1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Prozessoren
  8. >
  9. Intel stellt neuronalen Chip mit Synapsen aus Silizium vor

Intel stellt neuronalen Chip mit Synapsen aus Silizium vor

Veröffentlicht am: von

intel

Natürlich ist auch Intel im Bereich der Artificial Intelligence, des Deep Learning und Machine Learning aktiv. Alle Begriffe umschreiben grundsätzlich das gleiche Verfahren, die Unternehmen interpretieren hier manches mal nur eigene Entwicklungsprozesse und Umsetzungen in Hardware in einer eigenen Form.

Bisher steht die AI-Abteilung bei Intel hinsichtlich der Hardware noch auf mehreren Beinen, entwickelt sich aber genau wie bei anderen Technologiekonzernen in eine bestimmte Richtung. Nicht mehr General Purpose Hardware, wie zum Beispiel die Xeon-Phi-Beschleuniger, sondern Vektor-Beschleuniger wie Lake Crest sollen den enormen Rechenbedarf für AI-Anwendungen zukünftig decken.

Doch Intel geht mit einem neuen Projekt noch einen Schritt weiter und hat einen Chip entwickelt, der selbstständig lernen soll. Der Loihi getaufte Chip besitzt 130.000 "Neuronen" aus Silizium, die sich abhängig von der jeweiligen Anwendung selbstständig verknüpfen sollen. Dies soll einen Trainings-Prozess auf Hardware in der Cloud früher oder später überflüssig machen. Stattdessen sollen AI-Chips damit unabhängiger werden.

Intel hat mit Loihi versucht, die Funktionsweise eines Gehirnes in einem Chip abzubilden. Prozessoren bestehen üblicherweise aus Rechen- und Speichereinheiten. Die Daten werden zwischen diesen beiden Komponenten hin und her bewegt sowie verarbeitet. In Loihi aber sind die Neuronen aus Silizium Rechen- und Speichereinheit in einem. Zwischen den Neuronen aus Silizium können Verbindungen hergestellt und wieder aufgelöst werden. Je nachdem welche Verbindungen hergestellt wurden, entspricht dies einem gewissen Lernprozess. Zwischen den 130.000 Neuronen aus Silizium können 130 Millionen unterschiedliche Muster aus virtuellen Synapsen hergestellt werden.

Derzeit befindet sich Intel mit dem Projekt noch in einer recht frühen Phase. Es müssen zunächst Algorithmen entwickelt werden, auf deren Basis der Chip dann in einem zweiten Schritt weitestgehend selbständig aufgrund der ihm zur Verfügung stehenden Daten lernen kann. Am Ende sollen Eingaben in Form von Fotos oder anderen Daten dann um den Faktor 1.000 schneller und energieeffizienter verarbeitet werden können als auf klassischer Compute-Hardware. Auch soll sich der Chip der jeweiligen Anwendung anpassen können. Einmal ist die Verarbeitung von Fotodaten gefragt, in einer anderen Anwendung aber womöglich die Erkennung von Sprache. Durch die flexible Neugestaltung der Synapsen soll sich der Loihi daran anpassen können, je nachdem welches Anwendungsprofil für die Hardware denn nun gefragt ist.

Gefertigt wird Intels Loihi in 14 nm. Die ersten Loihi-Prozessoren sollen im November produziert werden. Im ersten Halbjahr 2018 will Intel sie dann an Universitäten und Forschungseinrichtungen liefern können.

Datenschutzhinweis für Youtube



An dieser Stelle möchten wir Ihnen ein Youtube-Video zeigen. Ihre Daten zu schützen, liegt uns aber am Herzen: Youtube setzt durch das Einbinden und Abspielen Cookies auf ihrem Rechner, mit welchen Sie eventuell getracked werden können. Wenn Sie dies zulassen möchten, klicken Sie einfach auf den Play-Button. Das Video wird anschließend geladen und danach abgespielt.

Ihr Hardwareluxx-Team

Youtube Videos ab jetzt direkt anzeigen

Welche ist die beste CPU?

Unsere Kaufberatung zu den aktuellen Intel- und AMD-Prozessoren hilft dabei, die Übersicht nicht zu verlieren. Dort zeigen wir, welche Prozessoren aktuell die beste Wahl darstellen - egal, ob es um die reine Leistungsfähigkeit oder das Preis-Leistungs-Verhältnis geht.


Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Core i9-12900K und Core i5-12600K: Hybrid-Desktop-CPUs Alder Lake im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ALDER-LAKE-REVIEW

    Heute ist es soweit: Intel holt zum Gegenschlag gegen AMD aus und will nicht mehr nur weiterhin in der Single-Threaded-Leistung besser als sein Konkurrent sein, sondern dank eines Hybrid-Designs auch in der Multi-Threaded-Leistung. Alder Lake ist laut Intel der größte Schritt in der... [mehr]

  • K wie Mittelklasse: Intel Core i7-12700K im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ALDER-LAKE-REVIEW

    Nachdem wir uns das schnellste und das langsamste K-Modell der Alder-Lake-Prozessoren bereits angeschaut haben, folgt heute das Mittelklasse-Modell in Form des Core i7-12700K. Nach unserem initialen Test kann man sagen: Intel ist zurück! Viele Aspekte des Alder-Lake-Designs sind neu, von den... [mehr]

  • Ein letztes Hurra auf AM4: Der Ryzen 7 5800X3D im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN7-5800X3D

    Vor etwas mehr als einer Woche erschienen die ersten Tests des Ryzen 7 5800X3D, dem ersten Prozessor mit 3D V-Cache, der explizit auf Spiele ausgelegt ist und hier seine Stärken haben soll. Inzwischen ist der Prozessor auch im Handel verfügbar. Heute wollen wir unseren Test des Einhorns für AM4... [mehr]

  • Core i5-12400 im Test: Ohne E-Cores zur günstigen und effizienten Gaming-CPU

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORE-I5-12400

    Erst vor wenigen Tagen hat Intel die Alder-Lake-Produktpalette um die sparsameren 65- und 35-W-Modelle ergänzt. Mit dem Core i5-12400 wollen wir uns heute den heißesten Anwärter auf die Preis/Leistungskrone anschauen. Natürlich gäbe es noch zahlreiche weitere interessante Modelle, wir machen... [mehr]

  • BCLK OC: Core i3-12100F und B660-Plattform-Erfahrungen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BCLK-OC

    Nachdem wir uns das Thema Basistakt-Overclocking auf Basis des ASUS ROG Maximus Z690 Hero und dem Core i5-12400 bereits angeschaut haben, bekam das Thema mit der vermeintlichen Unterstützung einiger Mainboards von ASUS mit B660-Chipsatz eine interessante Wendung, da die Kombination aus günstigem... [mehr]

  • Test: Effizienz von Alder Lake in Spielen im Vergleich

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ALDER-LAKE-REVIEW

    In unseren bisherigen Tests der Alder-Lake-Prozessoren spielte natürlich auch der Stromverbrauch eine Rolle. Dabei haben wir aber nur Idle- und Volllast-Betrieb betrachtet, da sich diese am konsistentesten nachstellen lässt und der Volllast-Betrieb das Worst-Case-Szenario... [mehr]