> > > > SiSoftware veröffentlicht Test des Ryzen 7 2700X und Ryzen 5 2600

SiSoftware veröffentlicht Test des Ryzen 7 2700X und Ryzen 5 2600

Veröffentlicht am: von

amd ryzen teaser 100Offenbar hat man bei SiSoftware etwas verfrüht den Startknopf gedrückt. Für kurze Zeit war das Review in Form aller Testergebnisse zum Ryzen 7 2700X und Ryzen 5 2600 online. Darin sind natürlich alle eigenen Tests von SiSoftware, aber auch einige Analysen der Hardware bzw. Änderungen enthalten.

Als Vergleichswerte verwendet SiSoftware einen Ryzen 7 1700X der aktuellen Summit-Ridge-Generation. Hinzu gesellt sich ein Intel Core i7-6700K auf Basis von Skylake. In den Tests vergleicht SiSoftware explizit die Tatsache, dass der Ryzen 7 2700X mit acht Kernen daherkommt. Auf der anderen Seite wird die Speicherleistung genauer betrachtet. Rein auf die technischen Daten bezogen werden alle bisher bekannten Details bestätigt – hier sind also keiner Überraschungen zu finden.

Die RYZEN-Modelle im Vergleich
Modell TDP Kerne / Threads Basis-TaktBoost-Takt XFR L3-Cache Preis
Ryzen 7 1800X 95 W 8 / 16 3,6 GHz4,0 / 3,7 GHz 4,1 GHz 16 MB 499 USD
Ryzen 7 2700X 105 W 8 / 16 3,7 GHz- 4,35 GHz 16 MB 369 USD
Ryzen 7 1700X 95 W 8 / 16 3,4 GHz3,8 / 3,5 GHz 3,9 GHz 16 MB 399 USD
Ryzen 7 2700 65 W 8 / 16 3,2 GHz- 4,1 GHz 16 MB 299 USD
Ryzen 7 1700 65 W 8 / 16 3,0 GHz3,7 / 3,2 GHz 3,75 GHz 16 MB 349 USD
Ryzen 5 2600X 95 W 6 / 12 3,6 GHz- 4,25 GHz 16 MB 249 USD
Ryzen 5 1600X 95 W 6 / 12 3,6 GHz4,0 / 3,7 GHz 4,0 GHz 16 MB 259 USD
Ryzen 5 2600 65 W 6 / 12 3,4 GHz- 3,9 GHz 16 MB 199 USD
Ryzen 5 1600 65 W 6 / 12 3,2 GHz3,6 / 3,4 GHz 3,6 GHz 16 MB 219 USD

Als wichtigste Änderungen, zusätzlich zur Fertigung in 12 nm und der daraus resultierenden teilweise möglich gemachten Steigerung der Taktes, nennt SiSoftware folgende Unterschiede zwischen Zen und Zen+.

  • Process technology optimisations (12nm vs 14nm) – lower power but higher frequencies
  • Improvements for cache & memory speed & latencies (we shall test that ourselves!)
  • Multi-core optimised boost (aka Turbo) algorithm – XFR2 – higher speed

Auch dies ist durch bereits gemachte Veröffentlichungen bereits bekannt.

Bevor wir jetzt die einzelnen Ergebnisse von SiSoftware zeigen, wollen wir bereits das Fazit wiedergeben. Diesem zufolge ist die Ryzen-2000-Serie ein guter Sprung, der sogar ein Update aus der ersten Generation rechtfertigt. Einen Großteil des Leistungsplus bezieht die neue Generation von den höheren Taktraten. Als Pluspunkt sieht SiSoftware das ähnlichen Preisgefüge und die Tatsache, dass die neuen Prozessoren auf allen Mainboards mit Chipsatz der 300-Serie laufen.

Hinsichtlich der Leistungsaufnahme spricht SiSoftware von geringeren Spannungen und einer ebenso geringeren Leistungsaufnahme. Die höhere Thermal Design Power soll nicht immer zum Tragen kommen.

Einige der Tests sollen zeigen, dass es Verbesserungen an der Cache-Architektur und dem Speichersystem gibt. Aber auch hier spielt der höhere Takt des Speichers mit bis zu 2.933 MHz wohl die Hauptrolle. Dieser ist allerdings derzeit recht teuer, was wiederum für Intel spricht, wo die Speicherbandbreite nicht derart ausschlaggebend ist.

Durch den inzwischen erreichten Marktanteil sei Software auf das CCX-Design angepasst und dies stelle daher auch kein großes Problem mehr dar. Ein Nachteil, der bei der ersten Ryzen-Generation noch vorhanden war, sei nun ausgeräumt. Als Abschluss zwei Zitate aus dem Review von SiSoftware:

"We (just) cannot wait to see the new improvements in future AMD designs and especially the ThreadRipper update!

