1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Prozessoren
  8. >
  9. Vier statt zwei Kerne in der achten Core-Generation - der Kaby-Lake-Refresh für Notebooks

Vier statt zwei Kerne in der achten Core-Generation - der Kaby-Lake-Refresh für Notebooks

Veröffentlicht am: von

Die offizielle Präsentation der achten Core-Generation findet heute um 17 Uhr bei Facebook statt, doch zuvor wurde das Embargo für die technischen Daten aufgehoben, sodass wir diese Informationen weitergeben dürfen. In diesem Jahr sorgt die achte Core-Generation generell für Aufregung im Hardware-Bereich, denn nicht nur im Desktop-Markt wird die Kern-Anzahl angehoben, sondern auch im Mobile-Sektor.

Doch anstatt der ersten mobilen Prozessoren auf Basis von Coffee Lake, stellt Intel vier mobile U-Prozessoren vor, die der Kaby-Lake-Refresh-Reihe angehören. Das große Highlight ist natürlich die Verdopplung der physischen Kerne. Auch ist das Hyper-Threading-Feature weiterhin ein Thema, sodass die Threadanzahl von vier auf acht anwächst.

Der Core i5-8250U wird mit einem Grundtakt von 1,6 GHz und einem Turbotakt bis 3,4 GHz den Anfang machen. Mit 1,7 GHz Grund- und 3,6 GHz-Turbotakt wird von Intel der Core i5-8350U angegeben. Beide Modelle verfügen über einen 6 MB großen L3-Cache und die nun in UHD 620 umbenannte Grafikeinheit. Ein technischer Unterschied zwischen der HD-620- und UHD-620-Grafikeinheit existiert jedoch nicht. Mit 300 MHz bis 1.100 MHz arbeitet die GPU recht zügig.

Mit dem Core i7-8550U und dem Core i7-8650U bietet der Chipgigant zwei Modelle mit höheren Taktraten und einem L3-Cache von 8 MB an. Mit einem Grundtakt von 1,8 GHz und 1,9 GHz sowie einem Turbotakt von 4,0 GHz und 4,2 GHz arbeiten sie somit um einiges schneller. Dies gilt auch die UHD-620-Grafikeinheit, welche bei den beiden Core-i7-Prozessoren um 50 MHz höher getaktet ist.

Modell Kerne/
Threads
Grundakt /
Turbotakt
L3
Cache
Grafik maximale
GPU-Frequenz
Speicher TDP
i7-8650U 4 / 8 1,9 GHz / 4,2 GHz 8 MB UHD 620 1,15 GHz
DDR4-2400 15W
i7-8550U 4 / 8 1,8 GHz / 4,0 GHz 8 MB UHD 620 1,15 GHz
DDR4-2400 15W
i5-8350U 4 / 8 1,7 GHz / 3,6 GHz 6 MB UHD 620 1,1 GHz DDR4-2400 15W
i5-8250U 4 / 8 1,6 GHz / 3,4 GHz 6 MB UHD 620
1,1 GHz DDR4-2400 15W
i7-7600U 2 / 4 2,8 GHz / 3,9 GHz 4 MB HD 620 1,15 GHz
DDR4-2133 15W
i7-7500U 2 / 4 2,7 GHz / 3,5 GHz 4 MB HD 620 1,05 GHz
DDR4-2133 15W
i5-7300U 2 / 4 2,6 GHz / 3,5 GHz 3 MB HD 620 1,1 GHz DDR4-2133 15W
i5-7200U 2 / 4 2,5 GHz / 3,1 GHz 3 MB HD 620
1,0 GHz DDR4-2133 15W

Alle vier Notebook-Prozessoren der achten Core-Generation haben unverändert eine TDP von 15 W erhalten. Per konfigurierbarer TDP (cTDP) lässt sich das Ganze bis auf 7,5 W herabsetzen. Insgesamt musste Intel aufgrund der Kern- und Thread-Verdopplung die Grundtaktfrequenzen anpassen und nach unten korrigieren. Bei den Turbofrequenzen geht Intel hingegen gar ein paar Schritte nach oben. Die nativ unterstützte RAM-Geschwindigkeit steigt von 2.133 MHz auf 2.400 MHz.

