> > > > Xeon E auf Basis von Coffee Lake-S mit acht Kernen gesichtet

Xeon E auf Basis von Coffee Lake-S mit acht Kernen gesichtet

Veröffentlicht am: von

intel xeon eIm Sommer stellte Intel die Xeon-E-Prozessoren auf Basis von Coffee Lake-S vor, machte allerdings bei Modellen mit sechs Kernen Halt. Inzwischen sind der Core i9-9900K und Core i7-9700K mit acht Kernen erschienen und offenbar hat dies Intel dazu bewogen, nun auch den Xeon E mit acht Kernen vorzubereiten.

Eine offizielle Vorstellung ist noch nicht erfolgt, allerdings haben die Kollegen von AnandTech eine Qualification-Liste für einige Mainboards mit C242/C246-Chipsatz aufgetan, welche zwei Modelle mit acht Kernen aufführt.

Technische Daten Intel Xeon-E2100
ModellKerne/
Threads
TaktL3-CacheiGPUTDPPreis
Xeon E-21xx 8/16 3,1 - 4,5 GHz 16 MB ja 95 W -
Xeon E-21xx 8/16 2,6 - 4,4 GHz 16 MB ja 80 W -
Xeon E-2186G 6/12 3,8 - 4,7 GHz 12 MB ja 95 W 450 $
Xeon E-2176G 6/12 3,7 - 4,7 GHz 12 MB ja 80 W 362 $
Xeon E-2174G 4/8 3,8 - 4,7 GHz 8 MB ja 71 W 328 $
Xeon E-2146G 6/12 3,5 - 4,5 GHz 12 MB ja 80 W 311 $
Xeon E-2144G 4/8 3,6 - 4,5 GHz 8 MB ja 71 W 272 $
Xeon E-2136 6/12 3,3 - 4,5 GHz 12 MB nein 80 W 284 $
Xeon E-2134 4/8 3,5 - 4,5 GHz 8 MB nein 71 W 250 $
Xeon E-2126G 6/6 3,3 - 4,5 GHz 12 MB ja 80 W 255 $
Xeon E-2124G 4/4 3,4 - 4,5 GHz 8 MB ja 71 W 213 $
Xeon E-2124 4/4 3,3 - 4,5 GHz 8 MB nein 71 W 193 $

Einen Modellnamen führt diese Liste nicht auf. Die beiden Prozessoren werden als ES-Modelle (Engineering Sample) genannt. Aufgrund der acht CPU-Kerne ist der L3-Cache 16 MB groß. Der Takt eines Modell wird mit 2,6 GHz, der des anderen mit 3,1 GHz genannt. Dabei handelt es sich um die Basis-Taktraten. Das langsamere Modell soll eine Thermal Design Power von 80 W besitzen, das schnellere eine TDP von 95 W. Der Turbo-Takt liegt bei 4,4 respektive 4,5 GHz. Keine Angaben macht die QLV-Liste zur Speicherunterstützung und dem Takt der integrierten Grafikeinheit.

Derzeit ist nicht bekannt, wann Intel die Xeon-E-Prozessoren mit acht Kernen vorstellen wird. Zum Start im Juli war deren Abstinenz durch das fehlende Angebot eines solches Desktop-Prozessors noch leicht zu erklären. Diesen Umstand kann Intel nun aber nicht mehr anführen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (9)

#1
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 16697
Und warum haben de 8 Kerner maximal 4,5GHz Turbotakt, statt der 4,7GHz der beiden größten 6 Kerner? Das ist doch Unsinn, die sind für Workstations und da ist der Singlethreadturbo wichtig.
#2
customavatars/avatar107049_1.gif
Registriert seit: 22.01.2009
Irdning/Steiermark/Austria
Bootsmann
Beiträge: 671
Bei welcehn aufgaben ist der "Singlethreadturbo" bei Workstations denn wichtig?

