1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Notebooks
  8. >
  9. 17 Zoll, Convertible und Evo: Acer bringt neue Chromebooks auf den Markt

17 Zoll, Convertible und Evo: Acer bringt neue Chromebooks auf den Markt

Veröffentlicht am: von

acer chromebook 2021Wenige Tage vor dem Start der diesjährigen Computex hat Acer am Nachmittag eine virtuelle Pressekonferenz abgehalten, in deren Rahmen man sein Notebook-Portfolio für die nächsten Monate präsentierte. Mit dabei waren gleich drei neue Chromebook-Geräte auf Basis von Googles eigenem Betriebssystem, dessen Marktanteil in den letzten Jahren auch in Deutschland stetig angewachsen ist.

Das neue Acer Chromebook 317 (CB317-H) ist das erste 17-Zoll-Chromebook von Acer, welches voraussichtlich ab dem dritten Quartal und damit vermutlich Ende Juli, bzw. Anfang August in die Läden kommen soll. Insgesamt wird es zwei verschiedene Display-Optionen geben. Während das Basismodell mit einem matten FHD-Panel ausgerüstet sein wird, gibt es gegen auf Aufpreis auch eine Variante mit Touchscreen, die dann auch die Bedienung per Fingertab oder mithilfe eines Smartpens ermöglicht. Dazu kommen ein großzügig dimensioniertes Touchpad sowie eine Chiclet-Tastatur mit separatem Nummernblock und LED-Hintergrundbeleuchtung. Für Videokonferenzen wird man optional zwei Mikrofone und eine hochauflösende FHD-Webcam anbieten. 

Unter der Haube steckt ein Intel Pentium Silver N6000 der Jasper-Lake-Generation, der im 10-nm-Verfahren gefertigt wird und über vier bis zu 3,3 GHz schnelle Rechenkerne mit einer Verlustleistung von maximal 6 W TDP verfügt. Dazu gibt es 8 GB RAM und 128 GB fassenden eMMC-Speicher. Dank der Jasper-Lake-Plattform gibt es außerdem WiFi 6 sowie moderne Typ-C-Schnittstellen an jeder Seite, über die sich der 17-Zöller gleich aufladen lässt. Für unterwegs soll der Akku bis zu zehn Stunden lang durchhalten können. 

Ab etwa 399 Euro soll das neue Acer Chromebook 317 (CB317-1H/T) ab den dritten Quartal 2021 in die Läden kommen.

Hochwertigeres Gehäuse, mehr Bewegungsspielraum

Wer statt eines einfachen Kunststoff-Gehäuses lieber einen hochwertigen Mix aus Aluminium und Kunststoff haben möchte, für den hat Acer auch das Chromebook 514 mit 14 Zoll aktualisiert und das macht in Sachen Hardware sogar einen ordentlichen Sprung. Denn während in der bisherigen Geräte-Generation ein weniger leistungsstarker Apollo-, bzw. Gemini-Lake-SoC steckte, kommt bei diesem Modell nun ein flotter Core-Prozessor der 11. Generation zum Einsatz. Statt des langsamen eMMC-Speichers gibt es eine schnelle SSD mit bis zu 256 GB, der maximale Arbeitsspeicher-Ausbau bleibt jedoch bei 8 GB bestehen. 

Das ermöglicht mit Blick auf das Betriebssystem, welches in den letzten Jahren deutlich weiterentwickelt wurde und inzwischen immer mehr anspruchsvolle Funktionen über den Marketplace bis hin zur Windows-Virtualisierung über Parallels ermöglicht. Obendrein gibt es dank Tiger Lake ebenfalls WiFi 6, aber auch zwei moderne Thunderbolt-4-Ports. Ein Fingerprint-Sensor ist ebenso eine nützliche Dreingabe wie eine Webcam mit Autoframing und Kamera-Shutter, aber auch ein Touchpad mit GorillaGlass sowie eine Chiclet-Tastatur mit Hintergrundbeleuchtung. 

Beim Display gibt es drei verschiedene Optionen: Einmal ein Full-HD-Modell auf TN-Basis mit 1.920 x 1.080 Bildpunkten, einmal eine blickwinkelstabilere IPS-Variante und einmal ein IPS-Modell mit zusätzlichem Touchscreen. Dank Militärstandard 810H soll sich das Gerät im Alltag äußerst robust sein. 

Ab etwa September soll das Acer Chromebook 514 (CB514-1W/T) ab 499 Euro in die Läden kommen.

