1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Prozessoren
  8. >
  9. Intel nutzt AVX für das Entrauschen von Ray-Tracing-Szenen

Intel nutzt AVX für das Entrauschen von Ray-Tracing-Szenen

Veröffentlicht am: von

intelMehr und mehr scheint Intel in Märkte vordringen zu wollen, die aufgrund des Booms bei den GPU-Beschleunigern teilweise an die Konkurrenz verloren gingen. Ein großer Faktor spielt dabei die Softwareunterstützung sowie die Implementierung von Befehlserweiterungen für die aktuellen Xeon-Prozessoren, denn auch wenn GPUs mit ihren tausenden Shadern Aufgaben im Deep-Learning-Bereich gut parallelisieren können, moderne CPU-Architekturen besitzen extrem tiefe und effiziente Rechenpipelines, die ähnliches leisten können.

In Folge dieses Trends wurden Intels Math Kernel Libraries um Befehlssätze für Deep Neural Networks (MKL-DNN) erweitert. Die zukünftigen Cascade-Lake-Prozessoren werden diese neuen Befehlssätze unterstützen.

Nun hat Intel den Open Image Denoise als Teil des Intel Rendering Framework vorgestellt. Er soll dabei helfen, per Ray Tracing berechnete Bilder schneller berechnen zu können. Denn auch wenn die aktuelle Hardware immer leistungsfähiger wird, je nach Komplexität und Größe der zu berechnenden Bilder reicht die Rechenleistung noch immer nicht aus, um alle notwendigen Strahlen im gewünschten Zeitraum zu berechnen. NVIDIA verwendet zu diesem Zweck die Tensor Cores der Turing-Architektur und entrauscht das Bild – ersetzt die fehlenden Strahlen mit Näherungswerten.

Um die Berechnungen zu beschleunigen, verwendet Intel die Anfangs erwähnten Befehlssätze wie SSE4, AVX2, and AVX-512. SSE4.2 stellt die Mindestvoraussetzungen für den Einsatz des Open Image Denoise dar. Damit werden alle Intel-Prozessoren ab der Nehalem-Generation unterstützt.

Als Beispiel zeigt Intel eine per OSPRay berechnete Szene, bei der die Samples pro Pixel auf 16 reduziert wurden. Es tritt das typische Rauschen auf. Um das Bild vollständig und rauschfrei per Ray Tracing zu berechnen, würde sich die Zeit des Renderings deutlich verlängern. Stattdessen entfernt der Open Image Denoise das Rauschen über ein vortrainiertes Netzwerk, welches auf einer Vielzahl an Bildern angewendet werden kann.

Im Bereich der Intel-Hardware wird sich der Einsatz von Ray Tracing und das dazugehörige Entrauschen noch einige Zeit auf das professionelle Umfeld beschränken. Erst 2020 will Intel eine neue GPU-Architektur mit dazugehörigen dedizierten Grafikkarten vorstellen. Ob sich das Ray Tracing bis dahin bei den Spielen weiter durchgesetzt hat, wird sich noch zeigen müssen.

Intel hat den Open Image Denoise auf GitHub unter Apache-2.0-Lizenz in Version 0.8 veröffentlicht.

Welche ist die beste CPU?

Unsere Kaufberatung zu den aktuellen Intel- und AMD-Prozessoren hilft dabei, die Übersicht nicht zu verlieren. Dort zeigen wir, welche Prozessoren aktuell die beste Wahl darstellen - egal, ob es um die reine Leistungsfähigkeit oder das Preis-Leistungs-Verhältnis geht.


Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Core i9-12900K und Core i5-12600K: Hybrid-Desktop-CPUs Alder Lake im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ALDER-LAKE-REVIEW

    Heute ist es soweit: Intel holt zum Gegenschlag gegen AMD aus und will nicht mehr nur weiterhin in der Single-Threaded-Leistung besser als sein Konkurrent sein, sondern dank eines Hybrid-Designs auch in der Multi-Threaded-Leistung. Alder Lake ist laut Intel der größte Schritt in der... [mehr]

  • K wie Mittelklasse: Intel Core i7-12700K im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ALDER-LAKE-REVIEW

    Nachdem wir uns das schnellste und das langsamste K-Modell der Alder-Lake-Prozessoren bereits angeschaut haben, folgt heute das Mittelklasse-Modell in Form des Core i7-12700K. Nach unserem initialen Test kann man sagen: Intel ist zurück! Viele Aspekte des Alder-Lake-Designs sind neu, von den... [mehr]

  • Ein letztes Hurra auf AM4: Der Ryzen 7 5800X3D im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN7-5800X3D

    Vor etwas mehr als einer Woche erschienen die ersten Tests des Ryzen 7 5800X3D, dem ersten Prozessor mit 3D V-Cache, der explizit auf Spiele ausgelegt ist und hier seine Stärken haben soll. Inzwischen ist der Prozessor auch im Handel verfügbar. Heute wollen wir unseren Test des Einhorns für AM4... [mehr]

  • Core i5-12400 im Test: Ohne E-Cores zur günstigen und effizienten Gaming-CPU

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORE-I5-12400

    Erst vor wenigen Tagen hat Intel die Alder-Lake-Produktpalette um die sparsameren 65- und 35-W-Modelle ergänzt. Mit dem Core i5-12400 wollen wir uns heute den heißesten Anwärter auf die Preis/Leistungskrone anschauen. Natürlich gäbe es noch zahlreiche weitere interessante Modelle, wir machen... [mehr]

  • BCLK OC: Core i3-12100F und B660-Plattform-Erfahrungen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BCLK-OC

    Nachdem wir uns das Thema Basistakt-Overclocking auf Basis des ASUS ROG Maximus Z690 Hero und dem Core i5-12400 bereits angeschaut haben, bekam das Thema mit der vermeintlichen Unterstützung einiger Mainboards von ASUS mit B660-Chipsatz eine interessante Wendung, da die Kombination aus günstigem... [mehr]

  • Test: Effizienz von Alder Lake in Spielen im Vergleich

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ALDER-LAKE-REVIEW

    In unseren bisherigen Tests der Alder-Lake-Prozessoren spielte natürlich auch der Stromverbrauch eine Rolle. Dabei haben wir aber nur Idle- und Volllast-Betrieb betrachtet, da sich diese am konsistentesten nachstellen lässt und der Volllast-Betrieb das Worst-Case-Szenario... [mehr]