich die immer noch bestehenden Probleme bei der Fertigung in 10 nm. Die Prozessoren erreichen bei weitem nicht den Takt, wie beispielsweise die Whiskey-Lake-Vorgänger.

Anandtech hat bei Intel nachfragt, wann mit Notebooks mit Core i7-1068G7 zu rechnen sei:

"The 10th Gen Intel Core i7-1068G7 is on track for production and will be available for OEM customers in Q1 2020"

Die Antwort ist erstaunlich, denn offenbar plante Intel diese erst für 2020 und demnach soll er erst im ersten Quartal ausgeliefert werden. Entsprechend werden wir erste Notebooks mit diesem Prozessor erst in den kommenden Wochen und Monaten sehen.

Die ersten Tiger-Lake-Prozessoren will Intel im dritten Quartal an die Kunden liefern. Gegen Ende des Jahres sollen die ersten Systeme im Handel sein. Demnach bliebe so manchem Ice-Lake-Notebook nicht viel Zeit und recht schnell steht der Nachfolger auf der Matte. Dies dürfte der Grund sein, warum viele Notebook-Hersteller ausschließlich mit dem Core i7-1065G7 planen, der sich zu 25 W konfigurieren und den Core i7-1068G7 überflüssig erscheinen lässt.

Noch schlimmer scheint die Situation für Ice Lake-Y zu sein. Intel dazu gegenüber Anandtech:

"We expect mobile designs using Ice Lake-Y SKUs to start becoming available in the first half of 2020."

Die Aussage, dass die Notebooks in der ersten Jahreshälfte verfügbar sein werden, bedeutet meist, dass wir vom hinteren Zeitraum der angegebenen Spanne sprechen. Also Mai, Juni oder gar Juli. Ice Lake-Y hat also ebenfalls womöglich eine nur sehr kurze Lebenszeit.

Comet Lake-U mit LPDDR4 erst mit einem neuen Stepping

Die Comet-Lake-U-Prozessoren unterstützen neben DDR4 und LPDDR3 auch schnellen LPDDR4. Bisher bieten die vorgestellten Notebooks jedoch nur die Unterstützung für die ersten beiden Standards. Solche mit der Kombination aus Comet Lake-U und LPDDR4 sind noch nicht erhältlich.

Dies liegt offenbar an der noch fehlenden Unterstützung im aktuellen Stepping B0 von Comet Lake-U/Y. Erst ein K1-Stepping soll die Unterstützung von LPDDR4 bieten. Intel soll das neue Stepping in Kürze anbieten können, so dass die Notebook-Hersteller in Kürze entsprechende Modelle anbieten wollen. Hier sprechen wir ebenfalls von einer Verfügbarkeit Anfang 2020. In diesem Punkt sitzt also Tiger Lake dem Comet-Lake-Vorgänger im Nacken.

Ice Lake bleibt nicht viel Zeit

Mitte des vergangenen Jahres konnte man den Eindruck gewinnen, Intel habe zumindest mit den Ice-Lake-Prozessoren die Fertigung in 10 nm weitestgehend im Griff – zumindest in so weit, dass sparsame Notebook-Prozessoren gefertigt werden können. Wer mehr als vier Kerne im Notebook benötigt, wird auf Comet Lake-U/Y/H zurückgreifen müssen.

Für die mobilen Ice-Lake-Prozessoren müssen bezüglich des nach außen hin erfolgten Starts im Sommer und Herbst 2019 ein paar Einschränkungen gemacht werden. So statten die Notebook-Hersteller ihre Modelle meist nicht mit dem breiten Angebot an Modellen aus, sondern konzentrieren sich auf den Core i7-1065G7. Den Core i7-1068G7 will Intel erst jetzt ausliefern. Gleiches gilt für die Ice-Lake-Y-Modelle und offenkundig für ein Stepping mit der Unterstützung von LPDDR4.

Im Hinblick auf den baldigen Start von Tiger Lake bleibt den Ice-Lake-Modellen damit nicht viel Zeit, sich im Markt zu entfalten – zumindest wenn Intel die mobile Tiger-Lake-Prozessoren wirklich bereits im dritten Quartal an seine Partner ausliefern will.

Welche ist die beste CPU?

Unsere Kaufberatung zu den aktuellen Intel- und AMD-Prozessoren hilft dabei, die Übersicht nicht zu verlieren. Dort zeigen wir, welche Prozessoren aktuell die beste Wahl darstellen - egal, ob es um die reine Leistungsfähigkeit oder das Preis-Leistungs-Verhältnis geht.


Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • AMD Ryzen 5 3600 im Test: Ohne X noch viel besser

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_3600_TEST-TEST

    Gegenüber dem AMD Ryzen 5 3600X aus unserem letzten Test, der trotz seiner Einstufung in die Mittelklasse ältere Topmodelle schlägt, ist der AMD Ryzen 3600 ohne das X-Kürzel nur 200 bis 300 MHz niedriger getaktet und mit einer TDP von 65 W sparsamer klassifiziert, was einen... [mehr]

  • AMD Ryzen 5 3600X im Test: 265-Euro-CPU schlägt ältere Flaggschiff-Modelle

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN_5_3600X_REVIEW-TEASER

    Mit dem Ryzen 9 3900X und dem Ryzen 7 3700X ist AMD seinem Konkurrenten wieder mächtig auf die Pelle gerückt und macht ihm selbst im High-End-Bereich mit einer hohen Anwendungs- und Spiele-Leistung zu einem deutlich günstigeren Preis das Leben schwer. Doch auch in den unteren Preis- und... [mehr]

  • AMD Ryzen 5 3400G im Test: Weniger Änderungen als erwartet

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_3400G-TEASER

    Im letzten Jahr erwiesen sich die Raven-Ridge-APUs als gute Alternative, wenn man sich einen sparsamen und günstigen Office-Rechner zusammenbauen wollte. Die Kombination aus Zen-Prozessor und Vega-Grafiklösung erwies sich als durchaus leistungsfähig für den Alltag. Ob dies auch für die... [mehr]

  • AMD Ryzen 7 3800X im Test: Ein hungriger Lückenfüller

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMDRYZEN93900X

    Kurz vor dem Start des lange ersehnten AMD Ryzen 9 3950X und der kommenden Threadripper-Modelle schließen wir eine weitere Lücke in unserer Testdatenbank und stellen den AMD Ryzen 7 3800X auf den Prüfstand, der über acht Kerne verfügt, gegenüber seinem kleinen Schwestermodell jedoch in einer... [mehr]

  • In Spielen König, sonst eher ein kleiner Prinz: Intel Core i5-10600K und Core...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL-CML-S

    Heute ist es soweit und wir dürfen die ersten Leistungsdaten des Core i5-10600K und des Core i9-10900K präsentieren. Damit öffnet Intel seine Comet-Lake-Prozessoren für den Markt, denn ab heute sind die ersten Modelle im Handel verfügbar. Die Kernkompetenzen der neuen Prozessoren liegen vor... [mehr]

  • AMD hängt Intel weiter ab: Der Ryzen 9 3950X im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN-3950X

    Besser spät als nie – so ließe sich das Timing für unseren Test des Ryzen 9 3950X wohl am besten zusammenfassen. Zum Ursprünglichen Termin der Tests konnte uns AMD kein Sample zur Verfügung stellen und so mussten wir uns etwas gedulden, bis auch wir den 16-Kerner testen konnten. Der... [mehr]