> > > > Intel mit eigenen Benchmarks zum i9-9900K, i9-9980XE und i9-9900X (4. Update)

Intel mit eigenen Benchmarks zum i9-9900K, i9-9980XE und i9-9900X (4. Update)

Veröffentlicht am: von

intelAm gestrigen Nachmittag präsentierte Intel die kommenden Produktlinien bei den Desktop-Prozessoren. Besonders interessant sind dabei natürlich die Core-Prozessoren der 9. Generation, die mit dem Core i9-9900K nun auch ein Modell mit acht Kernen und 16 Threads beinhalten. Im November wird es außerdem einen Refresh der Basin-Falls-Plattform geben, in der die Prozessoren ein leichtes Taktplus erhalten. Als Gegenspiel der Ryzen-Threadripper-Prozessoren wird es im Workstation-Segment einen Xeon W-3175X mit 28 Kernen und einem offenen Multiplikator geben.

Intel spricht beim Core i9-9900K vom schnellsten Desktop-Prozessor und will dies auch mit eigenen Benchmarks bestätigen können. Bis es unabhängige Werte geben wird, sind diese die einzige Orientierung. Intel hat drei der neuen Prozessoren extern durch ein Unternehmen namens Principled Technologies testen lassen (PDF). Getestet wurden der Core i9-9900K, Core i9-9980XE und der Core Core i9-9900X. Vergleichen wurde mit dem Core i7-8700K, Core i7-8086K, Ryzen 7 2700X sowie den beiden Ryzen-Threadripper-Prozessoren 2990WX und 2950X.

Forza Motorsport 7

1.920 x 1.080 - Medium (Avg)

Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

Far Cry 5

1.920 x 1.080 - High (Avg)

Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

Fortnite

1.920 x 1.080 - High (Avg)

Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

Assassin's Creed: Origins

1.920 x 1.080 - High (Avg)

Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

PUBG

1.920 x 1.080 - High (Avg)

Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

Rise of the Tomb Raider

1.920 x 1.080 - High (Avg)

Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

Tom Clancy's Ghost Recon: Wildlands

1.920 x 1.080 - High (Avg)

Bilder pro Sekunde
Mehr ist besser

Neben den ausgewählten Benchmarks hat Intel noch zwölf weitere Spiele testen lassen. Für einige der Spiele wurden gleich mehrere Szenen getestet. Wie immer gibt es gewisse Abhängigkeiten hinsichtlich der CPU-Leistung für die einzelnen Titel. Während die Unterschiede in der Leistung sich mal im einstelligen Prozentbereich bewegen, gibt es auch Differenzen in der Leistung von mehr als 50 %.

Bildet man einen Querschnitt über die Angaben, dann ist der neue Core i9-9900K zwischen 2 und 20 % schneller als ein Core i7-8700K oder Core i7-8086K. Viel wichtiger aber dürfte der Vergleich zum Ryzen 7 2700X von AMD sein. Hier sieht Intel ein Leistungsplus von 20 bis 50 % für seinen eigenen Prozessor. Wie bei herstellereigenen Benchmarks üblich (auch wenn diese an eine unabhängige Organisation beauftragte wurden), sollte man alle Werte mit Vorsicht genießen.

Die verwendeten Benchmarks bzw. Spiele konzentrieren sich klar auf die Spieleleistung des Core i9-9900K. Der aktualisierte 18-Kerner Core i9-9980XE kann seine Stärken erst in Produktivanwendungen ausspielen. Hier dürfte dann der Vergleich zu den Ryzen-Threadripper-Prozessoren interessant werden.

Die Werte geben einen groben Ausblick auf das, was uns mit den neuen Prozessoren erwarten wird. Derzeit ist nicht bekannt, ab wann die einzelnen Modelle verfügbar sein werden und damit ist auch unklar, ab wann es unabhängige Benchmarks gibt.

1. Update:

Auf einer Hardwareseite aus Taiwan namens Computerdiy.com.tw sind einige Benchmarks zum Intel Core i9-9900K zu finden, die unter anderem auch die acht Kerne des Prozessors etwas besser auszunutzen wissen. Da der Cinebench R15 die Mehrzahl an Kernen besonders deutlich darstellt, haben wir die Werte von Computerdiy mit unseren Werten der weiteren Prozessoren in ein Diagramm geworfen.

Cinebench 15

Single Threaded

Cinebench Punkte

Cinebench 15

Multi Threaded

Cinebench Punkte

2. Update

Zunächst einmal wollen wir auf die zahlreiche Kritik reagieren, warum Hardwareluxx überhaupt von einem Hersteller erstellte oder in Auftrag gegebene Benchmarks veröffentlicht:

Der Drang nach Informationen zu den neuen Prozessoren seitens der Leser spiegelt sich am Interesse der News wieder und gibt uns Recht darin, eine Erwähnung und Aufarbeitung der Zahlen vorzunehmen. Mehrfach haben wir erwähnt, dass es sich um durch Intel in Auftrag gegebene Benchmarks handelt und im verlinkten PDF sind alle Testbedingungen aufgeführt.

