> > > > Samsung plant Fertigung bis auf 4 nm und mit EUV

Samsung plant Fertigung bis auf 4 nm und mit EUV

Veröffentlicht am: von

samsungSamsung zählt zu einem der führenden Chiphersteller weltweit. Das Unternehmen möchte seine Position nicht verlieren und hat nun die Pläne für die kommenden Jahre bei der Chipproduktion veröffentlicht. Wie die neuste Roadmap zeigt, ist der Hersteller gerade erst von 14- auf den 10-nm-Prozess umgestiegen. Beispielsweise wird der Exynos 8895 für das aktuelle Galaxy S8 des Herstellers schon im 10-nm-Prozess produziert. Dadurch konnte laut dem Hersteller einerseits die Leistung um 27% gesteigert werden und gleichzeitig der Energiehunger um 40% gegenüber dem Vorgänger reduziert werden.

Für die Zukunft sieht Samsung die Entwicklung im Bereich der Chipproduktion etwas langsamer als bisher. Als nächster Schritt steht der Umstieg auf 8 Nanometer an. Hier soll die Gate-Dichte nochmals gesteigert werden und damit die Leistung der Chips weiter ansteigen. Mit der genutzten Technik sei es Samsung allerdings nicht mehr möglich, noch kleinere Strukturbreiten zu erreichen und deshalb sei der 8-nm-Prozess der kleine Produktionsprozess mit der aktuellen Technik.

EUV-Litografie kommt mit 7-nm-Chips

Die übernächste Generation soll dann erstmals mit der Extreme-Ultra-Violet-Lithografie produziert werden. Hier möchte Samsung den 7-nm-Prozess anstoßen. Diese Art der Chips soll auch weiterhin auf das aktuell genutzte FinFET-Verfahren basieren und auch noch bei den 6- und 5-nm-Chips zum Einsatz kommen.

Erst bei den Chips mit 4 nm werde das Verfahren komplett geändert werden müssen. Ab dieser Generation soll Multi Bridge Channel FET zum Einsatz kommen. Mit dieser Technik sei es möglich, die physikalischen Grenzen der FinFET-Architektur zu umgehen. Als Basis wird hier ein sogenanntes Nanosheet-Gerät zum Einsatz kommen.

Zwar hat Samsung seine Pläne für die zukünftige Produktion von Chips vorgestellt, doch genaue Zeitangaben wollte das Unternehmen nicht machen. Somit kann nicht vorhergesagt werden, wann die ersten Chips mit 4 Nanometern vom Band laufen werden. Aufgrund der technischen Umsetzung wird es jedoch sicherlich noch einige Jahre dauern.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (1)

#1
Registriert seit: 30.04.2008
Civitas Tautensium, Agri Decumates
Leutnant zur See
Beiträge: 1051
Der nähere Fahrplan dürfte so aussehen:
2017 - 10 FinFET LPP
2018 - 8 FinFET
2019 - 7 FinFET <-- euv

So dürfte der von TSMC aussehen:
2018 - 7 FinFET
2019 - 7 FinFET+ <-- euv
2020 - 5 Gate-all-Around-FET
2022 - 3 Gate-all-Around-FET
Mit 7FF ist TSMC bereits in die Risc-Production eingetreten.

Samsung hat 8FF wegen der Unwägbarkeiten mit EUV eingeschoben; aus demselben Grund führt TSMC auch erst einmal den 7FF ohne EUV ein.
ASLM steckt ja auch noch mitten in der Entwicklung. Alle Pläne ab 2019 könnten also Makulatur sein...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Coffee Lake: Intel Core i7-8700K, i5-8600K und i5-8400 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL8GEN

Der sechste und letzte (?) CPU-Launch in diesem Jahr kommt von Intel: Mit den unter dem Codenamen Coffee Lake zusammengefassten Core-i7- und i5-Modellen kommen bei Intel erstmals Sechskern-Prozessoren in den Mainstream-Markt. Bedanken darf man sich aber wohl nicht bei Intel, sondern bei der... [mehr]

Intel kämpft mit schwerer Sicherheitslücke (Update: Intel veröffentlicht...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Vor, während und zwischen den Feiertagen herrschte ein wildes Treiben in der Linux-Community. Zunächst war nicht ganz klar, was hier genau vor sich geht, inzwischen aber scheinen die Auswirkungen deutlich zu werden: Intel hat nach einer Lücke in der Management Unit eines jeden... [mehr]

Coffee Lake: Overclocking-Check

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/KABYLAKE

Nach dem ausführlichen Overclocking-Check für Skylake-Prozessoren sowie dem Overclocking-Check für Kaby Lake-Prozessoren ist es nach Veröffentlichung der neuen Generation mit Codenamen Coffee-Lake erneut Zeit für einen Overclocking-Check. Wir werfen einen Blick auf die Übertaktbarkeit... [mehr]

Gelungener Feinschliff: AMD Ryzen 7 2700X und Ryzen 5 2600X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_7_2700X

Rund ein Jahr nach dem Start der Ryzen-Prozessoren legt AMD nach und bringt die zweite Generation in den Handel. Die soll schneller und effizienter arbeiten und den Druck auf Intel weiter erhöhen. Allerdings lautet die Devise Evolution statt Revolution, statt gravierender Änderungen gibt es vor... [mehr]

AMD Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Die Lücke ist gestopft

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_2400G

Während Notebook-Käufer sich bereits seit einigen Wochen von den Vorzügen der Zen-basierten Raven-Ridge-APUs überzeugen können, musste sich das Desktop-Lager noch gedulden. Nun aber heißt es auch hier: Intel erhält neue Konkurrenz. Und die könnte einen noch größeren Einfluss als die... [mehr]

AMD Ryzen Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Mit Vollgas an Intel vorbei

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_THREADRIPPER_2950X

Pünktlich zum ersten Geburtstag startet AMD den Ryzen-Threadripper-Generationswechsel. Und wie schon im Frühjahr beim Sprung von Ryzen 1 zu Ryzen 2 vertraut man auf zwei Dinge: mehr Kerne und einen geringeren Preis. Beide sollen dabei helfen, dem Dauerrivalen Intel im... [mehr]