1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Prozessoren
  8. >
  9. Core i9-9900K erreicht bis zu 7,6 GHz bei -230 Grad Celsius

Core i9-9900K erreicht bis zu 7,6 GHz bei -230 Grad Celsius

Veröffentlicht am: von

ln2Der heutige Fokus in der Berichterstattung liegt sicherlich auf den Core-Prozessoren der 9. Generation. In Form des Intel Core i9-9900K hatten wir das neue High-End-Modell mit acht Kernen und einem Turbo-Takt von bis zu 5 GHz im Test. Derzeit ist der Prozessore im deutschen Handel für 700 Euro gelistet – viel Geld für acht Kerne, wenngleich acht sehr schnelle Kerne.

Natürlich haben sich auch schon die ersten Overclocker mit dem Prozessor beschäftigt und wie nicht anders zu erwarten war, wurden auch zahlreiche Rekorde gebrochen. Interessant sind aber nicht nur die Rekorde als solches, sonder auch wie diese zu Stande gekommen sind.

Luftgekühlt und bei 5 GHz auf allen Kernen erreicht der Core i9-9900K eine Leistungsaufnahme von 180 bis 230 W. Bereits hier spielt die Kühlung eine wichtige Rolle und selbst bei einem verlöteten Prozessor kann sich offenbar das Köpfen lohnen. Das Verhalten des Prozessors bei niedrigeren Temperaturen ist aber besonders interessant und zeigt einmal mehr, wie wichtig eine gute Kühlung ist. Bei einer Kühlertemperatur von 50 °C liegt die Leistungsaufnahme bei 5,2 GHz bei 250 W. Kühlt man auf 0 °C herunter, sind bei einer Leistungsaufnahme von 200 W etwa 5,8 GHz möglich. Auf die Spitze getrieben sprechen wir bei -60 °C von einer Leistungsaufnahme von 175 W bei einem Takt von 6,1 GHz.

Im extremen Fall und für die höchsten Taktraten reicht eine Custom-Wasserkühlung also nicht mehr aus. Dann kommen flüssiger Stickstoff und sogar Helium zum Einsatz. Roman Hartung alias der8auer konnte bereits vor einigen Wochen mit einem Core i9-9900K herumspielen und ist gemeinsam mit anderen Overclockern in neue Takthöhen gelangt. Aufgrund der fehlenden integrierten Spannungswandlern wie bei den Skylake-X-Prozessoren kann ein Core i9-9900K extrem heruntergekühlt werden. Mit flüssigem Stickstoff sprechen wir von -190 °C. Bei einer CPU-Spannung von 2 V sind dann auch Taktraten von 6,8 GHz auf allen Kernen möglich. Dann sprechen wir aber wieder von einer Leistungsaufnahme weit über 250 W, teilweise von über 300 W.

Als maximaler Takt auf allen acht Kernen wurden 7,5 GHz erreicht. Allerdings lief dann keinerlei Last auf dem Prozessor.

Flüssiges Helium für - 230 °C

Das Thema auf die Spitze getrieben wurden dann mit dem Einsatz von flüssigem Stickstoff. LN2 ist bereits nicht günstig, flüssiges Helium aber kostet für 100 l etwa 2.000 US-Dollar und 100 l sind nicht viel für eine OC-Session. Doch der Aufwand hat sich offenbar auch hier gelohnt. Bei allen aktiven Kernen wurde ein Takt von 7.613 MHz erreicht. Allerdings waren mit diesem Takt keine Benchmarkdurchläufe möglich.

Das flüssige Helium sorgte für extreme Bedingungen, nicht nur für die direkt beteiligte Hardware wie Prozessor und Mainboard, sondern auch beispielsweise für andere Hardware in direkter Nähe. So froren die Netzteile, die neben dem Aufbau standen, ebenfalls ein.

In jedem Fall gibt das Video wieder einmal einen schönen Einblick in das High-End-Overclocking und den enormen Aufwand, der darum betrieben wird.