Wir müssen uns allerdings auch den Schuh anziehen nicht genauer auf die Umstände der Hersteller-Benchmarks eingegangen zu sein. Die Wahl der Benchmarks sind bei solche Vergleichen immer wieder ein Kritikpunkt, da durch eine entsprechende Auswahl ein bestimmter Hersteller bevorzugt werden kann. Auch sind die genutzten Testszenen nicht immer ideal gewählt, da wir die Werte aber nur wiedergeben und keinesfalls als unabhängig dargestellt haben, liegt es primär nicht an uns die Auswahl als solches zu kritisieren.

Viel gravierender scheinen die weitere Nachlässigkeiten des Tests zu sein. So wurden für den Arbeitsspeicher Einstellungen und Konfigurationen gewählt, die den Intel-Prozessoren gut liegen, mit denen AMD aber so seine Schwierigkeiten hat – die Stichwörter hier lauten Bank-Interleaving und höhere Latenzen. Zudem scheint das Multicore Enhancement mal aktiviert und mal deaktiviert gewesen zu sein, was direkte Vergleiche innerhalb der Intel-Prozessoren schwierig macht. Anstatt immer den gleichen Kühler zu verwenden, was mit entsprechenden Adaptern für den jeweiligen Sockel möglich gewesen wäre, wurden zudem unterschiedliche Kühler verwendet, was Auswirkungen auf das Temperatur- und Taktverhalten gehabt haben könnte.

Den größten Einfluss aber könnte die Tatsache gehabt haben, dass Principled Technologies, das von Intel beauftragte Unternehmen, für alle AMD-Prozessoren den Game Mode verwendet hat. Was bei den Ryzen-Threadripper-Prozessoren für Gaming-Benchmarks durchaus Sinn macht, bedeutet für den Ryzen 7 2700X allerdings, dass nur einer der zwei CCX und damit nur vier der acht Kerne aktiv sind.

Wie bereits in der ursprünglichen News erwähnt: Hersteller-Benchmarks oder solche die von einem Hersteller in Auftrag gegeben wurden, sind immer mit Vorsicht zu genießen. Man kann Intel bzw. Principled Technologies (noch) keine bewusste Täuschung vorwerfen, als Hersteller sollte man aber ein besonderes Auge darauf haben, dass solche Vergleiche fair angestellt werden.

3. Update

Principled Technologies hat sich nun noch einmal zu Wort gemeldet und ist auf ein paar der Kritikpunkte eingegangen (PDF). Unter anderem hat man den Ryzen 7 2700X tatsächlich im Game Mode getestet und begründet dies mit eier gewissen Konsistenz zu den Tests der Ryzen-Threadripper-Prozessoren. Diese bieten im Game Mode eine höhere Leistung, bei den Ryzen-Prozessoren macht ein Test im Game Mode allerdings keinen Sinn, da man den Prozessor damit extrem beschneidet.

"Based on AMD’s recommendations and our initial testing on the Threadripper processors, we found installing the AMD Ryzen Master utility and enabling the Game Mode increased most results. For consistency purposes, we did that for all AMD systems across Threadripper and Ryzen. We are now doing additional testing with the AMD systems in Creator Mode. We will update the report with the new results."

Wenig aufschlussreich sind die Äußerungen zu den Speichersettings. Hier macht man auch keine weitere Angaben und bleibt dabei nach bestem Wisse und Gewissen gehandelt zu haben. Zumindest im Punkt des erwähnten Game Mode für den Ryzen 7 2700X zeigt man sich einsichtig und will in Kürze Benchmarks mit den korrekten Einstellungen im Creator Mode nachreichen.

Zudem liegt GamersNexus eine Stellungnahme von Intel vor, die wie folgt lautet:

"We are reeply appreciated of the work of the reviewer community and expect that over the coming weeks additional testing will continue to show that the 9th Gen Intel Core-i9-9900K is the world's best gaming processor. Principle Technologies conducted this initial testing using systems running in spec, configured to show CPU performance and has published the configurations used. The data is consistent with what we have seen in our labs, and we look forward to seeing the results from additional third party testing in the coming weeks."

4. Update

Inzwischen hat Principled Technologies die Benchmarks der AMD-Prozessoren aktualisiert. Nun hat man diese neben dem Game Mode auch im Creator Mode getestet. Dem Ryzen 7 2700X hilft dies natürlich die Leistung zu verbessern, da nicht mehr nur vier sondern acht Kerne aktiv sind. Für die Ryzen-Threadripper-Prozessoren verringert sich die Leistung in Spielen im Creator Mode natürlich etwas. Im Vergleich zum Core i9-9900K verringert sich der Abstand des Ryzen 7 2700X etwas und rückt das Leistungsverhältnis in ein anderes Licht.