(...)

Ryzen2 is a great update that will not disappoint upgraders and is likely to increase AMD’s market share. AMD is here to stay!"

SiSoftware CPU-Leistung

SiSoftware Speicherleistung und Latenzen

Das Review von SiSoftware bestätigt weitestgehend alle bisherigen Erkenntnisse. Es untermauert diese und damit werden weitere Ergebnisse zum offiziellen Start wohl kaum weiter überraschend sein. Ab dem 19. April werden die Ryzen-Prozessoren der zweiten Generation im Handel erwartet. Wann es weitere Tests geben wird, wissen wir derzeit nicht – kurz zuvor dürfte dies aber der Fall sein.

Ein Leak von vor wenigen Tagen hat auch noch weitere Details zu den neuen Chipsätzen verraten. Im Sommer sollen die Ryzen-Threadripper-Prozessoren auf Basis von Zen+ folgen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 4

Tags

Kommentare (87)

#78
Registriert seit: 22.07.2017

Korvettenkapitän
Beiträge: 2113
Zitat Holzmann;26220598
Die Nachfrage wird zum Launch viel höher sein als bei Ryzen1, dennoch gibt es derzeit keine Hinweise, dass AMD nicht gut darauf vorbereitet ist und es an den Mengen hapert.


Aus welchem Grund soll die höher sein, denke eher das Gegenteil wird wahrscheinlicher.
#79
customavatars/avatar269623_1.gif
Registriert seit: 02.05.2017

BannedForEveR
Beiträge: 7119
Weil Ryze1 sich bewährt hat und viele einen Kauf zurückgestellt haben, weil sie auf den Refresh warten, könnte ich mir vorstellen.
#80
Registriert seit: 22.07.2017

Korvettenkapitän
Beiträge: 2113
Ich wünsche es AMD, dass die so einen richtigen Umsatzschub bekommen. Vllt. wird dann Intel endlich mal wach, Wettbewerb ist immer gut.
#81
customavatars/avatar44491_1.gif
Registriert seit: 08.08.2006
SN
Moderator
Beiträge: 33924
Zitat Holzmann;26220598
Die Nachfrage wird zum Launch viel höher sein als bei Ryzen1, dennoch gibt es derzeit keine Hinweise, dass AMD nicht gut darauf vorbereitet ist und es an den Mengen hapert.

Zitat Holzmann;26221113
Weil Ryze1 sich bewährt hat und viele einen Kauf zurückgestellt haben, weil sie auf den Refresh warten, könnte ich mir vorstellen.


Merkste selbst oder?

Kommt doch mal aus eurer privat-Selbstschrauber-Denke raus... Und vor allem, hört mit der Interprätation auf!
Mit den neuen Chipsätzen/neuen Boards beginnt das Spiel wieder von neuem. Die ganzen OEMs und Fertig-Systemhersteller werden nun die alten Produkte auslaufen lassen und die neuen CPUs mit neuen Boards kombinieren. Dabei wird es wieder eine Zeit brauchen bis die Systeme den Markt erblickt haben. Bis heute ist das eher ein Witz, was die Partner da abliefern... Kein Wunder, dass AMD so schwer Fuß fassen kann - es gibt immernoch nur ne Hand voll ansprechender Systeme zu kaufen. Selbst WENN man wöllte. Und nein, die Schrauber-Gamer-Manier ist nicht Massenmarkt! Massenmarkt ist OEM/Business und Notebook Geschäft, letzteres deckt ~75% Marktanteil overall ab, die paar Piepen Selbstschrauber kannste wohl an einer Hand abzählen... Ob da also irgendwer überhaupt "gewartet" hat, ist äußerst fraglich. Die Masse weis schlicht gar nicht, dass da was neues kommt. Die kauft, was verfügbar ist, weil man zu einem Zeitpunkt etwas kaufen will/muss/soll und nicht weil es was neues gibt...

Zitat OSL;26221183
Vllt. wird dann Intel endlich mal wach, Wettbewerb ist immer gut.


Was soll da wach werden?
Weder kannst du die Masse der Kunden mit einer Core-Steigerung abfertigen noch lässt sich der Takt bedingungslos eskalieren.
An welcher Stelle soll Intel also aufwachen? Was soll passieren?

