> > > > Qualcomm Snapdragon 670: Neuer Mittelklasse-SoC mit feinen Unterschieden

Qualcomm Snapdragon 670: Neuer Mittelklasse-SoC mit feinen Unterschieden

Veröffentlicht am: von

qualcomm snapdragon 02

Spätestens seit dem Start der Snapdragon-700-Reihe geht es in Qualcomms SoC-Angebot eher unübersichtlich zu. Denn durch die Vermengung von Mittel- und Oberklasse-Funktionen und -Komponenten fehlt inzwischen die zuvor klassische Trennlinie zwischen den Segmenten. Mit dem nun angekündigten Snapdragon 670 wird es abermals komplizierter.

Formell löst der neue SOC den Snapdragon 660 ab, der im Mai 2017 vorgestellt wurde. Allerdings teilt er sich viele Komponenten mit dem Snapdragon 710, der eine Reaktion auf verschwimmende Segmentgrenzen darstellen soll. Laut Qualcomm verzichten immer mehr Smartphone-Hersteller auf klare Abgrenzungen, sondern verbauen stattdessen beispielsweise Topkameras und Mittelklasse-SoCs in einem Gerät - nicht immer ohne Probleme.

Entsprechend dürfte der in 10 nm gefertigte Snapdragon 670 ein Stück weiter oben als sein Vorgänger platziert sein. Denn sowohl die eingesetzten Kryo-360-Kerne als auch DSP Hexagon 685 kennt man bislang nur von leistungsstärkeren SoCs; letzterer steckt beispielsweise auch im Snapdragon 845 und Snapdragon 850. Insgesamt verbaut Qualcomm acht CPU-Kerne vom Typ Kryo 360: Zwei fungieren als bis zu 2 GHz schnelle Performance-Kerne, sechs hingegen als bis zu 1,7 GHz schnelle Efficiency-Kerne. Trotz gleichen Namens dürfte es sich aber wie auch beim Snapdragon 710 um unterschiedliche Kerne handeln. Die schnelleren (Kryo 360 Gold) sind vom ARM Cortex-A75 abgeleitet, die langsameren (Kryo 360 Silver) vom ARM Cortex-A55. Die eingesetzte GPU vom Typ Adreno 615 kennt man hingegen von der sogenannten Vision Intelligence Platform, die Leistung dürfte minimal unter der der Adreno 616 rangieren.

Hinzu kommen der ISP Spectra 250, der ebenfalls im Snapdragon 710 steckt, das X12-LTE-Modem aus dem Snapdragon 660, dass bis zu 600 und 150 MBit/s im Down- und Upstream ermöglicht, Bluetooth 5 sowie ac-WLAN im 2x2-MU-MIMO-Design. Der integrierte Empfänger für Satellitenortung unterstützt die Systeme GPS, GLONASS, Beidou, Galileo, QZSS und SBAS, Nutzer von Bluetooth-Kopfhörern und -Lautsprechern dürften sich über aptX freuen. Das schnelle Laden des Akkus wird per Quick Charge 4+ möglich.

Smartphones, in denen der Snapdragon 670 verbaut wird, können über Displays mit maximal FHD+-Auflösung verfügen. Kameralösungen mit einem Sensor dürfen eine maximale Auflösung von 25 Megapixeln bieten, bei Dual-Systemem sind zweimal 16 Megapixel möglich. UHD-Videos werden mit bis zu 30 fps aufgezeichnet. Für den Snapdragon 670 spricht laut Qualcomm unter anderem die um bis zu 15 % höhere CPU- sowie die um bis zu 25 % höhere GPU-Leistung (jeweils gegenüber dem Snapdragon 660). Zudem stehen im Vergleich mit dem Vorgänger-SoC mehr Funktionen und Leistung für Kameras und Machine Learning, bzw. künstliche Intelligenzen zur Verfügung; die KI-Performance soll um 80 % höher ausfallen.

Der neue SoC soll ab sofort für OEMs zur Verfügung stehen, erste Endgeräte sollen im Laufe des Jahres auf den Markt kommen. Ob sich bereits Unternehmen für den Chip entschieden haben, wird nicht verraten. Abzuwarten bleibt zudem, wie sich die Smartphones von solchen mit Snapdragon 710 unterscheiden werden. Denn in Bezug auf die Leistung und wesentlichen Funktionen liegen beide SoCs dicht beieinander.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (8)

#1
customavatars/avatar281911_1.gif
Registriert seit: 13.02.2018

Kapitänleutnant
Beiträge: 1715
Gibts eigentlich noch irgendeinen Grund sich neue Smartphones zu kaufen? Ich benutze immer noch mein Z2, mit Quadcore Snapdragon 800 und 3 GB RAM. Es ruckelt nichts und der RAM ist immer noch sehr viel. Die heutigen Smartphones wirken für mich eher wie Verarschung, fehlende Audioports, mehr Throttling/Überhitzung bei gleichzeitig geringerer Akkulaufzeit und Features die keiner braucht. Bis etwa 2014 ging es ja wirklich rasant bergauf, seitdem stagniert es. Eine wirkliche Neuerung oder Leistungssteigerung gab es seitdem nicht. Wozu braucht man auch bitte einen Octacore im Handy?
#2
Registriert seit: 24.05.2012
Ilmenau
Kapitän zur See
Beiträge: 3224
Naja die SingleCore und vorallem auch die gefühlte Performance ist schon extrem gestiegen etwa beim Galaxy S7.
Ich nutze ja auch sehr ähnliche Geräte wie du, ein Nexus 6 mit SD805 (nur ein OC 800er) und ein S5 mit SD801.
Wenn ich dann ein S7 in die Hand nehme und für mich einrichte, dann merke ich schon im Alltag, beim Öffnen von Apps, dass es doch DEUTLICH mehr Leistung hat.
Also doch, da ist schon was passiert, die Frage ist dann eher ob mans braucht.
#3
Registriert seit: 29.04.2018

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 509
Man kauft ein neues, wenn dein altes Smartphone nicht mehr will, komplett ruiniert ist optisch oder wie bei meinen Nexus 6P Flaggschiff mit jedem major update einfach nur mehr Probleme auftreten.

Battery drain, Mikrofon Bug beim telefonieren, Abstürze von Launcher und Apps ( vor allem die Kamera ) etc. - stock Rom Flash hilft auch nicht.

Also musste was neues her und das wird ein 7 Plus von Nokia. Kategorie Nexus 5X, Snapdragon 660, 4GB Ram, lange Laufzeit, Klinkenport - mehr brauch ich nicht.

Throttling haben nur die teuren Flaggschiffe mit den dicksten Snapdragon ala 835 oder 845.

Ein Kirin 970 oder Snapdragon 660 reicht sogar für heftiges Multitasking locker aus, ich bräuchte nie wieder einen 800er oder generell ein Flaggschiff und werde auch keins mehr kaufen.

Ich begrüße jede Entwicklung im midrange Segment!
#4
customavatars/avatar281911_1.gif
Registriert seit: 13.02.2018

Kapitänleutnant
Beiträge: 1715
Der 801 ist doch auch nur ein übertakteter 800? Ich habe den mit 2,3 GHz. Der liegt in der Singlecore teils sogar vorne zumindest gegen billige Octacores. Die laufen teils unter 2 GHz. In einem Video sah ich dass das Z2 darum sogar schneller ist als ein neueres Z.

Wo merkst du das? Das Installieren von Apps im Hintergrund dauert immer etwas, da kommt es mir aber nicht auf die Sekunde drauf an. Ich mache Updates immer an wenn es zum Laden ins Dock kommt, dann kann es sich Zeit lassen. Ansonsten ist alles sofort da, Browser, MP3, Wetter, noch schneller könnte ich mir da nicht vorstellen. Hänger gibt es praktisch nicht außer eine App hängt sich auf was aber sehr selten passiert.
#5
Registriert seit: 09.09.2008

Vizeadmiral
Beiträge: 6324
Zitat shaderfetischGTxXx;26451476
Gibts eigentlich noch irgendeinen Grund sich neue Smartphones zu kaufen? Ich benutze immer noch mein Z2, mit Quadcore Snapdragon 800 und 3 GB RAM. Es ruckelt nichts und der RAM ist immer noch sehr viel. Die heutigen Smartphones wirken für mich eher wie Verarschung, fehlende Audioports, mehr Throttling/Überhitzung bei gleichzeitig geringerer Akkulaufzeit


-der 835 ist merklich schneller
-der 835 hat durchgehend mehr Leistung als der 800er, Throtteling (was beim SD800 vermutlich noch viel schneller eintritt!) hin oder her
-der 835 bleibt im Alltag deutlich kühler (10nm ftw)
-entsprechend höhere Akkulaufzeit
#6
Registriert seit: 24.05.2012
Ilmenau
Kapitän zur See
Beiträge: 3224
Zitat shaderfetischGTxXx;26452469
Der 801 ist doch auch nur ein übertakteter 800? Ich habe den mit 2,3 GHz. Der liegt in der Singlecore teils sogar vorne zumindest gegen billige Octacores. Die laufen teils unter 2 GHz. In einem Video sah ich dass das Z2 darum sogar schneller ist als ein neueres Z.

Wo merkst du das? Das Installieren von Apps im Hintergrund dauert immer etwas, da kommt es mir aber nicht auf die Sekunde drauf an. Ich mache Updates immer an wenn es zum Laden ins Dock kommt, dann kann es sich Zeit lassen. Ansonsten ist alles sofort da, Browser, MP3, Wetter, noch schneller könnte ich mir da nicht vorstellen. Hänger gibt es praktisch nicht außer eine App hängt sich auf was aber sehr selten passiert.


Stimmt, der 801 ist auch nur ein übertakteter 800, richtig. Und ja, der ist im SingleCore natürlich schon noch brauchbar gegen billige, neue Prozessoren.

Aber ich merke es z.B. massiv bei Youtube, wechsel ins Vollbild oder vom Picture in Picture und zurück braucht auf den alten Geräten doch immer ein paar Gedenksekunden. Auf einem S7 oder einem Google Pixel 1 (beide Geräte hatte ich zum Vergleich mal hier) tritt diese Wartezeit gar nicht auf und das merke ich persönlich schon deutlich.
Ich will damit auch nicht sagen, dass mir die 800er Geräte nicht mehr reichen, mir persönlich reicht mein Nexus 6 immer noch super für das was ich damit mache.
Aber ich merke eben schon, dass die neuen Geräte spürbar stärker sind.
Aber das hängt auch MASSIV von den genutzten Apps ab, manche Apps wie Youtube oder Tapatalk fühlen sich schon recht träge an während Telegram oder auch der Chrome-Browser gar keine Probleme hat.
Wenn man entsprechend lahme Apps gar nicht nutzt, merkt man das natürlich auch nicht negativ :)
#7
customavatars/avatar281911_1.gif
Registriert seit: 13.02.2018

Kapitänleutnant
Beiträge: 1715
Gibts dazu Tests? Der 800 wird eigentlich nur beim 4K-Aufnehmen warm, da ist nach etwa 6 Minuten Schluss. Das ist aber meines Wissens immer noch so.

Vermutlich liegt es daran, ich benutze die Youtube-App nicht, die ist Schrott. Dafür gibt es eine alternative. So vom browsen ist da bei mir eher beim Internet die Limitierung. Das Einzige was recht lange dauert ist installieren, wobei das Herunterladen größerer Datenmengen noch länger dauert. Dafür würde ich nur nicht einsehen 600 € zu zahlen. Ich hatte erwägt mal 300 für ein neues Xperia hinzulegen als meins kaputt war, das ist aber teils schlechter und genauso schnell weshalb ich mir einfach das gleiche refurbished für 100 gekauft habe. Und sowas wie 4K-Display am Handy halte selbst ich für Schwachsinn.
#8
Registriert seit: 09.09.2008

Vizeadmiral
Beiträge: 6324
Hab mir damals auch gedacht "ach der SD800 reicht mir doch, ist doch alles ziemlich flüssig". Bis man dann mal nen SD835 in die Hand nimmt, danach willste nit mehr mit nem 800er arbeiten ;)

Die Unterschiede sind schon deutlich.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Intel kämpft mit schwerer Sicherheitslücke (Update: Intel veröffentlicht...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Vor, während und zwischen den Feiertagen herrschte ein wildes Treiben in der Linux-Community. Zunächst war nicht ganz klar, was hier genau vor sich geht, inzwischen aber scheinen die Auswirkungen deutlich zu werden: Intel hat nach einer Lücke in der Management Unit eines jeden... [mehr]

Coffee Lake: Intel Core i7-8700K, i5-8600K und i5-8400 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL8GEN

Der sechste und letzte (?) CPU-Launch in diesem Jahr kommt von Intel: Mit den unter dem Codenamen Coffee Lake zusammengefassten Core-i7- und i5-Modellen kommen bei Intel erstmals Sechskern-Prozessoren in den Mainstream-Markt. Bedanken darf man sich aber wohl nicht bei Intel, sondern bei der... [mehr]

Coffee Lake: Overclocking-Check

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/KABYLAKE

Nach dem ausführlichen Overclocking-Check für Skylake-Prozessoren sowie dem Overclocking-Check für Kaby Lake-Prozessoren ist es nach Veröffentlichung der neuen Generation mit Codenamen Coffee-Lake erneut Zeit für einen Overclocking-Check. Wir werfen einen Blick auf die Übertaktbarkeit... [mehr]

Intel Core i5-8250U und i7-8550U im Test: Mal ein kleiner, mal ein großer...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDION_P7649_KABY_LAKE_REFRESH

Im Gleichschritt marschierten Intels Desktop- und Mobil-Prozessoren schon länger nicht mehr. Ein so gravierender Unterschied wie derzeit ist aber völlig neu - und für den Verbraucher einmal mehr irritierend. Denn mit der 8. Core-Generation spendiert Intel beiden Plattformen eine eigene... [mehr]

Gelungener Feinschliff: AMD Ryzen 7 2700X und Ryzen 5 2600X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_7_2700X

Rund ein Jahr nach dem Start der Ryzen-Prozessoren legt AMD nach und bringt die zweite Generation in den Handel. Die soll schneller und effizienter arbeiten und den Druck auf Intel weiter erhöhen. Allerdings lautet die Devise Evolution statt Revolution, statt gravierender Änderungen gibt es vor... [mehr]

AMD Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Die Lücke ist gestopft

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_2400G

Während Notebook-Käufer sich bereits seit einigen Wochen von den Vorzügen der Zen-basierten Raven-Ridge-APUs überzeugen können, musste sich das Desktop-Lager noch gedulden. Nun aber heißt es auch hier: Intel erhält neue Konkurrenz. Und die könnte einen noch größeren Einfluss als die... [mehr]