Wir haben die Diagramme entsprechend ergänzt und diese zeigen den Ryzen 7 2700X nun mit den neuen Ergebnissen im Creator Mode. Noch immer sind die Tests von Principled Technologies mit zahlreichen Fragezeichen zu versehen. Dies betrifft vor allem die Konfiguration des Arbeisspeichers.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 2.21

Tags

Kommentare (459)

#450
customavatars/avatar281911_1.gif
Registriert seit: 13.02.2018

Fregattenkapitän
Beiträge: 2566
Naja, stimmt schon, der 8700K ist 10 % schneller in 1080p. Und wahrscheinlich bügelt der auch den 9700K oder ist exakt identisch in der Leistung.
#451
customavatars/avatar57298_1.gif
Registriert seit: 03.02.2007

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1452
Wieviel Punkte hat ein 8700K 5GHz im Cinebench Single Core bzw. in CPU-Z.
#452
customavatars/avatar67057_1.gif
Registriert seit: 28.06.2007
Oberbayern
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1357
Ich glaub ich bau mir bald mal ein Bügeleisen aus 8700K 9900K 2700X und 2990WX, damit BÜGEL ICH DANN ALLES !!!!!!
#453
Registriert seit: 11.06.2018

Matrose
Beiträge: 4
Zitat DTX xxx;26579067
Das sind Sprüche von kleinen Kinder die sagen: "Aber mein Papa sein Auto hat 20PS mehr als dein Papa."

Warum ist es dir wichtig, dich so darzustellen?


Hmm ohne jetzt jemanden anzugreifen aber warum werden nie die Aussagen der AMD Nutzer,Fans,Liebhaber (nicht Negativ gemeint ) kritisiert?
Theoretisch ist es ja immer das selbe was geäußert wird.
"Aber mein Papa sein Auto hat nur die hälfte gekostet und fährt nur 10 kmh langsamer!"

Oder missinterpretiere ich hier etwas? Ich will ja keinem sein Hobby schlecht machen aber irgendwie verstehe ich das ganze Theater nicht. Kann/Will ich mir das "beste"(schnellste) leisten kaufe ich einen Intel. Kann/will ich es mir nicht leisten kaufe ich einen AMD. Irgendwie fällt es mir hier schwer ein Problem zu lokalisieren.

Ist doch bei anderen Hobbys nicht anders. Immer gibt es Dinge wo auch ein wenig Prestige mit in den Preis einfließt. Bitte kommt jetzt nicht damit das man Computertechnik nicht mit anderen Dingen vergleichen kann,das stimmt nicht. Egal welche Sportart man her nimmt, das beste Equippment ist mit Ausnahmen immer das teuerste. Genauso bei Autotechnik und vielen weiteren.

Zum Abschluss wieder On Topic. Ich finde den neuen I9-9900k sehr interessant. Wenn man bedenkt das OC Potential beim 8700k schon bis zu 5,3-5,4 Ghz da war (natürlich mit entsprechender Kühlung) ist das schon ne Hausnummer gegenüber 4,3 Ghz vom AMD 2700x. Selbst wenn es noch nicht groß skalieren sollte und die Mehrleistung nocht nicht ankommt, wer weiß was in 4-5 Jahren ist.
#454
Registriert seit: 13.10.2005
Magdeburg
Admiral
HWLUXX Superstar
Beiträge: 20276
Performance Review of the Intel Core i9 9900K with Gigabyte Z390 AORUS Master - The Tech Revolutionist
#455
customavatars/avatar17965_1.gif
Registriert seit: 15.01.2005
Hannover
Admiral
Beiträge: 16577
Zitat sledhammer;26579436
Wieviel Punkte hat ein 8700K 5GHz im Cinebench Single Core bzw. in CPU-Z.


Seit 6700K haste im Singlecore exakt die gleiche Leistung bei gleichem Takt.

6700K = 7700K = 8700K = 9900K
#456
customavatars/avatar70861_1.gif
Registriert seit: 19.08.2007
Bayern
Admiral
Beiträge: 13445
Zitat croni-x;26579504
Ich glaub ich bau mir bald mal ein Bügeleisen aus 8700K 9900K 2700X und 2990WX, damit BÜGEL ICH DANN ALLES !!!!!!


Nichtmal so abwegig, der 8auer nutzt ja auch ne Waschmaschine zum reinigen seiner MBs etc. :fresse:
#457
customavatars/avatar1651_1.gif
Registriert seit: 01.04.2002

Frischluftfanatiker
Beiträge: 16300
Zitat Biervampyr;26579743
... ist das schon ne Hausnummer gegenüber 4,3 Ghz vom AMD 2700x.