Das Acer Chromebook Spin 713 soll hingegen das neue Top-of-the-Line-Gerät unter den Chromebooks des Hauses darstellen. Dieses bietet ein 13,5 Zoll großes Display mit 3:2-Format und einer nativen Auflösung von 2.256 x 1.504 Bildpunkten, was vor allem in der Vertikalen für mehr Platz auf dem Desktop sorgt. Hier werkelt unter der Haube ebenfalls ein aktueller Core-i7-Prozessor der 11. Generation, das Gerät ist sogar Evo-zertifiziert und entspricht damit höchsten Standards, die Intel derzeit an ein modernes Ultrabook stellt. 

Drahtlos wird natürlich per WiFi 6 kommuniziert, zwei Thunderbolt-4-Ports gibt es ebenso wie 16 GB DDR4-Arbeitsspeicher und eine 256 GB große SSD. Als Vertreter der Spin-Familie ist das Display um 360 Grad klappbar und touchfähig und somit ein echtes Convertible. Das Gehäuse ist vollständig aus Aluminium, gerade einmal 16,9 mm hoch und nur etwa 1,37 kg schwer. Trotzdem ist auch dieses Modell nach dem Militärstandard 810H spezifiziert. 

Bereits ab Ende des zweiten Quartals soll das neue Acer Chromebook Spin 713 (CP713-3W) zu einem Preis ab 799 Euro in Deutschland erhältlich sein.

Alles, was man über Laptops wissen muss: Die Notebook-FAQ!

Unsere Notebook FAQ hilft dabei, die Übersicht nicht zu verlieren. Dort zeigen wir, welche Notebooks aktuell die beste Wahl darstellen – egal, ob es um die reine Leistungsfähigkeit oder das Preis-Leistungs-Verhältnis geht.


Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Alienware m15 R7 im Test: Ein typischer Gaming-Bolide

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ALIENWARE_M15_R7_REVIEW

    Das Alienware m15 zeigt sich in seiner neusten Modellgeneration äußerst flexibel. So gibt es wahlweise einen AMD- oder Intel-Prozessor, der mit fast allen mobilen GeForce-RTX-30-Grafikkarten kombiniert werden kann, aber auch sonst so die neueste Technik bis hin zu DDR5, NVMe-SSD oder schnelle... [mehr]

  • Vollständig neues MacBook Air mit M2

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MACBOOK_AIR_M2_100

    War das erste MacBook Air mit Apple-SOC noch weitestgehend das Modell, das es auch schon mit Intel-CPUs gab, hat Apple der neuen Version für den heute ebenfalls vorgestellten M2-SOC ein komplettes Redesign spendiert. Das Gehäuse erinnert hinsichtlich seiner Formensprache stark an das im... [mehr]

  • MSI GT77 Titan: Neues Gaming-Schlachtschiff mit HX und Ti

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_GT77_TITAN_12U

    Nur wenige Tage nach der Computex hat MSI im Rahmen eines eigenen Online-Events eine Reihe neuer Laptops präsentiert. Die Geräte decken hauptsächlich den Gaming-Sektor ab, bedienen aber auch das Segment der Content-Creator und setzen vor allem auf die HX-Prozessoren in Form des Intel Core... [mehr]

  • Neue Technik und OLED: Acer stellt das Predator Triton 300 SE vor

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_PREDATOR_TRITON_300SE

    Mit dem Predator Triton 300 SE präsentierte Acer im letzten Jahr sein erstes Gaming-Notebook mit 14-Zoll-Display. Nicht ganz zwölf Monate später erfolgt eine spannende Überarbeitung mit vielen neuen Details. So wechselt man unter der Haube nicht nur auf die neueste Komponenten-Generation,... [mehr]

  • SpatialLabs: Das Acer Predator Helios 300 bekommt 3D-Display

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_PREDATOR_HELIOS_300_SPATIALLABS

    Vor ziemlich genau einem Jahr waren die SpatialLabs-Displays von Acer noch eine Technologie-Demo, die nicht ganz ein halbes Jahr später im ConceptD 7 zur Marktreife gebracht wurde. Die neuartigen Displays ermöglichen eine stereoskopische Ausgabe, bei der allerdings keine Shutterbrille notwendig... [mehr]

  • Corsair Voyager a1600: Gaming- und Streaming-Notebook zugleich

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_VOYAGER_A1600

    Zum Auftakt der Computex 2022 macht Corsair den nächsten, konsequenten Schritt und steigt in den Markt für Notebooks ein. Am Montagmorgen präsentierte man mit dem Corsair Voyager a1600 seinen ersten Gaming-Laptop mit AMD-Untersatz. Herzstück ist ein AMD Ryzen 7 6800H oder AMD Ryzen 9 6900H... [mehr]