> > > > AMD sichert sich weiter Marktanteile – Anstieg aber geringer als berichtet

AMD sichert sich weiter Marktanteile – Anstieg aber geringer als berichtet

Veröffentlicht am: von

amd-ryzen In der vergangenen Woche mehrten sich Meldungen zu steigenden Marktanteilen bei den Desktop-Prozessoren bei AMD. Als Grundlage dienen den Meldungen die von Passmark veröffentlichten Zahlen, die für AMD vom ersten bis zum dritten Quartal einen Anstieg des Marktanteils von 18,1 auf 23,5 % prognostizieren. Gleichzeitig soll Intel von 81,9 auf 76,5 % verloren haben. Unter den Nutzern des Passmark-Benchmarks soll der Anteil sogar von 17,8 auf 26,2 % gestiegen sein.

Entsprechend auch die Meldungen auf den verschiedenen Seiten, die von "Benchmarking utility shows AMD Ryzen rapidly stealing market share from Intel" bis "Huge success of Ryzen CPUs puts AMD back in the game against Intel" reichten. In den dazugehörigen Texten ist dann teilweise auch von Anstiegen des Marktanteils im Bereich von bis zu 10 % die Rede.

Nun gilt es aber die Zahlen etwas genauer unter die Lupe zu nehmen: Es gibt keinen Zweifel daran, dass AMD derzeit mit den Ryzen-Prozessoren Marktanteile gegenüber Intel gewinnt. Durch die neuen Modelle bei AMD ist der Markt neu angeregt worden und natürlich stürzen sich viele Käufer auf die neuen Modelle.

Passmark ist ein freier Benchmark, der die Leistung des Prozessors in Punkten ausgibt, die sich schnell und einfach vergleichen lassen. Auch wenn Passmark in unseren Tests keine Rolle spielt, so ist er dennoch recht beliebt und findet immer wieder Anwendung.

Nun muss man aber beachten, dass Nutzer mit neuer Hardware gerne das Leistungspotenzial untersuchen. Der Passmark-Benchmark ermöglicht immer wieder neue Durchläufe, Passmark akkumuliert die Ergebnisse eines gleichen Systems nicht – vor allem nicht, wenn Änderungen an der Hardware, wie zum Beispiel ein Overclocking der CPU selbst oder des Speichers, vorgenommen wurden. Daher finden sich in der Passmark-Datenbank gerade mit der Veröffentlichung der neuen Hardware auch entsprechend viele neue Einträge. Wer einen Intel-Prozessor verwendet, macht bis auf solche mit einem neuen Skylake-X derzeit sicherlich nicht derart viele Passmark-Benchmarks. Die von Passmark veröffentlichten Zahlen basieren aber eben auf den neuen Einträge der letzten drei Quartale und verschieben sich daher entsprechend in Richtung AMD.

Bis wir aktuelle Zahlen zu den Marktanteilen bekommen, wird es noch etwas dauern. Wenn AMD und Intel ihre Quartalszahlen veröffentlichen, sind weitere Rückschlüsse möglich. 10 % Unterschied würden einen großen Unterschied bei den Umsätzen und Stückzahlen machen. Hinzu dürften bald die neuesten Zahlen der Marktanalysten kommen, so dass sich ein schlüssiges Gesamtbild ergibt.

Klar ist: AMD wird weiter Marktanteile gewonnen haben. Die Passmark-Daten sind allerdings keine richtige Grundlage für solche Abschätzungen.