Datenschutzhinweis für Youtube



An dieser Stelle möchten wir Ihnen ein Youtube-Video zeigen. Ihre Daten zu schützen, liegt uns aber am Herzen: Youtube setzt durch das Einbinden und Abspielen Cookies auf ihrem Rechner, mit welchen Sie eventuell getracked werden können. Wenn Sie dies zulassen möchten, klicken Sie einfach auf den Play-Button. Das Video wird anschließend geladen und danach abgespielt.

Ihr Hardwareluxx-Team

Youtube Videos ab jetzt direkt anzeigen

Welche ist die beste CPU?

Unsere Kaufberatung zu den aktuellen Intel- und AMD-Prozessoren hilft dabei, die Übersicht nicht zu verlieren. Dort zeigen wir, welche Prozessoren aktuell die beste Wahl darstellen - egal, ob es um die reine Leistungsfähigkeit oder das Preis-Leistungs-Verhältnis geht.


Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Core i9-12900K und Core i5-12600K: Hybrid-Desktop-CPUs Alder Lake im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ALDER-LAKE-REVIEW

    Heute ist es soweit: Intel holt zum Gegenschlag gegen AMD aus und will nicht mehr nur weiterhin in der Single-Threaded-Leistung besser als sein Konkurrent sein, sondern dank eines Hybrid-Designs auch in der Multi-Threaded-Leistung. Alder Lake ist laut Intel der größte Schritt in der... [mehr]

  • K wie Mittelklasse: Intel Core i7-12700K im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ALDER-LAKE-REVIEW

    Nachdem wir uns das schnellste und das langsamste K-Modell der Alder-Lake-Prozessoren bereits angeschaut haben, folgt heute das Mittelklasse-Modell in Form des Core i7-12700K. Nach unserem initialen Test kann man sagen: Intel ist zurück! Viele Aspekte des Alder-Lake-Designs sind neu, von den... [mehr]

  • PS5-Custom-Chip mit Einschränkungen: Das Ryzen 4700S Desktop Kit im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-RYZEN-4700S

    Anfang Juni stellte AMD das Ryzen 4700S Desktop Kit vor und nachdem anfangs gar nicht so klar war, um was es sich dabei handelt, wissen wir inzwischen, dass es sich bei den hier verwendeten Prozessoren um Ausschuss handelt, der bei der Fertigung des Custom-Chips für die PlayStation... [mehr]

  • BCLK OC: Core i3-12100F und B660-Plattform-Erfahrungen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BCLK-OC

    Nachdem wir uns das Thema Basistakt-Overclocking auf Basis des ASUS ROG Maximus Z690 Hero und dem Core i5-12400 bereits angeschaut haben, bekam das Thema mit der vermeintlichen Unterstützung einiger Mainboards von ASUS mit B660-Chipsatz eine interessante Wendung, da die Kombination aus günstigem... [mehr]

  • Test: Effizienz von Alder Lake in Spielen im Vergleich

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ALDER-LAKE-REVIEW

    In unseren bisherigen Tests der Alder-Lake-Prozessoren spielte natürlich auch der Stromverbrauch eine Rolle. Dabei haben wir aber nur Idle- und Volllast-Betrieb betrachtet, da sich diese am konsistentesten nachstellen lässt und der Volllast-Betrieb das Worst-Case-Szenario... [mehr]

  • Core i5-12400 im Test: Ohne E-Cores zur günstigen und effizienten Gaming-CPU

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORE-I5-12400

    Erst vor wenigen Tagen hat Intel die Alder-Lake-Produktpalette um die sparsameren 65- und 35-W-Modelle ergänzt. Mit dem Core i5-12400 wollen wir uns heute den heißesten Anwärter auf die Preis/Leistungskrone anschauen. Natürlich gäbe es noch zahlreiche weitere interessante Modelle, wir machen... [mehr]