Verglichen mit den Vorgänger-Modellen verspricht sich Intel bis zu 40 % mehr Leistung. Diese werden laut Intel vorzugsweise durch die Kern-Verdopplung, aber auch durch das Architektur-Design und durch die 14nm+-Fertigung erreicht.

Kaby-Lake-Refresh wird in 14nm+ gefertigt

Da es sich bei den vier neuen mobilen Prozessoren nicht um Coffee Lake handelt, werden diese im 14nm+-Verfahren gefertigt, welches für Kaby Lake üblich ist. Die für Herbst erwarteten Coffee-Lake-S- und Coffee-Lake-H-Prozessoren erhalten dann das verbesserte 14nm++-Verfahren und werden bis zu sechs physische Kerne zu bieten haben. Für Cannon Lake plant Intel dann, auf die 10-nm-Fertigung zu wechseln. Diese Prozessoren sollen dann ebenfalls in die achte Core-Generation aufgenommen werden.

Speziell für Coffee Lake-S werden mit dem umgelabelten Z270-Chipsatz alias Z370 und dem B360-PCH neue Chipsätze erwartet, die die Grundlage für Coffee Lake bieten.

Schon pünktlich zur diesjährigen IFA (vom 1. bis 6. September 2017 in Berlin) sollen erste neue Notebooks mit den Kaby-Lake-Refresh-Prozessoren erhältlich sein.

Social Links

Kommentare (23)

Das könnte Sie auch interessieren:

  • AMDs Ryzen 7 3700X und Ryzen 9 3900X im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMDRYZEN93900X

    Heute ist es endlich soweit: AMD bläst zum Großangriff. Die Zen-2-Architektur versetzt AMD offenbar in die Situation, endgültig mit dem Konkurrenten Intel aufzuschließen. Mit Zen, Zen+ und der AM4-Plattform hat AMD über zwei Jahre die Basis zum Erfolg geschaffen. Nun will man den... [mehr]

  • AMD Ryzen 5 3600 im Test: Ohne X noch viel besser

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_3600_TEST-TEST

    Gegenüber dem AMD Ryzen 5 3600X aus unserem letzten Test, der trotz seiner Einstufung in die Mittelklasse ältere Topmodelle schlägt, ist der AMD Ryzen 3600 ohne das X-Kürzel nur 200 bis 300 MHz niedriger getaktet und mit einer TDP von 65 W sparsamer klassifiziert, was einen... [mehr]

  • AMD Ryzen 5 3600X im Test: 265-Euro-CPU schlägt ältere Flaggschiff-Modelle

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN_5_3600X_REVIEW-TEASER

    Mit dem Ryzen 9 3900X und dem Ryzen 7 3700X ist AMD seinem Konkurrenten wieder mächtig auf die Pelle gerückt und macht ihm selbst im High-End-Bereich mit einer hohen Anwendungs- und Spiele-Leistung zu einem deutlich günstigeren Preis das Leben schwer. Doch auch in den unteren Preis- und... [mehr]

  • AMD Ryzen 5 3400G im Test: Weniger Änderungen als erwartet

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_3400G-TEASER

    Im letzten Jahr erwiesen sich die Raven-Ridge-APUs als gute Alternative, wenn man sich einen sparsamen und günstigen Office-Rechner zusammenbauen wollte. Die Kombination aus Zen-Prozessor und Vega-Grafiklösung erwies sich als durchaus leistungsfähig für den Alltag. Ob dies auch für die... [mehr]

  • Insider-Gerüchte: Intel streicht 10-nm-Pläne für den Desktop komplett

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Aus Insiderkreisen haben wir einige exklusive Informationen zu zukünftigen Desktop-Prozessoren von Intel erhalten. Die Quelle hat sich in der Vergangenheit zu CPU-Themen bereits mehrfach aus treffsicher erwiesen. Dennoch sollte wie bei allen Gerüchten dieser Art eine gewisse Vorsicht an den... [mehr]

  • 400 gegen 2.000 Euro: Core i7-9700K gegen Core i9-9980XE im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL-CORE-I9

    Heute wagen wir einmal einen ungewöhnlichen Vergleich: Ein Intel Core i7-9700K gegen einen Core i9-9980XE. Diese beiden Modelle haben neben der Tatsache, dass sie beide von Intel stammen und auf der Skylake-Architektur basieren, wenig miteinander zu tun. Doch wir wollten uns einmal anschauen, wo... [mehr]