In der Theorie hört sich das viel an aber was genau bedeutet denn in der Praxis ein R7 [email protected] gegen [email protected] ? 25% mehr also von 100 auf 125FPS ?

Also braucht man erst einmal eine Grafikkarte die auch 125FPS schafft und das ist besonders bei aktuellen grafisch anspruchsvollen Spielen in WQHD nicht einfach.

Bei UHD/4K 60Hz ist die CPU sowieso zweitrangig weil dort schwitzen aktuelle High End GPU's selbst bei 60FPS und die schafft sogar ein kleiner R5 2600 für 160€.
#458
customavatars/avatar85122_1.gif
Registriert seit: 15.02.2008
Zürich/CH
Stabsgefreiter
Beiträge: 297
Core i9-9900K: Laut Gigabyte ist Intels Achtkerner ein heißes Eisen - ComputerBase

:vrizz:

[COLOR="red"]- - - Updated - - -[/COLOR]

Zitat Performer;26580124

Bei UHD/4K 60Hz ist die CPU sowieso zweitrangig weil dort schwitzen aktuelle High End GPU's selbst bei 60FPS und die schafft sogar ein kleiner R5 2600 für 160€.


ehm, also bei etwas aktuelleren games sind die min/99th frames auf nem 2700/X deutlich besser als bei nem 2600/X... da machen sich die mehr kerne gut bezahlt.
#459
Registriert seit: 03.05.2013

Bootsmann
Beiträge: 697
Zitat Biervampyr
Hmm ohne jetzt jemanden anzugreifen aber warum werden nie die Aussagen der AMD Nutzer,Fans,Liebhaber (nicht Negativ gemeint ) kritisiert?
.......

Ist dir diese Kritik entgangen?
Intel investiert 1 Milliarde um Produktionskapazität des 14-nm-Prozesses zu erhöhen - Seite 3

Ist dieser Beitrag nicht klar eine Aussage, dass AMD nur deswegen sehr gut dabei ist, weil Intel Fehler macht?
Intel investiert 1 Milliarde um Produktionskapazität des 14-nm-Prozesses zu erhöhen - Seite 3
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Coffee Lake: Overclocking-Check

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/KABYLAKE

Nach dem ausführlichen Overclocking-Check für Skylake-Prozessoren sowie dem Overclocking-Check für Kaby Lake-Prozessoren ist es nach Veröffentlichung der neuen Generation mit Codenamen Coffee-Lake erneut Zeit für einen Overclocking-Check. Wir werfen einen Blick auf die Übertaktbarkeit... [mehr]

Intel kämpft mit schwerer Sicherheitslücke (Update: Intel veröffentlicht...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Vor, während und zwischen den Feiertagen herrschte ein wildes Treiben in der Linux-Community. Zunächst war nicht ganz klar, was hier genau vor sich geht, inzwischen aber scheinen die Auswirkungen deutlich zu werden: Intel hat nach einer Lücke in der Management Unit eines jeden... [mehr]

Gelungener Feinschliff: AMD Ryzen 7 2700X und Ryzen 5 2600X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_7_2700X

Rund ein Jahr nach dem Start der Ryzen-Prozessoren legt AMD nach und bringt die zweite Generation in den Handel. Die soll schneller und effizienter arbeiten und den Druck auf Intel weiter erhöhen. Allerdings lautet die Devise Evolution statt Revolution, statt gravierender Änderungen gibt es vor... [mehr]

AMD Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Die Lücke ist gestopft

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_2400G

Während Notebook-Käufer sich bereits seit einigen Wochen von den Vorzügen der Zen-basierten Raven-Ridge-APUs überzeugen können, musste sich das Desktop-Lager noch gedulden. Nun aber heißt es auch hier: Intel erhält neue Konkurrenz. Und die könnte einen noch größeren Einfluss als die... [mehr]

AMD Ryzen Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Mit Vollgas an Intel vorbei

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_THREADRIPPER_2950X

Pünktlich zum ersten Geburtstag startet AMD den Ryzen-Threadripper-Generationswechsel. Und wie schon im Frühjahr beim Sprung von Ryzen 1 zu Ryzen 2 vertraut man auf zwei Dinge: mehr Kerne und einen geringeren Preis. Beide sollen dabei helfen, dem Dauerrivalen Intel im... [mehr]

AMD Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G: Raven Ridge kann auch spielen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

Eine gute Alternative, wenn es um einen Alltags- oder Office-Rechner geht: So lautete vor wenigen Tagen das Fazit zu AMDs neuen APUs. Doch wie sich Ryzen 3 2200G und Ryzen 5 2400G schlagen, wenn die Zeit zwischen Word und Chrome mit dem ein oder anderen Spiel überbrückt werden soll, konnte... [mehr]