Desweiteren warum nur 4,5GHz?! - Weil intel das nicht hinbekommt mit dennen wir auch bei den anderen 8 kernern im vergleich zu ihren 6 Kernern.
#3
Registriert seit: 20.12.2003
Karlsruhe
Kapitän zur See
Beiträge: 3286
Und ob du 4,5 oder 4,7GHz hast, merkst du eh nicht.
#4
Registriert seit: 16.05.2010

Hauptgefreiter
Beiträge: 155
was an nem xeon besser als an nem i7 oder i9 mit der gleichen kernzahl und fast gleichne GhZ?
#5
Registriert seit: 23.05.2011

Bootsmann
Beiträge: 635
Die Xeons müssen sich halbwegs an die TDP halten, darum sind 2 Kerne plus deren HTT und die 4 MB L3§ ein derber Schlag aufs Energiebudget -> geringere Taktraten als 6-Kerner. Der Singlethreadturbo ist zum Beispiel beim laden großer CAD-Bauteilgruppen notwendig, da dies nahezu alles Singlethreaded abläuft -> jedes Hertz zählt. Die Xeons haben im Gegensatz zu den i7/i9 ECC, welches für Workstations etc nahrzu unverzichtbar ist. Intel kassiert hier nochmal extra ab und liefert ECC nicht 4 free wie AMD.
#6
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 16697
realmaddog, wenn Du nur Anwendungen hast bei denen immer alle Kerne voll genutzt werden, dann ist die Singlethreadperformance für Dich nicht wichtig, damit wärst Du aber eine Ausnahme.

BenQ90, die ECC RAM Unterstützung mit voller und offizieller ECC RAM Funktion.

senbei, wie weit die Desktop CPU sich an die TDP halten, hängt nur davon ab welche Vorgaben sie vom BIOS bekommen, wenn man dort das Power Limit entsprechend einstellt, machen die das auch.
Siehe: https://www.gamersnexus.net/guides/3389-intel-tdp-investigation-9900k-violating-turbo-duration-z390
und
den Test mit gesetztem Power Limit im Review des 9900K bei Computerbase

Bei AMD AM4 ist ECC kein offiziell unterstütztes Feature, sondern nur nicht deaktiviert, aber keine garantiert das es funktioniert und Boards mit IPMI gibt es daher auch keine.
#7
Registriert seit: 23.05.2011

Bootsmann
Beiträge: 635
Der Gamerschrott interessiert hier nicht. Lies Tests zu den Xeons. Der 2167G hat eine TDP von 80W und erreicht im Test einen idle von 33W und unter Volllast 114W -> ziemlich genau 80W.(Intel Xeon E-2176G Benchmarks and Review Major Performance Upgrade) Was das für 8 Kerne und 1/3 mehr L3§ bedeutet kannst dir jetzt hoffentlich zusammenreimen. Und nein im Pro/Enterprise-Segment wird nicht übertaktet.
#8
Registriert seit: 09.04.2011

Kapitänleutnant
Beiträge: 1659
Zitat BenQ90;26656622
was an nem xeon besser als an nem i7 oder i9 mit der gleichen kernzahl und fast gleichne GhZ?

Die Kombination aus Xeon E und PCH C246 ist besser für professionelles Arbeiten geeignet, weil die Plattform ECC garantiert, VT-d richtig funktioniert und man geeignete Workstation und Serverlösungen bekommt. Die Core i Produkte sind meist etwas schneller getaktet, weil es bei Desktops nicht so sehr auf die Stabilität (Abwärme!) ankommt und man eher gewillt ist ineffiziente Systeme zu kaufen, weil das letzte Bisschen Performance wichtiger ist als die Effizienz. Den Core i9 9900K könnte man sicherlich problemlos als Xeon E Modell anbieten. Aber man müsste dann wohl zu einer größeren TDP Klassen greifen, weil man nur so das System stabil mit der erwarteten Leistung betreiben könnte. Kurze Sprints im Turbo Mode ergeben für Xeons nicht allzu viel Sinn. Üblicherweise will man eher hohe Leistung über einen längeren Zeitraum haben. Für HFT gibt es immer wieder Lösungen auf Basis von Xeons, die explizit die CPUs 24x365 im Allcore TurboMode halten können.


