> > > > Drei Ryzen-Threadripper-CPUs im November – 64 Kerne erst im Januar 2020

Drei Ryzen-Threadripper-CPUs im November – 64 Kerne erst im Januar 2020

Veröffentlicht am: von

threadripper teaserIn den letzten Tagen sind zahlreiche Details zu den neuen Ryzen-Threadripper-Prozessoren aufgetaucht, nun scheint das genaue Datum bekannt zu sein. Laut Videocardz wird AMD die Prozessoren am 5. November offiziell vorstellen. Allerdings werden wir uns wohl noch bis zum 19. November gedulden müssen, bis wir die dazugehörigen Tests und den Start der Marktverfügbarkeit sehen werden.

Offenbar wird AMD am 5. November bereits über alle Modelle und den dazugehörigen Chipsatz TRX40 sprechen und wie gesagt soll es zwei Wochen später handfeste Details und Tests geben. Ein Ryzen-Threadripper-Prozessor mit 64 Kernen soll es demnach in diesem Jahr nicht mehr geben. Der Ryzen Threadripper 3990X soll erst im Januar 2020 starten – zusammen mit dem TRX80-Chipsatz. Zu einem WRX80-Chipsatz gibt es ebenfalls keinerlei weitere Informationen und damit bleiben noch viele Fragezeichen.

Übersicht der Ryzen-Threadripper-Prozessoren
Modell Kerne / Threads Taktraten TDP Preis
Ryzen Threadripper 3990X* 64 / 128 - 280 W -
Ryzen Threadripper 3980X* 48 / 96 - 280 W -
Ryzen Threadripper 3970X* 32 / 64 - 250 W -
Ryzen Threadripper 3960X 24 / 48 - 250 W -

* Bisher unbestätigte Modelle

Ob AMD bereits am 5. November über alle Details zu den Produkten, die ab dem 19. November verfügbar sein sollen, sprechen wird, ist unklar. Womöglich wird es sich um eine Ankündigung der Namensgebung, Anzahl der Kerne und weitere wichtigste technischen Daten wie Basis- und Boost-Takt sowie Thermal Design Power handeln. Auch den Preis der neuen Prozessoren dürfte AMD zu diesem Zeitpunkt verraten.

Gespannt darf man sein, ob alle neuen Prozessoren den neuen Chipsatz inklusive neuer Mainboards voraussetzen. Zwar werden die neuen Ryzen-Threadripper-Prozessoren wieder den Sockel TR4 verwenden, offenbar aber in angepasster Form. Zumindest um das Octa-Channel-Speicherinterface und PCI-Express 4.0 unterstützen zu können, wird ein neuer Chipsatz samt neuer Mainboards notwendig werden. Wir werden uns also noch etwas gedulden müssen, bis AMD offiziell über die neuen Workstation-Prozessoren spricht, die dann gegen den Core-X-Prozessoren auf Basis von Cascade Lake-X von Intel antreten müssen, die ebenfalls ab November verfügbar sein sollen.

Ebenfalls unklar ist, ob AMD Anfang November über den Ryzen 9 3950X mit 16 Kernen für den Sockel AM4 sprechen wird. Wie immer gilt es jegliche Informationen dieser Art mit Vorsicht zu genießen, da die Informationen nicht offiziell bestätigt sind oder verifiziert werden können.