Eine baldige starke Skalierung der pro Takt Performance wird auch durch ein starkes AMD als Konkurrenten nicht passieren. Weil woher soll das kommen??
Abseits der Marketingverblendeten Communityforen läuft der Hase bisschen entspannter durchs Leben. Da interessiert sich keiner für xx Cores - im Notebook ist im Moment bei 4C schluss, wenn du nicht gerade ein Desktop-Replacement-Eisenschwein willst. Bis gestern und vllt sogar noch heute ist der Spaß in der Masse sogar mit nem popligen i5/i7 Dualcore + SMT bei 15W TDP Einstufung gut gefahren. UND! war zufrieden... Das ging soweit, dass die 4C Modelle zwar MT schneller, aber overall nicht besser waren - weil mehr Abwärme, mehr notwendige Kühlleistung, weniger Akkulaufzeit und bla...
#82
Registriert seit: 16.02.2017
Dort wo ich mich wohl fühle!
Kapitänleutnant
Beiträge: 1986
So ist es. Abseits von solchen Interstellaren Knotenpunkten ala hwluxx interessiert sich dafür kein Anus.

Würde mich dennoch freuen, wenn AMD bzw. die Partner hier endlich mal was in Angriff nehmen würden.
#83
customavatars/avatar269623_1.gif
Registriert seit: 02.05.2017

BannedForEveR
Beiträge: 7119
Es ist richtig ich hatte zunächst den Retail/Schrauber Markt gemeint, aber der Refresh kommt ja zunächst auch nur für diesen Markt, so kann dieser Anhaltspunkt und Wegbereiter auch für andere Märkte sein, sofern er erfolgreich ist, die meisten Ryzen CPUs hat AMD doch in diesem Bereich abgesetzt bisher, oder nicht?

Im OEM/Business und Notebook Geschäft ist Ryzen bisher noch kaum angekommen, das stimmt, da ist der Refresh ziemlich irrelevant, ich bin aber der Ansicht, dass ein Erfolg im Retailmarkt, das Image und die Akzeptanz positiv beeinflussen kann.
#84
customavatars/avatar44491_1.gif
Registriert seit: 08.08.2006
SN
Moderator
Beiträge: 33924
Ja, das ist ja der Punkt - alle Welt (in den besagten Communitys) hypt das Ding, weil es sich (angeblich) so gut ggü. der Konkurrenz macht - aber kaufen kannste es "nicht", weil es "keine" Produkte gibt...
Ihr redet euch den Spaß immer schön mit dem im Endeffekt eher kleinen Selbstschraubermarkt... Und vor allem, der Desktop-Anteil sinkt und sinkt über die Jahre immer weiter.
AMD greift beim Schrauber-Gamer an, weil man genau dort im Endeffekt durch "niedrige" Preise und dem höheren Core-Count einen Vorteil verargumentiert. Das klappt recht sicher nur ein einziges mal... Der Schuss kam von AMD, der Schuss hat gesessen und nun werden wir schauen müssen, was daraus entsteht. Im Moment brauchst du die 8C nicht als Gamer. 6C reichen vorerst aus. Ob das in 3-4 Jahren noch so ist, warten wir ab. Aber bis dahin gibts wohl sicher nicht nur einen Nachfolger und es bleibt wieder fraglich ob der Kauf eines 8C Prozessors heute oder gestern dann ein Sinn hatte als Gamer oder eher rausgeschmissenes Geld war...

Real hat AMD im Moment den ersten Schritt gemacht - jetzt gilt es dran zu bleiben. Eine Refresh-Linie mit verbesserten Eigenschaften ist dann einfach nettes Gimmick. Hält man das Niveau hoch und liefert auch nach ein paar Jahren noch anständige Produkte - nicht wie bei Bulldozer, wo nach Vishera im Endeffekt die Spaßbremse eingeworfen wurde und der APU-Ansatz effektiv völlig nach hinten los ging, weil fast keiner (außer die Gamer) die GPU Power wirklich nutzen kann, gehts auch mittel- bis langfristig für AMD auf.
Zu A64 Zeigen gabs ne Menge Parter mit entsprechenden Angeboten und die Dinger wurden auch gekauft. Fujitsu Siemens bspw. damals hat grundsolide Business-Schmetten vertrieben. Heute ist der Ryzen-Anteil in diesem Bereich effektiv sogut wie Null, weil es nix gibt, was man kaufen kann... Und das ein ganzes Jahr nach Release von Ryzen!
#85
Registriert seit: 16.02.2017
Dort wo ich mich wohl fühle!
Kapitänleutnant
Beiträge: 1986
Ich hab hier etliche "alte" Compaq Geräte mit AMD CPUs stehen, laufen noch immer
#86
customavatars/avatar269623_1.gif
Registriert seit: 02.05.2017