P.S. Weil man wieder das Thema AMD auch hier hoch kocht: Theoretisch ist AMDs Ryzen (Pro) dazu auch in der Lage, aber es gibt bisher keine geeigneten Produkte. Das was man an separaten Mainboards kaufen kann fällt komplett in die Kategorie Gamer. Büro Systeme gibt es ein paar wenige als Komplettprodukt. Das war es aber bei AMD.
#9
customavatars/avatar12016_1.gif
Registriert seit: 21.07.2004
Wien
Flottillenadmiral
Beiträge: 5969
Zitat senbei;26656716
Die Xeons müssen sich halbwegs an die TDP halten, ...

Die Xeons müssen sich da an gar nichts halten, wie Holt bereits erwähnte hängt das vom Board/BIOS ab. Bei den Gamer Z Boards wird hier halt gerne etwas großzügig mit dem Energiebudget und TDP umgegangen und das öfters per Default. Hat man ja schon bei Skylake-X gesehen wo viele Boards einfach bei AVX Last nicht wie vorgesehen runtergetaktet haben -> daraus folgte der hohe Energieverbrauch was ja bei Skylake-X von vielen Reviewern bei den ersten Tests bemängelt wurde.
Inwiefern Intel da Schuld dran ist sowas zu verbieten/kontrollieren kann man natürlich nicht sagen, aber wie gesagt primär liegt es wohl an den Boardpartnern und dessen BIOS Einstellungen.
Und falls Du mir nicht glaubst, ich habe selbst die letzten Wochen mit einem C246 Board (Server/Workstation) von Supermicro herumgespielt und da gibt es jede Menge Optionen im BIOS wo man an der TDP und an der Turbo Dauer und Laststufen herumspielen kann. Das Default Setting ist halt nicht so aggressiv wie bei manch einem Z370/Z390 Board.

Zitat senbei;26657090
... Und nein im Pro/Enterprise-Segment wird nicht übertaktet.

Definiere "Übertakten". Über Takt laufen? Über welchen Takt? Mit erhöhten TDP Limits bzw. Dauer der Turbo Taktraten taktet die CPU auch nicht höher als Ihre definiterten Taktraten, hält jedoch länger bzw. länger höhere Turbostufen als wenn man die TDP strikt hält.
Es bleibt damit wohl jedem Systemhersteller (auch Server und Workstations) selbst überlassen wie aggessiv er das Thema angeht. Hat man ja schon gut bei dem Thema des i7-8700 (non K) gesehen wo ein Medion(?) System weniger Leistung als ein vergleichbares System eines anderen Herstellers (oder Selbstbau) mit identer CPU bot.
Ich könnte mir durchaus vorstellen daß ein Server oder eine Workstation mit genug Platz (4HE oder Tower) und potenter Kühlung etwas aggressivere TDP Einstellungen hat als ein 1-2HE Server oder irgendein SFF Gehäuse. Primär kommt es natürlich auf die Kühlung an.

@realmaddog
Es gibt einige reale Datenbankszenarien wo Singlethread Leistung wichtig ist. Bei vielen Usern ist natürlich klar die Breite wichtiger, es gibt jedoch einige Abfragen die sich nicht wirklich parallelisieren lassen.
Und das Thema High Frequency Trading wurde ja auch schon angesprochen. Da hilft die "Breite" auch nicht, da zählt die Geschwindigkeit.

@Topic
Es war schon recht früh abzusehen daß Intel die E-2xxx Serie auch mit 8 Kernen auflegt. In einigen Server/Workstation Mainboard Specs auf Webseiten/Handbüchern hat man schon vor Release des i9-9900K was von "Supports Xeon up to 8 Cores" gelesen. Wurde jedoch teils wieder entfernt, wohl auf Anfrage/Hinweis von Intel.
Allerdings ist selbst die Verfügbarkeit von den kleineren E Xeons die eigentlich seit Juli released worden sind unter aller Sau. Bis vor ein paar Wochen hat man da noch nichts bekommen. Intel soll endlich den Fertigungsengpass in den Griff bekommen, bzw. den 10nm Prozess hinbekommen. Lt. Infos der letzten Zeit wird sich das aber noch hinziehen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren: