> > > > NVIDIA mit neuen Partnerschaften für autonome Fahrzeuge

NVIDIA mit neuen Partnerschaften für autonome Fahrzeuge

Veröffentlicht am: von

nvidiaNeben der Vorstellung der Big Format Gaming Displays sowie einer Ausweitung der GRID-Cloudgaming-Initiative hat NVIDIA auf der Consumer Electronics Show eine Ausweitung der Partnerschaften für autonome Fahrzeuge angekündigt.

Später als angekündigt werden nun die ersten Samples der Drive- Xavier-Plattform an die Partner geliefert. Mit der Massenproduktion will NVIDIA vor Jahresende beginnen. Drive Xavier soll die bisherige Drive-PX2-Plattform ablösen. Drive PX 2 besteht aus zwei Parker-SoCs und zwei Pascal-GPUs. Drive Xavier hingegen vereint zwei gleichnamige Xavier-SoCs mit zwei Volta-GPUs. Ein Xavier-SoC kombiniert acht CPU-Kerne mit einer dedizierten Volta-GPU mit 512 Shadereinheiten sowie einigen SFUs (Special Function Units), wie Signalprozessoren, die zwei 8K-Videostreams mit HDR encodieren und analysieren können. Die Rechenleistung für einen Xavier-SoC gibt NVIDIA mit 30 TOPS an. Verbrauchen soll er 30 W.

Bis wir die ersten Fahrzeuge mit Drive Xavier sehen, werden aber noch einige Jahre vergehen. Möglich gemacht werden sollen autonome Fahrzeuge gemäß Level 3 und Level 4. Für Level 5 hat NVIDIA bereits eine Lösung vorgestellt, auf die wir nun eingehen werden.

Drive Pegasus mit Next-Gen GPU

Auf der GTC17EU präsentierte NVIDIA erstmals die Drive-Pegasus-Plattform. Auch hier kommen wieder zwei Xavier-SoCs zum Einsatz. Interessanter aber ist, dass NVIDIA hier erstmalig den Nachfolger der Volta-Architektur erwähnt, denn neben den beiden SoCs sollen auch zwei dedizierte GPUs in Drive PX Pegasus zum Einsatz kommen, die auf der "Next-Gen GPU" basieren. Einen Namen hat NVIDIA dafür offenbar noch nicht.

Drive Pegasus ist eine Entwickler-Plattform, die dazu genutzt werden soll, zukünftige Systeme zu testen. Drive Pegasus bietet eine Rechenleistung von 320 TOPS und eine kombinierte Speicherbandbreite von 1 TB/s. Forschungseinrichtungen und Partner in der Automotive-Industrie steht Drive PX Pegasus ab der zweiten Jahreshälfte 2018 zur Verfügung. Early Samples sollen Ende des ersten Quartals 2018 ausgeliefert werden.

NVIDIA und VW arbeiten zusammen

Ebenfalls bekanntgegeben hat NVIDIA eine Zusammenarbeit mit Volkswagen. Die neue Generation VW-Elektro-Fahrzeuge soll mit AI- und Deep-Learning-Fähigkeiten ausgestattet sein. Ein erstes Produkt der beiden Unternehmen ist die "Intelligent Co-Pilot" getaufte Funktion für den VW I.D. Buzz konzentrieren. Dazu gehören neue Komfort- und Assistenzsysteme, die auf der Verarbeitung von Sensordaten innerhalb und außerhalb des Fahrzeugs basieren. Dank Deep Learning wird erwartet, dass das Auto der Zukunft lernt, Situationen und das Verhalten anderer Verkehrsteilnehmer genau zu bewerten.

Aufbauend auf dem NVIDIA Drive IX Intelligent Experience SDK sind KI-fähige Funktionen wie Gesichtserkennung zum Entsperren des Fahrzeugs, Gestenerkennung für Steuerelemente, Spracherkennung für einwandfreie Sprachsteuerung und Blickverfolgung für Ablenkungsalarme des Fahrers möglich.

Social Links

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Intel Core i9-9900K im Test: Acht Kerne mit Luxuszuschlag

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL_CORE_I9-9900K

    Nach monatelangen Spekulationen und zahlreichen durchgesickerten Informationen hat Intel vor knapp zwei Wochen seine neunte Generation der Core-Prozessoren vorgestellt. Ins Rennen werden mit dem Core i5-9600K, Core i7-9700K und Core i9-9900K zunächst drei Modelle geschickt, die nicht nur... [mehr]

  • AMD Ryzen Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Mit Vollgas an Intel vorbei

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_THREADRIPPER_2950X

    Pünktlich zum ersten Geburtstag startet AMD den Ryzen-Threadripper-Generationswechsel. Und wie schon im Frühjahr beim Sprung von Ryzen 1 zu Ryzen 2 vertraut man auf zwei Dinge: mehr Kerne und einen geringeren Preis. Beide sollen dabei helfen, dem Dauerrivalen Intel im... [mehr]

  • Intel mit eigenen Benchmarks zum i9-9900K, i9-9980XE und i9-9900X (5. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Am gestrigen Nachmittag präsentierte Intel die kommenden Produktlinien bei den Desktop-Prozessoren. Besonders interessant sind dabei natürlich die Core-Prozessoren der 9. Generation, die mit dem Core i9-9900K nun auch ein Modell mit acht Kernen und 16 Threads beinhalten. Im November wird es... [mehr]

  • AMD soll Ryzen 7 2800X mit 10 Kernen in Vorbereitung haben

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

    Auf der spanischen Seite El chapuzas Informatico ist ein Bild aufgetaucht, welches die Cinebench-Ergebnisse eines Ryzen 7 2800X zeigen soll. Derzeit lässt sich die Echtheit des Screenshots nicht bestätigen und bisher sind auch noch keine weiteren Informationen zu einem Ryzen 7 2800X... [mehr]

  • AMD Ryzen 3000: Acht Zen-2-Kerne mit PCIe 4.0 ab Mitte 2019

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN3000-CES19

    Neben der Vorstellung der Radeon Vega 7 als erste Gaming-GPU aus der 7-nm-Fertigung hat AMD eine Vorschau auf die Ryzen-Prozessoren der 3000er-Serie gegeben. Die als Matisse geführten Desktop-Prozessoren werden im Sockel AM4 Platz finden, basieren aber auf der neuen Zen-2-Architektur und bieten... [mehr]

  • Intel Coffee Lake Refresh: Overclocking-Check

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL_CORE_I9-9900K

    Nach dem Start der neuen Generation der Intel-Core-Prozessoren stellt sich die Frage, wie es um die Overclocking-Eigenschaften bestellt ist. Erste Ergebnisse lieferte bereits der Test des Core i9-9900K. Doch wie schon in den vergangenen Jahren soll ein umfangreicher Check zeigen, an welchen... [mehr]