BannedForEveR
Beiträge: 7119
Was den Oem Bereich angeht hat AMD mit seiner Zen APU zunächst ganz gute Chancen, wenn ich mir dann aber bei zb Dell das Angebot ansehe, gibt's dort eine Notebook Reihe mit dieser APU, das Produkt ist aber dermaßen uninteressant, weil es ohne SSD angeboten wird, sowas kann ich dann nicht verstehen, vor allem den Hintergrund. :wall:
#87
customavatars/avatar44491_1.gif
Registriert seit: 08.08.2006
SN
Moderator
Beiträge: 33924
Die RavenRidge Modelle sind aus meiner Sicht allgemein eher uninteressant - egal ob HP, Lenovo, Dell oder weis der Geier wer. Irgendwas ist immer...
Aber genau dieser Punkt zeigt sehr schön, wie verhalten die Hersteller bei Änderungen bestehender Marktsituationen sind - das hat nicht primär was mit AMD selbst zu tun, sondern eher mit dem Kunden. Der Kunde muss den Spaß am Ende dann kaufen. Und einen Mischbetrieb wollen vor allem größere Kunden einfach nicht. Zwischen AMD und Intel mixen ist der Graus, wenn es um Einheitlichkeit in der Softwarelangschaft angeht... Klarer Nachteil für AMD als "Neueinsteiger" oder Wiedereinsteiger im Markt.

Es gehört einfach mehr zu einem "guten" Produkt als eine gute CPU. Du kannst bei Intel davon ausgehen, dass du in 5 Jahren noch entsprechende Produkte bekommst. Bei AMD hingegen war es in der Vergangenheit nicht nur einmal der Fall, dass dann da nix mehr kam... (nach dem A64 AM2 sah es dünn aus, nach Bulldozer/Vishera sah es dünn aus, im Serverbereich auch nicht anders usw.) Unbeständigkeit ist kein guter Indikator für die Planung der IT - den privaten Selbstschrauber interessiert das aber alles gar nicht, der kauft einmal und nach x Jahren dann eben neu. Ob da AMD oder Intel drauf steht, ist völlig hupe, solange der Spaß läuft... MMn EIN Grund, warum AMD genau dort zuerst angesetzt hat - wenig bis keine Abhängigkeiten und hohe Aussicht auf Erfolg in diesem Bereich. ;)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Intel kämpft mit schwerer Sicherheitslücke (Update: Intel veröffentlicht...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Vor, während und zwischen den Feiertagen herrschte ein wildes Treiben in der Linux-Community. Zunächst war nicht ganz klar, was hier genau vor sich geht, inzwischen aber scheinen die Auswirkungen deutlich zu werden: Intel hat nach einer Lücke in der Management Unit eines jeden... [mehr]

Coffee Lake: Intel Core i7-8700K, i5-8600K und i5-8400 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL8GEN

Der sechste und letzte (?) CPU-Launch in diesem Jahr kommt von Intel: Mit den unter dem Codenamen Coffee Lake zusammengefassten Core-i7- und i5-Modellen kommen bei Intel erstmals Sechskern-Prozessoren in den Mainstream-Markt. Bedanken darf man sich aber wohl nicht bei Intel, sondern bei der... [mehr]

Coffee Lake: Overclocking-Check

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/KABYLAKE

Nach dem ausführlichen Overclocking-Check für Skylake-Prozessoren sowie dem Overclocking-Check für Kaby Lake-Prozessoren ist es nach Veröffentlichung der neuen Generation mit Codenamen Coffee-Lake erneut Zeit für einen Overclocking-Check. Wir werfen einen Blick auf die Übertaktbarkeit... [mehr]

Intel Core i5-8250U und i7-8550U im Test: Mal ein kleiner, mal ein großer...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDION_P7649_KABY_LAKE_REFRESH

Im Gleichschritt marschierten Intels Desktop- und Mobil-Prozessoren schon länger nicht mehr. Ein so gravierender Unterschied wie derzeit ist aber völlig neu - und für den Verbraucher einmal mehr irritierend. Denn mit der 8. Core-Generation spendiert Intel beiden Plattformen eine eigene... [mehr]

Gelungener Feinschliff: AMD Ryzen 7 2700X und Ryzen 5 2600X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_7_2700X

Rund ein Jahr nach dem Start der Ryzen-Prozessoren legt AMD nach und bringt die zweite Generation in den Handel. Die soll schneller und effizienter arbeiten und den Druck auf Intel weiter erhöhen. Allerdings lautet die Devise Evolution statt Revolution, statt gravierender Änderungen gibt es vor... [mehr]

AMD Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Die Lücke ist gestopft

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_2400G

Während Notebook-Käufer sich bereits seit einigen Wochen von den Vorzügen der Zen-basierten Raven-Ridge-APUs überzeugen können, musste sich das Desktop-Lager noch gedulden. Nun aber heißt es auch hier: Intel erhält neue Konkurrenz. Und die könnte einen noch größeren Einfluss als die... [mehr]